Pokémon GO: Keine seltenen Pokémon für Bots – Kampf gegen Live-Maps

Eine neue Anti-Cheat-Funktion sorgt dafür, dass erkannte Bots keine seltenen Monster in Pokémon GO finden. Das wirkt sich auf Scanner und Livemaps aus.

Wenn Ihr Livemaps in Pokémon GO nutzt, sind Euch in den letzten Tagen vielleicht schon einige Änderungen aufgefallen. Manche Maps waren zeitweise gar nicht erreichbar, andere zeigten deutlich weniger Monster auf der Karte an.

Ein Grund, weshalb es zu Problemen bei einigen Scannern kam, ist Niantic’s neue Anti-Cheat-Funktion. Diese soll es Drittanbietern nun noch schwerer machen, Monster aufzuspüren.

Niantic knöpft sich Bots vor

Vor wenigen Tagen haben die Entwickler bei Niantic eine neue Sicherheitsfunktion aktiviert. Diese zielt auf Bot-Accounts ab, die vom System entdeckt wurden. Genauer gesagt nimmt man sich die Accounts vor, die von Drittanbieter-Trackern genutzt werden. Diese sollen keine seltenen Pokémon mehr finden und deshalb beispielsweise für Spoofer, die auf solche Maps zurückgreifen, weniger interessant werden.

Pokémon GO Maps Titel2Die Karten von Drittanbietern werden häufig genutzt, um damit seltene Pokémon aufzuspüren und diese anschließend einzufangen. Durch die neue Funktion sehen Bots, die zum Aufdecken der Pokémon auf den Livemaps genutzt werden, nur noch „unspektakuläre“ Monster.

Als Beispiel folgen zwei Screenshots aus dem Pokémon Dev-Discord, die von zwei unterschiedlichen Accounts zur gleichen Zeit am gleichen Ort aufgenommen wurden.

Pokémon GO Bots Rare

Während der linke, als Bot markierte, Account nur ein Kleinstein in der Nähe sieht, gibt es beim rechten Screenshot auch Amonitas, Kabuto und Bluzuk. Welche der Monster in Pokémon GO nun als „selten“ bezeichnet werden und deshalb nicht im Tracker angezeigt werden, ist bisher unklar.

Diese Funktion wirft nicht direkt alle Cheater aus dem Spiel und löst das Problem mit Betrügern, ebnet dafür aber den Weg für zukünftige Anti-Cheat-Funktionen.

Die Nutzer von Livemaps sind mit diesen Änderungen natürlich nicht einverstanden. Zwar haben viele Map-Anbieter bereits neue Accounts erstellt, mit denen sie wieder seltene Pokémon aufspüren können, trotzdem wird es vermutlich in Zukunft häufiger zu Ausfällen der Karten kommen, wenn Niantic weiter an diesen Funktionen arbeitet.

Wie steht Ihr zu Niantic’s Kampf gegen die Live-Maps? Ist diese Maßnahme gut, oder sollten sie spezieller gegen andere Cheater vorgehen und Live-Maps „am Leben“ lassen?


Pokémon GO: Der Sommer wird legendär

Autor(in)
Quelle(n): PokémonGOHub
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (16)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.