Hoffnungsträger für MMORPG entwickelt 1. Spiel und es ist kein MMORPG

Improbable, Entwickler der „Wunder-Technik“ Spatial OS, kündigten gemeinsam mit Ex-Bioware-Entwicklern Aaryn Flynn und Neil Thompson ein Online-Rollenspiel an – dieses wird aber kein MMORPG.

Was kommt da von Improbable? Das Studio hinter der Spatial-OS-Technologie will jetzt eigene Spiele entwickeln. Hierzu wurde ein Team zusammengestellt, das aus Biowares Aaryn Flynn und Neil Thompson sowie Ex-Entwicklern von Capcom und Ubisoft besteht. Natürlich wird dieses Spiel Spatial OS nutzen. Als Engine kommt Unreal zum Einsatz, da Improbable eine Partnerschaft mit Epic Games eingegangen ist.

Bei diesem Titel handelt es sich um ein Online-Rollenspiel, das aber kein MMORPG werden soll.

Worlds Adrift Spatial OS Screenshot
Das MMORPG Worlds Adrift nutzt die Spatial-OS-Technologie.

Ein Online-RPG, aber kein MMORPG

Was ist das Besondere an diesem Spiel? Laut Improbable soll es keine vorgefertigte Welt geben, vielmehr mehr möchte man sich am RPG Neverwinter Nights orientieren, bei dem Player-Created-Content im Mittelpunkt steht. Die Spieler sollen die Welt durch eigene Kreationen mitgestalten.

Laut den Entwicklern spielt Story eine große Rolle und diese stellt in vielen Online-Rollenspielen ein Problem dar. Denn die Spieler haben selten das Gefühl, dass sie für die Story wirklich wichtig sind.

Das soll mit Improbables Online-RPG anders werden. Durch den Content, den die Spieler selbst erschaffen, werden sie wichtig. Sie gestalten die Welt mit und bestimmen, wie sich diese entwickelt.

Wer steckt hinter dem Spiel? Biowares Aaryn Flynn und Neil Thompson leiten das Projekt.

Aaryn Flynn dürfte manchen vielleicht bekannt sein. Er leitete vor Casey Hudson Bioware, verließ das Unternehmen aber 2017, nachdem Mass Effect: Andromeda viel Kritik einstecken musste.

Mit rund einem Dutzend seiner Bioware-Kollegen wechselte er zu Improbable, wie Kotaku berichtet. Viele seien vorher 10 Jahre bei der RPG-Schmiede BioWare gewesen, heißt es in dem Insider-Bericht von Kotaku.

Es steckt also einiges an Talent hinter dem neuen Online-RPG, weswegen es durchaus interessant werden könnte.

herman-narula-improbable
Improbables Herman Narula erklärt, das Spatial OS eigentlich keine Lösung für MMOs ist.

Spatial OS ist „nicht nur“ eine MMO-Lösung

So spielt Spatial OS hier mit rein: Ist Spatial OS nicht eine Technologie, die riesige Spielwelt für Tausende von Spielern erschaffen und es den Entwicklern leicht machen soll, diese Welt dann zu verwalten?

Spatial OS ist laut Improbables Herman Narula viel mehr als das. Das Unternehmen geht sogar so weit zu sagen, dass Spatial OS keine Lösung für MMOs ist. Spatial OS soll im Multiplayer-Bereich einfach viel mehr ermöglichen. Und vor allem soll es den Spieler mehr Optionen geben, sich an der Erschaffung von Welten zu beteiligen.

Wann kommt das Onlinespiel? Die Produktion befindet sich noch in einer sehr frühen Phase. Laut Aaryn Flynn hat man sich nun für das Szenario entschieden, in dem der Titel spielen soll. Es wird also wohl noch eine Weile dauern, bis wir etwas vom Spiel zu sehen bekommen.

Hoffnung für MMOPRGs? Wunderfirma kündigt eigene Online-Games an
Quelle(n): PCGamer, Game Informer
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
5
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Dastil

Hört sich nach Sandbox an, aber…i don’t know das hat mich persönlich nie gereizt, ausser das Ganze spielt im Weltraum.

mordran

Irgendwie hat Mein-MMO einen Spatial-OS Fetisch wie mir scheint

Gerd Schuhmann

Es ist aus Sicht eines Online-Spielers einfach die spannendste Entwicklung, die zur Zeit läuft.

Ich wüsste nicht, auf was man sonst hoffen sollte. Du siehst doch seit Jahren, dass sich auf dem Markt sehr wenig tut.

Die relevanten andere Sachen, die gerade „neuer“ sind: Mobile-MMOs, Streaming und der Aufstieg von Epic beschäftigt uns ja auch und wir covern das.

Wenn wir eine Seite für Autos wären, dann würden wir uns intensiv mit Tesla beschäftigen oder anderen neuen Firmen.

Als MMO-Seite beschäftigen wir uns intensiv mit SpatialOS. Was das mit „Fetisch“ zu tun hat, ist mir nicht ganz klar.

Jeder, der sich damit beschäftigt, müsste doch sehen: Da ist das Geld. Da passiert was.

Ich les immer „Oh, da kommt noch nix – wer weiß, was das ist – vielleicht ist das auch nix“: Ja, das kann schon sein, dass es nix wird. Aber mit was sollen wir uns denn sonst beschäftigen auf der Seite, wenn nicht mit der spannendsten neuen Entwicklung?

Ich find die Kommentare da immer sehr seltsam.

westscho ich

hört sich langweilig an

Mandrake

Wieder eine Ankündigung mit Spatial OS….wie oft haben wir davon schon gelesen und haben nie etwas zu sehen bekommen.

Nein….ganz ehrlich….selbst relativ große Firmen wollten mal Spatial OS nutzen und sind davon abgesprungen.

Gab’s da nicht irgendwas mit Lizenaprobleme und das sich der Code zu sehr einnistet im System?

Ich bin und bleibe da sehr skeptisch, es klingt wie der heilige Gral, dass die Spieler wirklich Entscheidungen durch ihre Handlungen erleben aber ich glaube das am Ende der Storyschreiber den letzten Button drückt ob das wirklich so kommen soll.

Des weiteren glaube ich das Szenarios, besonders in der Story, schon vordefiniert sind.

So wie: 100 Spieler Fällen 1000 Bäume—>böser Baumgeist erwacht

Peacebob

Und das ist es wieder das „Ex-Bioware-Entwickler“…

In Zukunft sollte abwarten da zu Pflichtprogramm gehören. Aber wem erzähle ich das auf einer Seite wie dieser…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x