Ist Overwatch ein „selbstloses Spiel, gezockt von Egoisten“?

Sind in Overwatch zu viele Egoisten unterwegs? Oder erlaubt der Kauf des Spiels jedes „asoziale“ Verhalten?

Im offiziellen Forum hat der Nutzer mit dem kryptischen Namen BT160506 einen recht langen Text zu Overwatch und den Problemen seiner Community geschrieben. Auf Reddit bekam der Post mehr als 3500 Upvotes und auch im offiziellen Forum bekam er hunderte Zusprüche.

Overwatch Soldier Reinhardt Memefaces

Dem Post nach leidet Overwatch vor allem an einer Problematik: Overwatch ist ein Spiel, das selbstloses Verhalten fordert, aber von Egoisten gespielt wird. Das funktioniert nur, wenn man die eigenen Bedürfnisse ein bisschen nach hinten stellt und versucht, die beste Entscheidung für das Team zu treffen. Overwatch ist einfach kein Battlefield, bei dem Teams aus 64 Spielern gegeneinander kämpfen und die eigene Auswahl des Charakters nur minimalen Einfluss hat.

Generell gibt es zwei Gruppen von Spielern:

  • Gruppe A will das Spiel so spielen, wie es entwickelt und geplant wurde: Man arbeitet als Team, achtet auf die Kommunikation und die Zusammenstellung. Man arbeitet daran, sich zu verbessern und mehr zu gewinnen. Diese Gruppe akzeptiert es auch nicht, wenn man einen Helden spielt, der gerade nicht in „der Meta“ ist.
  • Gruppe B vertritt eine hedonistische Ansicht: Man hat für das Spiel gezahlt, also kann man auch in jedem Modus Spaß haben, selbst wenn alle anderen darunter leiden. Sie interessiert nicht der Sieg als Gruppe sondern nur der Spaß. Sie wechseln ihren Helden nicht, auch dann, wenn es offensichtlich ist, dass er durchgehend gekontert wird.

Doch keine Seite davon ist „die Gute“. Beide Gruppen sind „verdammt toxisch“. Gruppe A ist zu ernst und Gruppe B interessiert sich gar nicht für den Sieg.

Overwatch Dva Aufstand Highlight Intro

Das Problem hier ist, dass beide Gruppen zusammen spielen.

Echtes Matchmaking beurteilt auch die Persönlichkeiten

Laut BT160506 braucht es aber noch deutlich mehr, um ein wirklich solides Matchmaking zu erzeugen. Denn dann müssten noch viel mehr Faktoren berücksichtigt werden:

„Ohne ein geeignetes LFG-System versucht der Matchmaker in Overwatch die Partien auf Basis eines verstecken MMR zu erstellen. Ein echtes Teamspiel muss nicht nur den Skill der Spieler bedenken, sondern auch ihre Persönlichkeiten, ihre Flexibilität bei der Heldenwahl und ihre Einschränkungen.

Doch noch weitere Berechnungen sollten Einfluss auf den Matchmaker nehmen. So hält er es etwa für untragbar, dass Kinder mit Erwachsenen zusammen spielen, weil das Probleme mit sich bringt:

Selbst das Alter sollte ein Faktor sein, denn – und das ist nur meine persönliche Meinung – Kinder sollten nicht mit Erwachsenen zusammengewürfelt werden. Kinder haben Sperrstunden, Hausaufgaben, Abendessen und wenn ihre Eltern rufen, dann müssen sie sofort aufhören und gehen. Das passiert im gewerteten Modus ständig, denn die meisten Kinder besitzen noch keine Fähigkeiten für das Zeitmanagement. So lange Gruppe A und B gezwungen sind, zusammen zu spielen, wird dieses Chaos weiterbestehen und die Community von Overwatch wird immer gespalten sein und endlos diskutieren.“

Er schließt seinen Beitrag mit der Anmerkung ab, dass „Overwatch es wohl nicht schaffen wird, Selbstlosigkeit in seine Spieler zu patchen“.

overwatch-sombra-title

Oder wie es ein paar Kommentare weiter heißt: „In Overwatch geht es nicht mehr darum, das beste Team zu sein. Es geht nur noch darum, nicht das schlechteste Teammitglied zu haben.“

Könnt ihr dieser Meinung zustimmen? Oder ist das einfach ein generelles Problem von Online-Spielen? Wie sind eure Erfahrungen?


Für “Egoisten” könnte es bald den passenden Spielmodus in Overwatch geben. Deathmatch braucht keine Rücksicht aufs Team!

Quelle(n): reddit.com/r/overwatch/, us.battle.net/forums/
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
76 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
EliteWinchester

Nun wie andere hier meinten, dass man eventuell ein Limit setzt, würde meiner Meinung nach die ganze Gruppensuche extreme verlängern.
Man kennt das ja schon aus MMOs, wie man als Tank in 1-2 Minuten rein kommt und als DD teilweise eine Stunde warten muss.

Und wenn ich da sehe, wie wieder jeder auf Reaper, Genji und Hanzo pocht und andere die zu langsam waren gleich das Match verlassen, kann ich mir gut vorstellen, das so nichts mehr funktionieren wird.

Ich spiele gern Tank oder Healer, aber wenn man als Tank nur auf die Fresse bekommt, weil Mercy auf DD macht und die 4 DDs einer D.Va hinterher rennen statt die Fracht zu bewegen, geht zumindest bei mir der Spaß recht schnell flöten.

Klar, gibt es die manuell einstellbare Gruppensuche, aber da verlassen die Leute auch direkt die lobby wenn sie nicht ihren lieblings Charakter bekommen.

Mal abgesehen das viele Egoistisch sind, sind viele auch einfach nur Killgeil. Und haben sie nach 20 tode Mal 2 Kills mit der ultimative, freuen die sich direkt und hauen ihre Bilder für das Highlight an die nächste Wand…

stoffiegamer

Ja hab ich in letzter Zeit auch oft elebt ein Match startet und es werden instant 4-5 DDs gewählt oft wähle ich dann nen Tank weil Healer liegt mir nicht so. Traurig finde ich dann oftmals das am ende der Runde ich als Tank 3-4 Gold Medallien habe während der Rest irgendwie garnicht in der Zone oder an der Payload anwesend war. Meiner Meinung nach müssten sie eine Begrenzung einfügen zb. max 2 Helden von einer Charakter Klasse obwohl auch das wahrscheinlich wieder Probleme mit sich bringen würde.

Davrel

Erstmal WTF!

Spielst du oder hast du überhaupt mal Overwatch, LoL, Dota oder sonst irgendein team-basierendes Spiel gespielt ? Ich kann echt nicht glauben das jemand (der mal Onlinegames gespielt hat) so einen Mist schreiben kann.

Hier mal die Definition von Team: “eine Gruppe von Personen, die gemeinsam an etwas arbeiten”

So und anscheinend kennst du auch kein Matchmaking, durch das Matchmaking wird aus “Randoms” ein Team zusammengestellt. Das Ziel der Teammitglieder: Match gewinnen (zumindest meistens) Selbes Prinzip in Mmorpgs mit Instanzen.

Ich muss doch nicht jemanden Jahre lang kennen oder gespielt haben um (für 20-45~min) zusammenarbeiten zu können.

Um jetzt wieder auf Overwatch zurückzukommen.
Ehrlich gesagt ist es mir komplett egal was du im Quickmatch machst, aber sobald du in den Competitive Mode gehst (völlig egal welches Spiel) dann erwarte ich von dir dass du dich ins Team integrierst.

Nirraven

Vielleicht wäre ja ein ähnliches System wie bei LoL nicht schlecht, wo man vorher seine Rolle pickt und sagt ich spiele DD, Tank oder Heal usw…

Wenn ich gemeinsam mit nem Kumpel spiele müssen wir zu 80% heal und tank picken, da es einfach niemand machen will. Ich spiel gerne Heal oder Tank, aber es ist frustrierend, dass man einfach selten dazu kommt was anderes zu spielen wenn einem auch das gewinnen wichtig ist.

Sleeping-Ex

Ich kann mir auch ein System vorstellen, dass das Matchmaking danach gestaltet welche Klasse bzw. welchen Charakter du am häufigsten benutzt und dich dann entsprechend mit passenden Spielern zusammenlegt. Natürlich immer noch mit entsprechender Wahlmöglichkeit wenn ich gerade mal keine Lust habe Tank, Healer, etc. zu spielen.

So nicht

Ja, aber du beantwortest doch gleich selbst, warum es dieses System nicht gibt. Keiner oder kaum jemand möchte Tank oder Healer spielen. Da würde die Spielersuche extrem länger dauern als jetzt.

Tim

In meinen Augen ist das Problem das niemand Tank oder Heiler spielen will folgendes, die Spieler wollen keine Verantwortung übernehmen. Ein Tank muss den Boss, Raid oder die Instanz kennen. Ein Heiler muss heilen was auch wieder in Verantwortung resultiert. Ein DD hingegen muss einfach stumpf seine Tasten hauen. Wenn einem Das Glück hold ist finden sich sogar DD die Verantwortung übernehmen, diejenigen welche aus Giftpfützen raus gehen und sich sogar mit Ihren Klassen beschäftigen, leider finden sich diese nur äussert selten.

Sucoon

das ist nicht so leicht von mmo auf heldenshooter zu übertragen, im shooter wollen 95% der leute austeilen und zwar besser als der andere. situation awareness, reflexe, aiming usw. das die spielessenz eines shooters. da als reinhardt mit shild rumzustehen, keule schwingen oder als heal hinterherzulaufen passt in dieses spielgefühl halt nicht rein.

Nirraven

So nicht, da nur die DD’s länger warten müssten. Wäre doch auch ein anreiz mal Tank oder Heal zu spielen wenn einem die Wartezeit stört. Ist übrigens bei LoL auch so das man als Support sofort eine Gruppe bekommt und als Mid oder Top etwas warten muss.

A Guest

Online Spiele sind kein Hobby mehr sondern gehören zum Alltag, das ist das Problem.

Deshalb werden auch immer diejenigen, die Online Spiele als Hobby betrachten und hineininvestieren mit denjenigen, die sich zwar als Profis fühlen, aber nur minimale Erfahrung besitzen, aneinanderstoßen.

Beispiel WoW.
Die deutsche Allianz ist verdammt schlecht (objektiv gesehen; sie gewinnt maxial 2/10 Spiele auf dem Server, auf dem ich angefangen habe).
So schlecht, dass sie VOR Beginn eines PvP Spiels bereits oft (30-40% der Spiele) das Tuch wirft und die Masse an Spielern erst gar nicht versucht zu gewinnen.
“Unsere Gegener sind Russen, lasst sie alle Flaggen cappen, wir haben verloren.”

Wenn man dann gewinnen will (und selbst wenn es Russen sind, macht man sie einfach einen nach dem anderen kalt, löst ihre Formation auf etc.)
Kann man alleine NICHT gewinnwn, egal wie viele kills man einfährt, wie viele objectives man einnimmt. Keine chance allein.

Die Profis, die gerade 10 Stunden /played haben, besiegen einen.
Und so sieht die Lage mittlerweile in vielen/fast allen online Spielen aus.
Zwar nicht so schlimm wie in WoW aber man kann den Trend erkennen.

Was kann man dagegen unternehmen? Schwierig.
Ein “allgemeiner Account” könnte eine Lösung sein, der alle Spieldaten eines Spielers speichert und so seinen relativen “skill” bestimmt.
Aber das wäre dann auch eine u.U. Überwachung … wenn man allerdings nur casual unterwegs ist, weniger.

Aber langsam müsste mal eine Lösung gefunden werden

JayBlast One

Erlebe ich immer wieder in SoloQ.
Es ist einfach nur traurig. Du kommst in die Helden Auswahl und die instant picks sind 2 dds, denkt man sich okay dann halt sind die DDs bereits vergeben. Ich spiele zu 95% Tank warum? Weil die meist sowiso fehlen. Gibt es bereits genügend tanks spiele ich Heal. Die fehlen ja oft komplett. Und so komme ich sehr sehr selten zum DD spielen.

Bin ich mal im soloQ und Tank sowie Heal sind bereits vergeben, habe ich vor Freude fast Tränen in den Augen. Meist gewinnen wir dann auch genau diese Spiele. Ich hoffe sehr das Blizzard da endlich irgendwie was tut. Die Frage ist halt nur. Was können Sie überhaupt tun?

Keragi

Typisches first world problem jeder will der geilste sein und gönnt dem anderen nicht’s, naja gut die Asiaten bekommen es hin aber das ist auch ne andere Kultur. Es ist das typische westliche Problem egal welches Spiel.

vjtusch

Das Problem könnte man lösen indem man den Spieler vor der Matchsuche auswählen lässt welche Champion-Kategorie er spielen möchte. Ob Tank, Supp oder DPS. Sobald das Match gefunden wurde hat der jeweilige Spieler dann auch nur die Championauswahl der gewählten Kategorie.

Na klar

Wenn das so einfach wäre, hätte Blizzard es schon längst umgesetzt, aber das Problem ist ja, dass kaum jemand freiwillig Tank oder geschweige denn Healer spielen möchte. Das wird dann eine sehr lange Matchsuche werden für alle.

vjtusch

Ja dann ist es halt so, bei WoW ist es dass selbe spielchen. Ich warte lieber paar minuten länger anstatt jedes mal irgendwelche troller im Spiel zu haben.

Shiv0r

Das macht keinen Sinn in Overwatch, weil die Meta – als auch die Teamauswahl dynmaisch ist. Wir hatten bereits Trippletank Meta beispielsweise und eines der essentiellen Feature ist das Wechseln der Helden und das ändern der Teamcomposition und der Taktik im Spiel. Da kommen bei so einem System sehr viele Konflikte zusammen.

Keupi

Altersgruppen fänd ich generell bei Onlinespielen gut. Mit entsprechender Kontrolle.

Sa4

Aber auch Kinder wollen teilweise ernst spielen und sind auch bereit einen anderen Helden zu wählen, wenn es sein muss. Es wäre unfair diese dann mit den “Hauptsache Spaß Kindern” zusammen zu packen.

Keupi

Gar kein Problem. Ich habe absolut nichts gegen Kinder oder Jugendliche, junge Erwachsene, egal ob männlich oder weiblich.

Ich hatte mich wahrscheinlich etwas zu vage ausgedrückt. Ich bin selber mittlerweile 43 Jahre. Ich spiele sehr gerne, aber Familie, Job und auch das Alter lassen mich manchmal nicht so intensiv spielen, wie ich es gerne würde, bzw. könnte. Die schlechten Reflexe des Alters kommen dazu. Wann wünsche ich mir manchmal schon gerne in dieser knappen Zeit ein schönes Match, wo niemand abhaut und vielleicht auch nicht 24/7 trainiert ist. Einfach mal ein Match gegen einen genauso alten Sack wie mich. So wie ein Marathon in Altersklassen 😉

Doc Zed

ich glaube der Deathmatch Mode wird diese Problematik (hoffentlich) “nullisieren”.
Overwatch ist immernoch ein Moba/FPS und kein UnrealTurnament, CS, CoD, Battlefield – allerhöchstens ein TeamFortress Remake (Shitstorm incomming).

Ich persönlich mag Overwatch sehr, allerdings hab ich so manchen Abend, nach ner Runde einfach Alt+F4 gedrückt, weil ich nicht fassen konnte, dass man sich nicht um die Payload und andere Objectives kümmern kann, geschweige denn ein ausgeglichenes, angepasstes Team spielen kann.
Warum denn auch nicht auf Tank und Heal verzichten…braucht kein Mensch.(irony)

Nora mon

ist ja nur ein Teamshooter in dem zu 90% das besser Team gewinnt Mr. uno und mit rnd im Team wird man ja auch gegen ein Gegnerteam welches untereinander aus rnds besteht gematcht
und als feste Gruppe wird man auch nur gegen andere Gruppen gematcht also klappt das nicht so ganz mit deiner Musterlösung

Nora mon

mit matching wird man aber nicht mit viel schlechteren spielen ist ja der sinn daran das leute mit dem selben können zusammen ein spiel spielen

Tim

Ich finde das ein ganz spannendes Thema und ich erinnere mich immer wieder wenn dieses Thema aufkommt an die Vanillazeit in WoW. Damals als es noch keine automatisierte Gruppensuche gab, damals als man noch freundlich fragen musste und damals als Sozialer Umgang noch wichtig war.

Ich bin mir sicher das es auf jedem Server eina Handvoll Spieler gab die einen so schlechten Ruf hatten, dass sie nirgends mitgenommen wurden. Die Strafe für Asoziales und egoistisches Verhalten.

Leider spielt das bei jedem Matchmaking keine Rolle mehr, eine Gruppe zi finden bedeutet keinen Aufwand mehr, warum soll ich mir da noch Mühe geben, habe ja in 5 min eine neue.

Klar kommt mein Beispielt jetzt aus WoW jedoch lässt es sich auf jedes Spiel mit automatisierter Gruppenerstellung übertragen.

Gruss und einen schönen Tag.

Nora mon

aber warum wollen die aus gruppe b dann immer mit ins team von gruppe a? dafür gibt es doch schnellsuche und rangliste

schnellsuche kannste doch machen was du willst solang du aktiv am match mitmacht

ich verstehe nicht warum man nicht gewinnen will wenn man rangliste spielt

Sunface

Ich glaube dem würde ich zustimmen. Oftmals merkt man das man mit seinem Char nicht weiter kommt gegen das Team. Die Kunst liegt darin das zu erkennen und einen anderen Helden in petto zu haben mit dem man den gewünschten Effekt erzielen kann. Bei Lawbreakers hat man das nicht in dem Umfang. Man kann dort mit jedem Char “ownen” solange man gutese Movement, Mapkenntnis, Aiming und Vorazussicht hat.

Phinphin

Ich verstehe die Problematik dahinter nicht.
Von einem Ranglistenspieler wird erwartet, dass er seine Teamplayfähigkeiten stetig optimiert und höchst effizient spielt. Die Heldenauswahl anpasst, neue Taktiken erlernt und hervorragend mit dem Team kommuniziert. Dazu gehört für mich auch, dass er sich eine Premadegruppe sucht und mit denen zusammen spielt, anstatt sich mit Zufallsspielern matchen zu lassen. Schließlich sind Premade-Gruppen im Allgemeinen wesentlich besser als mit fremden zusammen zu spielen.

Dann soll sich der Ranglistenspieler doch einfach eine entsprechende Gruppe suchen, die seinen Bedürfnissen entspricht, anstatt von Blizzard zu fordern, dass die deren Matchmaking so umstellen, dass das Matchmaking von ihm angeprangerte Gruppen (z.B. Kinder) ausschließt.

John Wayne Cleaver

Es gibt aber eben auch viele Leute die ihren Alltag nicht fest nach einer Premade Gruppe durchplanen. Sondern einfach spontan spielen wenn sie Lust bzw Zeit haben. Da muss man dann eben mit random Teams spielen und da sollte ja auch wohl jeder in der Lage sein in einem Teamspiel im bzw für das Team zu spielen. Anstatt mit seine Ego-Schiene zu fahren.

Phinphin

Es muss ja keine feste Stammgruppe sein. Ich habe z.B. seit Release genügend Freunde auf der Freundesliste, da findet sich immer schnell ne Gruppe zusammen, die mal spontan ein paar Partien mitspielt.

In Mobas kenn ich das auch, dass es bestimmte Communities mit hunderten Spielern gibt, die anders als manche Zufallsspieler, ein Interesse am Sieg bzw. am Teamplay haben und man auch problemlos von dort Spieler beziehen kann. Keine Ahnung, obs solche Gruppen auch in OV gibt.

Aber ich finde es halt recht witzlos jetzt zu fordern, dass das Matchmaking Gruppe X und Y aussortiert. Bei ihm sind es Kinder, die stören. Beim nächsten sind es unhöfliche Mitspieler und ein anderer mag nicht mit Leuten zusammenspielen, die nicht seine Sprache sprechen. Blizzard kann da gar nicht auf alle Bedürfnisse eingehen, sonst spielt bald jeder nur noch alleine, weil alle anderen nicht den Ansprüchen genügen. Da bleibt halt nur noch Premade als Lösung.

John Wayne Cleaver

Ja die Forderungen die der gute da hat sind wirklich schon ziemlich übertrieben. Da wäre für ihn eine große Freundesliste wirklich von Vorteil.

Nora mon

und ich verstehe nicht warum Leute denen der Sieg egal ist immer mit den Leuten zusammen spielen wollen die gewinnen möchten und dafür soviel machen wie sie können

habt ihr kein Bock auf euch selber oder ist das nur eine subtile Art des Trollens ?

John Wayne Cleaver

Muss ich mich da nun angesprochen fühlen oder ist dein Post nur zufällig direkt als Antwort auf meinen Post?! O.o

Nora mon

eher auf das falsche antworten geklickt

͕͗F͕͕͗͗i͕͕͗͗n͕͕͗͗d͕͕͗͗u͕͕͗͗s͕͗

“Sie interessiert nicht der Sieg als Gruppe sondern nur der Spaß. Sie wechseln ihren Helden nicht,”

Warum sollte man mit einer Klasse spielen, die einem keinen Spaß macht? Es ist ein Spiel und keine Arbeit. Spaß geht vor.

John Wayne Cleaver

Nur das solche Leute durch ihre Sturheit anderen damit den Spass nehmen. Und es gibt wohl keinen Spieler der wirklich nur mit einem einzigen Char Spaß hat. Wenn doch sollte derjenige wohl eher kein ranked spielen.

͕͗F͕͕͗͗i͕͕͗͗n͕͕͗͗d͕͕͗͗u͕͕͗͗s͕͗

Also lieber selber auf Spaß verzichten, damit andere wildfremde ihren Spaß haben. Und dafür hat man dann Geld ausgegeben. Super Sache. ^^

Vielleicht sollte man das Spiel nicht ganz so wichtig nehmen. Es ist nur ein _Spiel_. Das wahre Leben läuft woanders ab.

Es ist kein Spiel, sondern ein Teamspiel. Da muss man auch mal für das Team klein bei geben. Wenn ich in nem Fußballverein bin kann ich als Tormann auch nicht mitten im Spiel sagen: Heute mag ich lieber Stürmer sein, dann bleibt das Tor halt unbesetzt und mein Team verliert.

͕͗F͕͕͗͗i͕͕͗͗n͕͕͗͗d͕͕͗͗u͕͕͗͗s͕͗

Beim Fussball kennst Du Deine Mitspieler persönlich, Du bist mit ihnen auf dem Platz, da ist man wie eine Familie. Du brauchst die anderen zwingend, weil ohne Sieg das ganze Spiel keinen Spaß macht. Das kann man nicht mit einem Onlinespiel vergleichen, wo alle anonym sind und ein Sieg nicht wirklich was bedeutet, weil man ja alle 5 Minuten ein neues Spiel machen kann.

“Da muss man auch mal für das Team klein bei geben. “
Nein, muss man nicht. Es ist nur ein Onlinespiel und wir leben in einer freien Welt. Gott sei Dank. 🙂

“Beim Fussball kennst Du Deine Mitspieler persönlich, Du bist mit ihnen auf dem Platz, da ist man wie eine Familie.”

Wenn du längere Zeit im Verein bist, ist das so. Aber auch als Neuling, der die Leute noch nicht kennt, versuchst du dich anzupassen und auf die Bedürfnisse des Teams einzugehen.

“Du brauchst die anderen zwingend, weil ohne Sieg das ganze Spiel keinen
Spaß macht. Das kann man nicht mit einem Onlinespiel vergleichen, wo
alle anonym sind und ein Sieg nicht wirklich was bedeutet, weil man ja
alle 5 Minuten ein neues Spiel machen kann.”

Wenn du irgendwelche Freundschaftsspiele im Verein durchführst und mit deinem Team einfach nur an einem Training teilnimmst, bedeutet der Sieg auch rein gar nichts.

“Nein, muss man nicht. Es ist nur ein Onlinespiel und wir leben in einer freien Welt. Gott sei Dank. :)”

Nee, muss man offensichtlich nicht. Gerade im Internet wird soziales Verhalten anscheinend total überbewertet.

John Wayne Cleaver

Ich will dich ja nicht verwirren aber es geht auch beides. Man kann selbst Spass haben ohne anderen ihren durch eigene Sturheit, Ignoranz oder ähnliches zu versauen.
Ich wähle meine Helden zu 90% nach dem aus was das Team braucht und wenn die anderen mitmachen macht es auch Spass. Natürlich ist der Spaß weg wenn Leute das Trollen,aufgeben oder motzen anfangen.
Wenn man das Spiel nicht so wichtig nimmt sollte man eben keine ranked Modi spielen. Denn mit so eine lapidaren Einstellung verdirbt man anderen, die den Modus ernst nehmen, den Spaß.
Für reine Spaßspieler gibt es genug andere Modi.

Außerdem macht es doch wohl auch spätestens dann keinen Spaß mehr, wenn das ganze Team zerstritten und am Flamen ist, und dich (meist zurecht) beschuldigt, weil du dich nicht anpasst und mit der Gruppe zusammenarbeitest.

Die Logik hab ich deshalb nie verstanden. Aber vermutlich sind einige davon auch erst gar nicht im Voice Chat und ignorieren den Normalen einfach.

͕͗F͕͕͗͗i͕͕͗͗n͕͕͗͗d͕͕͗͗u͕͕͗͗s͕͗

Das Spiel ist nach paar Minuten vorbei und man sieht sich nie wieder. So what? Die sollen mal chillen. Es ist und bleibt nur ein Spiel.

Luriup

Yeah diese Art von Diskussion gibt es in FFXIV auch.
Du zahlst nicht mein Monatsabo also kann ich so sche… spielen wie ich will.
Nur das die anderen 3/7 Gruppenmitglieder darunter leiden,kapieren die nicht.
Zum Glück gibt es dafür Vote Kick Funktion.^^

Zipporah_

Ab und zu wäre in Overwatch ein Votekick so eine Hilfe…

John Wayne Cleaver

Es gibt bestimmt nicht nur zwei Gruppen von Spielern. Ich würde mich grob zu Gruppe A zählen, wobei ich aber generell so Schubladenkram affig finde, Allerdings ist es mir relativ egal was Leute spielen so lange sie es gut machen und es halbwegs nützlich ist. Aber ich habe es mittlerweile aufgegeben Leute mehr als einmal zu fragen ob sie von Hero a vielleicht auf Hero b wechseln würden weil es mehr Sinn machen würde.
Einfach weil ich festgestellt habe, dass Spieler die gewinnen wollen eh von alleine wechseln. Bei den meisten anderen trifft man dann nur auf Ignoranz.
Viele Leute sind aber auch einfach zu ungeduldig . Ich bin jemand der meist am Ende picked um zu sehen was braucht mein Team. Aber meistens kommt dann schon direkt vorher “Pick a!!” anstatt das die Leute mal abwarten oder nett nachfragen.

Zudem ist das mit den Spielern kein exklusives Overwatch Problem. Das gibt es doch mittlerweile eigentlich überall dass man, wenn es mal nicht perfekt läuft, direkt Leute hat die alles besser wissen und einem vorschreiben was/wie man spielen soll. Egal ob das nun LoL, DotA, Overwatch, Destiny o.ä. ist.

schaican

Egoisten findet mann heute leider viel zu oft in den Team-spielen/MMORPGS

scheiß aufs Team/Gruppe/win hauptsache spaß

da ist es egal ob diese “Leute” ein buy2play oder free2play spiel versauen

Koronus

So ähnlich scheint die Problematik in HotS zu sein. Da alle aufgrund der geteilten Erfahrung gleich stark sind, gewinnt automatisch das Team mit dem besseren Teamplay.

Davrel

Selbes Probelm wie in jedem Teambasierten Game, League of Legends und andere “Mobas” lassen grüßen
Gespannt wie Blizz das angeht und ob die anderen nachziehen oder ob alles noch ne Weile so bleibt

Plague1992

1. Es existiert kein Problem was Blizzard hätte lösen müssen. Die unterschiedlichen Persönlichkeiten und das Anpassen eben an denen ist doch das was Multiplayerspiele ausmacht. Im Grunde gewinnt das Team was sich am besten anpassen kann. Wer sich seinem Team nicht anpasst ist selbst schuld. Meistens schiebt man die Schuld an den Reaper der nicht groupen will, aber wieso ist man nicht selbst schuld der sich eben an den roamenden Reaper quasi anpasst? Hier gehts nicht um Trolle oder dergleichen, diese Leute wollen auch gewinnen, aber eben auf ihre Art, wenn sich das Team Quer stellt und ihm was anderen aufzwengen will, sind sie keinen deut besser. Ich wüsste nicht was Blizzard da anders machen müsste, außer einen Spielstil und eine Meta regelrecht festzuschreiben … Aber auch das führte zum Beispiel in LoL immer wieder zu diskrepanzen ( Stichwort roamender Support Singed mit Smite ).

2. LoL hatte mal einen Teambuilder. Man konnte sich seine Mitspieler aus einer großen Liste aussuchen. Mitsamt ihren präfierierten Champion und Position. Bevor man das Matchmaking startete konnte man sich auch noch in einer Lobby kennenlernen etc. Riot hats nach einen Jahr wieder eingestellt, die genauen Gründe kennt niemand, aber sie hatten wohl ihren Grund. Ich für mein Teil kann mir durchaus denken dass dann statisch das Team gewonnen hat welches seine Teammitglieder viel strenger ausgewählt hat und es so schon vor dem eigentlichen Spielstart zu einer gewissen unfairness kam. Während ein komplett normales Matchmaking zumindest theoretisch die gleichen Chancen liefert. Gleiches könnte man auch gegen das hier als Beispiel genannte “LFG” behaupten.

Ninja Above

Also ich würd mir nie von irgendjemand fremden sagen lassen wie und was ich zu spielen habe

Donic Musik

Dann bist du bei Spielen wie Overwatch falsch.

Hier wird dir zwar niemals jemand sagen, dass du genau DEN und DEN Held spielen sollst, aber eine gute Teamzusammenstellung ist das A und O in Overwatch und da ist es halt hinderlich, wenn jemand eiskalt seinen Lieblingshelden zocken will, obwohl der vielleicht gerade überhaupt nicht zur Situation passt und ständig nur am sterben ist.

Sollte eigentlich kein Problem sein bei 25 Helden aus jeder Gruppe (Offensiv, Defensiv, Heal und Tank) 2 – 3 Helden zu üben, sodass man in jeder Situation reagieren kann. Da dürfte für jeden was dabei sein.

Mit sturem “ich mach was ich will” wirst du in Teamspielen jedenfalls nie etwas erreichen.

Ninja Above

naja, ich spiel das Spiel auch nicht 😀 habs verkauft weil ichs iwie bisschen lahm fand

Koronus

Wie kann man Overwatch verkaufen? Es ist an doch an den Battle.net Account gebunden?

Visterface

Zumindest auf der Playstation nur wenn man das Spiel über Battle. Net verlinkt. Das muss man aber nicht tun.

Koronus

Ah okay danke für die Aufklärung.

Plague1992

Berichtigt mich bitte aber wo steht in den Nutzungsbedingungen von Overwatch dass man auf Teufel komm raus im Team agieren muss? Jeden das seine und wenn die Teammitglieger nicht in der Lage sind um einen “lone wolf” drum herum zu spielen dann verdienen sie den lose. Es ist immernoch ein Ego Shooter und der individuelle Skill ist immernoch wichtiger als jegliches Teamplay.

Und jedesmal diese Karmaposts. Ja natürlich wäre in der Theorie ein viel komplexeres und persönlicheres Matchmaking vom Vorteil. Ja natürlich ist das Team mit dem schwächsten Glied im Nachteil. Ja natürlich gibt man gerne mal den Einzelgängern die Schuld. Das sind aber entweder Sachen die man nie komplett beheben werden könne, sowohl technisch als auch … ka ideologisch und diese Probleme sind so alt wie das Spielen ( nicht nur Computerspielen ) an sich. Führt zu nichts.

Davrel

warum spielst du ein TEAM basiertes Spiel wenn du nur Solo spielen willst?

“Jeden das seine und wenn die Teammitglieger nicht in der Lage sind um einen “lone wolf” drum herum zu spielen dann verdienen sie den lose.”

schon mal daran gedacht dass deine Teammitglieder so denken wie du?

Lass mich raten du spielst Overwatch im Competitive mode?

Musterbeispiel für den Artikel

Shiv0r

Wenn das Matchmaking alles richtig macht, ist jeder einzelne Spieler wichtig.Da reicht es schon wenn einer ein komplett Ausfall characterlich ist um das Spiel für das andere Team zu entscheiden. Gerade da Overwatch zudem auch Hard- und Softcounter besitzt.

Wenn also ein Junkrat uneinsichtig ist den Hero zu wechseln weil er damit nicht die gegnerische Pharah erledigen kann, dann kann das Team nur sehr schwer noch was drehen weil es an einer andere Stelle fehlen wird, sprich in der Verteidigung oder im Support.

Plague1992

Und was willst du ändern? Ihn reporten? Blizzard auf Teufel komm raus eine Meta aufzwingen? Die KOMPLETTE Schuld des verlorenen Spiels auf den Junkrat schieben? Das alles sind so belanglose Gründe “Weil er Junkrat spielte”, ja lass ihn doch. Unlucky und neues Spiel starten.

Aus deiner Sicht ist der Junkrat der Spielverderber, für mich bist du es aber in den Augenblick. Erfahrungsgemäß sind nicht die die Spaß(!) dabei haben Junkrat zu spielen die toxischen und asozialsten Spieler, sondern komischerweise immer die die sich dagegen aufdrängen.

Jedes mal Tryharden, einen auf Meta machen, andere anmotzen weil Pewdiepie das aber anders machte, die 40-20-40 Regel nicht beachten … Alles viel schlimmer als ein Spieler der eigentlich nur Junkrat spielen wollte o_O

Shiv0r

Das sind keine belanglose Gründe sondern das Problem an dem Ganzen was auch im Artikel angeschnitten wird.

Der Junkrat hat offensichtlich nicht verstanden dass eines der Spielmechaniken ist, dass man den Helden wechseln kann und sollte, was dem Spiel ja auch Hardcounters überhaupt erst erlaubt. Auch hat Blizzard mit dem Arcade die Funzone erschaffen wo die Mechaniken des Spiels nicht so eine Rolle spielen.

Wenn also jemand bewusst Ranked anmeldet und dann diese Situation eintritt dann ist der Junkrat Schuld daran das man verliert oder deutlich im Nachteil ist. Da gibt es kaum noch die Option um ihn herum zu spielen wie du es doch schreibst. Du scheinst auch nicht ganz zu realisieren, dass dieses Verhalten die toxische Atmosphäre nur fördert, weil einmal Verlieren aus diesem Grund zwar nicht schlimm ist. Passieren aber diese Vorfälle zu oft die Leute die das Spiel als Team spielen offensichtlich irgendwann genervt von so einem egoistischen Verhalten sind.

Ich erwarte auch dass wenn ich Beachvolleyball spiele, dass mein Partner mit mir spielt und keine Sandburg baut, weil da gerade Sand liegt.

Plague1992

Nein eben nicht, die Schuld liegt nicht an einen einzelnen der versucht zu gewinnen. darüber gabs Monatelang in LoL eine Diskussionen. Sollte ein roamender Support Singed mit Smite reported werden weil er “trollt” und egoistisch handelt, oder spielt er einfach nur eine andere Spielweise die eben nicht so verbreitet ist? Und es war definitiv letzteres.

Man kann und sollte eigentlich auch nichts gegen andere Spielweisen und herangehensweisen sagen, wenn der dementsprechende Spieler trotzdem sein bestes gab, die Intention zu gewinnen hatte und eben mal nicht das machte was seine besserwisserischen Teamkollegen ihm sagten.

Es gibt einen Unterschied zwischen einen Junkrat, der sich eben zum Ziel genommen hat die Backline zu nuken und einen Junkrat der im Spawn im Kreis rennt. Man ist kein Teamcaptain, man hat die gleiche Authorität wie alle anderen und man hat die Weisheit auch nicht mit Löffeln gefressen also hat man nie, aber auch NIE das Recht darauf seinen Teammitgliedern zu sagen was die gefälligst zu machen haben und erst recht nicht ihnen zu drohen, oder zu reporten oder was auch immer nur weil einen diese Spielweise nicht passt.

Gerade in so einen unübersichtlichen Spiel wie Overwatch, wo man im Grunde keine Ahnung hat wie sich die Teamkollegen anstellen, abseits einer Killanzeige und einer 10 sekündigen Deathcam. Vielleicht hat der Junkrat die Gegner minutenlang gezoned, vielleicht macht er dem gegnerischen Team mehr Probleme wie euch die Pharah, vielleicht poked er die ganze Zeit vllt vllt vllt … Was gibt euch das Recht darüber zu Urteilen ob seine Spielweise angemessen ist oder nicht? Ihr seit keinen deut besser o_O

Ok

Eigentlich sind mir solche Diskussionen ja total Wurst, aber gut…
Ohne jetzt angeben zu wollen oder so, aber ich spiele Overwatch jetzt schon seit der Beta und seit drei Seasons im mittleren Grandmasterbereich und ich möchte dir jetzt nicht deine Denkweise und Erfahrungen schlecht reden, aber ich möchte dir mal aufzeigen was 80-90% der Spieler von Overwatch von dem Spiel eigentlich erwarten. Die meisten Spieler die zum Beispiel ranked spielen, machen das um schlichtweg einfach im Rang aufzusteigen und sich als Spieler zu verbessern. Irgendwann, wenn man das Spiel schon eine längere Zeit gespielt hat, erkennt man aber, dass man im Rang nur effizient aufsteigen kann, wenn man im Team spielt. Jetzt möchte ich dir erklären, was es bedeutet im Team zu spielen. Es bedeutet nicht einer bestimmten Richtlinie/Meta zu folgen, dass macht man auch im höheren Rang nach meiner Erfahrung nach nicht. Es gibt zwar Helden, die sehr häufig genommen werden, aber in den meisten Runden spricht man sich einfach ab, wer kann welchen Helden spielen? Welchen Weg gehen wir lang? Soll jemand den Gegner flankieren? Usw. Und entweder entsteht dabei eine “Metaähnlliche” Zusammenstellung oder nicht, aber der Grundgedanke am Teamplay ist ein zusammendurchdachtes Vorgehen und wenn man merkt, dass dieser Plan während eines Matchs nicht funktioniert, weil der Gegner vielleicht damit gerechnet hat, dann muss man zusammen spontan eine Lösung finden. Ich sage jetzt nicht, dass das immer am Ende funktioniert und es gibt immer noch toxische Spieler, aber am Ende gewinnt immer das Team, dass besser zusammengearbeitet hat.
Ich schaue zum Beispiel momentan auch den World cup an und Südkorea ist momentan der TopFavorit auf den Titel und ich bin der festen Überzeugung, dass sie zwar sehr gute Spieler im Team haben, aber der Hauptgrund, warum sie so häufig und klar gewinnen, liegt an deren godlike Teamplay, da passiert gefühlt nichts, was vorher nicht abgesprochen war.
Letztendlich kann ich dir und allen anderen nur sagen, dass Kommunikation, nach meiner Erfahrung, das A und O in Overwatch ist.

Davrel

“Letztendlich kann ich dir und allen anderen nur sagen, dass Kommunikation, nach meiner Erfahrung, das A und O in Overwatch ist.”

Nicht nur in Overwatch, so ziemlich in jedem Teamgame

Shiv0r

Du meinst etwa die Backline wo sich Pharah ebenfalls befindet und ihn ständig für abstraft das zutun während er nichts dagegen wirklich tun kann. Ich sage nicht das unkonventionelle Strategien/Taktiken keinen Platz haben, sondern dass man realisieren sollte wann diese Strategie/Taktiken nicht mehr funktionieren und in dem Falle wird sie nicht klappen wenn alle im selben Skillrating sind und die Pharah ebenfalls nicht super braindead spielt, wird sie konstant Junkrat beseitigen sodass seine Effizienz gegen Null geht.
Das heißt es fehlt dem Team an einem weiteren Hitscan um Pharah schneller unter Druck zu setzen oder an einem Healer was heißt, dass man deutlich mehr Defensiv spielen muss und aggressive Pushes deutlich schwerer zu kontern sind oder es fehlt an einem Tank, der den Schaden des Gegners negiert durch Schilde, weil einer der anderen Spieler nun die Aufgabe übernehmen muss die Junkrat mit einem einfachen switch übernehmen könnte aber nicht will.

Es geht nicht ums trollen es geht darum dass dieses Spiel über hardcounter besitzt und nicht nur softcounter.

Sucoon

so, und du pauschalisierst jetzt das jeder junkrat so schlecht ist, das er die phara nicht contern kann. und gehst aber im gleichen maße davon aus, das wenn er den char wechselt dann besser sit und nicht genauso oft stibt?

Shiv0r

Da gibt es nichts zu pauschalisieren. Pharah kann die ganze Zeit in der Luft sein und hat präzise Projektile. Junkrat hat ein Projektil mit Arc und keines seines Fähigkeiten kümmert Pharah sonderlich. Rate mal warum Hitscans als Counter für Pharah gelten.

Nora mon

Was hat das mit Meta zutun wenn die Phara gekontert werden muss und sie nicht soblöd ist mit Junkrat zukuscheln? In dem spiel geht es doch um Hardcounter weil man switchen kann in lol gibt es so harte Counter nicht das einer total nutzlos wird das hier ist kein Moba das ist ein teamheldenegoshooter mit heldenwechsel und du schreibst metametameta will ich nicht ist doff das interessiert keinen es geht darum das leute die hart ausgecontert werden fast nix machen können und das nicht jeder held für jeden spielmodus funktioniert du willst dir nicht vorschreiben wie du spielen sollst willst aber das 5 leute sich dir anpassen? wenn du selber ganz allein bestimmen willst wie und was du spielen willst zock was 1vs1 geht wie starcraft, brawhalla, for honor nur um ein paar beispiele zu nennen oder spiel in einer festen gruppe da können die anderen vorher entscheiden ob die bock auf einen lonewolf haben

Donic Musik

So ist es.

Wenn jemand einen komplett unpassenden Helden spielt ist es im Prinzip 5 gegen 6. Wenn dann beide Teams gleich gut sind ist die Niederlage sicher, weil man das nicht carrien kann und ja, in dem Fall ist dann derjenige Schuld, der den unpassenden Helden gespielt hat.

Gerd Schuhmann

Ist lustig. Wir hatten früher in DAOC eine 8er-Gruppe, da meinte ein DD “Ich freelance.”

Also er bleib nicht auf dem Target, auf dem alle waren, sondern machte, was er wollte und der Rest sollte sich anpassen.

Das hat er einmal gesagt und dann nicht mehr, weil halt klar war: So läuft das nicht.

Und hier auch: “Ich mache, was ich will, der Rest soll sich anpassen” -> Das ist doch das egoistischste, was man nur sagen kann.

Und dann macht man einen fancy Name drum rum und sagt: “Ich spiel lone wolf” – “Ich roame.”

Das heißt doch: Ich bin der Star. Der Rest soll gefälligst taktisch spielen und sich mir anpassen, aber ich mach, was ich will. 🙂

Dann soll man halt sagen: “Scheiß drauf, ich mach, was ich will. Mir ist es wurscht, ob wir gewinnen oder verlieren.” Aber meistens sind dann diese “Lone Wolfs”, die durch die Gegend heizen, ohne Support irgendwo sterben und dann fragen: “Wo war Heal?”

Beim Sport gibt’s das auch: Dass einer auf die Ordnung scheißt und macht, was er will. Das ist aber relativ selten und so eine Position muss man sich verdienen. Das kann man sich leisten, wenn man Messi ist und das so abgesprochen ist. Sonst rennt man halt alleine in 3 Verteidiger, verliert den Ball und regt sich hinterher auf. 🙂

Also ich finde nicht schlimm, wenn jemand sagt: Mir egal, was Ihr macht, ich mach, was ich will.
Aber zu sagen: Ich mach, was ich will, und ich erwarte, dass Ihr Euch mir anpasst -> Das ist Egomanie pur und Größenwahn. 🙂

Plague1992

Bei einem eingespielten Team ist es was anderes, was mir nur gegen den Strich geht ist wenn jemand der Felsenfesten Überzeugung ist das der und der Spielstil nicht funktionieren kann. Und es anscheinend nur festgelegte Optionen gibt, weil man es mal eben so behauptet. Das kann schlicht und ergreifend nicht die Lösung sein, außer es ist ein scheiß Gamedesign ( was man Blizzard durchaus zutrauen könne ).

Es geht hier auch nicht um Troller oder Inter. Es geht ( zumindest liest es sich so heraus ) einzig um Spieler die anders spielen. Und ihnen einen anderen Spieltil aufzuzwängen weil man selbst der Meinung ist es sei besser, macht es aber eben keinen deut besser. Spieler A behaupten “lasst mich Genji spielen und von hinten angreifen” und Spieler B behauptet “Nee spiel Mercy und heale”. Unabhängig davon ob man überhaupt unparteiisch darüber Urteilen könne. Hat Spieler B genauso wenig das Recht seinen Willen aufzuboxen.

Für mich ist es ganz klar Plan A: Vielleicht mal die Taktik ändern? Okay nein? Plan B: Sich schnell was anderes ausdenken. Wo ist das Problem? Ist das nicht die Faszination beim Onlinespielen?

Ich blicke mittlerweile auf +7 Jahre LoL und 5000h Stunden zurück, Ich war damals genauso son Typ wie ihr. “Du kannst Soraka nicht in der Mitte Spielen das ist nicht viable!”. Aber mittlerweile? Fuck it lass sie ( ja bin sexist ) Soraka mitte spielen, Solange sie ihr bestes gibt müssen wir uns nur anpassen und haben genauso eine Chance zu gewinnen wie sonst auch. Was sind schon statistiken wie 45% winrate, oder 0,1% Pickrate, gemessen an den einzelnen Spieler hat das 0 Aussagekraft. Ich habe Dinge gesehen von denen ich nie geglaubt hätte dass sie möglich wären und letzten endes blieben eben diese Spiele im Kopf und ich hatte Spaß. Aber schon beim Spielstart zu schreiben “gg x9 Soraka”? Also bitte o_O

Shiv0r

Es geht nicht nur um Offmeta picks, wie Attacktorbjorn den man auch in gewissen Situationen picken kann in verschieden Skillraitings. Es geht auch um offensichtliche Fehlentscheidung die keine großen Optionen für den Sieg zu lassen wie in dem Falle wenn ein Held konstant von einem oder sogar von mehreren Helden hardcountered wird und derjenige nicht wechseln will.

Wenn der Spieler merken sollte dass er keine Kills als Hanzo confirmen kann aber weiterhin pocht ihn zu spielen usw.
Wenn ein Hero nicht mehr funktioniert dann ist es Zeit zu switchen, das ist eines der Grundbestandteile von Overwatch.

Sucoon

ajo? wenn ein held nicht mehr funktioniert muss man switchen? ist doch blödsinn. es gibt nur 2 gründe warum ein held nicht mehr funktioniert. 1. gamebracking design, das hat blizzard mist gebaut. und 2. der spieler beherscht den char nicht, aber dann ist auch nicht zu erwarten, das er einen anderen char besser spielt.

Shiv0r

Nein es ist kein blödsinn. Es ist gewollt, dass verschiedene Helden andere Helden hardcountern können. Bei einer statischen Teamauswahl wie in League of Legends wäre das ein großes Problem bei einem dynamischen System hingegen ist es keines. Teamcompositionen entscheiden Spiele in Overwatch und es ist wichtig die Composition stetig dem des Gegners anzupassen um die Siegeschancen zu erhöhen.
Auch regelt das Matchmaking dass alle im selben Skillbereich spielen und Ranked wird kaum einer nun einen neuen Held probieren, denn er noch nie gespielt hat, sondern sich genau die Helden picken die er in Quickplay schon Stunden gespielt hat.

Donic Musik

Achso dann sind deine Teams also selbst Schuld, wenn sie 5 vs 6 spielen müssen und verlieren. Sie hätten ja auch einfach magische Kräfte entwickeln und dich carrien können. Haben sie aber nicht weil sie zu schlecht sind.

Deine Logik. Aua.

Du hast Overwatch kein Stück verstanden. Kein Stück.
“Es ist immer noch ein Ego Shooter und der individuelle Skill ist wichtiger als jegliches Teamplay.”

Mein Lieber, du spielst hier kein Call of Duty, Counter-Strike oder Battlefield.

Ich hab mittlerweile 600 Stunden in Overwatch drauf und hab mir schon unzählige Streams und Videos dazu angeschaut. Wenn ich eins weiß, dann dass es gerade umgekehrt ist. Ohne Teamplay wirst du in Overwatch nie etwas erreichen. Schau dir doch mal die Spieler an die auf hohen Rängen sind. Die agieren alle zusammen als Team, selbst wenn sie solo mit 5 wildfremden Randoms spielen wird fleißig kommuniziert und aufeinander Rücksicht genommen. Das ist der Schlüssel zum Erfolg in Overwatch.

Jetzt wird mir auch klar warum du Overwatch so hasst und jeden Overwatch-Artikel hier schlechtredest.. Du hast das Spiel einfach nie verstanden und spielst es schon immer falsch. Dir ist Teamplay egal, weil du ja der ultrakrasse Solo-Runner bist der auf Killjagd ist und verlierst deshalb ein Match nach dem anderen, hast es nie über Gold im Ranked geschafft und bist deshalb traurig. Verantwortlich machst du dafür natürlich das Spiel und nicht dich selbst.

Typischer Fall von “Ich spiel das falsche Spiel”.

dh

Ich kaufe ein Spiel um Spass zu haben. Natürlich ärgert man sich, wenn es im eigenen Team Leute gibt, die nur Quatsch machen.
Wenn man damit nicht leben kann, kann man ja auf das Internet zurückgreifen und sich in einem der tausend LFG Tools eine eigene Gruppe zusammenstellen. Aber man kann halt echt aus allem ein Drama machen.^^

Nora mon

Und wenn einem der Sieg nicht wichtig ist sollte man nicht Rangliste spielen in Schnellsuche kannste so asozial sein wie du willst mit deinem Spass solang du nicht trollen und flamen unter Spass verstehst.

dh

Wie gesagt, wenn man im Ranked keine solchen “Ausnahmefälle” haben will, muss man sich halt über LFG ein Team zusammenstellen.^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

76
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x