Pokémon GO Cheats: Niantic gegen Spoofer – Sie sollen gestoppt werden

Niantic plant das Spoofing komplett zu sperren und Cheatern damit eine Möglichkeit zu nehmen, in Pokémon GO zu betrügen.

In Pokémon GO zu betrügen ist leider etwas, das viele Nutzer regelmäßig machen. Das Spoofing ist dabei besonders beliebt und ist für einige Trainer bereits ihre „normale“ Art, das Spiel zu spielen.

Bei dieser Art von Betrug, täuschen Trainer dem Spiel einen anderen Standort vor und können dadurch regionale Pokémon in anderen Ländern fangen, oder schnell viele Arenen einnehmen. Spoofing ist auch als „GPS-Fake“ bekannt. Bei Niantic gibt es keine Toleranz für diese Spieler, weshalb an einer Funktion gearbeitet wird, die Spoofing komplett stoppen soll.

Niantic arbeitet mit Trainern zusammen

Spoofer können das Spiel-Erlebnis vieler Trainer verschlechtern, wenn sie durch diesen Betrug Arenen einnehmen, bei denen sie eigentlich gar nicht in der Nähe sind. Trainer starten dafür die Spoofing-Software und täuschen Pokémon GO vor, dass sie in Paris sind, obwohl sie eigentlich auf ihrem Sofa in Wanne-Eickel liegen. Dadurch verschaffen sie sich unfaire Vorteile gegenüber anderen Trainern, die das Spiel „legal“ und ohne Zusatz-Software spielen. Spoofer können viel schneller von Punkt A zu Punkt B reisen.

Vor wenigen Tagen startete bereits die dritte große Bannwelle in diesem Jahr, die sich Cheater aller Art vorknöpft. Darunter sind Bot-Accounts und viele Spoofer. Jetzt geben die Entwickler bekannt, dass sie stark daran arbeiten, eine Funktion gegen Spoofing im Spiel einzubauen. Dafür nutzen sie generelles Feedback von Spielern und Reports von Trainern, die Cheater melden.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter Inhalt

Für Euch bedeutet diese Ankündigung, dass Ihr weiterhin Cheater melden solltet, wenn Ihr einen starken Verdacht habt. Niantic guckt sich die Meldungen genau an und hört auf Eure Probleme. Einen anderen Spieler könnt Ihr im Support-Bereich von Niantic melden. Hier geht’s zur Support-Seite auf Nianticlabs.com.

Geht vor einer Meldung sicher, ob ein Spieler wirklich cheatet. Wenn jemand eine Arena angreift und nicht auf den ersten Blick in dem Gebiet um die Arena zu finden ist, könnte er auch in einem Auto sitzen oder sich hinter einer Mauer befinden. Solltet Ihr Euch sicher sein, dass dieser Spieler cheaten muss, um bestimmte Aktionen im Spiel zu machen (beispielsweise zwei Arenen innerhalb von wenigen Sekunden angreifen, obwohl der Spieler so schnell nicht reisen könnte), dann solltet Ihr ihn melden.

Pokemon GO Cheater Verbot

Bei der Community werden die Änderungen größtenteils positiv aufgenommen. Auf Reddit schreibt der Nutzer Kemaneo „Wenn Niantic ein Update veröffentlicht, das das Spoofing zumindest reduziert, wäre es das beste Update, was bisher veröffentlicht wurde.“

Andere Spieler sind bereits froh darüber, dass Niantic das Problem so offen anspricht und an einer Lösung arbeitet. Wir sind gespannt, wann die Entwickler weitere Neuigkeiten zu diesem Thema haben und mehr über die Funktion verraten können.


Riesiges Sommer-Event bei Pokémon GO geplant. Könnte vielleicht mit Raids stattfinden

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Metzgermial

Also mit Pokemon arenen und stops ist es ländlich schon etwas mau. Sollen mal mehr außerhalb machen. Damit regt man auch an mehr rum zu laufen und wirklich mal ein paar km zu laufen. Und nicht nur in der Stadt von einer Seite vom Marktplatz zur anderen Seite. Da sollte man was machen

Krigu

Ich gebe zu das ich auch fake gps genuzt habe…aber nur für 2 wochen. Ich habe dies aber nur gemacht weil hier weit und breit weder arenen sind noch pokestops. Somit bin ich auch krass benachteiligt. Ganz zu beginn gab es hier nicht einmal pokemons. Ich weiss das viele genau aus diesem grund fake gps nutzen. Würden sie das ganze etwas fairer verteilen würde man gar nicht erst auf so eine idee kommen.

Vallo

Zu großer Fokus auf spoofer. Hier bei mir spielt es eh keiner und das sie was gegen sie unternehmen macht es nicht besser. Obwohl es mir egal ist ob die zuhause hocken oder wirklich ihre 100km am Tag gehen. Wenn ich zocken möchte schnapp ich meine freunde und achte eh nicht drauf. Obwphl das möchten eh nicht gegeben ist

Recruit Gaming

Dann sollen die mal was dafür tun, das man kämpfende Spieler in Arenen auch identifizieren kann.
Wenn Arenen Neutral gekämpft werden und dann so stehen bleiben, hilft auch das beste Meldesystem nicht, wenn man niemanden melden kann….

lg

Christian Thiemann

jap das ist auch ein großes Thema einfach eine History einfügen wer als letztes gekämpft hat und man wird sie melden können.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x