Mecker Mittwoch: Indie-Early-Access-Alpha-Abfall

Willkommen zu einer neuen Ausgabe meiner absolut irrationalen, aufgesetzten und vollständig undurchdachten Meckerorgie am Mittwoch! Begrüßen Sie mit mir meine beiden Hauptgäste: Steam und die lange Reihe an Spielen, die besser nicht das Licht des Internets erblickt hätten – oder es noch gar nicht so ganz haben!

Die glorreiche Zeit der Indie-Spiele

Vor ein paar Jahren galten Indie-Spiele noch als die große Hoffnung der Games-Industrie. Wo die großen Platzhirsche wie EA oder Activision kaum noch Raum für neue Impulse hatten, haben gerade Spiele wie „Minecraft“ oder „Juniper’s Knot“ mir deutlich vor Augen geführt, dass es nicht zwingend ein riesiges Entwicklerstudio braucht.

Einzelne Menschen oder sehr kleine Teams haben Spiele geschaffen, in denen ich mehr Spielzeit verbracht habe, als in so manchem AAA-Titel. Und generell empfinde ich es als eine der größten Errungenschaften unserer Zeit, dass jeder der etwas entwickelt, theoretisch nun auch in der Lage ist, dies mit der Welt zu teilen. Die Entwicklungen der letzten Jahre finde ich aber mehr als nur etwas erschreckend.

Wir sind so anders und doch so gleich

Fortress Evolved Steam
Fortress Evolved – der 100. Minecraft-Klon?

Wenn man heute durch den Steamshop klickt und der dreist-aufdringlichen „persönlichen Warteschlange“ endlich nachgibt, läuft mir jedes Mal ein Schauer über den Rücken. Ein Großteil der Spiele ist inzwischen von Indie-Entwicklern.

Versteht mich nicht falsch, liebe Indies! Wenn ihr tolle Ideen habt, dann setzt sie gerne um! Aber wenn zu den 100 Minecraftklonen, die ja alle „etwas ganz anderes“ sind, weil man statt der Spitzhacke nun einen Dreizack oder anstatt der Erde den Mond abbaut, dann bekomme ich auf Deutsch gesagt „das kalte Kotzen“. Und wenn mir noch einer weismachen will, dass man ja „gleichzeitig mit Minecraft angefangen hat, aber jetzt erst fertig wurde“, dann sehe ich mich gezwungen meine Tastatur für Dinge zu missbrauchen, die der Jugendschutz aufgrund erhöhter Gewaltdarstellung sofort zensieren würde.

Early Access, Early Abzocke

Stomping Land
…und plötzlich war das Dino-Game „The Stopming Land“ Geschichte. Stillschweigend.

Ein noch größerer Teil will sich mir als „Early Access“ verkaufen. Während ich ganz nüchtern betrachtet durchaus die Vorteile eines solchen Modells sehe, sind die Absicherungen für den Kunden einfach zu gering. Immer häufiger tauchen Spiele auf, die als „Early Access“ angeboten und dann nach wenigen Monaten einfach stillschweigend beerdigt werden.

Wo sind die schönen, fertigen Spiele hin, in denen man nicht alle zehn Meter auf Bugs stößt? Was hat zu dieser drastischen Veränderung geführt? Einige Entwickler kann ich mir beim Geldzählen durchaus gut vorstellen: Wir haben zwar nur ein halbes Spiel gemacht, dafür aber schon mal ganz abkassiert. Tschö mit Ö und danke für euer Vertrauen, ihr leichtgläubigen Gamer!

Ah… das tat mal wieder gut. Man liest sich. Regt euch ruhig ein wenig auf, das kann sehr befreiend sein!

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

16
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
mmonsta
mmonsta
5 Jahre zuvor

bissel viel in letzter zeit das stimmt schon aber für mich überwiegen die vorteile da wir einfach mehr produkte bekommen und konkurrenz belebt ja bekanntlich das geschäft.
da der output der großen studios auch viel müll beinhaltet und das schon vor der indie-schwemme seh ich das alles nich so eng und sooo viel ändert sich nich man muss halt nur noch genauer gucken was man sich kauft. iwann wird sich der markt dann auch wieder glätten.
early-access titel hab ich mir bis jetz zwar nur 2 gekauft aber ich bereue es in keinster weise.

Michel
Michel
5 Jahre zuvor

Ich geb dir absolut recht. Die Welle an schlechten und unfertigen Indiespielen ist wirklich eine Seuche. Allerdings eine, die mir nichts anhaben kann, bzw. die mich nicht wirklich aufregt. Zur Not hab ich 15 Euro in den Sand gesetzt, weil ich den Versprechungen bzw. Träumen eines kleinen Studios geglaubt hab aber nix draus geworden ist.

Die viel schlimmere Seuche ist dagegen die Welle (und das muss man heute schon so nennen) an schlechten und unfertigen Vollpreis AAA und AA Spielen von großen Publishern. Da werden halbfertige und künstlich beschnittene Spiele auf den Markt geschmissen, aus fadenscheinigen Gründen Modsupport verneint, nervige Features eingeführt (Onlinezwang bei SP), ehemals tolle Features entfernt (LAN Support, große Städte bei Sim City usw.) und dann wird man als Kunde auch noch nach Strich und Faden belogen und verarscht, indem künstlich und mit viel Marketingpower Hypes generiert werden.

Im schlimmsten Fall hab ich so 50-60 Euro in den Sand gesetzt und mich dann noch wochenlang drüber aufgeregt, dass ich eigentlich ein geiles Spiel haben sollte, aber es dann wieder der x.te Aufguss mit schlechterer Grafik als in den Jahren zuvor gezeigten Videos ist und mit oben genannten Mängeln.
Meine Konseqenzen? Traue keinem AAA Entwickler/Publisher, kaufe keine Vollpreisspiele mehr (entweder Keyshop oder Sale) und lass dich nicht mehr hypen.

Da sind mir unfertige Indiespiele lieber.

Cortyn
Cortyn
5 Jahre zuvor

Du sprichst von Sim City… das ist doch von EA! … stand EA nicht für „Early Access“? eek

Michel
Michel
5 Jahre zuvor

Stimmt grin Oder auch „Electronic Access“ (ich hab so gefeiert bei dem Seitenhieb von Chris Roberts :D)

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Ich hab einen Kumpel, der macht das auf Youtube: So Indies, Early Alpha, super-duper Geheimtipp und so. Und da sind zum Teil echt geile Ideen dabei, die, wenn man zuguckt, schon unheimlich reif und spannend wirken. Und wenn man es dann spielt, merkt man: Das Ding braucht noch 3 Jahre in der Entwicklung und vorher macht man sich ein bisschen das Spiel damit kaputt. Das Problem ist, dass die Entwickler es sich nicht leisten können, das Ding 3 Jahre für lau zu entwickeln.

Aber ich hab auch keine Lust, ein Spiel zu zocken, bei dem ich jederzeit sehen kann, dass es sicher in 3 Jahren mal ganz toll wird und jetzt ist es auch schon nicht schlecht, aber na ja, überall fehlt Feinschliff und was eigentlich ein Spiel wäre, mit dem ich mich 80 Stunden beschäftigen könnte, hat nur Stoff für 4 Stunden, weil die anderen 76 noch fehlen.

Ich bin da kein wahnsinnig großer Fan von. Also von der Warte „Ich unterstütze das, ich glaube daran“ – Ja. Von der Warte „Ich will jetzt was zocken, was mich unterhält und fesselt“ – Nein. Ich will das den Entwicklern gar nicht ankreiden, weil man eben irgendwie Geld reinbekommen muss, außer man ist schon reich oder totaler Idealist, aber es ist für mein „Spiele-Glück“ besser, ich zocke fertig entwickelte, gereifte Spiele und von anderen Sachen weiß ich gar nichts. Sonst freue ich mich jahrelang auf irgendwas, das so nicht kommen wird.

Es ist halt relativ leicht, bei Zockern was zu triggern mit großen Versprechungen und dann baut man nur 5%, macht das sehr gut, und sagt: Die anderen 95% werden genauso!

Dabei weiß ja jeder, der zockt, dass das erste Level oft super ist und beim 4. Level merkt man die Probleme des Games. Oder bei einem Strategiespiel merkt man eben, nach 2 Stunden auf einmal: Hoppla, das war’s wohl schon. Jetzt kommen keine neuen Elemente mehr. Man bekommt da oft die Schokoladenseite serviert und tolle Versprechungen. Die entscheidende Frage ist ja aber immer: Hat dieses Game eine Lösung für die Genre-Schwäche, an der die riesen Studios seit Jahrzehnten werkeln?

Coreleon
Coreleon
5 Jahre zuvor

Muss sagen das mal so gar kein Freund von Indie Spielen bin und wenn es nach mir ginge würde ich diese ganzen „early Access “ geschichten gesetzlich unterbinden,da die Spieler da nur allzu oft schlicht beschissen werden.
Leider geht der Trend ja immer mehr in die Richtung iwelchen halbfertigen mist auf den Markt zu werfen, erstmal Dividende! Wenn es nicht grad nen MMO ist kann alles folgende dem Publisher auch wumpe sein, Einheiten verhökert , Gewinn gemacht -> next und wenns ganz übel läuft kann man ja nach patchen…zumindest son bißchen.^^
Wenn mir überlege wie Gothik 3 damals in der Luft zerrissen worden ist wegen der ganzen Bugs, vergleicht das mal mit heute … da is sowas völlig normal , weil …patchen die sicher noch…hoffentlich.
Das es bei spielen bugs gibts lässt sich nicht vermeiden, was einem da aber teilweise vorgesetzt wird wird immer dreister. -.^

MfG

Ayrony
Ayrony
5 Jahre zuvor

Die meisten Indie-Games, die es tatsächlich auf Steam schaffen, haben doch meist eine lange Vorphase durch. Erst Kickstarter, dann Steam Greenlight – ohne einen Community-Rückhalt würden die es doch gar nicht soweit schaffen.

Ich habe selber schon Spiele gekauft, die über Early Access Status nicht hinausgekommen sind. Ärgerlich, ja. Aber sind nicht gerade Indie-Entwickler auf so eine Geldspritze angewiesen? Nicht jeder kann ohne finanzielle Hilfe monate-/jahrelang ein Spiel programmieren – außer die Finanzierung wurde größtenteils durch ’ne ordentliche Crowd-Funding-Kampagne abgedeckt.
Wütend sollte man also auf die schwarzen Schafe (bspw. die beiden Cube World Entwickler) sein, aber nicht unbedingt so pauschalisieren.

Cortyn
Cortyn
5 Jahre zuvor

Ich will auch nicht pauschalisieren. Ich habe nichts gegen gute Indiespiele! Und auch nichts gegen Entwickler, die nicht drei Jahre lang erstmal „umsonst“ arbeiten können. Mir geht es eher um die momentane große Welle von Spielen, die alle gleich sind, vor allem die Minecraftklone die ja „so ganz anders“ sind. Identischer könnten Spiele kaum sein.

N811 Rouge
N811 Rouge
5 Jahre zuvor

„Identischer könnten Spiele kaum sein.“ – und trotzdem scheinen die Titel Early-Access Käufer zu finden? Da gilt dann wohl ein anderer schlauer Spruch: „A fool and his money are soon parted“ smile

N811 Rouge
N811 Rouge
5 Jahre zuvor

„Ninety percent of everything is crap“ – Sturgeon’s law

Wo es auf einmal „mehr“ gibt, gibt es ergo auf einmal leider auch mehr Mist smile

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Jahre zuvor

Das ist sehr wahr, denke ich. Es ist sehr negativ, aber es ist was dran. Wir hatten in den USA das „Golden Age of Television“ mit großartigen, episodisch erzählten Stories: Sopranos, Deadwood, neuerdings: Mad Men, Breaking Bad, Game of Thrones. Und auf einmal will das jeder machen und es sieht auch alles für zwanzig Minuten gut aus, bis man merkt, dass es überall auseinanderbricht und dass es einfach nicht für die erste Liga nicht.

Das ist jetzt nicht „crap“, das ist ja auch schon super, weil es das überhaupt ins Fernsehen gebracht hat und der crap vorher aussortiert wird. Aber es ist nicht möglich, jedesmal in die oberen 5% planbar zu schießen.
Du kannst nicht Breaking Bad entwerfen.

Arebs
Arebs
5 Jahre zuvor

Ich stimme dir vollkommen zu Cor… *auf Autor schau* Dawid? Wo ist unser Lieblings Sukkubus hin D:
Egal, back to topic: Ich bin vollkommen deiner Meinung. Die meisten Indies sind dank des glorreichen Early Access und Kickstarterfevers recht… unterentwickelt. Jedoch gibt es noch einige gute Lichtblicke, welche auf noch mehr gute Spiele hoffen lassen. Am besten blocklos. Bei den ganzen neuen Spielen, die entweder Voxel oder das „gute“ alte Block System nutze denke ich mir manchmal echt, das das Spiel ohne dies um einiges besser dran wäre.

Dawid
Dawid
5 Jahre zuvor

Sie hat meine Seele, wie sie als Sukkubus so schön sagt, ohnehin in ihrem Besitz …/ Hab’s korrigiert wink

Cortyn
Cortyn
5 Jahre zuvor

Jetzt hätten sie fast alle herausgefunden, dass es mich gar nicht gibt!

N811 Rouge
N811 Rouge
5 Jahre zuvor

Ich glaube, es gibt eigentlich nur Gerd. Er hat euch erfunden, damit keiner bemerkt das er seit Wochen nicht mehr schläft.

Cortyn
Cortyn
5 Jahre zuvor

Verdammt… dann kann ich mir das ganze Umloggen ja endlich sparen.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.