Paladins vs Overwatch – So unterscheiden sich die Heldenshooter

Mit Paladins und Overwatch sind gleich zwei „Hero-Shooter“ auf Siegeszug. Wir vergleichen beide Titel und listen Vorteile und Nachteile auf.

paladins-ying

Während Blizzards Overwatch im letzten Jahr einer der erfolgreichsten Shooter war und viele neue Spieler für ein Genre gewinnen konnte, welches ansonsten nur als „Killerspiel“ bekannt war, hat sich ein weiterer Vertreter der Heldenshooter im Windschatten angeschlichen. Spätestens seitdem Paladins: Champions of the Realm auf Steam gestartet ist, wurde der Shooter von Hi-Rez vom Geheimtipp zum Dauerbrenner, der sich steigender Spielerzahlen erfreut.

Wir schauen uns beide Spiele genauer an und vergleichen die verschiedenen Aspekte.

Gameplay und Spielstil

Wie zu erwarten steht bei einem Heldenshooter die First-Person-Action im Vordergrund. Gerade hier – beim zweifellos wichtigsten Element – schaffen es beide Spiele zu überzeugen.

Paladins Barik Gameplay

Während in Overwatch immer 12 Spieler in 2 Teams gegeneinander antreten, sind es in Paladins 5 Spieler pro Team, was die Verantwortung pro Teammitglied steigert. Bei beiden Spielen ist gutes Aiming zwar von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig, um Spaß und Erfolg zu haben. Dank Charaktere, die Flächenangriffe benutzen oder einfachere Mechaniken haben, können selbst Spieler ohne Shootererfahrung Erfolge sammeln und nützliche Teammitglieder werden.

Wer zu den Scharfschützen greift und auf eine lange „Counter Strike“-Karriere zurückblicken kann, der entwickelt sich zum Albtraum der Gegner.

Overwatch Eidgenossin Mercy

Die Missionen sind in beiden Spielen ähnlich, teilweise sogar identisch: Kontrollpunkte einnehmen oder Frachten beschützen und eskortieren (oder genau das verhindern). Overwatch trumpft hier durch eine größere Anzahl an Karten, bei denen Paladins noch nachrüsten dürfte.

Paladins hat PvE, Overwatch Arcade

Um den Spielern mehr Abwechlung zu bieten, haben sich sowohl Paladins als auch Overwatch verschiedene Modi ausgedacht, die von den regulären abweichen.

Bei Paladins gibt es einen kooperativen PvE-Modus (Player vs Environment). Hier tritt ein Team aus fünf Spielern gegen Bots an, die alle mit verstärkten Eigenschaften und verringerter Abklingzeit der Fähigkeiten kämpfen. Die PvE-Herausforderungen rotieren in einem wöchentlichen Wechsel. Zur Belohnung, winken hier Kristalle als Gewinn. Kristalle sind normalerweise nur mit Echtgeld zu ergattern und schalten kosmetische Gegenstände frei.

In Overwatch wird den Spielern der Arcade-Modus geboten, bei dem einen exklusive Modi, Karten und Regeln erwarten. So gibt es beispielsweise eine Variation bei der Spieler 1vs1 antreten, anstelle eines kompletten Teams oder man immer mit einem zufälligen Helden spielen muss. Diese Modi laufen in einer Rotation und wechseln sich ab. Hier kann man Lootboxen als Gewinn abräumen.

Präsentation und Spielwelt

Besonders in der Detailverliebtheit der Spielwelt lassen sich die größten Unterschiede ausmachen.

Overwatch Route 66 Map
Die Maps in Overwatch sehen überzeugend und detaillierter aus – hier kann Paladins noch nachbessern.

Die verschiedenen Karten von Overwatch sprudeln über vor Details und kleinen Storyanspielungen, deren Zusammenhang man zwar nur versteht, wenn man die Geschichten der Helden im Internet nachliest – aber sie sind da. Die Karten wirken überzeugend, interessant und detailliert.

Die Maps von Paladins können bisher nicht mit so viel Details wie die von Overwatch aufwarten. Es gibt hier außerdem deutlich weniger Maps, weswegen man des Öfteren auf ein und derselben spielen muss. Trotzdem haben die Karten von Paladins ihren eigenen Charme, wirken nur grafisch etwas liebloser. Mehr Details würde Paladins gut tun – wenngleich das sicher zu Lasten der Performance geht. Die neuste Map „Stone Keep“ ist schon mal eine Steigerung zu den bisherigen Karten in Paladins. Diese Richtung sollten die Entwickler beibehalten.

Stone Keep weist mehr Details als die bisherigen Karten auf.

Die Charaktere wirken auf dem ersten Blick extremst identisch, da sich einige Champions stark ähneln. Reinhardt und Fernando kommen beide mit dem dicken Schild als Tanks. Evie und Mei heilen sich durch einen Eisblock und lösen beide mit ihrem Ultimate einen Schneesturm aus, der Gegner verlangsamt. Hier hat man sich definitiv gegenseitig inspiriert und sogar die eine oder andere Mechanik übernommen. Zu anderen Champions findet man ebenfalls Parallelen.

Hat man beide Spiele einmal intensiver gespielt stellt man fest, dass sich die Charaktere komplett unterschiedlich spielen. Das könnte damit zusammenhängen, dass Paladins ein Karten-System besitzt, welches einen die Fähigkeiten der Champions anpassen lässt. Die Mechaniken der Champions von Overwatch und Paladins ähneln sich zum Teil stark, müssen aber in den jeweiligen Spielen anders eingesetzt werden.

Zu den Hintergründen der Champions ist in Overwatch viel mehr bekannt, was sie lebendiger wirken lässt. Jeder einzelne Charakter kommt hier mit einer ausgebreiteten Geschichte, die dem Spieler helfen sich in die Rolle des Charakters einzuleben. Bei Paladins ist so gut wie gar nichts über die Champions bekannt. Mehr Lore wäre wünschenswert in Paladins.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Mehr Moba-Elemente bei Paladins, mehr Konsistenz bei Overwatch

Die größten Unterschiede beider Spieler lassen sich recht schnell ausmachen: Während man in Overwatch im Grunde permanent seinen Helden wechseln kann (sobald man das Zeitliche gesegnet hat), bleibt die Auswahl in Paladins bis zum Ende der Runde bestehen.

Ähnlich wie in Mobas lassen sich bei Paladins im Laufe der Runde noch zusätzliche Aufwertungen kaufen, um bestimmte Aspekte des Charakters aufzuwerten. Soll mein Geschütz mehr Schaden gegen Schilde verursachen? Will ich mich mit Waffenangriffen selber heilen können?

Paladins Shop Upgrades
Jedes Match müssen neue Entscheidungen gefällt werden.

Jede Runde wird man vor neue Entscheidungen gestellt, mit denen man das aktuelle Kit ein bisschen anpassen kann, um sich besser auf die Gegner abzustimmen. Zusätzlich kann man vor dem Match ein Set an Karten auswählen, welches bestimmte Fähigkeiten des Charakters weiter aufwertet. Soll mein Eisblock mich heilen? Will ich nach dem Teleportieren mehr Schaden machen können? Will ich während des Reitens unsichtbar sein? Entscheidungen über Entscheidungen, die selbst mit dem gleichen Charakter mehrere Spielstile ermöglichen.

Overwatch hat all dies nicht. Die Helden haben feste Fähigkeiten, die sich nicht anpassen lassen. Wenn man einer „Ana“ oder einem „Roadhog“ gegenüber steht, dann weiß man stets, was genau er kann und wie stark er das kann. Große Überraschungen bleiben aus – das ist zwar konsistenter, könnte einigen aber zu wenig Abwechslung bescheren. Hier liegt es am persönlichen Geschmack des Spielers, welches System er bevorzugt.

Overwatch Roadhog
Die Overwatch-Helden haben ein festes Kit und jedes Mal exakt gleicher Wirkung.

Was die optische Anpassung angeht, da sind beide Spiele gut aufgestellt. In Overwatch werden Kosmetika wie Skins und Emotes über Lootboxen verteilt, die es alle paar Matches als Belohnung für den Stufenaufstieg gibt. Paladins lässt ebenfalls einige Anpassungen über die Ingame-Währung auswählen, andere sind nur im Shop für Echtgeld erhältlich – immerhin ist das Spiel ein Free2Play-Titel.

Paladins Lootchest Content
Lootkisten bringen in beiden Spielen Upgrades – in Paladins haben sie jedoch auch spielerische Auswirkung.

Fazit – Beides hat seine Daseinsberechtigung

Abschließend muss man festhalten, dass Overwatch ein rundes und auch geringfügig besser ausbalancierte Spielgefühl liefert – die gewohnte Blizzardqualität ist auf sehr hohem Niveau. Paladins kann in Bereichen wie Maps und Lore noch nachbessern, ist allerdings auch noch in der Beta und damit nicht offiziell veröffentlicht – kleinere Schönheitsfehler sind also zu verzeihen. Für ein Spiel in der Beta sieht Paladins unwahrscheinlich gut aus und da es vollkommen kostenlos ist, macht wohl niemand etwas verkehrt, hier einen oder zwei Blicke reinzuwerfen.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Paladins Guide: Die 4 besten Champions für Einsteiger

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

32
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
#Dampfnudel
#Dampfnudel
2 Jahre zuvor

Gerade wegen dem Grafik-Stil mag ich PALADINS so sehr. Der Stil gefällt mir unwahrscheinlich gut und hat seinen ganz eigenen Charme. Es muss nicht immer extrem detailreich sein um ein gutes Spiel zu sein.
Diese ganze „Overwatch / Paladins“ Diskussionen sind etwas für Kleinkinder. Genau so ein Blödsinn wie „Spiel XY hat bei WoW“ abgeschaut. Jedes Spiel hat von irgendwo seine Einflüsse bezogen, wenn es aus dem selben Genre kommt. Zudem sollte Paladins lediglich „die Idee von Global Agenda fortführen, aber halt mehr auf Fantasy getrimmt.“ [Erklärung von Todd Harris zum ganzen „geklaut“-Geschrei]. Aber natürlich ist es den „Hardcore-Fanboys“ egal, es wird eben trotzdem weiter darauf rumgehackt. Es macht Spaß, ich spiele es sehr gerne und sehr oft – fertig.

VxNaTsu
VxNaTsu
3 Jahre zuvor

Eigentlich ist es mir egal wie lange sie daran arbeiten ich kenne zwar das genau datum nicht wann welches Spiel rausgekommen ist aber wenn jetzt erst die Beta von Paladins kommen haben sie halt verhauen OW ist schon viel länger draußen und hat so mehr Leute angelockt und ernsthaft 5 Jahre für ein Spiel ist doch lächerlich und als ich das gesehen hab dachte ich ernsthaft das wäre nur ein Handyspiel, 5 Jahre zu spät würde ich sagen.

Anna Palm
Anna Palm
3 Jahre zuvor

overwatch, mein guter, ist von einer der größten spieleentwickler. was man von paladins nicht behaupten kann. dem entsprechend hat blizzard gegensatz zu hi-rez mehr geld für die spieleentwicklung.

Gabriel
Gabriel
3 Jahre zuvor

an paladins wird schon viel länger gearbeitet al an overwatch (seit 2012)

Cortyn
Cortyn
3 Jahre zuvor

Und das weißt du woher?

HomerNarr
HomerNarr
3 Jahre zuvor

Jo hört man immer wieder, na und?
Sorry, aber Paladins ist neben Overwatch abgesoffen. Immer wieder tauchen paladins-fanboys im OW forum auf und preisen paladins an wie sauerbier.
Seit 2012? Wann wird dann Paladins denn fertig? Fünf Jahre in der Entwicklung und immer noch nicht fertig! Und mit den einkaufgimmicks besteht dann noch
die gefahr ,das das spiel f2p und p2w wird.
Aber stimmt schon, einige plagen sich mit unfertiger software rum.

HomerNarr
HomerNarr
3 Jahre zuvor

ich glaube für alle Beteiligten wäre es das beste, wenn man aufhört beide miteinander zu vergleichen.
OW ist ein Teamshooter und Paladins? Keine Ahnung, die leite schreiben ja MOBA. Im direkten Vergleich kann Paladins nur verlieren, die Helden sind für OW sehr sehr gut ausgearbeitet worden. Solange sie Michael Chung nicht verkrüppelt.

Anna Palm
Anna Palm
3 Jahre zuvor

ich kann in moment nur paladins spielen. aber kenne overwatch durch viele vids und durch freunde halbwegs.

overwatch ist rein auf shooter, wo du champs je nach situation wechseln kannst. das weiß ja jeder

paladins ist wirklich nen moba. du wählst ein champ für den ganzen match aus und kannst ihn mit karten decks, die du vorher erstellt hast und ingame mit karten kaufen, aufwerten.

die gesperrten champs in paladins kannst du mit gold, die du durchs spielen bekommst, kaufen. ausser den neuesten champ, der kostet immer 7500, brauchst du jeweils 5000 und das bekommst du sehr schnell.

die kristalle kannst du mit euronen kaufen, muss man aber nicht. bekommst die durch die pve quest 50 oder du logst dich täglich ein und bekommst für den 6. tag 15 kristalle und für den 7. tag 35. aber brauchst dafür geduld. fürs täglichen einlogen bekommst du auch gold, die du fürs champ kaufen nutzen kannst. wenn du dann alle champ hast, kannst du das gold in die strahlende kisten stecken. pro kiste brauchst du 2500 gold.

also nichts mit p2w

HomerNarr
HomerNarr
3 Jahre zuvor

Mich betreffend ist Paladins Pay2Care. Und zwar „pay me“!
Es interessiert mich, mit Verlaub, einen Dreck.
Deswegen gehen mir dir Vergleiche und das Anpreisen von „Sauerbier“ (unerwünscht und schlecht) auf den Keks.

Keragi
Keragi
3 Jahre zuvor

Hmm also bei paladins gefällt mir dieses moba item kaufen nicht so daher eher overwatch, wird dort der held automatisch gewechselt oder kann ich in ow auch eine ganze runde nur mit einem helden spielen?

Cortyn
Cortyn
3 Jahre zuvor

Im Regelfall kannst du eine ganze Runde mit dem gleichen Helden spielen, bis auf einige Modi, die einen Wechsel erzwingen. Dann musst du aber auch damit leben können, dass dein Team es vielleicht nicht mag, wenn du das ganze Match einen „Nutzlosen“ Helden spielst.

Julian K
Julian K
3 Jahre zuvor

Es heißt Paladins habe bei Overwatch abgeschaut. Irre ich mich oder gibt es Paladins nicht länger als Overwatch?!

Dawid
Dawid
3 Jahre zuvor

Siehe Diskussion weiter unten.

Kyugre
Kyugre
3 Jahre zuvor

Da irrst du dich grin

Italoipo
Italoipo
3 Jahre zuvor

also is paladins eher wie das leider im Untergrund verschwundene Battleborns?
was für mich ein geniales spiel ist das leider seinen Zeitpunkt falsch ausgewählt hat….

Dawid
Dawid
3 Jahre zuvor

Welcher Zeitpunkt wäre denn besser gewesen? Das Spiel ist ja noch in der Beta und über Steam ein Hit, fast immer in den Top 15 nach aktuellen Spielerzahlen.

http://store.steampowered.c

Italoipo
Italoipo
3 Jahre zuvor

ich rede vom zeitpunkt von Battleborns…
paladins ist ok…

Dawid
Dawid
3 Jahre zuvor

Battleborn ist ein Vollpreistitel, so ganz kann man es wohl nicht vergleichen. Paladins hätte sich auch schon mit einem vollen Release letztes Jahr gut positionieren können, als „Free2Play-Alternative“ eben. Das ging bei Battleborn nicht.

BigFlash88
BigFlash88
3 Jahre zuvor

erscheint paladins auch für konsole?

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
3 Jahre zuvor

Ja, ist fest geplant. Die Beta soll „bald“ starten.

BigFlash88
BigFlash88
3 Jahre zuvor

super danke, für die antwort

Genisis_S
Genisis_S
3 Jahre zuvor

Bin mal gespannt ob und wann Blizzard bzw. die Anwälte mal bei den Hi-Rez anklopfen wink Ich habe auch die Stellungnahme von den Paladins-Entwicklern grob überlesen und diese geht in die Richtung, dass Blizzard eher von Hi-Rez und anderen abgekupfert haben soll und nicht andersrum. Ich kann mir trotzdem nicht vorstellen, dass Blizzard da einfach still sitzen wird und sich das einfach anschaut

Dawid
Dawid
3 Jahre zuvor

Die Stellungnahme ging in die Richtung, dass auch Blizzard das Rad nicht neu erfunden und sich inspirieren lassen hat, was völlig richtig ist wink Und ja, sie betonen ständig, dass Global Agenda die Grundlage von Paladins bildete, was auch naheliegend ist.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass hier was passiert. Das ist ja überhaupt nicht vergleichbar mit den Klonen in China, wogegen Blizzard geklagt hat.

https://www.reddit.com/r/Pa

Erzkanzler
3 Jahre zuvor

Denk die Anwälte haben vor dem Anklopfen mal in Global Agenda (Entwickler Hi-Rez 2010) geschaut und ihrem Mandanten Blizzard dann dazu geraten mal schön die Füße stillzuhalten.

TimTaylor
TimTaylor
3 Jahre zuvor

Jup denk ich auch, da Blizz hart kopiert hat… sogar die Anubis Rüssi als Skin… übel xD

Allerdings muss ich sagen das Paladins das deutlich bessere Gunplay hat und auch hier und da schon Spaß macht, am Anfang fand ich es ultra Clunky (ca. vor einem Jahr zur closed Alpha) aber die machen sich echt gut. Ich spiel es inzwischen auch lieber als Overwatch.

Julian K
Julian K
3 Jahre zuvor

Also meiner Erinnerung zufolge habe ich die Paladins closed Beta schon gespielt, bevor dies bei Overwatch möglich war. Ergo kannte ich die Paladins Champions deutlich früher. ich habe mich nicht weiter mit dem Thema befasst aber ich wunderte mich, nachdem ich Paladins schon gespielt hatte und Overwatch auf den Markt kam darüber wie ähnlich sich die Charaktere doch waren.

Cortyn
Cortyn
3 Jahre zuvor

Paladins ging nach der Ankündigung direkt in die spielbare Beta über. Bei Overwatch war nach Vorstellung des Spiels noch sehr viel Zeit vergangen, bis das gemeine Volk spielen konnte. Die Ankündigung von Overwatch mitsamt der Heldenvorstellung war aber vorher, wenn ich mich nicht irre.

Kyugre
Kyugre
3 Jahre zuvor

Ich werde trotzdem nur OW spielen LUUl xD
Eine Frage:gibt es in Paladins einen gewerteten Modus?

Vallo
Vallo
3 Jahre zuvor

Ja, ab den Moment wenn du 20 Charaktere freigeschaltet hast und ich glaube lvl 5 erreicht hast (beim letzten Teil bin ich mir noch unsicher)

Guybrush Threepwood
Guybrush Threepwood
3 Jahre zuvor

Es gibt für mich einfach zu wenig Grund von Overwatch weg zu gehen. Ich habe mittlerweile schon einige Stunden auf dem Buckel und es macht mir nach wie vor Spaß. Selbst nach 2 Monaten im guten neuen WoW Addon habe ich Overwatch so vermisst das ich WoW wieder in die Ecke gelegt habe. Ich bin glücklich mit Overwatch und Paladins gibt mir keinen Grund das zu ändern. Das wird wohl erst Quake Champions schaffen

Fluffy
Fluffy
3 Jahre zuvor

Vallo erzählt quatsch. Du musst mindestens 12 Characktere (ja alle 12 einzeln) auf jeweil level 5 freigespielt haben. Erst DANN kannst du Rank spielen, wo jeder Charakter sein eigenes Rank hat.

Ich persönlich finde das sehr gut smile

Ebenfalls kann im Rank jeder Char nur einmalig gewählt werden. Nicht so im Standart. Da kann jedes team wählen was es will ^^

Kyugre
Kyugre
3 Jahre zuvor

kriegt man besondere Belohnungen im Ranked ^^?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.