World of Warcraft: Warlords of Warteschlange – Mecker Mittwoch

Es ist mal wieder Mittwoch und jeder, der in der letzten Woche mindestens einmal das Internet aufgesucht hat, wird wohl auf das größte Ärgernis dieser Woche in der Gamingwelt aufmerksam geworden sein: Der Launch von World of Warcraft: Warlords of Draenor.

Man braucht wohl kein Geheimnis daraus zu machen: Was schief gehen konnte, ging schief. Zum Teil schreibe ich Blizzard hier die Schuld direkt zu, auf der anderen Seite gab es aber auch wohl Faktoren, die nicht vorhersehbar waren. Aber fangen wir ganz von vorne an…

Der begehrteste Mensch von Azeroth: Khadgar

Ich musste wirklich lachen, als mir klar wurde, dass ausnahmslos alle Spieler zum Start der Erweiterung sich an einem festen Ort versammeln mussten, um loslegen zu können. Dabei hatte man doch damals nach „The Burning Crusade“ gesagt, dass man die Spielermassen immer mindestens in zwei Gruppen teilen will, um die Performance und die Spielerfahrung konstant zu halten.

WoW - Das Dunkle Portal

Was nun um Mitternacht beim „dunklen Portal“ geschah, hatte schon Ausmaße angenommen, die stark an die Öffnung der Tore von Ahn’Qiraj erinnerten – Tausende Spieler versuchten den armen Khadgar anzuklicken und dann durch das Portal in die neue Welt vorzustoßen. Disconnects im Minutentakt und eine Menge durchgeschmorter Grafikkarten waren das Ergebnis dieser Aktion. Immerhin: Wenige Stunden später hat man den guten Herren vervielfältigt und auch noch an anderen Orten in der Spielwelt platziert. Das war auf jeden Fall schnell und gut reagiert von Blizzard, trügt aber nicht darüber hinweg, dass dieser Andrang schon im vornherein abzusehen war.

Wer zuerst klickt, mahlt zuerst

WoW Warteschlange

Hatte man das Intro heil überstanden, wurde man wieder mit allen Spielern zusammen in die große Welt entlassen. Hier gab es das übliche Problem: Viel zu wenig Feinde für viel zu viele Spieler. Aber gut, damit rechne ich bei einer neuen Erweiterung, daraus will ich den Leuten von Blizzard keinen Vorwurf machen – wer am Launchtag direkt durchstarten möchte, der muss einfach darauf gefasst sein, dass alles ein wenig holpriger, ein wenig gieriger und unfreundlicher vonstatten geht. Ich will gar nicht wissen, wie vielen Leuten ich ihre Mobs „weggenommen“ habe, nur weil ich sie den Bruchteil einer Sekunde früher mit meinem „Schattenwort: Schmerz“ belegt habe, als sie ihre Fähigkeiten einsetzen konnten.

Dauerfrust: Die Garnison

Natürlich kam es gelegentlich zu Lags, Serverabstürzen oder kurzen „Rollbacks“, aber absolut nichts war so schrecklich wie das Besuchen der eigenen Garnison. Oder nein, lasst mich das umformulieren: Nichts war so schrecklich wie der Versuch, die eigene Garnison zu besuchen.

Garnison Anhaenger

Da jeder Spieler seine eigene Hauptbasis verfügt, wird natürlich für jeden Spieler eine eigene Instanz angelegt – und das konnten die Server nicht stemmen, dabei machte es auch keinen Unterschied, ob man auf einem kleinen oder großen Realm spielte. Vor der Garnison bildeten sich Massen von Spielern, die ihre Heimstätte nicht betreten können und jedes Mal die Fehlermeldung „Instanz nicht gefunden: Transfer abgebrochen“ zu lesen bekamen. Aber gut, dann hält man sich eben von der Garnison fern und macht ein paar andere Dinge, nicht wahr? Pustekuchen! Unter dieser Problematik hatten nämlich noch viele andere Aspekte des Spiels zu leiden: Pet-Battles konnten nicht gestartet werden, die verschiedenen Story-Szenarien des Addons konnte man nicht bestreiten und von dem ganzen Phasing auf Draenor will ich gar nicht erst anfangen.

World of Warcraft - Garnison bei der Allianz

Auch, wenn Blizzard wohl gleichzeitig mit starken DDOS-Angriffen zu kämpfen hatte, trügt das nicht darüber hinweg, dass diese Probleme mit der Garnison auch jetzt, eine knappe Woche später, immer noch auftreten und man gelegentlich vor seiner eigenen Basis steht und nicht hinein kommt. Der Start dieser Erweiterung ging gründlich in die Hose, und auch die fünf Tage freie Spielzeit, die man allen Spielern nun als Entschädigung schenken wird, können das Ganze nur geringfügig abmildern. Immerhin wurde ich von den Warteschlangen verschont… was aber wohl hauptsächlich daran liegt, dass ich quasi nie ausgeloggt bin (meinem Mitbewohner-Leertasten-Drücksklaven sei dank). Es ist mehr als schade, was geschehen ist, denn die Erweiterung als solche hält wirklich viele schöne Dinge bereit, aber das lest ihr am kommenden Wochenende in meinem ausführlichen Test.

Was war für Euch der größte Aufreger beim Launch von Warlords of Draenor? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

7
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Bonebanger
Bonebanger
5 Jahre zuvor

Was das Schlimmste war möchtest du wissen?

1. Instanz nicht gefunden: Transfer angebrochen.

das kam so oft ich konnte Mi + Do Nacht beim schlafen den Text immer noch auf meiner Netzhaut ablesen grin

2. L-L-L-La-La-Laaaaaaags !

bis Sa 14 uhr als mein Heimat Server Hotfixed + rebootet wurde ging es.

Naja und die Tatsache, dass diese Dinge ja auch überhaupt nicht vorhersehbar waren….

Aber das Level macht Spaß in Draenor Kisten suchen und einen weg dort hin finden super epic!

Die Quests sind nix neues aber der Außenposten ist sehr unterhaltsam in jedem Gebiet ne andere Fähigkeit ist schon sehr nice.

Doch das beste kommt wie immer zum Schluss, heute wurde mein Pala 100 und ist quasi fast voll equiptet, dank diesen genialen Kisten mit welchen man im PvP belohnt wird!

Bisher macht das Addon sehr viel spaß, erinnert mich alleine schon wegen den Leuten auf der Friendlist total an TBC.
Aber der Start war eben mit Abstand der Schlechteste von allen Addons und ich war wirklich bei jedem Release dabei wink

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Ich hatte am ersten Tag einen Bug, wodurch die Quest-Linie in der ersten Zone durchbrochen war. Hatte keine Quest mehr, konnte keine neue Storyquest in der Zone anfangen anfangen.
Ticket geschrieben: 2 Tage 7 Stunden – Bearbeitungsdauer. Hab dann halt irgendwie auf 92 gelvlt und mit der nächsten Zone weitergemacht.
Nach 5 Tagen bekam ich dann eine Meldung von einem GM: Ich solle doch die Quest abbrechen, dann würd’s schon wieder gehen.

Oh Mann. smile

Glücklicherweise hat Blizzard das in irgendeinem Hotfix übers Wochenende korrigiert – hatten wohl noch mehr das Problem, und es ging dann wieder, aber manche Sachen ändern sich halt nie: Zu Stoßzeit auf ein Ticket angewiesen zu sein, ist tödlich.

Das Lustige: Ich hab das auch so erlebt, nachts um 12 eingeloggt, Khadgar-Crash, Khadgar-Crash,khadgar-crash. Und dann von Bottleneck zu Bottleneck. Paar Tage vorher kam ja die Doku und da hat einer der Techniker gesagt: Aus Anh’qirai haben wir so viel gelernt. Ganzer Server in einer Zone, machen wir nie wieder.

Aber ich denk so ein Launch ist halt wie eine Erkältung oder wie Grippe: Man weiß rational, dass das vorbeigeht. Man hat’s schon mal erlebt. Und man weiß, dass es halt so ist. Aber in dem Moment, wo man das erlebt, ist es einem scheißegal und es ist das Schlimmste auf der Welt. Aber nach 5 Tagen ist es halt auskuriert.

Ich fand’s „gut“, wie schnell sie dann reagiert haben. Mit regelmäßigen Updates später, haben einen nur dafür abgestellt, die Community stündlich zu informieren, jetzt die 5 Tage obendrauf. Das ist schon vorbildlich.

Bonebanger
Bonebanger
5 Jahre zuvor

Ja das mit AQ dacht ich mir auch, ich hab die ersten Tage komplett gefrapst und bei uns im Ts haste das auch rauf und runter gehört.

„Achso war das bei AQ also“
„Wieso macht man das jetzt wieder?“
„Wie dämlich kann man den sein?“
„WTF Conectet Realms sind aktiv in den verwüsteten landen OMG“
„Geil Khadgar hat ne Nachricht für Mich! Dir und 125K anderen gefällt das!“

Zu den 5 Tagen naja ich meinen technisch gesehen kostet das Blizzard einen Haufen Asche, aber ich hätte mit nem schicken Mog-Set o.ä. mehr anfangen können. Doch ich würde es wohl selbst nicht anders machen, in so einem Fall musst du den 13€ Joker aushebeln. wink

Gorden858
Gorden858
5 Jahre zuvor

Ich habe mich am Donnerstag morgen vor der Arbeit kurz eingeloggt, nur um mal eben reinzuschnuppern. Habe dann das Einführungsszenario gespielt, meine Garnison freigeschaltet und dort ausgeloggt….. Ihr könnt euch vorstellen, welche Fehlermeldung ich dann Abends bekam, als ich mich einloggen wollte -.- Seit dem vermeide ich das, denn auch die letzten Abende konnte ich mich zu den Stoßzeiten immer noch nicht in meine Garnison Porten….

Julius Keusch
Julius Keusch
5 Jahre zuvor

Bin ich froh auf einem nicht ganz so vollem Server zu spielen. : ) Auf „Die Aldor“ kann ich, bis auf relativ häufig auftretende Probleme mit der Garnison ungehemmt Warlords of Draenor spielen. Gegen späten Nachmattig, bzw. gegen Abend ist das Betreten der Garnison dann aber auch bei uns ein Problem. Zum Glück das für mich spürbar einzige.

Vielleicht sollte ich mir dennoch demnächst ebenfalls einen Leertasten-Drücksklaven anschaffen, nur um sicher zu gehen.

Abgesehen von den Ärgernissen und Problemen, unter denen viele Spieler leiden, bin ich persönlich sehr begeistert und erwarte mal gespannt den kommenden Test. : )

PS: Ich will auf keinen Fall vorgreifen, aber ich höre gerade den Soundtrack… diese Musik…! ; )

Cortyn
Cortyn
5 Jahre zuvor

Natürlich ist man als Rollenspieler auf der Aldor… du bist doch Rollenspieler… oder? *anstarr*

Julius Keusch
Julius Keusch
5 Jahre zuvor

Nun… ich befürchte nicht so ganz, nein :x. Ich war dem Rollenspiel nicht immer ganz fern, mittlerweile aber genieße ich einfach nur noch die Welt, die Atmosphäre und Musik auf meine ganz eigene Art und Weise und lasse in diesem Fall die anderen Spieler außen vor.

Ich lege extrem großen Wert darauf, mich mit meinem Charakter identifizieren zu können und versuche unter Umständen auch, eine kleine Geschichte zu erzählen. Allerdings nur für mich. Ohne wirklichen Hintergrund macht mir ein Charakter keinen Spaß. Er muss so gesehen rundum, nun, rund sein.

Abgesehen davon lege ich großen Wert auf vernünftigen Umgang. Ich habe keinen Stock im Hintern, aber freundliche, respektvolle Mitspieler will ich dann doch. Die Atmosphäre auf „Die Aldor“ ist größtenteils echt klasse. Da wird man nicht seltsam beäugt, wenn man mal sagt „Leute, der Soundtrack ist einfach nur geil!“. Da kommen dann ab und zu auch mal andere Gesprächsthemen als „was dein gs“ oder „ey schurke pvp voll op“ auf.

Zum Glück ist meine Tarnung bisher noch nicht aufgedeckt worden. razz

Und verdammt… ich muss hier echt öfter reinschauen. Ich verpasse Antworten auf meine Posts. Sorry!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.