PUBG bannt 100.000 Cheater an einem Wochenende

Wenn es um das Bannen von Cheatern geht, packt man in PUBG (PlayerUnknown’s Battlegrounds) jetzt den großen Hammer aus. 

Cheater sind ein wichtiges und nerviges Thema in PUBG. Sie verderben den fairen Spielern regelmäßig ihre Matches und nerven eigentlich nur rum. Deshalb ist es immer schön, wenn möglichst viele von ihnen aussortiert und mit einem groben Tritt vor die Tür gesetzt werden. Am letzten Wochenende war die Bann-Zahl sechsstellig!

Es geht auf eine Million gebannte Cheater zu

Der Dienst, der für die Rauswürfe in PUBG verantwortlich ist, nennt sich BattlEye. Regelmäßig werden durch die Überwachung Betrüger identifiziert und anschließend aus dem Battle Royale-Shooter geworfen.

Spannende Zahlen kann man auf Twitter mitverfolgen. Am letzten Wochenende wurden etwa 100.000 Cheater aus dem Spiel geworfen. Seit Start des Early Access im März 2017 wurden durch BattlEye nun schon über 700.000 Spieler gebannt.

Die Entwickler erklären, dass das Bannen von Cheatern immer wichtig sein wird und nie alle Cheater gebannt sind. Besonders im beliebtesten Battle Royale-Spiel.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Weitere Anti-Cheat-Maßnahmen angekündigt

Die PUBG-Entwickler von Bluehole kündigten vor wenigen Tagen bereits weitere Maßnahmen an, mit denen Cheater erkannt und gebannt werden sollen. Regelmäßig werden die Server gewartet, um neue Features gegen die Betrüger zu aktivieren.

PUBG Wasser

Den Entwicklern sind die Cheater-Probleme also bekannt und sie versuchen etwas dagegen zu unternehmen. Das fällt auch den Cheatern auf. Die wundern sich, warum sie in PUBG plötzlich nur noch gegen Aim-Götter spielen.

Quelle(n): VG247
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Nora mon

ein Geld perpetuum mobile

Los Tioz

Finde ich gut, das sie cheater so entgegentreten. So sollten sie auch den Randoms entgegentreten die einen gern mal abknallen im Squad oder Duo^^

Torchwood2000

Sooooo, und als ich vor einiger Zeit mal unter einem anderen Artikel geschrieben habe, dass am PC cheaten mittlerweile an der Tagesordnung ist und schon gar nicht mehr als solches wahrgenommen wird, musste ich mir anhören dass sei alles gar nicht wahr und eher die Ausnahme. Dann erklärt mir mal einer DIESE Zahlen!!

CreativeBimbes

Sind es wirklich so viele Cheater oder entwickeln die da eine neue “Geschäftsstrategie”? Irgendwas stimmt da nicht. Zumal ein angeblicher Cheater ja so gut wie nichts zu seiner Verteidigung unternehmen kann.

TheCatalyyyst

Ich glaube man sollte tendenziell nicht von Cheatern sprechen, sondern von Accounts. Kann sein, dass man insgesamt 700.000 Bans auf dem Konto hat. Aber ich würde bezweifeln, dass das alles Einzelpersonen sind. Es gibt einige Cheater, die sich aus dem ersten Ban nicht so viel machen, das Spiel nochmal kaufen und auf einem neuen Account weitermachen. Das sind dann schon 2,3,4 Accounts, die alle nur auf eine Person laufen. Und das kommt schon eher hin, denke ich. Aber überprüfbar ist das kaum.

Genjuro

Heftig wie viele das mittlerweile schon sind.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x