Kontroverse um Gamergate überschattet neues PS5-Spiel zu Harry Potter

Der Lead Designer des neuen Harry-Potter-Spiel „Hogwarts Legacy“ (PC, PS4/PS5, Xbox One, Xbox Series X) betreibt einen YouTube-Kanal mit einer ideologischen Ausrichtung. Er positioniert sich für GamerGate und gegen Anita Sarkeesian. Das empört Nutzer im Netz.

Um wen geht es? Troy Leavitt ist Lead Designer bei Avalanche Software, einem Studio von Warner Bros. Im Moment arbeitet er an Hogwarts Legacy: Das ist ein Action-Rollenspiel mit Open World, das 2022 für PC, PS4/PS5, Xbox One/Xbox Series X erscheinen soll. Sony zeigte Hogwarts Legacy im September 2020 auf dem großen Event zur PS5.

Leavitt ist seit 25 Jahren im Videospiel-Geschäft.

Das wird ihm vorgeworfen: Troy Leavitt betreibt einen YouTube-Kanal unter seinem Namen. Diesem Kanal wird vorgeworfen „Pro Gamergate und anti-feministisch zu sein.“

Die US-Seite Kotaku nennt den Kanal „reaktionär“, also rückwärtsgewandt. Kotaku führt Beispiele an:

  • So habe sich Leavitt positiv gegenüber Gamergate geäußert, einer Bewegung, die man dafür verantwortlich macht, dass Frauen und Minderheiten im Gaming belästigt wurden. Ein Zitat von ihm: „GamerGate, auch wenn es manchmal schmerzhaft war, hat sich als gute Sache erwiesen.“
  • Leavitt habe sich kritisch zu Anita Sarkeesian geäußert: „Die vertritt eine uninformierte Außenseiter-Position.“
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitter Inhalt
Im Tweet wird Leavitt als “Rechtsaußen” auf YouTube bezeichnet.

Diskussion um Harry Potter extrem aufgeladen

Das macht die Sache heikel: Für einige Leute ist die „Harry Potter“-Marke durch deren Autorin J.K. Rowling schwierig geworden. Rowling wird vorgeworfen, ein Problem mit Trans-Menschen zu haben.

Sie sagte etwa, wenn man die Toiletten und Umkleidekabinen der Frauen allen Männern öffne, die das Gefühl haben, eine Frau zu sein, dann öffne man die Türen für alle und jedwede Männer, die reinkommen wollen.

Diese und andere Äußerungen zu Transsexualität führten zu einer heftigen Kontroverse um J.K. Rowling. Die Macher von Hogwarts Legacy haben sich von J.K. Rowling distanziert.

Dass jetzt mit Troy Leavitt wiederum ein Mensch mit umstrittenen Ansichten an „Hogwarts Legacy“ arbeitet, macht die Diskussion auf Foren wie Resetera oder auf Plattformen wie Twitter emotional aufgeladen.

Da kommen Sätze wie: „Das ist ja eine Links-Rechts-Kombination mit Rowling und diesem Typen. Begrabt das Projekt endlich.“

Einer sagt sogar, das Projekt sei „verflucht“.

GamerGate ist eine unscharf definierte Bewegung, die 2014 startete. Die Bewegung richtet sich eigentlich gegen die Verflechtung von Gaming-Industrie und den Medien. Der Bewegung wird aber vorgeworfen, eine anti-fortschrittliche Haltung zu verfechten und zur Belästigung von Menschen angestachelt zu haben. Das soll sogar zu Mord- und Vergewaltigungsdrohungen geführt haben.
Anita Sarkeesian setzt sich kritisch mit der Rolle von Frauen in Videospielen auseinander: Sie gilt als Feindbild von GamerGate.

Das sagt der Betroffene: Der äußert sich aktuell nicht zu dem Thema. Es gibt aber ein Statement aus 2018. Da sagt Leavitt:

Einige von euch haben gesagt, dass ich Schwierigkeiten bekommen würde, wieder einen Job in der Spiele-Entwicklung zu finden aufgrund meiner Kommentare zu Industrie-Kontroversen und meiner Sympathie für die GamerGate-Bewegung.

Ich freu mich, euch mitteilen zu können: Obwohl ich meinen YouTube-Kanal vor WB Games offengelegt habe, scheint es kein Problem für sie zu sein. Es ist nicht so, als würden sie hinter dem stehen, was ich gesagt habe, aber es scheint ihnen mehr darum zu gehen, gute Spiele zu machen, als eine Social-Justice-Agenda durchzudrücken.

Troy Leavitt

Von Warner Bros. gibt es noch kein Statement.

Kontroverser Entwickler verlässt Projekt

Update 5.3.: Der Entwickler Troy Leavitt hat jetzt über Twitter bekanntgegeben (via twitter), dass er Avalanche Software und Hogwarts Legacy verlässt. Er gibt im Moment noch keine genauen Gründe für seinen Abschied an, sondern will die später auf seinem YouTube-Kanal erklären.

Etwa eine Woche vorher hatte das Gaming-Forum ResetEra bekanntgegeben, dass man Threads über Hogwarts Legacy löschen werden, um ein Zeichen gegen Scheinheiligkeit zu setzen. Das richtete sich ausdrücklich gegen Troy Leavitt und die Ansichten der “Harry Potter”-Autorin J.K. Rowling:

Gaming-Forum boykottiert neues Spiel zu Harry Potter – Wegen „Scheinheiligkeit“

Quelle(n): Kotaku, resetera
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
9
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
48 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
DiaboIo

Was Faschismus ist oder sein soll, wurde vornehmlich von seinen Gegnern bestimmt, die Theorien des bzw. über den Faschismus entwickelt haben.[10] Seit den 1920er Jahren ist eine intensive Debatte um den Faschismus als umfassenden Gattungsbegriff geführt worden, der nicht nur die von Mussolini geführte Bewegung und Diktatur erklären, sondern ähnliche Organisationen und Regimes in anderen europäischen Staaten kennzeichnen soll. Die empirische Forschung hat dabei vorrangig auf die Identifizierung von strukturellen Kernelementen des Faschismus gezielt”

Kannst in deiner Wikipedia Quelle auch mal weiterlesen als die ersten 2 Sätze zittrig zu kopieren. Komplett lächerlich und komplett ahnungslos.

TomSir79

Na die sollen mal weggehen mit ihrer komischen Meinung! Ich will Hogwarts Legacy spielen!

Lorean

Mooooment: Zuerst sagst du: Schleckerbätsch, linke können keine Faschisten sein weil der Begriff aus der rechten Extremistenblase (entwicklungstechnisch) stammt, und dann sagst du, naja aber die Chinesen kann man nicht automatisch links einordnen nur weil sie Kommunisten sind.

Tut mir leid deine offenkundig linksorientierte Welt ins Wanken bringen zu müssen aber: Die Chinesen sind Linksextreme und das Wort Faschismus ist heute auf alle extremistisch geprägten Diktaturen anzuwenden und wird auch so angewendet. Egal ob links- oder rechtsextremistische Sachwurbler dahinterstecken!

Also ja, die rechten mögens erfunden haben, aber die Linken haben das faschistische Modell gekonnt kopiert, siehe Stalin, siehe Lenin, sie Mao Zedong, siehe Che Guevara und Fidel Castro.

Aber das ist das ewige Märchen was so mancher linksverblendete reitet: Linksfaschismus gibts nicht denn wir sind die guten (So wie die rechten ja die ewigen missverstandenen guten sein wollen). Kleiner Funfact diesbezüglich: Jede extremistisch gelebte politische, religiöse oder persönliche Weltanschauung kann in faschistoiden Regimen gipfeln wenn der entsprechende Borderline belastete Schwurbler die Möglichkeit bekommt, jedem seinen Willen aufzudrängen.

Fakt ist aber auch, rechts, links, ist alles Kindergarten und soll nur den alten “teile und herrsche” Mechanismus bedienen. Egal ob Junge gegen Mädchen, Fussballklub A gegen B, links gegen Rechts, Katholiken gegen Protestanten, es geht immer darum Einigkeit zu torpedieren, und das sollten endlich mal alle kapieren.

Jeder der meint er muss rechts oder links sein, und für seinen “Klub” kämpfen, egal ob mit Worten oder sogar mit Taten, ist für mich indiskutabel da er/sie das eigentliche Problem nicht erkannt hat und sich auf perfide Art und Weise einspannen hat lassen.

Phinphin

Ich halte nichts von Shitstorms und empfinde die Äußerungen von Rowling zwar als ziemlich respektlos und ignorant, aber das ist für mich kein Grund die Fackeln und Mistgabeln rauszuholen.

Ich verstehe aber auch die Aufregung über die Aufregung nicht.
Wenn hier seitens der Spielerschaft massiv Druck auf Unternehmen ausgeübt wird, weil manchen das Monetarisierungsmodell (Lootboxen, Service-Games, Pay to win), Projektankündigungen (das nächste Diablo wird ein Handygame), dem Umgang mit der Mitarbeiterschaft oder der Bannpolitik nicht gefällt, dann wird noch Beifall geklatscht, wenn das Studio aufgrund des Drucks zurückrudert. Wenn aber das Unternehmen unter Druck gerät, weil es mit Leuten zusammenarbeitet, die sich öffentlich respektlos und diskriminierend gegenüber anderen Menschen verhalten, dann heißt es gleich “diese verdammte Cancel-Culture!!!”

Und das obwohl es eigentlich keine andere Community wie uns gibt, die genau diese Cancel-Culture seit zwei Jahrzehnten ohne mit der Wimper zu zucken bei jeder Gelegenheiten an den Tag legt. Das eigentlich Problem vieler Leute hier, ist also vermutlich weniger die Tatsache, dass hier Druck auf Unternehmen ausgeübt wird, sondern eher, dass für viele ne Lootbox wesentlich schlimmer ist, als wenn sich jemand öffentlich beleidigend gegenüber anderen äußert. Außer natürlich, es ist die Gamercommunity selbst, die hier z.B. in irgendwelchen Fernsehbeiträgen beleidigt wird. Da hat der Großteil der Spielerschaft natürlich nichts dagegen, wenn dann ein Shitstorm vom Feinsten gegen die Redaktion oder Einzelpersonen losgelassen wird. Da sind dann auch schnell die Bedenken wegen der Cancel-Culture vergessen.

ASJW

Natürlich sind das nichts anders als Linksfaschisten! Es wird IHRE Meinung durchgeprügelt. Und das ist Wort wörtlich zu nehmen. Egal ob Antifa auf der Straße oder diese SJW im Internet. Jeder der auch nur einen Millimeter von ihren Weltanschauungen abweicht, wird sofort mit der “Nazi, Rassismus, Intoleranz, Feministen, Schwulen…..” Keule aus den Latschen geklopft. Faschistischer geht es nicht!

Und zu deinem Geschichts Ding. Vielleicht mal vorher etwas informieren….

Linksfaschismus (auch Linker bzw. Roter Faschismus oder Rot-Faschismus) ist ein politischer Kampfbegriff ohne einheitliche Bedeutung. Meist soll er realsozialistische Staatenlinksgerichtete Politik oder Ideologie als „Faschismus“, seltener auch Antikapitalismus faschistisch genannter Staaten oder Gruppen als „links“ bewerten. Die Politikwissenschaft verwendet den Begriff, anders als den Faschismusbegriff, nicht zur Beschreibung einer Ideologie oder Gesellschaftsordnung.
Italienische Demokraten bezeichneten damit seit 1926 den Stalinismus als eine mit dem damaligen italienischen Faschismus vergleichbare Diktatur. Vertreter der SPD bezeichneten die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) seit etwa 1929 als „rotlackierte Faschisten“; umgekehrt kategorisierten Kommunisten die Sozialdemokratie als „Rotfaschismus“ oder „Sozialfaschismus“.

Caye Fernel

Auffallend hierbei ist, dass du selbst nicht durchgelesen hast, was du postest.
Dein Auszug zum “Linksfaschismus” beschreibt, dass es ein bedeutungsloser Begriff des politischen Meinungskampfes ist, der zur Herabwertung “linker” oder als solcher wahrgenommener Systeme dient.
Einfach mal die Definition für Faschismus durchlesen.

Zuletzt bearbeitet vor 6 Monaten von Caye Fernel
autumn

ich hoffe es war nicht wegen dem druck der cancel culture gemeinde. einfach peinlich diese leute

Zuletzt bearbeitet vor 6 Monaten von autumn
Phoesias

“Sie sagte etwa, wenn man die Toiletten und Umkleidekabinen der Frauen allen Männern öffne, die das Gefühl haben, eine Frau zu sein, dann öffne man die Türen für alle und jedwede Männer, die reinkommen wollen.”

In was für einer Zeit leben wir, dass jemand für diese Aussage verpöhnt wird. WAS hat Sie denn schlimmes gesagt ? Sie hat Ihre bedenken geäußert, ja, wie kann man für diesen harmlosen Satz so in Verruf geraten.

Ich schäme mich so sehr für diese völlig realitätsfremde political correctnes, welche seit Jahren auf dem Vormarsch ist. Da wird man in den sozialen Medien zerrissen, weil man sagt man habe bedenken Frauentoiletten vermeintlichen transsexuellen Menschen zugänglich zu machen, eben gerade weil dies nicht kontrolliert werden kann. Kann man anders sehen, OK, aber so what !? Was ist daran diskreminierend ? Ist doch ein normaler Gedankengang und nicht mehr als eben genau das.

Was zur Hölle stimmt nicht mit der Menscheit ? Hexenjagdt ist genau das richtige Wort dafür.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten von Phoesias
Caye Fernel

Die Aussage als solches setzt eine falsche Prämisse voraus. Ein wunderbarer Trick des rechten Randes, da man dann nicht mehr das eigentliche Thema diskutiert, sondern nur noch über das vorgeschobene Problem.
Man setzt voraus, dass Transgenderpersonen unbedingt in Toiletten und Umkleiden von dem Geschlecht als das sie sich empfinden wollen. Dass aber es meistens der Fall ist, dass es ihnen genau so unwohl ist in diesen Örtlichkeiten mit Personen ihres Geburtsgeschlechts” (mir fällt gerade keine bessere Begrifflichkeit ein) zu sein, wird dabei nicht in Betracht gezogen. Für sie ist es also ohne dieses Recht oder eine alternative Option so, als ob man Frauen etwa zwingen würde in Männerumkleiden und -toiletten zu gehen.

Zuletzt bearbeitet vor 6 Monaten von Caye Fernel
ASJW

Schön das du oben noch den Linksfaschismus leugnest und hier deinen eigenen zum Besten gibst. Sofort bist du mit der “Keule vom Rechten Rand” zur Stelle.
Natürlich ist jeder, der sich gegen irgendwas ausspricht, dass nicht in dein Weltbild passt, sofort ein Rechter! Natürlich wenden nur die Rechten “Tricks” an…

Caye Fernel

Ich habe nicht J.K Rowling, sondern das Mittel als ein fast ausschließlich vom rechten Rand genutztes deklariert. Es ist ein propagandistisches Mittel (die Bezeichnung “Trick” war im Uebrigen von mir auch eher unglücklich), das genutzt wird um gesellschaftlich nicht vertretbare Positionen umzudefinieren. Und es wird hauptsächlich von den Vertretern rechter politischer Positionen benutzt.
Aber es stimmt zumindest so, dass es nicht nur der rechte Rand ist, der sich dieses Mittels bedient. Je weiter man politisch nach rechts geht um so dichter wird die Nutzung. So wäre es wahrscheinlich besser formuliert und das gestehe ich gerne zu.

Hamurator

Oh, mal wieder eine Hexenjagd.

exelworks

“Sie sagte etwa, wenn man die Toiletten und Umkleidekabinen der Frauen allen Männern öffne, die das Gefühl haben, eine Frau zu sein, dann öffne man die Türen für alle und jedwede Männer, die reinkommen wollen.” Da hat sie doch aber völlig Recht.

Was für die einen etwas mit Selbstbestimmung zu tun hat, ist für die anderen nur ein Freifahrtschein. Ich meine vielleicht gibt es ja auch Frau die nicht wollen dass sich dort drin Männer aufhalten (egal wie sie sich fühlen). Alleine wenn man hier z.B. sehr fromme Menschen nimmt.

Es gibt ja jetzt schon genug Fälle wo im Sport Männer die sich als Frau fühlen einen haufen Rekorde gebrochen und im Kampfsport sogar Damen ernsthaft verletzt haben (Beispiel Fallon Fox die sich mit dem Schädelbruch der Gegnerin noch gerühmt hat).

irgendwann ist auch mal gut. Selbst wenn ein Entwickler sagt “im Rahmen unserer Geschichte wird es einen männlichen und einen Weiblichen Charakter geben”..fertig.
Dann ist das doch ihr gutes Recht da sie am Ende ja die Geschichte erzählen.

Keupi

Warum der Mann immer als notgeiler, spannender Quasi-Vergewaltiger dargestellt wird, kann ich nicht verstehen.

Ich kann mir beim besten Willen auch nicht vorstellen, dass “jedwede” Männer in Damenumkleiden reinkommen wollen. Sicher, es wird “Ausnahemen” geben, es gibt in jedem Bereich Menschen, die gegen Gesetze oder Regeln verstoßen. Allen Männern das zu unterstellen ist andersrum aber auch krass.

Zuletzt bearbeitet vor 6 Monaten von Keupi
exelworks

Es ist halt ein Fakt das bei >95% der Fälle von sexuellen Verbrechen Männer die Täter sind. Natürlich können auch Männer als Opfer betroffen sein, keine Frage aber Frauen kommen als Täter deutlich seltener vor.

Das heißt auch nicht dass jeder 2. Mann diese Absicht hat aber warum sollte es verkehrt sein präventive Maßnahmen zu ergreifen um es unterbinden zu können? Ich kann halt verstehen dass Frauen in diesen privaten Momenten (z.B. Umkleide oder Toilette) alleine sein möchten. Das hat ja auch nichts damit zu tun den Mann immer als notgeil oder was auch immer hinstellen zu wollen…sondern einfach mit Selbstbestimmung und einem Recht auf Privatsphäre.

Ich habe als Mann damit kein Problem wenn Frauen z.B. im Schwimmbad ihre eigenen Duschen und Umkleiden haben möchten…geschweige denn habe ich das Gefühl dass man mich als potentiellen Vergewaltiger sieht oder nortgeil. Mir verliere ja aufgrund dieser Entscheidung auch nichts oder werde selber eingeschränkt…

Ron

Was den Sport angeht, da habe ich auch meine Zweifel, seitdem man gefühlt jährlich mehr dazu liest. Im Radsport gibt es ja mittlerweile auch einige Rekorde und Bestleistungen, die von Transgender gebrochen wurden.
Das Interessante hierbei ist ja, dass solche Fälle eigentlich nur von ehemaligen Männern bekannt sind, die dann später im Frauensport mitwirken. Umgekehrt gibt es nahezu keine Bestleistungen von ehemaligen Frauen, die dann im Männersport mitwirken. Da gibt es eigentlich fast nie Schlagzeilen zu, weil im letzteren Fall die sportliche Leistung nur selten ausreicht, um überhaupt im Profisport mitwirken zu können.
Also neben den biologischen Unterschieden in Hinblick auf den Körperbau, Muskulatur etc., die schon lange bekannt sind, beweist es eigentlich ganz gut, dass es doch recht unfair zugeht.

chack

Ein Zitat von ihm: „GamerGate, auch wenn es manchmal schmerzhaft war, hat sich als gute Sache erwiesen.“

Und diese Aussage ist ja auch richtig. Gamergate hat halt klar aufgezeigt wie die Spieleindustrie mit Gamingjournalisten verbunden ist und das diese untereinander sich abprechen um ihren geistigen Unrat zu propagieren. Er sagt mit dem Satz ja nicht alles sei gut gewesen.

Sie sagte etwa, wenn man die Toiletten und Umkleidekabinen der Frauen allen Männern öffne, die das Gefühl haben, eine Frau zu sein, dann öffne man die Türen für alle und jedwede Männer, die reinkommen wollen.

Und wo genau ist das jetzt Transfeindlich? Vorallem woher sollten die dort anwesenden Frauen dann auch wissen ob der Mann sich als Frau “fühlt” oder nur da ist um eine von ihnen sonst was anzutun oder zu spannen. Wenn das Argumente sein sollen die gegen diese Personen gerichtet sind, dann ist das ziemlich arm und spricht wohl eher für die Personen die hier in der “Kritik” stehen. Da wird wieder was aufgeblasen von den Social Media SJWs, mehr auch nciht.

Pineapple

Es melden sich Leute zu Wort, die wegen persönlicher Ansichten von mitwirkenden das Projekt begraben sehen wollen, Was für eine Bullshit Mentalität.

Wenn du den hardcore feministischen Blödsinn ablehnst, bist du für diese Leute direkt far right, oder gleich rechtsradikal/Nazi. 😂

Er hat absolut recht, Gute Spiele sind mir auch wichtiger als die social Justice Agenda durchzubringen.

Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten von Pineapple
Kite5662

Das ist leider Fakt und es gibt keine argumente welche dagegen ankommen würden. Das Problem bei Cancel Culture ist das diese Links-Faschisten ihre (meistens) haltlosen angriffe und Denunzierungen aus dem Internet forcieren – Und mit Internet meine ich Twitter. Die meisten Gamer juckt es nicht was da auf Twitter los ist, die wollen einfach nur ein gutes Spielerlebnis weshalb der Shitstorm von friedlichen Menschen fehlt. Sehr schade.

Ich

“Die Macher von Hogwarts Legacy haben sich von J.K. Rowling distanziert”

Wie lächerlich ist das denn bitte? Kompletter Widerspruch in sich, wenn man gleichzeitig ein Spiel Produziert, das ihr Lebenswerk als Grundlage hat.

Und warum? Weil die keine Kerle in öffentlichen Frauentoiletten will? Da müssen die sich wahrscheinlich von 95% der weiblichen Weltbevölkerung distanzieren.

Die merken schon garnicht mehr wie absurd dieser scheinheilige SJW Krieg mittlerweile geworden ist. Toleranz kann man einfordern, die sollte eigentlich selbstverständlich sein.

Leute anprangern und ächten weil deren Meinung nicht zur eigenen passt geht aber absolut garnicht. Das geht mittlerweile ja schon so weit, das Leute wegen absolut lächerlichen Bagatellen ihren Job verlieren. Da wird lediglich eine vermeintliche Intolleranz gegen eine andere noch viel schlimmere eingetauscht.

Der größte Lump im Land war schon immer der Denunziant.

Shin Malphur

Ist es nicht ein wenig plakativ, wenn in der Headline das Multiplattformspiel (ohne irgendwelche Formen der Exklusivität) als „das PS5 Spiel“ bezeichnet wird. Hat mich etwas gestört…

autumn

warum dann nicht einfach den namen des spiels nehmen statt es zu umschreiben?

autumn

nach der logik müsste man eine ps5 haben um die news zu lesen? mit ps5 im titel wird halt exklusivität vermittelt.

wenn in der einleitung die plattformen aufgezählt werden ist ein titel ohne plattform doch viel sinnvoller. ich meine.. was ist der nachteil wenn jemand denkt das könnte auch für mobile sein gegenüber leuten die denken “ach ps5 only, also nichts für mich. muss ich nicht anklicken”?

xNamelezZx

Worüber ihr euch Gedanken macht. Ich habe den Titel gelesen und im Text steht, dass es noch für andere Plattformen erscheint- alles top.

Man kann es allen Leuten eh nicht recht machen

ImInHornyJail

Das ist echt amüsant. So kann man auch Leute vom eigentlichen Thema ablenken?

Ueyama

Wie wäre es mit “[…] überschattet neues Harry Potter-Spiel für PC und Konsole” gewesen?

Zuletzt bearbeitet vor 6 Monaten von Ueyama
Ron

Shin, bei allem Respekt, wir beide sind ja bezüglich der Thematik auch schon ein wenig aneinandergeraten, obwohl es auch durchaus Themen gibt, bei denen wir uns einig sind. Ich habe also absolut kein Problem mit dir, aber es ist das letzte Halbjahr schon ein wenig auffällig gewesen, wie sehr du dich von dieser “Playstation vs. Xbox” Thematik angezogen fühlst. Versuch doch einfach ein, zwei Gänge runterzufahren und das Ganze weniger emotional zu betrachten. Wir sind ja auch nur Konsumenten und nicht Besitzer dieser Firmen 🙂

Threepwood

Leavitt verhält sich oft wie ein Penner und provoziert unnötig. Die sollen ihren Krieg gern ausfechten, aber das Spiel selbst mal davon unberührt lassen. Die machen aus Hogwarts jetzt auch kein Al Bundy – The Game.

Transsexualität ist ein schwieriges Thema mit vielen Wahrheiten, die so mancher pseudo progressiver Bubble nicht gefallen will. In der (Kinder- und Jugend)Psychotherapie ist es wahnsinnig präsent und wird ebenso häufig als vermeintlicher Lösungsweg entlarvt.

Es bleibt eine Ausnahmeerscheinung mit vielen Hürden im sozialen Umgang, Einordnung in Gesellschaft und Recht und viel zu komplex, um es via Twitter und sonstigen zeichenbegrenzten Texten zu diskutieren, oder gar zu lösen.

NeinFalsch

Es ist nicht so, als würden sie hinter dem stehen, was ich gesagt habe, aber es scheint ihnen mehr darum zu gehen, gute Spiele zu machen, als eine Social-Justice-Agenda durchzudrücken.”

na passt doch. dann hoffe ich in diesem fall, dass die twitter community heiß läuft, das spiel boykottiert wird, wb games finanziell schaden nimmt und leavitt rausfliegt. der markt wird regeln.

btw: “So habe sich Leavitt positiv gegenüber Gamergate geäußert, einer Bewegung, die man dafür verantwortlich macht, dass Frauen und Minderheiten im Gaming belästigt wurden.”

warum schreibt ihr nicht konkret worum es geht? es ging um morddrohungen gegen jeden, der sich auch nur ansatzweise für anita und co. eingesetzt haben. private adressen wurden veröffentlich usw usf.

… und leavitt? der findet das alles gut.

gg

NeinFalsch

Danach kam es zu einer Hasskampagne gegen Anita Sarkeesian mit sexistischen und rassistischen Beschimpfungen, Gewalt- und Vergewaltigungsandrohungen und sexistischer Hetze.”

ja, wenn man ausgewogen berichten will, lässt man das bei einem solchen artikel unter den tisch fallen und sagt “die wurden belästigt”

sorry, das finde ich schwierig. weiß auch nicht, was das mit ausgewogener berichterstattung zu haben soll, wenn man die wahrheit verhamlosend umschreibt.

Anne-Jane oder AJ

Soll doch jeder an das glauben was er will solange er seinen Job richtig macht.
Diese über über überempfindlichkeit heutzutage nervt einfach nur noch.

Aldalindo

Es kommt immer darauf an wie man etwas versteht oder verstehen will. Gerade im Netz und in diversen Kommentaren, habe ich oft mal das Gefühl das Dinge missverstanden werden wollen.
Die Rowlingaussage kann man auch als eine Verteidigung von Frauenrechten verstehen und erst mal die Ängste wahrnehmen, die dadurch auch sprechen, bevor man mal wieder kräftig draufhaut. Bin gespannt wann ihr vorgeworfen wird Dumbledore wäre pädophil, weil er sich so um Harry gekümmert hat.
Und ein ganzes Projekt soll gecancelt werden, weil einer diverse komische Ansichten hat? Ich will nicht wissen wie viele Leute bei BLIZZ arbeiten mit komischen Ansichten, die aber klüger sind und die nicht öffentlich äußern. Genau wie bei der METOO Geschichte, ist das im Prinzip eine richtige und wichtige Bewegung, mal sollte nur aufpassen, dass das Ganze nicht zum Selbstläufer wird, der mehr schadet als irgendwo nützt.

NeinFalsch

vielleicht bin ich da altmodisch: aber wenn jemand eine bewegung unterstützt, die damit aufgefallen ist massenhaft morddrohungen usw. usf. rauszuschicken, dann würde ich das nicht unbedingt als “komische ansichten” betiteln.

Azaras

Gamergate ist ein schlacht Feld auf der keine Seite mehr unschuldig ist egal auf welche du dich schlägst

NeinFalsch

ja – aber leavitt macht ja genau das. hä?^^

Zorns Lemma

Im Iran werden homosexuelle Menschen gesteinigt oder an Baukränen erhangen, derweil die Mullahs an einer Atombombe basteln. In Saudi-Arabien führt ein Seitensprung zum physischen Verlust des Kopfes. Ein Virus ist gerade dabei die Menschheit zu dezimieren und die Maßnahmen dies zu verhindern, vernichten die Existenz vieler Menschen. Derweil nutzt China die Gunst der Stunde, kauft die westliche Wirtschaft zusammen und wirft begehrliche Blicke auf die Rohstoffe in Sibirien, was Russland das von jemand regiert wird, der der Demokratie nicht gerade zugetan ist, einige Sorgen bereitet. Die Erderwärmung schreitet immer weiter voran, was Indien, China und die USA nicht sonderlich interessiert, obwohl sie für den meisten Dreck verantwortlich sind. In Afrika hungert man wie eh und je und wird von der neuen Kolonialmacht China ausgebeutet. Drogenkartelle regieren Lateinamerika und nehmen immer mehr Einfluss auf den Westen, derweil man sich in Europa radikalisiert….
…und wir machen uns Sorgen über Klotüren in einem Game. Naja, jedenfalls weiß ich nun warum ich Misanthrop bin.

NeinFalsch

bevor ich es falsch verstehe, aber der inhalt deines posts ist quasi:

Es gibt keine Probleme, solange es “größere” Probleme gibt.

Blaz0rz

Man kann auch Sachen absichtlich falsch verstehen…

Kite5662

Solange es größere Probleme gibt, gibt es auch Kleinere. Man kann mit dem Finger auf andere zeigen, während neben einem genau dasselbe passiert, und dies einfach ignoriert wird. Tolle Einstellung. Du kommst mir eher wie ein Troll vor.

Radagast

“Du kommst mir eher wie ein Troll vor.”

Ähm, wie war das noch mit dem Finger auf andere zeigen??

lIIIllIIlllIIlII

Naja… viel interpretation in irgend welche Motive.

Ich habe keine Probleme mit Transsexuellen. Von mir aus kann jeder sein was auch immer er möchte und wann er es will. Das hat auf mein Leben kaum einen Einfluss.

Aber es gibt Situationen, bei denen so etwas schwierig sein kann. Zum Beispiel beim Sport. Es hat ja einen biologischen Hintergrund, warum Frauen und Männer beim Gewichtheben in unterschiedlichen Klassen antreten.

Würde jetzt ein Mann der “gut” performed bei den Frauen antreten, so wäre er da nicht länger nur gut, sondern könnte relativ einfach an die Spitze.

Ist das dann fair?

Und was ist mit Leuten die nicht Binär sind – suchen sie sich dann eins aus, dürfen die bei beiden mit machen? Oder sagt man einfach: das ist eine so kleine Minderheit, dass es sich nicht lohnt extra Regeln zu etablieren?

Mit der Toilette ist es auch nicht so einfach. Also wäre ich eine Frau, kann es schon sein, dass mich das vielleicht stören würde, wenn ein Schniedelträger da rein spaziert. Es gibt ja nun kein offiziell anerkanntes Trans-sein sondern dass kann ja jeder erstmal für sich beanspruchen.

Viele würde es nicht stören, aber genau so viele würde es vermutlich stören.

Interessanterweise wird sie ja aus allen Seiten kritisiert. Von den einen weil aus Hermine eine schwarze geworden ist, von den anderen weil aus Dumbledore ein Homo wurde und von wieder anderen weil sie angeblich ein Problem mit Transsexuellen hat.

Wenn einen alle Seiten gleichermaßen Kritisieren, ist das eigentlich ein guter Indikator dafür, objektiv gewesen zu sein 😀

Zuletzt bearbeitet vor 7 Monaten von lIIIllIIlllIIlII
ImInHornyJail

Würde jetzt ein Mann der „gut“ performed bei den Frauen antreten, so wäre er da nicht länger nur gut, sondern könnte relativ einfach an die Spitze.

Gibt es doch schon einige News über solche Fälle.

alfredo

wird wohl zeit den sport nicht mehr zu trennen xD ob dann auch wieder alle rumheulen?

Lieblingsleguan

Sport ist an sich nicht in Männer und Frauen getrennt, sondern in Frauen und eine offene Klasse. Okay, nicht alle Sportarten sehen das so, aber das ist an sich der Gedanke. Birgit Prinz hatte zum Beispiel mal ein Angebot vom AC Perugia. Caster Semenya könnte ohne Diskussion und Auflagen bei den Männern starten, nur wäre sie da dann nicht mehr konkurrenzfähig.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

48
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x