Mein-MMO fragt: Lootboxen – Schrecklich oder geil?

Wie steht ihr zu Lootboxen in MMOs? Stören sie euch oder habt ihr große Freude am Auspacken von bunten Kisten, die herrliche Beute ausspucken?

MMOs und Online-Games haben schon für viele kontroverse Themen gesorgt und eines davon sind Lootboxen. Kurz zur Erklärung: Lootboxen oder Loot-Crates sind für gewöhnlich Kisten, die ihr im Spiel verdienen oder gegen Echtgeld kaufen könnt.

Manchmal gibt es sie auch nur für echte Euros. Lootboxen enthalten stets eine zufallsgenerierte Menge an mehr oder weniger nützlichen Items für das jeweilige Spiel. Meist sind es kosmetische Gegenstände wie Skins oder auch Booster, die euch schneller im Spiel vorankommen lassen.

Die Lootbox ist mein Freund!

Overwatch lootbox pcgamesn infografik

Das ist erst einmal eine feine Sache. Denn Skins und Progress-Items kann man immer gut brauchen. Und dann ist da noch dieses herrliche Gefühl, wenn man eine Box öffnet. Vor allem Blizzard inszeniert dies in seinen Games Overwatch und Heroes of the Storm perfekt: Die Box wackelt kurz vor dem Öffnen, platzt spektakulär und wirft dann die erst noch verborgenen Items aus.

Dann wird die Beute nach und nach offenbart und man freut sie wie ein kleines Kind, das gerade Weihnachtsgeschenke auspackt. Allein dieses Gefühl ist schon überwältigend. Wenn dann der Loot auch noch passt und ein begehrtes Item darunter ist, wird das Glücksgefühl unbeschreiblich!

Die Lootbox ist der Satan!

Overwatch Halloween Lootboxen

So sehr Lootboxen das Kind in uns wecken, so kontrovers werden sie auch von vielen Spielern gesehen. Denn so gut wie immer sind die kleinen Beutekisten mit Mikrotransaktionen verbunden. Oft kann man die Boxen sogar nur mit echtem Geld erwerben. Sie kosten aber meist nicht viel und sind für wenige Cent zu haben.

Da ist die Gefahr groß, völlig die Kontrolle über die eigenen Ausgaben zu verlieren und viel zu viel Geld auszugeben. Immerhin könnte die nächste Box ja ein legendäres Item oder die eine noch fehlende Skin für mein cooles Set enthalten! Das Ganze grenzt an Glücksspiel und birgt eine Gefahr für unachtsame Spieler und Kinder.

Pay2Win in der Box

Noch schlimmer werden die Lootboxen in den Augen vieler Gamer, wenn sie nicht nur Schnickschnack und Booster enthalten, sondern handfeste Items mit Spielvorteilen. Das jüngste Beispiel von solchen kontroversen Lootboxen ist Star Wars: Battlefront 2.

Battlefront Trooper

Denn die Boxen, die ihr euch hier unter anderem mit Echtgeld freischaltet, enthalten Items mit relevanten Spielauswirkungen. Wer also viele Boxen aufmacht, hat automatisch bessere Werte im Spiel und gewinnt öfter.

Jürgen meint: Lootboxen sind geil, pay2win nicht!

Fortnite-Lama-Loot

Ich feiere alle Formen von zufallsgeneriertem Loot und habe es schon als kleiner Junge geliebt, Lose auf dem Jahrmarkt zu öffnen oder Geschenke auszupacken. Daher freue ich mich stets über Lootboxen und kaufe in Spielen, die ich mag, beispielsweise ESO, gern mal ein paar Kisten. Ich freu mich dann diebisch, wenn ich sie aufmache und mir der Loot um die Ohren fliegt. Dabei ist es mir eigentlich egal, was drinnen ist, das reine Aufmachen macht mir schon Spaß!

Nur bei Pay2Win-Boxen hört für mich der Spaß auf, eine Lootbox sollte an spielrelevanten Items maximal Booster enthalten, idealerweise aber nur Kosmetik-Items wie bei Overwatch. Dieses Spiel macht da meiner Meinung nach alles richtig.


Aber genug von mir, wie seht ihr das? Sind Lootboxen eigentlich eine feine Sache, solang sie nicht zu teuer und pay2win sind? Oder geht solch ein „Glücksspiel“ in Games gar nicht und Lootboxen gehören verboten? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
30 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
N0ma

Leute geben halt lieber 30€ für Lootboxen als 10€ fürn Abo aus. Nur so haben die sich aktuell durchgesetzt und werden sie auch weiterhin, es sei denn der Gesetzgeber macht da was. Naja so spar ich die 10€ fürs Abo, muss man positiv sehen.

Daniel Vahtaric

Ein engramm ist ja quasi auch nur eine lootbox. Also nicht viel. Wenn man das komplette loot system nur über rng boxen laufen lässt kann das ziemlich frustrierend enden

Guybrush Threepwood

Ich finde Lootboxen toll habe aber bisher keine Notwendigkeit gesehen welche zu kaufen bis auf Hearthstone Kartenpacks.

Hunes Awikdes

Geld hat immer recht.

JayBlast One

solange nur kosmetischer schnickschnack drin ist ist aus meiner sicht alles okay.
sobald man geld ausgebenkann und somit aus den lootboxen vorteile gegenüber anderen holen kann ist das nicht okay.

chips

Ich verstehs bei Free2Play Spielen und es hat durchaus seinen Reiz “Weihnachtsgeschenke” aufmachen zu können. Irgendwoher muss die Spannung am Öffnen von Kisten ja kommen. Aber ich Vollpreisspielen haben sie absolut gar nichts zu suchen. Pay2Win hin oder her. Ich bin für gute Spiele auch bereit 60, 70 Euro zu bezahlen, wenn es wirklich daran liegen sollte, dass Spieleproduktionen teurer geworden sind. Aber nicht so!

Koronus

Überraschungseier in Spielen sind geil. Kisten in Dungeons ohne Geldeinsatz aufmachen zu können auch. Lootboxen nicht.

HRObeo

Schrecklich. Ich würde lieber etwas mehr Geld ausgeben, um mir einen Gegenstand direkt zu kaufen als für die Chance zu bezahlen, den Gegenstand unter vielen Schrottgegenständen mit winziger Wahrscheinlichkeit zu erhalten.

Ich verachte Lootboxen und ignoriere sie in den Spielen, wo sie nur optionale Skins etc. geben vollständig. Kommt aus ihnen etwas, was einen unfairen Vorteil gibt, ist das gesamte Spiel für mich uninteressant.

Capscreen

Also ich find die Dinger schon cool, solange ausschließlich kosmetische Elemente darin enthalten sind, ODER sie nicht mit Echtgeld zu erwerben sind.

Kupo Mogry

-Allein dieses Gefühl ist schon überwältigend.- Nein, eher nicht. Es ist überwältigend, wenn man zu einem Event solche Dinger öffnet. Aber unabhängig davon, eher nicht. Ich kenne sogar n’ Kerl, der bereits 1000 Stück gesammelt hat. Allerdings wird er sie nicht öffnen, wie er sagt. Denn die Skins sind entweder doppelt dasselbe, oder sehen nicht gut aus.

Dennes Alps

ich als notorischer pechvogel der über jahre hinweg mit einem kumpel immer zusammen spielt und mit recht sagen kann das mein kumpel immer mehr glück hat auf ganzer linie

bin stikt gegen lootboxen
nicht umbedingt 100% dagegen
aber alle formen die einem das Spielen erleichtern oder beschleunigen gehören da nicht rein

in eine lootbox gehören nur optische sachen die ein das spiel verschönern
ob man dann noch extrem seltene sachen rein packt die man dann handeln kann, das wäre mir vollkomen egal

ein trading skin system wäre ja auch recht cool

nero

Ich bin absolut kein Fan von lootboxen. Mit Echtgeld kaufbare lootboxen in vollpreis Titeln sollten sowieso nicht existieren und sind absolut nicht tolerierbar. In f2p oder sehr günstigen Spielen wie zb csgo kann man das ja verstehen, die wollen halt auch Geld. Aber Fan bin ich da auch nicht von. Wenn ich etwas haben will, dann will ich auch eine Möglichkeit haben, dieses Item auf direktem Wege zu erhalten und nicht erst 3285 lootboxen zu öffnen, bevor es dann tatsächlich Mal droppt. Das ist für mich auch keine Langzeitmotivation, sondern schlicht Frust. Man geht ja auch nicht in den Supermarkt und kauft sich dann zwanzig “lootboxen” und hofft, dass dann tatsächlich in einem der gewünschte Kasten Bier ist. So ein System wie in overwatch, wo man skins alternativ mit dem gold freischalten kann, finde ich optimal, nur dass das halt ein vollpreis Titel ist…

Ace Ffm

Was’n herrliches Foto! Die Katze sieht aus als würde sie jeden Moment gerne in deine stattliche Haarpracht springen wollen,lieber Jürgen. Gib lieber acht! 😉

Jürgen Horn

Das macht sie manchmal tatsächlich! Wenn sie beispielsweise vom Tisch aus auf das Bücherregal will und ich zufällig dazwischen stehe! Auf dem Foto wollte sie jedoch nur wissen, was in der “Lootbox” ist. Sie ist furchtbar neugierig, selbst für eine Katze.

Luriup

Wenn ich ein Item/Kostüm/Held was auch immer käuflich erwerben will,
dann direkt und nicht anhängig vom Würfelglück.
Daher sind Lootboxen/Gatchas für mich eine unausstehliche Pest,
die sich immer schneller im Spielegenre verbreitet.

Bodicore

Ich kaufe nie die Katze im Sack und auch kein anderes Reittier…

Ayrony

Lootboxen sind nichts weiteres als digitalisiert Spielautomaten. Du investierst Geld um etwas “zufälliges” zu bekommen, ab einer gewissen Menge an Boxen erhältst du aber sicherlich etwas seltenes. Ist bei Spielautomaten genau so.

Der Vergleich wird noch besser, wenn man sich mal anschaut, was passiert wenn man eine Lootbox öffnet – der Sound, die Animationen. Ist bei Spielautomaten auch so.

Fernab der Diskussion ob Lootboxen gut oder schlecht sind, sollten Entwickler/Publisher aufpassen, dass ihre Spiele nicht bald dem Glücksspielgesetz unterliegen.

Ahmbor

>Fernab der Diskussion ob Lootboxen gut oder schlecht sind, sollten
>Entwickler/Publisher aufpassen, dass ihre Spiele nicht bald dem
>Glücksspielgesetz unterliegen.

http://www.gamestar.de/arti

Leider sieht es die USK und co. nicht so 🙁

Fly

Es kommt immer drauf an, wie es eingebunden ist mMn. Die Battlepacks bei Battlefield 1 zum Beispiel sind für mich komplett in Ordnung. Waffenskins geben keinen Vorteil, die Nahkampfwaffen die man dadurch bekommen kann hat man auch nur der Optik wegen und die Trupp-XP-Boosts sind für mich auch kein enormer Vorteil.
Schlimm wirds wenn in den Boxen richtig krasse Gamebreaker sind (gab’s bei CoD nicht zum Beispiel die besten Knarren per Lootbox?).
Bei BFII, weils im Artikel genannt wird, wird das System in der Vollversion aber auch noch verändert hab ich vorhin gelesen, also neue Waffen und Aufsätze zum Beispiel gibt’s dann gesondert über Ingame-Leistungen.^^
Also generell mag ich Lootboxen zur Langzeitmotivation, um etwas hinterherzujagen, der Spaß hört halt auf sobald da die stärksten Waffen o.ä. versteckt sind und man nur auf diesem Wege daran kommt.

Ahmbor

>Also generell mag ich Lootboxen zur Langzeitmotivation, um etwas >hinterherzujagen

Und das ist der Fehler heutiger Spiele. Wieso Motivation durch Unlocks oder Lootboxen? Wo ist die Motivation von damals. Wieso konnten damalige Spiele monate- wenn nicht gar jahrelang begeistern.

Quake 3, UT2k4, Battlefield 1942/Vietnam/2, Counter-Strike oder CoD 1 bis 2 haben allein durch ihr Gameplay brilliert und motiviert. Auch wenn diese Spiele Mod und Map Support durch die Fans hatten, dieser war immerhin grandios, tummelten sich die Spieler meist jahrelang auf de_dust, Midway oder Carentan.

Fly

Ja klar, idealerweise motiviert das Spiel einfach durch sich selbst, versteh mich nicht falsch, ich wollte damit ausdrücken dass die Lootboxen (sofern sie gut gemacht sind) halt ebenfalls zur Langzeitmotivation beitragen können. 🙂
Also wenn mir das Spiel so nicht zusagt, dann bringen auch die besten Lootboxen nichts, klar.
Battlefield 2142 hab ich damals auch rauf und runter gesuchtet wie ein Irrer, würde das Spiel genau so wie damals als Remaster kommen, ich würds heute wieder ganz genauso suchten – vermutlich noch mehr, weil ich heute besseren Aim habe als Anno dazumal. 😛
Aber heutzutage werden wir mit den Lootboxen leben müssen, und solange die wenigstens fair sind und zusätzlich motivieren können, nun gut. ^^

Jyux

Ich Großen und Ganzen bin ich absolut kein Fan von Lootboxen, aber es kommt sehr stark auf den Einzelfall an.
Wenn die Spiele komplett um das Lootbox-System herum entwickelt und designt werden hört der Spaß auf. Z.B. wenn dadurch der Progress für die Spieler die kein Geld ausgeben abgebremst wird, nur um das Angebot der Lootboxen attraktiver zu machen.
Wenn halt alles auf den Lootboxen aufbaut wie z.B. aktuell in Star Wars BF2, könnte ich das Kotzen bekommen. Alles Random. Sogar die Währung, die die einzige Möglichkeit ist, Dinge gezielt freizuschalten, ist an die blöden random-Lootboxen gekoppelt.
Dazu kommt dann, der enorme Zeitaufwand um das zu bekommen was ich möchte.
Einfach widerlich.

Wenn ich jedoch ALLE Spielinhalte auch (in einem angemessenen Verhältnis Zeit/Geld) spielerisch freischalten kann und das Spiel durch dieses System nicht absichtlich beschnitten wird, ist das in gewissen Maßen Ordnung.

Ahmbor

Richtig, wenn man ESO schon unterstützen will, sollte man sich ESO+ kaufen. Und nicht diese unsäglichen Lootboxen.

CreativeBimbes

Lootboxen sind die Pest. Aber irgendwie müssen die Hersteller ja Geld verdienen. Leider sind sie bei den Methoden, wie sie an unser Geld kommen, recht einfallslos. Die sollen ja Geld verdienen, damit sie weiterhin entwickeln und uns hübsche Spiele kredenzen können, aber die Gier darf nicht überwiegen.
Besonders schlimm sind allerdings diese Lottoboxen, wie z.B. bei TESO. Fällt das nicht schon unter Glücksspiel?

HRObeo

Die Leute wären doch viel geneigter Geld auszugeben, wenn sie die Dinge ihrer Begierde direkt und nicht durch Boxen kaufen könnte. Für die Spielsüchtigen, die Boxen haben wollen könnte man die Skins noch zusätzlich in Boxen packen. Wer sein Geld zum Fesnter rauswerfen will, kann dies gerne tun. Allerdings sollte man dann noch bei jeder Öffnung der Boxen Warnhinweise mit Informationen zur Suchtprävention einfügen. 😉

RealUnreal

Lootboxen an sich finde ich per se nicht schlecht, wenn sie denn Sinnvoll, Fair und angepasst an das jeweilige Monetarisierungssystem des Spiels sind!
Z.b. Elder Scrolls online oder Heroes of the Storm zeigen wie man faire und tolle Lootboxen ins Spiel einbindet, in denen ich auch Lust habe hin und wieder eine zu kaufen um das Spiel zu supporten und um evtl. was tolles heraus zu bekommen.
Was aber gar nicht geht, sind solche Fälle wie Shadow of Mordor oder Star Wars Battlefront (auch nach dem zurückrudern von Dice), in denen man ECHTE spielerische Vorteile kaufen kann. Teilweise nimmt es Züge wie in Mobile Games an.
“Du hast Deine Armee verloren? Kein Problem, für nur 4,99€ stellen wir sie wieder auf, immer und immer wieder” oder spiele weitere 5 Stunden, immer und immer wieder…

Ahmbor

Schrecklich. Besonders da es jetzt auch in SP Titeln Einzug hält.

Sollte von Medien, wie z.B. mein-mmo, in der Wertung knallhart abgestraft werden.

Dani S

Finde auch das es ziemlich schwachsinnig ist bei B2P-Titeln auch noch Lootboxen rauszugeben die komplett P2W sind um mir einen Spielvorteil zu verschaffen ganz ehrlich, ich werde mir auch kein Star Wars Battlefront 2 mehr kaufen seitedem ich gehört habe das es sogar Ingame-Echtgeldwährung gibt, war ich fertig mit dem Spiel. Komischerweiße schaffen es F2P Titel wie Path of Exile komplett durch kosmetische Artikel finanzieren schon komisch das die das schaffen was ^^. Meiner Meinung nach sind Lootboxen der größte Schwachsinn der jemals erfunden wurde !

Ahmbor

Path of Exile ist neben Spielen wie World of Tanks eines DER positiv Beispiele für faires F2P.

Jyux

Und wenn die Preise für Skins nicht so abartig hoch wären, würde ich für dieses Spiel sogar Geld ausgeben 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

30
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x