Twitch-Streamerin erklärt, warum sie das Tabu brach und einen Sponsor angriff

Die größte Streamerin auf Twitch ist Imane „Pokimane“ Anys. Die hatte vor etwa einem Monat heftig auf ein YouTube-Video reagiert, das ihr unterstellte, einsame Männer in ihrer Community auszunutzen. Sie griff daraufhin den Sponsor hinter dem Video an – eigentlich ein Tabu. Nun erklärt sie, warum sie so hart reagiert hat.

Was war das für ein Video? Der YouTuber und Comedian „Itsagundam“ veröffentlichte am 13. Mai ein Video „Simp willinglgy goes homeless for Pokimane.“ Das Video hat auf YouTube mittlerweile mehr als 704.000 Aufrufe.

In dem Video zeigte der YouTuber Tweets und Bilder von Männern, die erzählen, was sie zugunsten von Pokimane aufgeben. In den Tweets sagen diese vermeintlichen „simps“, wie viel Geld sie Pokimane spenden und was sie sich als Gegenleistung von Pokimane erhoffen.

Twitch-Pokimane-YouTube
In dem Video wurde einige Tweets gezeigt. (Quelle: Twitter)

Pokimane greift Sponsor hinter Video an – ein Tabubruch

So reagierte Pokimane auf das Video: Die Streamerin schien das Video hart zu treffen. Sie sah das keinesfalls als lustig an, sondern als Angriff auf ihre Person und ihre Community.

Die Streamerin distanzierte sich von den Vorwürfen im Video. Sie sagte, sie würde keine „einsamen Männer für Geld ausnutzen“, sondern würde immer Distanz wahren und sich nur bedanken.

In einem Stream auf Twitch griff sie zudem den Sponsor des Videos von „Itsagundam“ an, die Firma Ridge Wallet:

Ich sage mal, eine Firma, die ein Video sponsort, das 20 Minuten lang nur Scheiße über mich erzählt … hey, Eure Webseite ist so lahm, dass sie nicht mal lädt. Aber wenn ihr mich je anschreibt, werde ich euch auf der Stelle … [Anm. der Red.: Sie macht wilde Gesten]. Keine Firma sollte sowas je machen.

Hey, ist das ein Video, wo irgendein Typen hinter einer VR-Maschine ein Mädchen 20 Minuten lang eine Schlampe nennt? Da will ich mein Logo draufhaben!

Pokimane

Darum ist das kontrovers: Es gilt unter Content-Creators als verpönt, die Sponsoren hinter solchen Videos anzugreifen, weil man damit letztlich die finanzielle Grundlage eines „Kollegen“ gefährdet.

Für ihren Angriff auf den Sponsor wurde Pokimane von anderen Content-Creators, von den Fans des YouTubers und auch von einigen anderen kritisiert (via dexerto).

Pokimane glaubt, Video könnte Fans traumatisieren

Das sagt Pokimane nun: Nachdem Pokimane selbst jetzt neue Deals abgeschlossen hat, kam das Thema „Sponsor attackieren“ wieder auf.

Die Streamerin sagt, sie findet es nicht richtig, jemanden anzugreifen oder dessen Sponsor, nur weil man mit ihm nicht übereinstimmt.

Aber Inhalte, die Lügen, Beleidigungen und Missinformationen verbreiten und Menschen nur aufgrund ihres Äußeren beleidigen, sollten nicht gesponsort werden. Das wäre etwas, das Leute und Fans traumatisieren und für unnützen Hass sorgen kann.

Sie sagt, der YouTuber habe witzig gemeinte Tweets genommen und daraus eine wilde und falsche Geschichte gestrickt.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

So reagiert der YouTuber: Der YouTuber „Itsagundam“ fühlt sich zu Unrecht angegriffen. Er habe nur Witze gemacht und lustige Tweets zeigen wollen, die offenbar selbst schon ironisch gemeint waren.

WoW-Classic-Pokimane
Die Streamerin Pokimane ist die erfolgreichste Streamerin auf Twitch.

Pokimane ist mit über 5 Millionen Followern die mit Abstand größte und erfolgreichste Streamerin auf Twitch. Daher liegt auch der Fokus auf ihr, was sie tut und was sie lässt.

Die Angriffe gegen sie und ihre Art, wie sie darauf reagierte, wurden viel beobachtet und kommentiert, auch bei uns auf MeinMMO:

Die größte Streamerin auf Twitch soll einsame Männer für Geld ausnutzen

Quelle(n): dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
22 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Ectheltawar

Im Artikel geht es ja eigentlich eher um ihren „Angriff“ auf einen Sponsor und auch wenn das unter Streamern vielleicht ungerne gesehen wird, so ist sie hier durchaus im Recht. Für gewöhnlich suchen sich Unternehmen gezielt ihre Werbepartner aus und jedes Unternehmen sollte wissen, das jedes Verhalten des gewählten Werbepartners am Ende auch auf sie selbst abfärben kann. Daher empfinde ich ihre Aussage da nicht wirklich schlimm oder verwerflich, im Grunde unterstreicht sie nur noch mal deutlich, das Sponsoren sich auch in diesem Bereich genau aussuchen sollten, wenn sie unterstützen und wenn nicht.

Interessant fände ich hier im übrigen mal zu erfahren, wie der besagte Sponsor im Anschluss damit umgegangen ist. Wurde der Vertrag mit dem Streamer aufgelöst, oder wird daran festgehalten. Im ersten Fall müsste Pokimane sich ja dann doch am Ende beim Sponsor entschuldigen, da dieser ja klar stellt solche Dinge doch nicht zu tolerieren. Im zweiten Fall ist der Angriff ohnehin gerechtfertigt weil man durch das festhalten ja deutlich aussagt zu dem Streamer zu stehen und sein Verhalten zu unterstützen.

Die restliche Diskussion rund um die Streamerin ist eh Schwachsinn, wer sich für ihre Unterstützung in die Obdachlosigkeit stürzt, hat andere Probleme als eine Streamerin welcher er absolut freiwillig sein Geld gegeben hat. Die Wahrscheinlichkeit das es solchen Menschen nicht anders ergangen wäre, ohne besagte Streamerin ist recht hoch, den dann hätten sie sich etwas anderes gesucht, in dem sie ihr ganzes Leben verspielen können. Das Problem sollte man nicht im Angebot suchen, sondern immer eher nach den Gründen für den eigentlichen Bedarf.

Angebot erzeugt nicht Bedarf, sondern Bedarf erzeugt Angebot. Wenn für ein Angebot, absolut kein Bedarf besteht, erledigt es sich von ganz alleine. Unsere Geschichte zeugt von unzähligen Beispielen, das ein Verbot des Angebot noch nie wirklich zum Erfolg geführt hat. So lange es Bedarf für etwas gibt, wird sich jemand finden der daraus ein Angebot generiert, unabhängig aller Gesetze und Beschränkungen. Wenn ich also gegen etwas wirklich vorgehen will, sollte immer die Frage sein, warum besteht überhaupt Bedarf an XY und was könnte man tun um diesen Bedarf erst gar nicht aufkommen zu lassen.

Ally13

Das haben wir wieder das Thema Sozialkompetenz. Wenn jemand etwas nicht witzig findet, muss der Scherzende darauf Rücksicht nehmen.
Die Welt ist voll von Leuten, die alles machen und sagen dürfen wollen, selbst aber am meisten jammern, wenn sie kritisiert werden.

Wenn es Menschen gibt, die so dumm sind und ihre Leben wegschmeißen wegen einer Streamerin, sind sie selbst Schuld. Diese Leute sollten sich eher psychologische Hilfe suchen, wenn sie ihre eigenen Handlungen nicht kontrollieren können.

Alzucard

Die Person, die einfach ihr halbes leben donaten haben einfach nur psychische Probleme

Gulasci

Gehen wir rein hypothetisch davon mal aus, dass fast alle Anschuldigungen zutreffen, wie hätte besagte Streamerin eohl reagiert?
Wahrscheinlich genau so wie sie es getan hat. Leugnen und diffamieren.
Pokimane hat bereits in der Vergangenheit bewiesen, dass sie ihre Weiblichkeit auch nutzt, um views zu generieren, was natürlich nicht verwerflich ist, aber genau diese Art von Narren anzieht, welche ihr den kleinen Shitstorm einbringen.

Gehen wir hypothetisch davon auch mal aus, dass alle Anschuldigungen nicht zutreffen und fragen uns wie sie dann aus ihrer doch sehr unternehmerisch geführten Denkweise gehandelt hätte. Dieses ist immer schwer zu sagen, lediglich weiß man aber wie man sich nicht verhalten zu hat. Wahrscheinlich wäre entweder schweigen die bessere Option gewesen oder ein trockenes Dementi.

Wie sagt es sich so schön: Schlechte Promo ist auch Promo.

Alzucard

guck dir das Video einfach mal an es ist einfach nur weird.

Sveasy

Meine Fresse was sind diese Streamer für ein Haufen Kleinkinder. Mit Geld zugeschissen aber ein Leben auf Soapopera Niveau

Scaver

Sie sagte, sie würde keine „einsamen Männer für Geld ausnutzen“, sondern würde immer Distanz wahren und sich nur bedanken.

Sie lügt und es gibt genug Clips ihrer Streams, die das auch beweisen!
Von daher braucht die mit nichts mehr kommen… wenn die guten Tag sagt muss sie erst mal beweisen, dass es wirklich Tag und nicht Nacht ist… sonst glaub ich ihr gar nichts mehr (und da bin ich bei weitem nicht der einzige).

Platzhalter

Dein Vergleich hier macht gerade keinen Sinn

Ellie Williams

Der Kommentar klingt als hätte das ein verbrannter lover geschrieben 😂😂😂 da hat wohl jemand zu oft donated 🤣

Alzucard

Junge Junge da hat ist aber wer frustriert lol

exelworks

Keine Ahnung warum aber ich kann sowas einfach nicht ernst nehmen.

Viele dieser Personen, so erfolgreich sie auch sein mögen, sind dennoch schlichtweg noch halbe Kinder.

Was man gerade bei Streitigkeiten bzw. Meinungsverschiedenheiten merkt. Da werden eben auch mal Tabus gebrochen, bockig reagiert oder oder auf Kleingeistniveau ala „ey guck dich erstmal an ey“ reagiert.

Großes MiMiMi in meinen Augen.

Azarashi

Kann man so und so sehen. Die Branche in der sich Streamer und YOutuber bewegen nähert sich mehr und mehr der Medien- und Unterhaltungsbranche an in der solche Debatten und auch der WInk mit dem Zaunpfahl an Sponsoren gängig ist, das ist ne ausgewachsene Branche die längst feste strukturen hat und an der ein Rattenschanz an Existenzen hängen. Schließlich geht es um Arbeitsplätze, um Karrieren etc. Das ist keine kleine Streamerin die vor 100 Leuten LoL spielt und sich damit ihr Bafög aufbessert sondern es geht um viel Kohle für sie und auch das Team das um sie herum arbeitet

Das Simp-Thema ansich ist kindisch aber die Reichweite solcher Videos sind eben nicht der Pausenhof von Gymnasium Rüttersdorf sondern können geschäftsschädigend sein. Da darf man dann schon mal so reagieren und auch sponsoren Hinterfragen die diese Art von destruktivem Content sponsorn.

exelworks

Für mich ist das wie ein Goldtopf dem man einem Kind in die Hände gibt.

Dass da etwas dran hängt, ist schon klar aber diese Ebene ist so schnell-lebig dass ich mir einfach nicht vorstellen kann dass da die meisten die jetzt ne große Nummer sind…in z.B. 10-20 Jahren noch eine Relevanz haben.

Will sagen, dass doch hoffentlich jedem dort klar ist, dass es wahrscheinlich nicht der letzte „Job“ sein wird und es immer ein hohes Risiko gibt.

Azarashi

Um noch einmal den Drift zur Unterhaltungsbranche zu nehmen. Ich glaube die parallelen sind groß. Du stehst halt häufig ein paar Jahre in der Öffentlichkeit, hintenrum baust du dir aber von den Einnahmen ein Business auf um mal als Beispiel einen Stefan Raab zu nennen, der mit der Kohle Raab TV ausgebaut hat. Oder Musiker die nach jahren auf der Bühne eigene Label Gründen etc. Models die Agenturen aufbauen oder einfach nur ein kleines Fotostudio.

Wie relevant die Person selbst dann noch ist ist relativ.

Die Branche ist schon immer schnellebig gewesen, grade weil sie so öffentlich ist. Contentcreator und Influencer kommen nun langsam in dieser Welt an, haben aber auch den nachteil häufig noch deutlich Plattformgebundener zu sein als Musik und Fernsehpersönlichkeiten.

Ich habe mir damals durchs Streamen mein Studium teilfinanziert und später anderen dabei geholfen zu wachsen, dachte zwischenzeitig auch, dass wenn ich mich da vollzeit drauf konzentriere noch mehr rausholen könnte. Trotzdem habe ich heute nen Job der mit dem Streamen nix mehr zutun hat. ^Daher wage ich einfach mal zu behaupten, dass das wie mit den Jungs ist die Profifußballer werden wollen. Irgendwann begreifen sie halt, dass es nicht für den profifußball reicht, weil die Plätze schlicht belegt sind. Dann schauen sie sich nach was anderem um. Sollte man deshalb nicht trotzdem alles mitnehmen was man mitnehmen kann und eben das auch schützen? (um nochmal zum Hauptthema des Artikels zurückzukommen)

N0ma

Das ist die Frage. Nicht alles was erlaubt ist ist auch ethisch.
So wie es aussieht sind wir hier schon in der Grauzone, deshalb reagiert sie so pikiert.

Branchentechnisch ist es eher die Frage wie nah ist man an der Escortbranche. Schliesslich geben die Leute Geld fürs Reden,…und anscheinend nicht wenig.

Azarashi

Jein, dass mancher viel Geld investiert um die Aufmerksamkeit seines Schwarms zu bekommen ist ein Thema das Jahrhunderte alt ist. Und da gab und gibt es auch mehr branchen, die Kohle dafür bekommen, damit sie dir einfach nur zuhören, von der Astro Hotline (ethisch Fragwürdig) bis hin zum Psychologen (großteils gesellschaftlich anerkannt)

Die Frage ist ja, was soll sie denn machen? Spenden begrenzen bzw. einstellen? Das wäre das einzige was mir einfallen würde..

Sie geht ja nicht hin und sagt „Hey Spende mir 500$ und ich sprech ne Ansage auf deine Mailbox“, diese Fälle gibt es ja auch. Das ist einfach wie mit Fanpost und Geschenken an Boygroups der 90er. Da gibt es Extremfälle die man aber idr. nicht der in der öffentlichkeit stehenden Person zum Vorwurf machen kann und wo eben ein Wahn draus wird.

N0ma

Würde erstmal schon reichen wenn sie sagt muss man mal drüber reden.
Derzeit weiss man ja auch nicht, gibts diese Extremfälle tatsächlich. In so einem Fall könnte man evtl tatsächlich über Rückgabe reden.

„Sie geht ja nicht hin und sagt „Hey Spende mir 500$ und ich sprech ne Ansage auf deine Mailbox“, “
Das ist richtig. Aber 500$ für Just Chatting …

Scaver

Man kann das so sehen oder auch so, dass Exitenzen die auf Streaming aufbauen, am Ende nichts wert sind. Bisher mussten das schon viele begreifen und konnten danach mit ihrer „Erfahrung“ in der realen Welt NICHTS anfangen und mussten dann mit Ende 20 bei 0 Anfangen, wie es andere mit 16-18 getan haben!

Von daher ist es mir scheiß egal, wenn da Existenzen kaputt gehen, vor allem jene, die so eine Lügnerin unterstützen!
Das wäre als würde man nen Bankräuber schnappen und dann heulen, weil der Fahrer und der der Schmiere steht nun auch „arbeitslos“ sind.

Und schau mal in unsere Gesetze: „Destruktiver Content“ ist erlaubt, wenn er den Tatsachen entspricht. Und in dem Fall ist es ja auch so! Kann jeder selber überprüfen. Einfach die entsprechenden Clips anschauen.

Azarashi

Ich finde dein Weltbild da etwas einseitig und das du woher auch immer ne gewaltige Wut auf Streamer bzw. die Branche hast dürfte auch bei jedem angekommen sein.

Die Existenzen, die da aufgebaut werden als wertlos zu bezeichnen empfinde ich aber als ziemlich dreist.

Zum einen gehen auch diese Leute vor die Türe, sind idr. selbstständig und wissen teilweise sogar besser wie sie ihre Steuererklärung zu erledigen haben als mancher Angestellter.
Die können schon was, Content aufbereiten, Entertainment, „Projektmanagement“, Community Management, Personalmanagement. Das sind Skills die auch außerhalb des Streams durchaus gefragt sind und ne Daseinsberechtigung haben und die so mancher auch mit Ende 30 nicht hat, obwohl er den Scaver-konformen Weg gegangen ist,. Die kommen als Quereinsteiger mit Techwissen und Social Skills durchaus anderswo unter.

Dein Beispiel begreif ich irgendwie nicht. Wenn also mein Chef Kundend bescheißt geschieht es mir recht, wenn ich dadurch meinen job verliere? Krude Theorie.

Und von Gesetzen hat doch niemand geredet. Keiner verstößt hier gegen Gesetze. Sie wird auf Businessebene angegriffen (Ihr angebliches SIMP Geschäftsmodell) und wehrt sich ebenso mit Blick auf Sponsoring von destruktivem Content. Der ist nciht verboten, wirft aber eben auch kein gutes Licht auf den Sponsor. Das ist aber eben dessen Entscheidung.

Zhadar

Pokimane hat die Tweets, in denen sie das sagte, allerdings wieder gelöscht.

Die Tweets wurden nicht gelöscht.

Zhadar

Alles gut, bei dem ganzen Wirrwarr muss man manchmal erstmal durchsehen…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

22
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x