Mecker Mittwoch: Levelwahnsinn in World of Warcraft – Nichts Halbes und nichts Ganzes

Nachdem der ganze Neujahrsstress mit Freundesbesuchen, Wohnungsputz und anschließendem 24-Stunden-Schlaf abgehandelt war, hatte ich mal wieder eine Menge Freizeit. Was liegt also näher, als einfach einen neuen Twink in World of Warcraft zu erstellen, um ein wenig Zeit in den niedrig-stufigen Gebieten totzuschlagen?

Was es daran zu meckern gibt, werdet ihr Euch nun fragen…

Zu viel XP, zu kurze Aufenthalte

Vorweg sei gesagt, dass ich keinerlei Erbstücke benutzt habe – also nichts, was meine gewonnenen Erfahrungspunkte noch erhöhen würde. Dennoch hatte ich bereits im zweiten Gebiet ein ziemliches “Luxusproblem”: Die Quests waren zu niedrig für meine Stufe.

wow-leveln

Ich hatte “Tirisfal” zur Hälfte bewältigt, da wollte man mich schon in den “Silberwald” schicken. Kaum hatte ich hier Fuß gefasst, um meiner dunklen Fürstin Sylvanas das Worgenproblem abzunehmen, schickte man mich bereits in das “Vorgebirge des Hügellandes”, um die verbliebenen Menschen aus ihren Löchern zu treiben und einem übereifrigem Apotheker die (Un)lebenslichter auszupusten.

Kurz gesagt: Ich kam mit der Handlung kaum noch hinterher. Wann immer der Plot des jeweiligen Gebietes so richtig in Schwung kam, war mein Level bereits so hoch, dass ich eigentlich schon weiterziehen konnte.

Zwei unterschiedliche Bedürfnisse

Durch dieses schnelle Leveln kämpfen in mir nun zwei unterschiedliche Bedürfnisse gegeneinander an. Zum einen will ich möglichst schnell die Maximalstufe erreichen, um einen weiteren Charakter mit Garnison und den damit verbundenen Ressourcen zu haben. Auf der anderen Seite will ich natürlich die schönen Gebiete erleben und vor allem die Geschichten verfolgen, die mir durch Quests und die Umgebung selbst erzählt werden. Früher ging das problemlos, da war es noch notwendig, zumindest ein Gebiet vollständig abzuschließen.

Magierin Cortyn
Die Magierin Cortyn stellt sich folgende Frage: Will ich effektiv steigen oder die Story erleben?

Heute ist man nach einer Handvoll Quests schon so übermächtig, dass die beiden Motivationen des Spielens gegeneinander ankämpfen: Will ich effektiv Leveln oder die Story erleben? Quäle ich mich durch Gebiete, die keine XP mehr geben, oder gebe ich die Handlungsstränge auf?

Der Zweck des Levelns

Erst durch meinen neuen Twink ist mir klar geworden, dass das Leveln in World of Warcraft nur noch einem Zweck dient: Sich selbst. Man levelt, damit man im Level steigt. Nicht länger steht wirklich der Spaß an den Geschichten oder der Erforscherdrang im Mittelpunkt – zumindest ist das aktuelle Design der niedrig-stufigen Welt nicht darauf ausgelegt.

World of Warcraft Boost
So schnell wie möglich auf 90 kommen.

Dabei hätte die Spielwelt so viele tolle Geschichten zu bieten und durch “Cataclysm” hatte man sich doch so viel Mühe gegeben, alle alten Gebiete spannender und erzählerisch anspruchsvoller zu gestalten – warum man nun als Neueinsteiger quasi keine Chance mehr erhält, die Welt auch in all ihrer Vielfalt zu erleben, das ist mir ein Rätsel. Wenn Blizzard eines konnte, dann war es mich für ihre Universen zu begeistern, indem sie die Handlungen und Charaktere in den Vordergrund stellten – warum soll man dies nun nur noch in den Stufe 90+-Gebieten erleben?

Aktuell ist das Leveln nichts Halbes und nichts Ganzes – eine ärgerliche Notwendigkeit und nicht länger eine Art der Spielweltpräsentation.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
13 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
mmogli

sogar der nächste patch wo es bei wod gibt ,bewegt mich nicht zurück zu kehren .schade um das schöne wow ……sehr schade

Galaton

Als ich zu Cata und Pandariazeiten noch aktiv in WoW gespielt habe , nutzte ich den XP-Stop!
Hatte ich denn Höchstlevel meines aktuellen Gebietes erreicht , holte ich die XP-Sperre und levelte in Ruhe weiter!
Dungeonbesuche waren mir zu stressig , da 95% der Spieler die Dungeons nicht genossen , sondern wie die Irren durchrannten!

kmarcusb

Das Problem hat sich in WOD auch fortgesetzt. In Nagrand war ich quasi vom XP schon durch und auf 100, hatte aber noch keine einzige Quest dort gemacht.

Deinen Beitrag kann ich aber ohne weiteres unterschreiben. Ich hatte mir extra für WoD einen neuen Char hochgespielt auch (untoter Hexer), nachdem ich fast 3 Jahre gar nicht mehr gespielt habe. Mit meinen alten Chars musste ich damals sowohl in den östlichen Königreichen, als auch in Kalimdor leveln um dann später in die Scherbenwelt usw. zu gelangen. Mit dem neuen Char war das nicht mehr nötig. In Kalimdor war einzig und alleine Orgrimmar für mich ein Wegpunkt, um von dort aus Portale zu nutzen usw.
Derzeit versuche ich zumindest nach und nach den Rest in einer ruhigen Minute noch einmal durch zu laufen/reiten/fliegen. Ich hätte gerne auch die Quest dort gemacht bzw. benötigt für den Spielfortschritt, es war aber nicht mehr nötig. Schade.

Julius Keusch

Genau diese Erfahrung hab ich in den letzten Tagen gemacht, da hab ich einen Hordler auf Stufe 100 gespielt. Bewusst aufgefallen ist mir das in Tausend Nadeln. ich kam an und dachte mir wow, da ist ja überall Wasser! Ein Freund teilte mir mit, dass ich wohl im Laufe des Questens mein eigenes Boot bekäme, um mich besser fortbewegen zu können. Das fand ich extrem cool! Dann kam schnell die Ernüchterung: Ich war bereits einige Level zu hoch. Das hätte mir nichts mehr gebracht.

Auf der einen Seite wollte ich diesen Charakter möglichst schnell leveln, da er am Ende mein neuer Hauptcharakter geworden ist, auf der anderen Seite hätte ich echt gerne mehr von der Welt und der mit den Gebieten verbundenen Geschichten mitbekommen.

Tja… das schreit förmlich nach einem Twink. : ) Da kann man sich wenigstens sagen: Hey, der Hauptcharakter hat alles, was er braucht. Mit dem hier mach ich jetzt alles ganz in Ruhe.

N811 Rouge

> Tja… das schreit förmlich nach einem Twink. : ) Da kann man sich wenigstens sagen: Hey, der Hauptcharakter hat alles, was er braucht. Mit dem hier mach ich jetzt alles ganz in Ruhe.

Das mittlere Problem dabei ist derzeit eben aber: Du müßtest gezielt außerhalb von “Zzz” Bereichen ausloggen. Und die Mönch-Daily dürftest Du Dir z.B. auch nicht mehr holen. Und sicherheitshalber keinen Berufsfertigkeiten nachgehen. Und Rares lässt Du auch besser stehen. Usw.

Man würde wohl soetwas wie ein zweigleisiges System benötigen: Questen wie es derzeit der Fall ist, und Questen HC. Im letzteren gibt es weniger XP und die Mobs sind etwas stärker, dafür ist aber auch der Loot besser. Dann könnte man sich aussuchen, ob man eine Herausforderung samt Story möchte, oder einfach nur bis max. Level durchrushen.

Thomas

Ich denke mal mit “schön” meinst du nicht die Grafik in diesem Spiel…?

Cortyn

Unter anderem doch. Schönheit ist mehr als reine Grafik, es ist der Gesamteindruck in den Gebieten.

Thomas

Okay, hat dann wohl viel mit persönlichem Geschmack zu tun. Ich persönlich mag sehr gerne spiele in retro-pixel-grafik, würde diese aber nie als “schön” bezeichnen.

Dawid

“Artdesign” und “Worlddesign” kann z.B. auch qualitativ hochwertig sein und nicht nur schön aussehen, weil man den Stil persönlich mag. Wenn man von der Schönheit der Gebiete spricht, sind damit in der Regel mehr als nur reine Texturen gemeint.

Keupi

Genau meine Meinung. Für mich ist WoW schon wieder durch. Man spielt nur noch um schnell einen 2.Char im Endlevel zu haben. Nebenher erleben ? Eher Fehlanzeige. Ein angemessener Schwierigkeitsgrad, nach zig Patches, Werteverkleinerung und Addons, sowie Exp-Anhebung, nicht mehr vorhanden. Mein Abo ist wieder ausgelaufen, nicht weil das Spiel schlecht ist, nur ist mir alles zu Endgamebeschränkt. Hoffentlich war die Entscheidung Titan einzustampfen und sich mehr auf WoW zu konzentrieren, im Nachhinein nicht falsch.

Übrigens. Hat man sich vorher nicht auf WoW konzentriert ?

Gerd Schuhmann

Mir ist das im Laufe der Jahre auch aufgefallen. Das Ganze wird noch extrem verschärft, wenn man Instanzen gehen möchte. Da springt man im ersten Durchgang noch mal ein oder zwei Level nach oben und die schöne gelbe Quest, die man gerade begonnen hat, ist beim Abgeben schon hellgrün.

Gibt Games, die das anders gelöst haben, wie Guild Wars 2. In WoW muss man sich wirklich entscheiden: Will ich eine “logische, dichte” Story in der Zone oder will ich nur schnell hochspielen. Beides zusammen geht kaum. Problem war früher auch immer: Die Story wird in der Zone begonnen und in Dungeons/Raids beendet. Das fand ich auch immer schwierig.

Ich hab früher viel getwinkt, auch auf anderen Servern, bewusst in anderen Zonen, mal einen Allianz-Twink, der in aller Ruhe das oder das durchgespielt hat. War dann immer so der Plan: Einmal den Rested-Bonus wegquesten, das hat wirklich Spaß gemacht, weil man da länger in einem Gebiet blieb (trotz Bonus), jetzt ist das schon mehr Hetze.

Nächsten Monat kommen wahrscheinlich die Heirlooms, dann wird’s noch extremer. Aber na ja – Blizz gibt wenig Anreize dafür, den “alten” Content zu besuchen oder zu genießen. Paar AV’s ja, paar Pets, bisschen Transmog-Zeug … ich finde, wenn’s eine Schwäche bei WoW gibt, dann liegt die darin, wie man mit “out-dated” Content verfährt.

N811 Rouge

Ich stimme Dir zwar grundsätzlich zu, möchte aber unabhängig davon auf Dein wahres Luxusproblem hinzuweisen: nach einem 24-Stunden-Schlaf immer noch jede Menge Freizeit zu haben, DAS ist Luxus 😉

Cortyn

Mit weniger geben sich Dämonen auch nicht zufrieden – aber im ernst, es ist einfach die vorlesungsfreie Zeit ^.~

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

13
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x