Overwatch: Gigantischer Tank kann nicht mal ein Stopp-Schild überfahren

In Overwatch wird weiter fleißig geklagt. Der neuste Patch hat Reinhardt nicht so wirklich geholfen – dabei sollte er das eigentlich.

Wenn es in Overwatch ein Drama gibt, das ungefähr so viel Fahrt aufgenommen hat, wie die Geschichte um Roadhogs Haken und seinen Nerf, dann ist es Reinhardt und seine Fähigkeiten.

Overwatch Reinhardt

Eigentlich sollte der aktuelle Patch 1.13 (PC) und 2.15 (PS4, Xbox One) viele Probleme mit Reinhardt beheben. Und das hat er auch. Beim Ansturm passiert es nun seltener, dass Gegner „zur Seite geschoben werden“, wenn man sie eigentlich frontal erwischen und mit der Fähigkeit mitnehmen müsste. In dieser Hinsicht ist die Fähigkeit deutlich zuverlässiger geworden.

Reinhardt hat an “Wumms!” verloren

Dafür haben sich aber einige neue Eigenheiten in den Patch eingeschlichen, die so nicht in den Patchnotizen standen. Reinhardts Ansturm verhält sich nämlich in vielen Fällen nun deutlich schwächer als vor den Änderungen. Im konkreten geht es um zwei Verhaltensweisen, die bei Reinhardt nun anders sind als zuvor.

  • Wenn Reinhardt einen Gegner mit dem Ansturm streift, ohne bereits jemanden zu „transportieren“, dann werden diese Gegner nicht zur Seite gestoßen.
  • Reinhardt kann nicht mehr durch verschiedene zerstörbare Objekte anstürmen, solange er keinen Gegner mit sich herumschiebt. Darunter fallen Straßenschilder, aber auch Handläufe.
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Gfycat, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Gfycat Inhalt

Diese beiden Punkte sind den Reinhardt-Fans ein Dorn im Auge. Denn sie sorgen dafür, dass man zuerst in der Karte „aufräumen“ muss, wenn man einen Ansturm effektiv nutzen will.

Auf Reddit wünschen sich viele Spieler, dass man Reinhardts Ansturm wieder auf den Stand vor dem Patch zurücksetzt. Da hat man zwar manchmal einen Spieler verfehlt, der genau vor der Nase saß – dafür wurde man nicht von jedem Straßenschild aufgehalten oder ist ohne Auswirkungen durch eine komplette Gegnergruppe gefahren.

Ob diese Änderungen an Reinhardt gewollt oder nur ein Fehler von Blizzard sind, ist bisher noch nicht geklärt. Die Fans hoffen auf eine Antwort von Jeff Kaplan oder Scott Mercer im Verlauf der nächsten Woche.

Einen positiven Aspekt hat die Sacher aber wohl. Jetzt hat zumindest das ganze „Lass uns alles auf der Karte demolieren, bevor es losgeht“ tatsächlich einen strategischen Nutzen.


Auch eine andere Sache wurde generft: Verteidiger sind jetzt häufiger im Nachteil!

Quelle(n): reddit.com/r/overwatch/
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Plague1992

Gibt’s in Overwatch überhaupt Stoppschilder? o.,ö

JUGG1 x

Das wird Efi aber gar nicht gefallen

Heiland Retter

“Parkverbot”

Corbenian

Oh Mann… Verschlimmbesserung ist gerade irgendwie das Unwort des Jahres bei Blizz… Einen Fehler entfernt, drei neue drin…

Alastor Lakiska Lines

Reinhardt ist Deutscher und respektiert deshalb die Straßenverkehrsordnung

Longard

Dann haben wir wenig Deutsche auf den Straßen;)

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x