Ich hatte Sex mit einem Killer und wurde dann von ihr ge-friendzoned

Ich hatte Sex mit einem Killer und wurde dann von ihr ge-friendzoned

Cortyn hat „Hooked on You“ ausgiebig gespielt, eine sexy Leiche verführt und wurde dann in die Friendzone abgeschoben. Ach, außerdem starb man sehr oft.

Ja, es ist mal wieder Zeit für „so einen“ Cortyn-Artikel. Denn ich habe die letzten Tage viel mehr Stunden als geplant in einem Spiel verbracht, das es eigentlich gar nicht geben sollte. Denn „Hooked on You“ klingt wie der wahr gewordene Fiebertraum von hybristophilen Spieler:innen, die ganz dringend mal wieder Gras oder einen anderen Menschen berühren sollten.

Demnach hier mal eine kleine Trigger-Warnung: Manche Inhalte in diesem Artikel sind moralisch verwerflich oder grausam. Es ist immerhin eine Dating-Sim zu einem Horror-Spiel.

Der Transparenz halber möchte ich noch erwähnen, dass mir das Spiel zu Review-Zwecken von den Entwicklern zur Verfügung gestellt wurde. Dass meine Meinung dazu aber ehrlich und ungeschönt ausfällt, dürftet ihr von mir ja bereits kennen.

Was ist „Hooked on You“ eigentlich?

Wer bisher nur große Fragezeichen im Gesicht hat, den möchte ich kurz aufklären, denn für „Hooked on You“ braucht man ein bisschen Vorwissen.

Es basiert auf „Dead by Daylight“, einem asymmetrisches Horror-Spiel. Vier Überlebende versuchen hier vor einem Killer zu entkommen. Zur Auswahl stehen in dem Spiel viele verschiedene Killer mit unterschiedlichen Fähigkeiten und ganz eigener Geschichte – der Pool an Killer-Charakteren wird immer größer.

Die Community von Dead by Daylight dürfte man wohl eher als „speziell“ bezeichnen. Denn obwohl das Spiel grausam, brutal und mitunter echt eklig im Design der Charaktere ist, gibt es eine riesige Fanfiction-Szene, die sich allerlei – zumeist sexuelle – Geschichten und Bilder rund um Killer und Überlebende ausdenkt.

Als die Entwickler dann vor ein paar Jahren ihre Community fragten, was für ein Spiel sie sich denn noch zu Dead by Daylight wünschen würden, war die Antwort: Ein Dating-Game. Denn damit könnte man den als Meme existierenden Wunsch „Bringt Sex in Dead by Daylight“ in die Realität holen.

Nun, meine Damen und Herren, an diesem Punkt sind wir.

„Hooked on You“ ist eine Dating-Simulation nach japanischem „Visual Novel“-Vorbild, in der man vier der verschiedenen Killer von Dead by Daylight daten kann – oder es zumindest versuchen kann.

Hooked on You im Trailer

Das Gameplay besteht dabei vor allem aus dem Lesen von Texten, dem Fällen von Entscheidungen und gelegentlichen Minispielen, die aber nur eine untergeordnete Rolle einnehmen. Im Fokus stehen ganz klar die Dialoge und damit die Geschichte.

Und als kleine Randinformation – ich habe zwar auf Englisch gespielt, Hooked on You ist aber auch vollständig in deutscher Sprache verfügbar. Ihr könnt sogar während des laufenden Spiels die Sprache wechseln.

Alles will dich töten, sogar der Erzähler

Das Spiel beginnt dabei denkbar klischeehaft. Euer Charakter, dem ihr nicht mehr als einen Namen geben könnt, denn ihr spielt „euch selbst“, erwacht am Strand. Der Erzähler beschreibt, dass alle Erinnerungen an euer Leben bisher fort sind. Ihr wisst nicht mehr, wie ihr hierhin gekommen seid oder warum ihr hier seid. Außerdem solltet ihr nicht auf den Ozean hören, der mischt sich immer ein.

Ja, genau. Der Erzähler beschreibt nicht nur die Geschichte, sondern er spricht euch direkt an. Er sieht, was ihr tut, ist die Stimme in eurem Kopf und versucht euch, mit Ratschlägen das ganze Spiel über zu manipulieren oder einfach ein paar Sprüche zu drücken.

Er erklärt mir dann auch sofort, dass eine falsche Antwort auf dieser Insel direkt den Tod bedeuten kann und er der Chef ist und ich eigentlich nichts zu melden habe.

Das macht er auch gleich an einer Frage deutlich. Er will wissen, welche Eis-Sorte denn die liebste ist und empfiehlt mir ganz dringend, mit „Minze“ zu antworten. Einmal lässt er mir „Vanille“ durchgehen und fragt, ob ich vielleicht eine Leseschwäche habe. Als ich beim zweiten Nachfragen an Vanille festhalte, reißt ihm der Geduldsfaden … und ich sehe mein erstes „Game Over“. Das war schnell.

Im zweiten Anlauf stimme ich dem Erzähler einfach bedingungslos zu und komme so in den Genuss, die Bewohner der Insel näher kennenzulernen.

Hooked on You Killers
Die vier Haupt-Killer, die man daten kann.

Die vier Killer und mein jeweiliger Ersteindruck dazu sind:

  • Der Trapper (Fallensteller): Ein selbstverliebter Muskelprotz, der sich für den aller geilsten hält und das auch jeden wissen lässt. Seine Inseln, seine Regeln. Der fällt aus.
  • Die Huntress (Jägerin): Eine offenherzige, etwas kurvigere Verrückte mit Maske, mit der man aber wohl Spaß haben kann, wenn man gerne Tiere zerhackt. Kommt auf die Liste.
  • Der Wraith (Geist): Ein etwas „lauchiger“ Bursche, der vor Feuer Angst hat und irgendwie das Mobbing-Opfer vom Trapper ist. Schau ich mir mal genauer an.
  • Die Spirit (Gespenst): Eine untote Goth, die zerstückelt wurde und offenbar nur ihre Ruhe will. Im wahrsten Sinne des Wortes: Todescute.

Ich könnte jetzt natürlich so tun, als wäre die Wahl schwierig gewesen – aber das war sie nicht. Schon beim ersten Artwork von Spirit war mir klar, dass ich alles dransetzen werde, um sie rumzukriegen oder zumindest Zeit mit ihr zu verbringen

Die Jagd nach meiner untoten Emo-Goth-Mörderin

Mit dem Ziel klar vor Augen gestalte ich nun die nächsten Tage. Wann immer ich kann, versuche ich Antworten zu geben, die der Spirit gefallen. Sie mag keinen Alkohol, also trinke ich auch keinen. Sie hat zu Lebzeiten in einem Restaurant gearbeitet und mochte das offenbar – also reden wir darüber.

Es läuft recht gut, denke ich. So wirklich begeistert scheint sie nicht von mir zu sein, aber das habe ich auch nicht so schnell erwartet. Außerdem ist sie ja die kaltherzige Emo-Goth – da wird sie natürlich nicht so schnell auftauen. Vor allem, weil sie als Leiche ohnehin schon kalt ist.

Hooked on You Spirit Wortwitz
Spirit macht die besten Wortwitze.

Trotz all der Drohungen durch die anderen Killer, das fragwürdige Essen oder die Zombie-Köpfe, die ich im Sandstrand entdecke, bleibt mein Fokus auf der Spirit. Am zweiten Tag will sie mit mir alleine am Strand sein und etwas die Sonne genießen.

Doch die in jedem zweiten Anime verarbeitete Klischee-Szene des „Wir reiben uns gegenseitig mit Sonnencreme ein“ … findet nicht statt.

Denn Spirit ist in mehrere Stücke zerhackt worden, sodass ihre Hand nun frei fliegen kann und sie sich den Rücken einfach selbst eincremt.

Ich versuche, die Situation irgendwie zu nutzen und ihr ein Kompliment zu machen. „Ziemlich interessant, dass du deine Hand so frei bewegen kannst.“

Die Stimmung kippt sofort. Die Augen meiner Angebeteten funkeln dunkelrot auf und sie fragt, ob ich das wirklich so toll finde, dass sie von ihrem Vater zerstückelt wurde. Ein wenig in Panik, versuche ich die Situation noch zu retten:

„Das meinte ich nicht, ich finde nur, dass es irgendwie eine starke Fähigkeit ist. Fast wie eine Superkraft, die niemand anderes hat. Du bist besonders, das wollte ich dir sagen.“

Ich bete. Im Hintergrund höre ich den Ozean lachen, während der Erzähler sich vermutlich die Hand vor die Stirn klatscht.

Die Spirit zieht ihr Schwert und erklärt, dass ich diese Fähigkeit auch gerne haben kann, wenn ich sie denn so toll finde.

Sie zerhackt mich mit ihrem Katana. Das Spiel endet schon wieder in einem Game Over.

Hooked on You Slashed to pieces

Respawn in der gleichen Szene, neuer Versuch. Ich halte den Mund zu ihren Händen. Ich kommentiere auch nicht die Glasscherben, die ihr aus der Schulter ragen.

Und offenbar war „Klappe halten“ genau das richtige. Denn zur „Belohnung“ darf ich ihr die Füße einreiben. Und das funktioniert in bester „Skill Check“-Manier aus Dead by Daylight. Man muss ein sich drehendes Objekt genau rechtzeitig anhalten, um einen kritischen Erfolg, einen normalen Erfolg oder ein Scheitern zu erzielen.

Ja, es ist maximal absurd. Und so verdammt unterhaltsam, wenn man sich auf diesen Humor einlässt.

Hooked on You Skillcheck
Skill-Checks in Hooked on You. Für jeden Fetisch was dabei.

Ich kürze hier ein bisschen ab. Es geschieht viel – und ich möchte euch auch nicht alles vorwegnehmen. Mehrere Tage ziehen ins Land, jede Menge Text, einige unheimliche Mysterien und absurde Begegnungen.

Springen wir an den letzten Tag.

Nachdem ich das „Todesquiz“ vom Trapper überstanden habe, dem ich die Spirit ausgespannt habe (offenbar waren die ein Paar), gibt es wieder eine „romantische“ Szene am Strand.

Spirit sagt mir, dass ihr (geronnenes) Blut „wie verrückt pumpt“ und tatsächlich spürt man den Hauch eines Herzschlags. Obwohl es Nacht ist, soll ich sie wieder mit Sonnencreme einreiben – dieses Mal an ganzen Körper. Mehr Skill-Checks. Sie scheint von meinen Einreib-Künsten so ekstatisch, dass ich ganz schnell zu ihrem Gesicht rauf soll.

Hooked on You Spirit Sensation

Das Zitat lasse ich einfach mal für sich stehen:

Ihre Lippen verbinden sich mit deinen. Überraschenderweise sind sie weich und warm. Das Gefühl ist … atemberaubend.

Du kannst spüren, wie die dünnen Streifen ihres Badeanzugs sich lösen, zum Leben erwachen und sich durch die Luft schlängeln, sich um deinen Körper wickeln und dich langsam von den Füßen heben.

Während Spirit dich näher an sich zieht, spürst du wie Teile der Glasscherben sich in dein Fleisch drücken. Schmerz und Genuss mischen sich und branden über dich hinweg wie Wellen des Ozeans, salzige Luft sticht deine Haut, während du dich mit deiner untoten Liebhaberin windest.

Hui. Jackpot. Mission erfolgreich.

Ich denke mir noch zufrieden: Yes, Spirit hast du „geschafft“, nächste Mal kannst du einen anderen Killer ausprobieren.

Aber Pustekuchen. Am nächsten Tag scheint Spirit irgendwie angewidert von mir zu sein. Das wäre zwar eine interessante Sache zwischen uns gewesen, aber ich bin ihr dann doch irgendwie zu lebendig und … man könne ja Freunde bleiben. Nein, sie will das nicht weiter diskutieren. Ich habe ein gutes Herz. Zu gut, als dass sie es mit ihrem Katana herausschneiden will, aber auch zu gut, als dass sie es lieben könnte.

Ich wurde von ihr in die Friendzone verbannt und beende das Spiel mit einem „Du hast keine Liebe gefunden – aber auch nicht den Tod“. Dabei macht mir Hooked on You deutlich klar, dass es andere Ausgänge der Geschichte und noch viele Geheimnisse zu entdecken und Mysterien zu entschlüsseln gibt. Erneutes Durchspielen lohnt sich also.

Hooked on You Ending Friendzoned
Der Ozean ist zufrieden. Ich habe keine Liebe gefunden – und die Killer auch nicht.

Fanservice, soweit das Auge reicht

Hooked on You macht keinen Hehl daraus, dass es ein Spiel ist, das vor allem Fan-Service bedienen will. Die meisten dieser Anspielungen sind recht offensichtlich, wenn man Dead by Daylight gespielt hat.

So gibt es einen Abend, an dem man bei einem Radio verschiedene Sender einstellen kann. Die unterschiedlichen Sender spielen dabei die „Terror-Radius“-Musikstücke aus dem Originalspiel. Bei einem Radiosender jedoch läuft ein Uralt-Interview vom Chef-Entwickler von Dead by Daylight, der lang und breit erklärt, was denn Community für ihn bedeutet.

Hooked on You Dwight Claudette
Auch die Überlebenden „Dwight“ und „Claudette“ sind dabei – und bedienen die Killer auf der Insel.

Auch, dass Dead by Daylight immer mal wieder ein wenig Stress mit den „lizenzierten“ Killern hatte, wird thematisiert. So taucht nämlich der Killer „Trickster“ gelegentlich auf und erklärt, dass er nicht auf der langweiligen Mörderinsel abhängt, sondern auf der „IP-Insel“ wo die ganzen echten Killer rumhängen – ohne Anwaltsdrama und so etwas. Als er gerade die Killer auflisten will, unterbricht ihn der Erzähler und verscheucht ihn.

An anderer Stelle streiten Spirit und Wraith darüber, wer denn der bessere Killer von ihnen sei. Spirit argumentiert, dass Wraith ja ein ziemliches Weichei sei, weil er sich auf Stealth verlässt. Als Wraith dann kontert, dass der Phasenverschiebung von der Spirit ja auch eine Art Stealth sei, verliert sie die Beherrschung und macht klar, dass Phasenverschiebung natürlich überhaupt nicht feige und kein Stealth sei, man wäre einfach nur zu schlecht, um sie dabei sehen zu können.

Das Spiel strotzt nur so vor kleinen und größeren Anspielungen.

Hooked on You Oni
Auch der Oni hat einen Auftritt. Er ist immerhin der Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Großvater von Spirit und muss seinen Segen geben.

Ernsthaftigkeit und Spaß halten sich die Waage

Trotz all dieser Anspielungen, trotz all dieser Absurdität, der Meta-Witze und dem permanenten Durchbrechen der „4. Wand“, gelingt es Hooked on You doch, ein nahezu perfektes Gleichgewicht zwischen Ernsthaftigkeit und Humor zu bewahren, sodass man sich nie von einer Seite überlastet fühlt. Man könnte fast sagen, dass Hooked on You besser balanciert ist, als Dead by Daylight. Ha.

Wenn Rin (Ich darf sie Rin nennen, ihr nicht!) am Lagerfeuer eine traurige Geschichte erzählt, die als düstere Metapher zu ihrem eigenen Leben herhält, dann ist das durchaus bedrückend und emotional.

Wenn nach langen Gesprächen langsam durchscheint, dass Rin mit ihrem Dasein als ewige Untote nicht zurechtkommt und sich eigentlich nach dem natürlichen Kreislauf von „Leben und Sterben“ sehnt und ihr Hass auf die ganze Gesellschaft darauf begründet ist, dass sie die Gesellschaft dafür verantwortlich macht, dass ihr Vater sie getötet hat, dann stimmt das nachdenklich.

Hooked on You Spirit Sad
In den emotionalsten Augenblicken ist das Spiel viel ernster, als man denken mag.

Wenn Rin in einigen Szenen mit tränenden Augen und zu trauriger Musik gezeigt wird, dann ist das durchaus berührend und lässt für einen kurzen Moment durchscheinen, dass auch sie eigentlich nur ein Opfer in dieser Sache ist – eine junge Frau, die niemals ihr Leben leben durfte und selbst im Tod keine Erlösung findet.

Trotz dieser kurzen, sehr „menschlichen“ Augenblicke mit den Killern, verlieren sie nie ihren Schrecken. Sie bleiben die Monster, die sie im Originalspiel sind und bekommen doch neue Dimensionen, die sie durchaus interessant machen.

Technisch nicht perfekt, aber die perfekte Unterhaltung

Und ja, „Hooked on You“ hat auch einige kleine Macken, die mir durchaus aufgefallen sind. In einer Handvoll Szenen passten die Animationen der Gesichter nicht perfekt aufeinander. Denn für gewöhnlich „Blinzeln“ die Charaktere durchgehend, was für etwas mehr Lebendigkeit in einem 2D-Dating-Game sorgen soll. In wenigen Fällen ist die Blinzeln-Animation allerdings um ein paar Pixel nach links oder rechts verschoben, sodass es so aussieht, als würde das ganze Gesicht „zittern“. Das ist kein Weltuntergang, fiel mir aber doch in ein paar Szenen negativ auf.

Hooked on You Head
Hooked on You ist mitunter eklig und grausam – das sollte man nicht vergessen.

Grundsätzlich hätten dem Spiel ein paar mehr unterschiedliche Bilder von den Killern gutgetan, denn in der Regel haben sie nur 3-5 Posen mit unterschiedlichen Gesichtsausdrücken oder Kleidungsstilen. Aber das ist wohl ein Kritikpunkt, den sich alle Dating-Games teilen – man will einfach immer „mehr“ von den Charakteren, die man so mag.

Ich will ganz ehrlich mit euch sein: Ich hatte von dem Spiel überhaupt nichts erwartet. Schon bei der Ankündigung dachte ich, dass „Hooked on You“ ein reines Meme wird und maximal als „Cash Grab“ endet, um die doch eher „speziellen“ Bedürfnisse der liebeshungrigen Community von Dead by Daylight abzugrasen.

Hooked on You Huntress Show
Die Killer sehen das als „Reality Show“ und geben immer Einzel-Interviews.

Aber nichts davon ist passiert. „Hooked on You“ ist in meinen Augen eine überdurchschnittlich unterhaltsame Dating-Sim, die nochmal deutlich an Wert gewinnt, wenn man die Charaktere bereits kennt. Aber auch ohne Vorwissen in Dead by Daylight ist das ein abgedrehter Trip, den es so vermutlich aktuell kein zweites Mal gibt.

Allerdings: Ihr müsst das Makabere mögen oder zumindest offen für neue Erfahrungen sein. Denn auch, wenn auf der Mörderinsel das meiste schon sehr lange tot ist … diese Gaming-Erfahrung ist frisch. Und ziemlich scharf. So wie die Glasscherben von Rin, die sich beim wilden Liebesspiel von ihrem untoten Körper in meinen bohrten und noch ein bisschen ihres geronnenen Blutes an sich hatten.

Hooked on You Glass Memento

Hachja, ein schönes Erinnerungsstück an eine schöne, blutverschmierte Sommernacht auf der Mörderinsel.

Ein kleiner Nachtrag: Hooked on You gibt’s für 10 Euro auf Steam – in Anbetracht dieses Preises kann man hier gar nichts falsch machen.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
11
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
80s-Gamer

Kann es sein, dass hier Gerwalt verherrlicht und das Ganze dann unter dem Deckmänntelchen des Makaberen verschleiert wird? Ich mächte nicht wissen, wie viele Vollkanke sich in so einem Spiel tümmeln würden, wenn es ein MMO wäre. 🤔

SmeyK82

Wer spielt denn freiwillig Feuermagier wenn es Hexenmeister gibt???

Doc

Gerade mit meinem ersten Durchlauf durch. Exakt dasselbe Ergebnis wie hier. Ich bleib aber dabei: Rin ist niedlich

Alitsch

Schöne Artikel , erinnert mich das Spiele immer noch Spiele sind nicht mehr nicht weniger.
Ich hätte wohl auch die untote Goth gewählt..

Dastil

Zu der untoten, verrückt aussehenden Frau im Bikini da im Bild, könnte ich auch nicht nein sagen fürchte ich. ^___^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx