LoL: Voice-Chat wird getestet – Hilft bei Teamwork, nervt bei Flamern

In LoL könnt Ihr Euch wohl bald mit Verbündeten unterhalten, ohne Drittsoftware zu nutzen. Für toxische Spieler eine weitere Chance zu nerven.

Ein Sprachchat für League of Legends wird schon seit Jahren in der Community diskutiert. Dabei teilen sich die Fans mit ihren Meinungen generell in zwei Lager auf: „Ja, brauchen wir. Dadurch lassen sich Taktiken und Teamkämpfe viel einfacher kommunizieren“ und „Nein, das ist wieder eine weitere Quelle, bei der wir Flamer und Rager abbekommen“.

In den vergangenen Jahren sah es nicht danach aus, als ob RiotGames so ein Kommunikationstool im Spiel einbauen will. In einer „Frage und Antwort“-Runde von Riot Korea wurde nun aber bekannt, dass der Voice-Chat bereits intern getestet wird.

Team-Work soll durch den Voice-Chat gefördert werden

Auf Reddit postete User Calycae eine Übersetzung der „Frage- und Antwort“-Runde. Demnach werde der Sprachchat schon intern ausprobiert. In der Vergangenheit machte sich das Team Sorgen darüber, dass so ein Kommunikationstool zu toxischem Verhalten führen könnte. Nachdem man erneut über das Tool nachdachte, kam das Team zu der Entscheidung, einen solchen Voice-Chat doch zu entwickeln:

„League of Legends wirbt für Team-Sport, der auf Teamwork basiert. Wir glauben, dass ein Voice-Chat wertvoll sein kann, wenn Spieler mit anderen zufälligen Spielern gepaart werden. Deshalb wird der Chat gerade getestet.“

Es gibt bisher noch keinen festen Release-Zeitraum für das Feature. In der Übersetzung heißt es: „Nachdem das Update für den Spiel-Client übernommen wurde, erwarten wir konkretere Pläne und treffen eventuell erste Vorkehrungen.“

LoL Business MundoDas klingt, als wäre das Feature bereits offiziell bestätigt. Allerdings erklärte Community-Manager „Runeterra“ anschließend auf der koreanischen Webseite Inven, dass von „confirmed“ noch nicht die Rede sein kann: „Der Voice-Chat bekommt aktuell positive, interne Rückmeldungen. Allerdings ist das Feature deshalb noch nicht „bestätigt„.

Was überwiegt: Taktik oder Flame?

Aus Sicht der Spieler ist so ein Voice-Chat eine gute Möglichkeit, sich mit anderen Spielern auszutauschen, Taktiken abzusprechen und Hilfestellungen zu geben. So könnte ein Sprach-Chat in LoL Programme wie beispielsweise Discord ersetzen, um mit „Randoms“ zu sprechen.

Andererseits wird es auch in der „League of Legends“-Community schnell toxisch. So kann es passieren, dass der bereits vorhandene (Text-)Chat im Spiel nur dafür genutzt wird, seine Verbündeten oder die Gegner zu beleidigen. Das frustriert und lenkt ab. Wer die toxischen Spieler nicht stumm schaltet oder ignoriert, wird schnell in eine schlechte Stimmung gezogen.

Diese Gefahr besteht weiterhin und wird durch einen Voice-Chat möglicherweise verstärkt. Andere Spiele wie CS:GO setzen auf Sprach-Kommunikation. Wichtig ist eine Funktion, mit der Spieler das Feature ein- und ausschalten können. Ein lustiges Beispiel seht Ihr in folgendem CS:GO-Video, bei dem der Spieler demonstriert, wie es sich anhört, wenn man den Sprach-Chat in einer nicht-gewerteten Runde re-aktiviert:

Zwar ist das Video nur ein Beispiel und trifft nicht auf die gesamte CS:GO-Community zu, doch trotzdem ist „akustisches Spammen“ in Spielen mit Voice-Chat keine Seltenheit. Wir sind gespannt, wann wir mehr von offizieller Seite zu diesem Thema hören.

Würde Euch ein Voice-Chat in LoL gefallen?


Chance auf Skins in LoL-Lootboxen – China gibt Wahrscheinlichkeiten an

Autor(in)
Quelle(n): PCGamesN
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (9)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.