LoL: Gefeuerter Entwickler hatte einen im Tee, als er Streamer beleidigte

Als der ehemalige LoL-Mitarbeiter den Streamer beleidigte, hatte er schon in paar Whiskey intus. Er versteht die Entscheidung seines Arbeitgebers und will in eine Reha-Klinik.

In der letzten Woche wurde ein Mitarbeiter von Riot gefeuert, weil dieser öffentlich abwertend über einen Spieler sprach. In einem Interview erklärt der Ex-Mitarbeiter, dass er in der Situation betrunken war und sich jetzt in einer Reha-Klinik anmelden will. Dort will er seinen Trink-Gewohnheiten auf den Grund gehen.

Die Entscheidung seines ehemaligen Arbeitgebers, ihn zu feuern, kann er komplett nachvollziehen. Er hätte das Gleiche gemacht.

Hatte “ein paar zu viele Whiskey” getrunken

In einem Interview mit dem RolligStone-Magazin erklärt Aaron Rutledge, dass er Riots Entscheidung respektiert. Rutledge war Lead-Designer für League of Legends und fiel der Community kürzlich besonders negativ auf. In einem Discord-Server äußerte er sich extrem abwertend gegenüber dem Streamer “Tyler1”.

Bei RiotGames arbeitete Rutledge an wichtigen Projekten wie dem neuen Honor-System, die neue Champion-Auswahl oder dem Client-Update. Doch wie kam es zu diesem “Ausrutscher” gegenüber Tyler 1?

tyler1

An dem besagten Tag zockte Rutledge mit seinen Freunden. “Ich hatte ein paar zu viel Whiskey und entschied mich dazu, in ein paar Chat-Räumen nachzusehen, wer noch wach war. Dann startete eine Diskussion über Tyler1 und ich feuerte das raus.”

Tyler1 nannte sich selbst bis vor Kurzem noch den toxischsten Spieler der nordamerikanischen “League of Legends”-Szene. Bekannt wurde er für sein provokantes, beleidigendes Verhalten gegenüber anderen Spielern in LoL. Über 20 seiner Accounts wurden bereits von den LoL-Servern gebannt.

LoL Tyler1 Flame Discord
Quelle: Reddit/u/Soullezzz

Rutledge hatte in seinem Job auch mit der Community zu tun und kannte deshalb Tyler1. Er nutzte einen Discord-Server, der mit dem “League of Legends”-Subreddit verbunden ist, und ließ seinen Gefühlen freien Lauf. Unter anderem schrieb er:

“Er wird sowieso an einer Kokain-Überdosis oder Hoden-Krebs von all den Steroiden sterben.” Oder: “Wisst Ihr eigentlich, wie viel Bullshit ich wegen ihm ertragen musste? Ich musste mehrere Stunden meines Arbeitstages mit seinem Bullshit verbringen.”

Die Kündigung war keine Überraschung

Seine Kommentare aus dem Discord-Server fanden schnell Aufmerksamkeit auf Reddit. “Mein betrunkenes Ich entschied sich dafür, dass ich mich verteidigen sollte. Und zwar auf besonders doofe Art und Weise. Als ich dann am nächsten Morgen aufwachte, konnte ich mich nur kaum daran erinnern, was ich überhaupt sagte. Dann schrieb ich meine Entschuldigung.”

Seine Entschuldigung richtete er an Reddit, LoL-Spieler und Tyler1 persönlich. Von ganzem Herzen möchte er sich für seinen Fehltritt entschuldigen. Die Kommentare waren nicht angebracht und niemand hätte es verdient, so etwas (besonders von einem Riot-Mitarbeiter) hören zu müssen, schrieb Rutledge.

Tyler1 reagierte wohlwollend auf seine Entschuldigung: Shit Happens.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt

Am Sonntag sprach Rutledge mit seinem Manager und den Kommunikations-Teams bei Riot. Dort wurde gesagt, dass man das Problem intern klären wird. “Nicht überraschend und verdienterweise kam meine Kündigung dann am Montagmorgen,” erklärt er.

Will sich jetzt um seine Alkoholprobleme kümmern

Rutledge bemerkte, dass er sich durch den Alkohol arrogant und unangebracht verhielt. Das Positive daran ist, dass er sich jetzt bei seinem Trink-Problem helfen lassen möchte. Jetzt möchte er an sich selbst arbeiten.

“Ich werde mich bei einer Reha-Klinik anmelden und herausfinden, wie mein Trinken dazu führen konnte.” Wenn er wieder zu Hause ist, will er erstmal als Freelancer arbeiten. Das große Ziel ist aber, wieder in der Gaming-Industrie zu arbeiten.

RiotGames gibt Tyler1 die Chance, sich zu beweisen. Sind seine LoL-Accounts “clean”, darf er wieder ins Spiel

Quelle(n): Rollingstone.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
5 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Nora mon

also benimmt sich einer mal kacke weil er Stress hat weil sich einer immer kacke benimmt und der mit dem Ausruscher verliert seinen Job? Nice

Nebukader

Jaja da sucht nur jemand ausreden, das er sich selbst wie nen Eimer der LOL Community benimmt. Zu recht den Job verloren !

terratex 90

rutledge: 0
tyler1: 1

max

Alles klar. Hat angeblich ein “Trinkproblem” und kann sich nach ein paar Whiskey an nichts mehr erinnern. Ist angeblich so betrunken, dass er sich an nichts mehr erinnern kann, aber kann ein längeres Chatgesprächs OHNE einen einzigen Fehler führen!!

Na wer kennt sich noch gut mit Alkohol aus und findet die Fehler.^^

Caldrus82

Das passt durchaus zusammen. Während des Trinkens sind viele Alkoholiker absolut fähig fehlerfrei zu kommunizieren, man merkt teilweise nicht einmal das sie eigentlich etliche Promille im Blut haben, da sich ihr Körper schon vollkommen an diesen Zustand angepasst hat. Kommt dann irgendwann zuviel zusammen und es wird geschlafen, stellen sich am nächsten Tag die gleichen oder ähnliche Beschwerden wie bei jedem anderen der einen über den Tee getrunken hat ein.
Schon etliche Male bei meinen Kunden erlebt und ich bin auch relativ nah am Gastro-Bereich um sowas mittlerweile sehr gut feststellen zu können.
ABER, da niemand dabei war, kann es auch nur eine faule Ausrede sein.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

5
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x