Hearthstone: Hersteller von Antiviren-Software warnt vor Bots und anderen „Helfern“

Der Hersteller Symantic, verantwortlich für Antiviren-Software, warnt vor Bots und Zusatzprogrammen rund um Hearthstone.

Vom Bot ausgebootet

Wer sich regelmäßig mit Streams zu Hearthstone auseinandersetzt, der wird sicher schon in Berührung mit verschiedenen Zusatzprogrammen gekommen sein, die sich als „Overlay“ über das Spiel legen. Einige Streamer benutzen einen Deck-Tracker, der im Blick behält, welche Karten schon gespielt wurden oder ausrechnet, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, Karte X exakt im nächsten Zug zu ziehen. Während solche Hilfsmittel noch eine Grauzone darstellen, brechen andere Programme ganz offensichtlich die Nutzungsbestimmungen.

Hearthstone-Erstaunt

Da schauste sparsam. Mit den falschen Programmen verliert man schnell wertvolle Accounts oder gar sensible Bankdaten.

Bots, die vollständig automatisiert Arenamatches bestreiten oder gar „Cheatprogramme“, die von sich behaupten, besonders viel Arkanen Staub aus dem Nichts generieren zu können. Sicher klingen einige dieser Versprechen zu schön, um wahr zu sein, aber wenn auch nur eine von 1000 Personen darauf reinfällt, haben die Entwickler der vermeintlichen Hilfsprogramme ihr Ziel erreicht.

Der Hersteller Symantec, der unter anderem Norton AntiVirus vertreibt, hat nun vor der Benutzung solcher Zusatzprogramme gewarnt. Viele davon würden bei der Installation den PC mit Viren verseuchen, Passwörter auslesen und sich gleich mehrere Onlinekonten unter den virtuellen Nagel reißen. Man berichtet speziell von einem Programm „Hearthstone Hack Tool v 2.1.“ Das sei ein einziger Scam, ein Schwindel. Statt wie versprochen, für mehr Staub und Gold zu sorgen, installiert es Malware, die dem Nutzer seine Bitcoins klaut.

Besonderes Aufsehen erregte der Blogpost da man ihn mit einem Screen von „Hearthbuddy“ verziert, ein Programm, das gerade bei Profis und in der Streamingszene verbreitet ist. Inzwischen hat Symantec ein neues Statement zu dem Bericht abgegeben und betont, dass man bei Hearthbuddy von keiner Malware wisse. Man wollte lediglich ein bekanntes Botprogramm präsentieren. Dennoch warnt man weiterhin vor dem Gebrauch jeglicher Software von Drittanbietern.


Weitere Neuigkeiten zum Spiel findet Ihr auf unserer Hearthstone-Themenseite.

Autor(in)
Quelle(n): gamespot.com
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (6)
Mein-MMO.de hat jetzt einen eigenen Discord-Server für die Community:

Jetzt zum Discord von Mein-MMO.de

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.