Mecker Mittwoch: Sex, Hitler und Skandale! – Was ist eigentlich Clickbait?

Cortyn meckert über Clickbait. Oder über Clickbait, das keines ist. Oder so.

Einen schönen, verspäteten Mittwochmittag wünsche ich Euch. In all dem Stress rund um den neuen WoW-Patch („Mach noch irgendwas zu den Patchnotes!“ und „Kampfgilde! Kampfgilde!“) musste meine Kolumne ein bisschen nach hinten verschoben werden. Aber umso besser, Schuhmann hat bestimmt schon Feierabend, also kann ich hier richtig loslegen!

Nachdem wir so langsam die „Uhh, Webedia hat Euch so stark verändert“-Welle überstanden haben, kommt es – besonders auf Facebook – in den letzten Wochen und Monaten immer mal wieder zu Kommentaren, die bei einigen Artikeln Clickbait vorwerfen. Die Begründungen dafür sind oft ziemlich kurios, aber ich will mal nicht so sein und das Thema etwas länger behandeln.

Dahinter liegt nämlich eigentlich die grundlegende Frage: Was genau ist eigentlich Clickbait?

Clickbait Everywhere

Recht schnell könnte man hier jetzt antworten: Alles, was einen Nutzer dazu veranlassen soll, auf einen bestimmten Link zu klicken. Aber das wird der Sache nicht gerecht. Denn damit lässt man den „Bait“-Teil des Wortes außer Acht. Ein Köder. Ein Köder ist meistens dazu da, um jemanden in eine Falle zu locken, zu etwas zu bewegen, das nachteilig für ihn ist. Wenn ich mit einem Wurm an der Angel Fische fange, dann gebe ich ihm das Versprechen einer schmackhaften Mahlzeit – bevor er danach selbst das Zeitliche segnet.

Im Gegensatz zu vielen anderen Seiten – zumindest habe ich diese Ansicht – sind wir offen, was unsere Meinungen zu Themen angeht. Und so ziemlich jeder Autor hier hasst „Clickbait“, wie es von einigen Seiten betrieben wird. „Er wollte nur sein Mount kaufen, doch was dann geschah, das verschlug ihm die Sprache…“ oder „WoW ist tot! Warum Legion Blizzards Untergang einläutet“ wird man bei uns niemals lesen. Warum? Weil es billig ist. Weil man sich als Autor schämt, wenn man sowas veröffentlichen müsste.

Klar, manchmal muss man auch in den sauren Apfel beißen und hinnehmen, dass der olle Schuhmann uns nachträglich einen „Hitler“ in den Titel baut oder von „anschwellendem Interesse“ bei Overwatch-Pornos spricht. Da sitze ich zwar auch in bester „Cpt. Picard Facepalm“-Geste vor dem Bildschirm und überdenke kurz meine Existenz, alle wichtigen Entscheidungen der letzten 10 Jahre und die Zukunft der Menschheit – kann dann aber doch damit leben. Denn immerhin halten die Artikel, was sie versprechen.

Autoren befinden sich da auch immer in einem Zwiespalt. Ich investiere Zeit, Arbeit und damit auch das Geld meines Chefs in meine Beiträge und will, dass diese gelesen werden. Es wäre leicht, einen einzigen Beitrag durch Clickbait so „aufzupeppen“, dass er viele Zugriffe bekommt. Doch das merken sich Leser und ich würde mich dreckig fühlen. Eine gute Überschrift zu finden, die neugierig macht, keine falsche Versprechungen weckt und zugleich nicht die ganze News vorwegnimmt – denn dann kann ich mir den eigentlichen Artikel sparen – ist gar nicht so einfach.

Also bitte ich Euch, zumindest den Teil, der in den letzten Monaten zu gerne „Clickbait!“ schreit, einfach mal zu reflektieren, ob das gerechtfertigt ist. Ich persönlich hasse richtiges „Clickbait“ – wenn mir eine Überschrift etwas verspricht, was der Artikel oder die Kolumne nicht hergibt.

Hearthstone Draenei Embrace the Shadow Artwork Header
Hübsche Draenei sind übrigens das beste Clickbait. Rawr.

Aber dass eine Überschrift neugierig auf den Inhalt machen soll, das ist bei aller Liebe noch kein „Clickbait“ – das ist der Sinn und Zweck einer Überschrift.

Mir kommt es schon fast so vor, dass Clickbait aktuell ein Modewort ist, das man einfach immer dann schreit, wenn man nicht mit einem Artikel einverstanden ist oder nicht sofort alle Informationen aus der Überschrift ziehen kann.

Aber egal – was haltet Ihr von dem Thema Clickbait? Und wie nehmt Ihr es wahr – hier und auf anderen Seiten? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!


Schuhmann meint: Der Titel für diesen Mecker-Mittwoch kam übrigens so zustande:

Clickbait
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
57 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
airpro

Das locken mit “der neuen Farmmethode” “die beste Waffe zur Zeit” u.ä. ist jetzt nicht so weit weg von “so sehen die Stars heute aus” “die 10 besten Sex Tips” “Promis die Pleite sind” und führt schon dazu sich länger durch mehrer Seiten zu klicken, Allerdings liefert Ihr zumindest was Ihr anteasert und versteckt Euren “next” Button nicht so wie die clickbaitseiten.

Adell Vállieré

Ich muss ehrlich gestehen das einige Titel mich sehr an Clickbait erinnert haben. Ich denke aber auch das dies auch nur so “kritisch” gesehen wird weil andere ebenfalls solch einen Köder auslegen, nur eben in negativer Hinsicht. (Youtuber und Co.)

Mir ist klar das Autoren und allgemein Journalisten ein paar Dinge beachten müssen und dass auch das Mein-MMO Team Geld verdienen will, in solchen harten Zeiten müssen wir ja irgendwie leben. In meinen Augen finde ich diese Seite nicht mehr so toll wie zum Zeitpunkt als ich sie entdeckt habe, es wurde ein bisschen nachgelassen. ABER STOP! Bevor nun jemand die Keule schwingt sollte er lieber weiterlesen. Ich mag diese Seite immer noch! Sie hat in meinen Augen nur ein wenig nachgelassen, das bedeutet aber nicht das alles nun schlecht ist. Sie ist von einem Raiting von “90” bei mir auf eine “87” gerutscht, bedeutet aber auch das sie weiterhin sehr zu empfehlen ist.

Schön wären vielleicht ein paar Empfehlungen, eventuell auch zu sehr unbekannten Titeln. Nicht nur immer AAA-Titel.

Clickbait allgemein finde ich extrem schlimm. Überschriften sollen Neugierig machen, da stimme ich jedem Autor zu, doch manche Dinge sind zu übertrieben. Stellt euch mal Überschriften vor wie: “WoW Patch 8.0! Nackte Elfe läuft in Sturmwind herum!”, nun stellt man sich vor das irgendwo in Sturmwind, ich weiß das wird nie passieren, ein Auto herum fährt wo eventuell eine leicht bekleidete oder gar nackte Elfe drauf zu sehen ist. Das wäre für mich “negatives”-Clickbait.

Überschriften die eine Überraschung beinhalten wie beispielsweise “Unglaubliches Geheimnis in Overwatch gelüftet!”, wo berichtet wird das Tracer’s Vater J.W.Bush war sind dann sehr positiv aufzufassen. Sowas würde ich als “positives”-Clickbait aufassen.

Hoffe der Text ist verständlich, mit einem Tablet lässt es sich schlecht schreiben. 🙁

Gerd Schuhmann

Schön wären vielleicht ein paar Empfehlungen, eventuell auch zu sehr unbekannten Titeln. Nicht nur immer AAA-Titel.
—-
Hm, im MMO-Bereich gibt’s da nicht so viele Perlen, denke ich. Die, die mir einfallen, sind schon relativ alt.

Die meisten eher obskuren Titel sind entweder Free2Play Asia-Spiele aus der 2. und 3. Garnitur oder Indie/Kickstarter-Projekte in frühen Entwicklungsstadien.

Ich kann die Kritik echt gut verstehen. Aber oft ist es auch so: Der Markt muss auch was hergeben. Und in dem Bereich, was sich viele wünschen würden, so MMORPG/ruhigere Spiele/Alternativen zum Mainstream sieht es relativ dünn aus, finde ich zumindest.

In diesem MMORPG-Nischenbereich – da finde ich auch, dass wir mehr machen können.

Wir haben schon vor Nicht-AAA-Titel zu covern und tun das auch. Es sind viele Spiele noch in der Entwicklung und das wird auch noch eine Weile dauern. Über Spiele in der Entwicklung zu berichten, ist immer so eine Sache. So interessant Camelot Unchained und Crowfall sind – jede Concept Art und jede Mini-Bekanntgabe dazu, will man auch nicht sehen, bevor man es nicht mal richtig gespielt hat.

Und im MMO-Shooter-Bereich da gibt es einfach nicht so viele Titel außerhalb von AAA. MMOs sind generell extrem kostspielig, so viele “Perlen, die man entdecken kann” gibt es da einfach nicht wie in anderen Genres.

Wenn Ihr Ideen habt, was wir noch covern sollen, schreibt uns das gerne. Wir lesen das und entscheiden dann. Vielleicht kommen wir ja wieder auf die 90. 🙂

Adell Vállieré

Ja, der Markt gibt da derzeit nicht viel her. Überall wird dasselbe Prinzip und fast dasselbe Gameplay angewendet. Autoren schreiben darüber und alles klingt irgendwo wieder gleich. Ein ganz blöder Teufelskreis. Aber deswegen schrieb ich ja das ich eure Seite weiterhin sehr angenehmen und informativ finde. Vielleicht liegt der Punkt auch genau da, da derzeit nichts großes am laufen ist. Ich hätte da einen Vorschlag für einen Artikel bzw. einen Artikel der eure Meinung und eure Erfahrung wiederspiegeln könnte. Mich würde beispielsweise brennend interessieren wie ihr den Spielemarkt in zwei bis drei Jahren seht. Und auch was ihr von DLC’s und den ganzen “Kisten” haltet die man in Spielen wie Battlefield, Call of Duty, Overwatch und Co. kaufen kann. 🙂

Guest

Der Beitrag über den Totenbeschwörer aus Diablo, der bald erscheinen soll, ging aber schon leicht in Richtung Clickbait. Wenn ich mich recht erinnere, spielte dieser im Beitrag überhaupt keine Rolle, wurde aber dafür in der Überschrift dick angekündigt. Da habe ich mich beim lesen doch leicht verarscht gefühlt.

m4st3rchi3f

Wurde aber auch nachträglich korrigiert. 😉

Gerd Schuhmann

Die Überschrift war nach kurzer Zeit geändert.

Das war ein Fehler im Ablauf, dass der mit dieser Überschrift so erschienen ist. Das war nicht so geplant und wurde dann auch geändert. Das war wirklich Click-Bait. Aber das war nicht geplant.

Das war echt nicht: Wir blasen das jetzt so auf, um richtig Clicks zu kriegen – so arbeiten wir nicht. Das funktioniert übrigens auch nicht. Da hast vielleicht kurzfristig viele Clicks, aber das ist es einfach nicht wert.

Melissa Adam

Mir persönlich geht das nur bei Youtube auf die nerven…
Z.B.Guck ich gerne LP’s, sehe ein Horror spiel das voll gut aussieht auf dem Bild und der Titel sowas sagt wie…Schlimmster Jumpscare aller Zeiten!!!11einself….dann guck ich das weil ich mich drauf freue es zu sehen…aber am ende war dann nur ein kleiner Pups oder so…
Auch viele nicht LP Channels gehen in diese Richtung und sowas finde ich nicht gut weil man ja irgendwie indirekt belogen wird.

Nirraven

Finde auch das es bei Youtube vorallem mit den Thumbnails übertrieben wird.
Da sind oft Dinge zu sehen die so im ganzen Video nicht mal vom Inhalt her vorkommen…

Andy Boultgen

Ich persöhnlich habe noch keinen Artikel als Clickbaitlocker empfunden.Viele Artikel lese ich auch nicht da diese mich nicht interessieren und als FB Freund habe ich euch auch nicht aber die Artikel die mich interessieren bis jetzt auch wirklich alle lesenswert waren.Allerdings mag ich auch nicht alle Schreiberlinge von euch,muss dies aber nicht in dessen Artikel schreiben.Meine Kommentare mag sicherlich auch nicht jeder.

huhu_2345

Ich finde Clickbait jetzt im allgemeinen nicht sehr schlimm. Klicke ich auf eine News oder Artikel dann weil mich das Spiel Interessiert. Ich lese ja auch immer noch die Xur Artikel obwohl ich schon eine ganze Weile nichts mehr benötige.
Wenn ich dann bei den News gerade einen Titel sehe das irgendwo ein Skandal, Leak oder z.B grösstes Geheimnis gelöst wurde muss ich natürlich wissen was das genauer ist.
Wenn ich dann den Inhalt lese und mir so dabei denke wo ist jetzt da der Skandal wars das auch für mich und ich gehe wieder auf die Hauptseite und Lese noch die anderen News.
Ich verstehe die Meinungen das dass Unnötig ist aber wie das Erzkanzler schon beschrieben hat sind es die Leser.
Nur weil ich dann auf besagten Artikel geklickt habe, was mich übrigens einen enormen Kraftakt gekostet hat und meine Lebenszeit von 5min die ich Opfern musste um diesen Artikel zu lesen dabei hätte ich ja soviel anderes machen können.

Ich denke das ist heute auch ein bisschen der Jugend geschuldet und dem Internet. Nehmen wir mal die Schweiz als Beispiel, wir haben zwei Kostenlose Zeitungen mit vielen Bildern und im Verhältnis wenig Text lese ich dann aber eine Kostenpflichtige Tageszeitung die mir dann nur Text um die Ohren wirft dafür mit viel mehr Informationen und die Wortwahl, Satzaufbau usw. ist noch Komplexer.
Nun Ratet mal welche Zeitung die meist gelesene ist und das schon mehrer Jahre in folgen.
Ich schweife schon wieder ab was ich damit sagen will, viele lesen heute Information nur extrem gekürzt sprich: Ich lese die Information und erwarte auch eine kurze und knappe Antwort.
Wie jemand schon geschrieben hat mit denn womöglich neuen Planeten in Destiny, ich will nicht wissen ob sie Bewohnt sind, mehr Interaktionen geplant sind oder es mehrer Außenposten geben wird, ein simples Ja oder Nein hätte mir vollkommen ausgereicht.
Um zum Punkt zu kommen viele bezeichnen Clickbait auch schon weil sie die erwartete Informationen nicht bekommen haben oder nicht die die sie gerne gelesen hätte.

Über “anschwellendes Interesse” und Clickbait meckern aber dann gleich Sex, Hitler und Skandale im gleichen Satz verwenden. Da muss man aber den Herrn Schuhmann in Schutz nehmen und sagen der Titel war doch gut gewählt.

Gerd Schuhmann

Egal ist uns das nicht.

Aber wenn man das nur so macht, dann brauchst ja keinen Journalisten, der sich mit den Spielen auskennt, wenn die Leute nur die “Fakten” wollen.

Dann kannst du auch den Twitteraccount von Bungie abonnieren. Wenn eine neue Erweiterung kommt, erfährst du es da garantiert.

Hier geht’s dann schon darum, dass auch Sachen diskutiert und besprochen werden. Wenn du das als “Das stiehlt mir meine Zeit” ansiehst, ist halt schwierig. Ich finde gerade die Diskussionsartikel interessant, an denen sich ja auch viele beteiligen.

Wenn man das weglassen würde … wäre doch jede Seite wie die andere. Pressemitteilungen und sonst nichts.

Gerd Schuhmann

Bei “Werden wir neue Planeten bekommen?”
Wo siehst du da das Versprechen, dass die Frage abschließend beantwortet wird. Wär die Überschrift “Wir bekommen neue Planeten!” – da würd ich das verstehen.

Aber “Kommen mit Destiny 2 neue Planeten?” Wir wissen es nicht, die Community will das aber. Was spricht denn dafür, was spricht dagegen? – das ist doch ein legitimer Artikel und ein Thema für eine Kolumne.

Wenn man so was nicht mehr schreiben darf, weil es dem Leser die Zeit stiehlt – das fände ich überhaupt nicht gut. Viele Leser wollen sich ja Gedanken über so was machen, wollen darüber diskutieren, sagen, wie sie das sehen.

Als Sportjournalist schreibst du doch auch: Das war die Saison von Eintracht Frankfurt. Wir sind 14. geworden. Wie können wir das nächstes Jahr ändern? Wen können wir holen? Dann schreibt man darüber: “WIe kann die Eintracht nächstes Jahr den Abstieg verhindern?” Wen’s interessiert, der liest es. Und wen’s nicht interessiert, der liest es nicht. Aber da sagt man doch nicht: Der hat mir die Zeit gestohlen. Der hat mir ja gar nicht gesagt, wen die Eintracht jetzt kauft!

Die Kritik find ich immer komisch. Der Autor will doch gar nicht, dass du ihm auf den Leim gehst, sondern du erwartest dann einfach keinen Artikel, in dem es um Meinung oder Spekulation geht, sondern willst nur “Informationen.” Und man schreibt als Journalist doch nicht nur für diese Art von Leser.

Mit dem “Zeit stehlen” – normal merkt man doch nach 2 Sätzen, ob der Artikel Informationen hat oder ob es ein Meinungsartikel ist. Da werden dir 10 Sekunden deiner kostbaren Zeit gestohlen. Das find ich echt komisch immer.

McDuckX

Ja schon, aber bei so einem Titel, erwarten sich die Leser eben auch, dass diese Frage beantwortet wird. Und “Kommen mit Destiny 2 neue Planeten” ist eine Entscheidungsfrage. Diese Frage mit “vielleicht” zu beantworten, ist vielen zu ungenügend. Auch wenn es korrekt und somit kein Clickbait ist.

Wenn es euch um die Meinung der Leser geht, verwendet doch eine Meinungsfrage im Titel “Sollte Destiny 2 neue Planeten bekommen?”. Im Artikel steht dann die Meinung des Autors, inklusive pros und cons.;)

Keragi

Eure Überschrift ist cliclkbait 😉

͕͗F͕͕͗͗i͕͕͗͗n͕͕͗͗d͕͕͗͗u͕͕͗͗s͕͗

^^

Jeder Artikel, wo ich nachher nicht mehr lohnende Informationen habe, als vorher, kann man getrost in den Müll schicken. Zeitverschwendung.

Gerd Schuhmann

Gruselig. Das hat Stefan Raab mal über Romane gesagt. So was liest er nicht, lieber Sachbücher. Da lernt er was.

͕͗F͕͕͗͗i͕͕͗͗n͕͕͗͗d͕͕͗͗u͕͕͗͗s͕͗

Und Du hast Dir das gemerkt. 😉 Er hat ja nicht ganz unrecht und selber ein interessantes Leben, da braucht er nicht das von fiktiven Figuren.

Gerd Schuhmann

Ja, ich hab mir das gemerkt, weil ich das echt gruselig finde. Und mir klar wurde, warum ich mit Stefan Raab nie so richtig was anfangen konnte. Ich bin mir sicher Harald Schmidt sieht das mit Romanen anders. Aber okay.

Ich wunder mich, dass gerade die diskutierfreudigsten Leser so gegen Meinungsartikel sind und nur Informationen wollen.

͕͗F͕͕͗͗i͕͕͗͗n͕͕͗͗d͕͕͗͗u͕͕͗͗s͕͗

Harald Schmidt sieht so einiges anders. Ich war Stammgucker. Wäre er heute noch auf Sendung, würden die Medien ihn wohl in der Luft zerreißen und in die rechte Ecke stellen, bei vielen seiner Ansichten.

Anyway. Auch Meinungsartikel können einen Informationsgewinn bringen. Bitte nicht alles über einen Kamm scheren. Dieser Artikel hier war es mir wert bis zum Ende gelesen zu werden. 😉

Dawid

Ich fühle mich fast ertappt…

megamax92

Cortyn UND Gerd sind in den Kommentaren aktiv… Klicken sie hier um zu sehen was als nächstes passiert… 😉

Svenja Schauerte

Von Clickbait würde ich bei euch nicht sprechen. Wenn überhaupt seid ihr in letzter Zeit auf jeden “Hypetrain” aufgesprungen. Hoffe es bleibt nicht so das bei jedem angesagten Spiel dann täglich mehrere Artikel erscheinen. Meiner Meinung leiden darunter dann nämlich die kleinen unbekannten Perlen
… oder ihr gestaltet die Seite endlich wieder übersichtlicher. Wenn ich abends auf die Webseite gehe, sind die Artikel vom Morgen schon nicht mehr auf der Hauptseite aufgeführt und dann durchblättert man alles und nen Tennis-Finger vom Scrollen. Ich mag eure Seite aber sehr und möchte dies nur als Konstruktive Kritik äußern

Gerd Schuhmann

Ich find die Kritik total berechtigt.

Dass viele Artikel zu einem Spiel erscheinen, wenn das gerade “heiß” ist, das wird auch in Zukunft so sein. Also wenn die morgen Destiny 2 ankündigen, dann werden wir deutlich mehr Destiny-Artikel haben als normal. Das richten wir uns nach dem Interesse der Leser.

Aber das muss nicht heißen, dass dann kleinere Spiele untergehen. Da achten wir schon drauf. Das macht dann vielleicht den Eindruck, aber wenn man sich die Zahlen anschaut, ist dem nicht so. Auch wenn Destiny 4 oder 6 Artikel am Tag kriegt, streichen wir dann nicht News von kleineren Spielen. Die sind dann vielleicht nicht so im Fokus, aber werden trotzdem weiter im gleichen Ausmaß gecovert wie sonst auch. Die werden ja auch oft von anderen Autoren betreut.

Wenn Destiny 2 angekündigt werden würde, hätte das Auswirkungen auf 2 Autoren von uns – auf den Rest nicht. Dem Rest wäre das ziemlich wurscht. Genau wie der Pokémon Go Hype nur was mit 2 oder 3 Autoren hatte und dem Rest der Redaktion keine zusätzliche Arbeit gemacht hat.

Wobei ich nicht finde, dass wir auf jeden “Hype-Train” aufgesprungen sind. Pokémon GO war extrem im Sommer, aber das ist auch schon wieder ein halbes Jahr her.

Das mit der Übersichtlichkeit der Seite ist richtig. Als Alternative bietet sich da an, die News-Unterseite zu nutzen:
http://mein-mmo.de/news/

Die ist nicht so hübsch, aber übersichtlicher.

Nirraven

Wenn man aber auf News klickt muss man nacher auch noch auf MMO-Tipps gehen um auf die Artikel zu kommen oder mache ich da was unnötig kompliziert?

Gerd Schuhmann

Normalerweise nicht – nur wenn die Artikel nur als Artikel markiert sind und keinem Spiel direkt zugeordnet sind.

Da müssen wir mal drauf achten, wenn sowas vorkommt.

Nirraven

Genau solche Artikel welche keinem Spiel zugeordnet sind will ich aber auch nicht verpassen, würde aber passieren wenn ich nicht nachdem ich auf News gelickt habe auch noch auf die Artikel gehe.

Dave

Tja, dann musst du die Seite halt öfter am Tag besuchen 😉

Nirraven

Wenn die kleineren Spiele darunter nicht leiden ist doch alles super und ich finde nicht das dies der Fall ist.

Koronus

Ehrlich bei euch weiß ich nur das ein einziges Mal ein Artikel Clickbait war und ich weiß nicht mal mehr welcher so überflüssig war der. Also gute Qualität, weitermachen!

Fly

Und kritische Artikel sind ja direkt unnötig und Meinungsmache, gell?^^
Also im Ernst, man merkt an jedem Artikel dass ihr voll und ganz hinter eurer Arbeit steht und ich würde keinen einzigen Artikel als Clickbait abstempeln. Die Artikel halten doch immer was die Überschrift verspricht und manchmal kann man auch darüber schmunzeln (Overwatch ^^), deswegen versteh ich die Vorwürfe überhaupt nicht.
Und Facebook ist sowieso n Fall für sich, ich lese mir da schon so gut wie nie Kommentare durch, weil mittlerweile immer irgendjemand irgendwo irgendwas zu meckern hat und das meistens unterhalb der Gürtellinie mitgeteilt wird…

Gerd Schuhmann

Ich denke, das ist einfach aktuell ein Trend.

Wir posten seit 2 Jahren Freitags den Xur-Artikel bei FB. Immer mit derselben Überschrift, immer mit demselben Bild. Und seit ein paar Wochen sagen Leute auf FB: Das ist ein Clickbait!

Weil: Wir wollen ja, dass die Leute auf den Artikel klicken. Es wär ja viel einfacher, wenn wir ihnen einfach sagen würden, was Xur hat. Und dann kommen Leute und posten unter den Artikel auf FB einen Screenshot des Artikels mit dem Inventar von Xur und sammeln dafür likes.
Und dann heißt es: “Wer sich den Clickbait sparen will, hier!”

Da ist halt überhaupt kein Verständnis dafür da, wie wir als Gaming-Seite Facebook nutzen als Schaufenster für unsere Artikel, warum wir möchten, dass Artikel geklickt werden, usw. “Clickbait” ist einfach schon ein Ausdruck Ärgernis der Leser darüber, dass sie auf einen Link klicken sollen. Das ist neuerdings schon zu viel Mühe. Du willst, dass ich einen Link clicke? Scheiß Clickbaiter!

Früher war das echt nicht so oder es war nicht so verbreitet. Aktuell ist das total im Trend. Das seh ich bei FB.

Hier auf der Seite ist es: “Das ist ja nur ein Meinungsartikel. Hier gibt’s ja gar keine neuen Informationen. Warum les ich das überhaupt?” – Das ist auch stärker geworden. Da kann ich mir aber vorstellen, das liegt daran, dass wir als Seite jetzt deutlich größer geworden sind. Ich hab auch das Gefühl, manche Leser sind mittlerweile total unerfahren, wie man Medien nutzt oder was es für Medien gibt.

Ich hab manchmal das Gefühl, alles, was über die reine Pressemeldung und PR-Sprech hinausgeht, überfordert einige schon. Manche sind’s überhaupt nicht gewohnt, dass es kritische Artikel zu was gibt. Da sitz ich echt ratlos davor. Ob das dann sehr junge Leser sind oder … weiß ich nicht. Ganz schräg manchmal. Ich denke, das hängt damit zusammen, dass die Zeitungen sterben und die Leute, die nachrücken, nur noch diese eine Sorte von Artikel aus Social Media gewohnt sind.

Short-Form-Artikel. News, Meldungen, Kuriositäten. Long-Form verstehen manche offenbar gar nicht. Ich bin normal nicht so kulturpessimistisch, aber … boah. Da ändert sich was. Sagen ja viele Generation Youtube, Generation Twitch – wir merken es eigentlich bei unserer Zielgruppe nicht so, aber … puh.

Ich seh da auch große Unterschiede bei einzelnen Seiten und Communities. Während es im englischsprachigen Raum bei Gamingseiten tolle Communities gibt, gibt’s im Deutschen echt extrem feindselige. Gegeneinander und gegen die Autoren. Gibt auch ein paar schöne Oasen, aber … zum Beispiel bei der GameStar steht auch unter jedem 2. Artikel “Clickbait”, “ganz furchtbar”, “Untergang der Zivilisation steht bevor.”

Erzkanzler

Das Ganze ist “Clickbait”-Thema ist schon fast abstrus.

Leser bestimmen größtenteils selbst welche Inhalte sie zu lesen bekommen. Redakteure und Autoren können zwar lenken aber auch das hat seine Grenzen. Wenn ab morgen einzig und allein Kochrezepte für leicht gedünsteten Fisch auf mein-mmo zu lesen wären weil Herr Schuhmann und Co. das für eine tolle Idee halten… würden sie wohl ziemlich schnell merken, dass die Leserschaft wegbricht. Schnell wird man sich besinnen, zumindest wieder über “Fische in Computerspielen” schreiben und möglicherweise aus redaktionellen Interesse den Artikel mit einem Rezept für gedünsteten Fisch versehen (auch Redakteure brauchen kleine Siege!).

Je häufiger sich Leser also von Clickbait-Überschriften verführen lassen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit auch in Zukunft mehr davon zu treffen. Das ist fast schon “demokratisch” denn die Mehrheit entscheidet. Leider gibt es aber für News keinen Minderheitenschutz. Die Frage ob der Newsteaser “Pamelas Möpse” oder “Vorratsdatenspeicherung” mehr Klicks bekommt… steht doch fast außer Frage.

Als Autor/Redakteur hat man die Chance sich im Rahmen seiner Möglichkeiten für den steinigen Weg zu entscheiden. Wie in so vielen Berufen und Berufungen wird man damit nicht unbedingt extrem erfolgreich, aber man kann seine Arbeit vertreten und schätzt die Ergebnisse.

Wie hochwertig Berichterstattung ist und wie erfolgreich Redakteure sind die sich für steinige Wege entschlossen haben, entscheidet der Leser! Nicht etwa indem er auf die Headline “Pamelas Möpse” klickt und in den Kommentaren über Clickbaits schimpft, sondern indem er nicht auf dieses Thema klickt.

Leider mache auch ich fast täglich die Erfahrungen, dass Artikel nicht einmal komplett gelesen werden, von mehreren kontaktierten Quellen ganz zu schweigen. Nein es dürfen gern reißerische News-Schnipsel sein, mit denen man seine Kollegen in der Mittagspause unterhalten kann – kritische Nachfrage? Unerwünscht.

Und meine Eltern haben mich damals schon belächelt weil ich nur zwei Tageszeitungen gelesen habe…

TheCatalyyyst

“Short-Form-Artikel. News, Meldungen, Kuriositäten. Long-Form verstehen manche offenbar gar nicht. Ich bin normal nicht so kulturpessimistisch, aber … boah.”

—————————————-

Das erinnert mich gerade stark an George Orwell. “Neusprech” heiß es doch bei ihm: alles so kurz wie möglich, ohne abzuschweifen. Soweit sind wir nicht, und ich hoffe, es kommt auch nie dazu.

Ich persönlich habe das Empfinden, dass dieses Verhalten auch auf Videospiele seine Auswirkungen zeigt. Wirklich “etwas zu lesen” hat man glaube ich nur noch in den klassischen (MMO)-RPGs, viele andere moderne Spiele vermeiden “zu viel” Text.
Mein Beispiel Nummer 1: Fallout. In Fallout 3 und New Vegas habe ich immer gerne ALLE Dialogoptionen durchgelesen, um dann zu entscheiden: was passt am besten zu mir? Das war verhältnismäßig nicht mal viel Text, in den meisten Fällen pro Option 2-3 Zeilen. Aber das neue Fallout 4 zeigt, dass offenbar selbst das zu viel ist. Lieber nur als Dialog-Optionen “Nett”, Böse”, “Sarkastisch” oder anderes zur Verfügung stellen; das Gesagte wird wohl eh von den Meisten ausgeblendet (zumindest sehen das die Entwickler wohl so; das Spiel hatte wohl mit die flachesten Dialoge, die mir untergekommen sind). Es steckt inzwischen kaum noch Mühe hinter solchen Dingen; Mass Effect oder auch “Star Wars: The Force Unleashed” hatten “Datenbanken”, wo man sich bei Interesse alle Hintergrundinformationen in Textform saugen konnte, und man musste das Spiel lediglich pausieren. Spiele wie Destiny oder TheDivision, die durchaus das Potential zu solchen Datenbanken haben (und die meiner Meinung nach dadurch stark bereichert wären), haben solche Hintergründe entweder “outgesourced” (Destiny: zwar Grimoire-Karten, aber unzusammenhängend), oder die Stücke sind zu fragmentarisch, um interessant zu sein (TheDivision, immerhin sind hier die ganzen “Aufzeichnungen” und was nicht alles ingame zu erreichen).

Es mag sein, dass ich mich bei Spielen beschwere, zu wenig zum “nachlesen” zu bieten, bei deren Genre das sowieso nie der Fall war, aber ich bin dahingehend mal sehr auf das neue Mass Effect gespannt. Ich habe nämlich im Moment leider stark das Gefühl, dass es eine Tendenz zur Vereinfachung gibt: was Dialoge, Inhalte, Geschichten und eben auch Texte in Videospielen anbelangt. Nach dem Motto “Was der Kunde nicht weiß, ist ihm egal” werden viele Dinge verflacht. Hauptsache die Leute kaufen für 60€, spielen es 10 Std, weil sie keine Zeit haben und dann schon zum nächsten Spiel greifen wollen, und der Rest des Spiels interessiert keinen.

Nirraven

Sehe ich auch so, merh Fluff für ALLE.
Das ist nicht mal so der große Aufwand, wieso das komplett wegfällt verstehe ich auch nicht so.

Ian C.

Äh, wir leben ja auch nun in einer ‘postfaktischen’ Zeit. Also: Ich sehe einen Clickbait -> Es ist ein Clickbait. Scheiß doch drauf, ob ich das Wissen habe, dass zu beurteilen. Und überhaupt, ich muss nichts beurteilen.

Dave

Warum Menschen häufiger “Clickbait” schreien liegt wahrscheinlich einfach an mangelndem Urteilsvermögen. Das geht generell in zwei Richtungen. Menschen, die Artikel zum Himmel loben, gehören genau so dazu. Ich denke aber, dass man den Begriff Clickbait recht gut definieren kann. Aber das kann halt leider nicht jeder. Sowas erfordert Erfahrung und die Fähigkeit zu differenzieren.
Ich verstehe sehr gut, dass euch der Vorwurf aufregt. Aber wir sind hier im Internet und da muss man sich leider einiges gefallen lassen. Vielleicht hätte man in diesem Artikel etwas mehr für Aufklärung sorgen können.
Ich jedenfalls habe nie auch nur im Ansatz gedacht, der oder der Artikel wäre Clickbait. Bei soviel Herzblut wie Ihr in die Artikel steckt, nee also beim besten Willen nicht.

Fluffy

McDuckX

Hmm, also nach dem der werte Herr Schuhmann in den letzten Monaten unzählige Male in der Kommentarsektion erklären musste, warum es sich bei den gewählten Titeln eben nicht um Clickbait handelt, überlässt er den Artikel über dieses Thema einfach so dir?
Ist er krank?
Ich hab mir ja fast schon gedacht, dass demnächst so ein Artikel kommt, ich
dachte nur er wäre sowas wie DAS “Prestige-Projekt” von Gerd. 😉

Außerdem, inwiefern habt ihr euch bitte (ins Negative) verändert? O_o
Ich lese seit Ende 2014 bei euch Artikel und die einzige große Veränderung, die ich bemerkt habe war, dass ihr Verstärkung bei euch in der Redaktion bekommen habt.
Dadurch könnt ihr eben auch mehr Artikel schreiben…. ja, wirklich furchtbar.

„Stirb in einem Feuer einem großen“ Ich seh schon, ihr habt euch alle ganz doll lieb^^

Gerd Schuhmann

Hmm, also nach dem der werte Herr Schuhmann in den letzten Monaten unzählige Male in der Kommentarsektion erklären musste, warum es sich bei den gewählten Titeln eben nicht um Clickbait handelt, überlässt er den Artikel über dieses Thema einfach so dir?
—–
Ich überlass ihr nichts. Sie schnappt es sich!

Nirraven

Dan musste aber jetzt mit den Overwatch-porn Artikeln schnell sein bevor sie diese auch wegschnappt 🙂

N0ma

Das is nich ihr Ding 😉

Leya

Nein, dafür bin ich hier.

N0ma

Das ist ja mal ne ehrliche Ansage 🙂

Cortyn

Gegen die wehre ich mich mit Händen, Hufen und Hörnern.

Nirraven

Ziemlich große Worte für jemanden der gerade einen Artikel mit Hitler in der Überschrift hatte 😛

Nein jetzt im Ernst, ist doch mal ne lustige Abwechslung so was zu zeigen.

N0ma

DAS “Prestige-Projekt” von Gerd. 😉
—————
Und ich dachte das wären die Overwatch xxx Artikel ^^
aber selbst die lässt er sich ja jetzt “wegschnappen”

Gerd Schuhmann

Was für Hamburg die Elbphilharmonie ist, sind für mich die Waifu-Artikel über Overwatch, meinst du? 🙂

Ich hoffe nicht. Mein Fokus liegt eigentlich auf der Entwicklung des MMO-Genres, so bisschen das große Ganze. Das versuch ich zumindest.

N0ma

war nur Spass

Cortyn

Wie er vor dem Kommentar erstmal “Waifu” googlen musste, um überhaupt zu wissen, was das ist.

Psyclon

Nein, Clickbaits sind definitiv nicht primär dafür da, Schaden zuzufügen.

Ich habe das Wort häufig in Online-Magazinen gelesen, etwa, wenn man auf einen speziellen Beitrag klickt, dafür dann drei Werbungen aufpoppen, nur um dann eine 1:1 kopierte dpa-Mitteilung zu lesen. Die Werbung schadet nicht, aber der Betreiber kriegt Geld.

Hier auf der Seite gibt es ebenfalls viele Clickbaits, vor allem die “Was denkt Ihr…?”-Beiträge; da schreibt jeder seine Gedanken rein und das war’s. Da aber hier keine Werbung geschalten wird, fällt das flach, aber am Ende ist es ein “Time Sink”. Deshalb landen alle disqus-Mails im Spam.

Cortyn

Du findest Meinungs- und Diskussionsbeiträge die zum Dialog mit der Community anregen sind Clickbait?

Erzkanzler

Merkwürdige Auffassung von Clickbaits… üblicherweise regen sie durch falsche Versprechen bzw. Irreführung zum Anklicken einer News an. Die Meinung der Leser zum eigenen Artikel zu erfragen bzw. das Interessen an der Meinung der Leser zum behandelten Thema sind für dich also “unlautere” Mittel?

Bissel sehr paranoid oder?

Natürlich lebt eine Seite von Lesern und natürlich lebt sie auch von Lesern die miteinander sprechen. Wenn eine Seite also zum Dialog aufruft ist es sowohl zu ihrem Vorteil und zum Vorteil der Leser. Denn Gehälter müssen bezahlt werden und oft tragen die Diskussionen in den Kommentaren auch zur genaueren Beleuchtung des Themas bei. Also?

Warum du das als unpassend empfindest ist mir schleierhaft.

Dave

warum schreiben neuerdings immer mehr menschen “geschalten”, heißt es doch eigentlich “geschaltet”… ?

dh

Man kann die Disqus-Mails auch ganz abstellen. Irgendwo in den Einstellungen kann man über das entfernen eines Hackens diese Form der Benachrichtigung abstellen.^^

Nirraven

Wenn der Titel schon suggeriert, dass es sich um einen
Diskussionsanregung handelt, haltet der Titel doch genau das was er
verspircht und ist damit ja kein Clickbait mehr.

Wieso beiteiligst du dich dan überhaupt in den Kommentaren?

dh

„anschwellendem Interesse“ bei Overwatch-Pornos

Also ich fand das sehr lustig.^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

57
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x