Overwatch: Bastion hatte schreckliche Ultimates – 6 Geheimnisse

Einige Helden von Overwatch haben ziemlich seltsame Entwicklungsphasen durchgemacht. Jeff Kaplan verrät verschiedene Geheimnisse der Defensiv-Helden.

Jeff Kaplan, der Game Director von Overwatch, hat in den vergangenen Tagen einige Videos mit IGN aufgenommen. Dabei enthüllt er zahlreiche Geheimnisse rund um die Entwicklung des Heldenshooters. Nun hat er auch 6 Geheimnisse zu den verschiedenen Defensiv-Charakteren des Spiels veröffentlicht.

Kein Charakter im Spiel hatte so viele verschiedene Ultimates wie Bastion. Bevor er seinen Panzermodus bekommen hat, gab es verschiedene Dinge, die er zuvor tun konnte:

  • Abprallende Granaten werfen
  • Durch Wände schießen
  • Eine Mine abfeuern, die an einem Zielort Flächenschaden verursacht (und unzerstörtbar war)

All diese Ultimates fühlten sich „schrecklich“ an, weshalb man sie rasch abgeschafft hat.

hanzo gameplayHanzos Ultimate ist beim Overwatch-Team als „Die Raupe“ bekannt. Das liegt daran, dass Hanzo während seiner Entwicklungsphase noch keine Animation für die Drachen hatte. Die Entwickler nahmen einfach 4 große Kugeln, die aneinandergedrückt sich ihren Weg durch das Level bahnten – und das sah aus wie eine riesige Raupe.

Junkrats Charakterdesign sah zuerst vor, dass er einen großen Schutzanzug trägt – so einen, wie ihn Bombenentschärfer tragen, um ihre Überlebenschancen im Ernstfall zu steigern. Er wäre also ein eher „dickliches“ Charaktermodell geworden. Letztlich wurde Junkrat dann aber zu dem verrückten Pyromanen, der selber von seinen Explosionen betroffen wird – das gefiel dem ganzen Team einfach besser.

Mei sollte ursprünglich ein Charakter namens „Frostbyte“ werden und war damals noch als Kopfgeldjägerin konzipiert. Erst in einer späteren Überarbeitung wurde sie „niedlicher“ und bekam all diese „coolen“ Eisfähigkeiten spendiert.torbjorn-overwatch-anforderunge

Der Name von Torbjörn ist der Name eines tatsächlichen Mitarbeiters bei Blizzard vom Overwatch-Team. Als er zu Blizzard wechselte und sie den Namen erfuhren, schauten sich Chris Metzen und Jeff Kaplan kurz an und sagten „Wow, das ist der coolste Name, den ich je gehört habe“ – und schon hatte unser Schwede einen Namen. Übersetzt heißt Torbjörns Name übrigens „Bär des Thors“.

Widowmaker ist Teil eines Konzepts eines anderen Spiels. Dort hätte es die „Ranger“-Klasse gegeben, mit vielen unterschiedlichen Ausprägungen (vermutlich „Titan“). Eine dieser Ausprägungen wäre ein Scharfschütze mit einem Enterhaken gewesen. Das Konzept gefiel den Entwicklern so gut, dass sie es einfach in Overwatch übernommen haben.Widowmaker Overwatch


Zuletzt hatte Jeff Kaplan bereits 6 Geheimnisse der Tanks enthüllt – so war Reinhardt etwa als kleines Mädchen geplant!

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (1)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.