Hearthstone: Tipps von Blizzard zum perfekten Deck

Mike Donais, Senior Designer bei Blizzard, gibt in einem neuen Blogbeitrag Tipps für das perfekte Deck in Hearthstone, mit dem ihr eure Gegnern vom Spielbrett fegen könnt! Wir haben seine Tipps noch etwas ergänzt und wünsche euch viel Spaß beim Testen.

Das wichtigste ist eine Strategie bei der Zusammenstellung der Karten. Wenn ihr ein bestimmtes Thema verfolgt, solltet ihr euch zunächst darüber Gedanken machen, was ihr wollt. Soll es ein aggressives Rush-Deck sein, mit dem ihr mit etwas Glück sehr schnell genug Schaden austeilt, ehe euer Gegner ins Spiel findet? Dann nutzt effiziente Diener mit hohem Schaden, am besten über Fähigkeiten wie Sturmangriff, damit sie direkt Schaden austeile, sobald ihr sie spielt.

hearthstone screenshotOder mögt ihr es lieber etwas langsamer und sicherer?  Dann setzt auf Gegner mit Spott und Heilung, um für den Notfall gewappnet zu sein – und den Rushern den Wind aus den Segeln zu nehmen, in dem ihr sie mit günstigen Spott-Dienern topediert. Es gibt natürlich auch die Möglichkeit ganze Decks um bestimmte Karten wie Malygos – aber gerade für Neulinge ist das erstmal unnötig.

Wenn euer Deck steht, geht es an die Eröffnung des Spiels. Stellt euch dafür fünf bis zehn Karten zusammen, die nur ein bis zwei Mana verbrauchen – so könnt ihr direkt zu Beginn Diener in die Schlacht schicken, ohne unter Mana-Mangel zu leiden. Sollten sich auf eurer Starthand nur gute Karten mit deutlich mehr Mana befinden, solltet ihr eine tauschen, um die Chance auf eine 2-Mana-Karte zu erhalten. So könnt ihr mit etwas Glück direkt am Anfang auftrumpfen.

Dementsprechend ist es natürlich wichtig sich die starken Karten mit hohen Manakosten für die heiße Endphase aufzuheben. Es ist auch sinnvoll auf Karten zu setzen, durch die ihr immer mal wieder Karten zieht oder Diener nutzt, die dies automatisch tun, um eine größere Auswahl auf der Hand zu haben.

Hearthstone KartenrückenUnter euren Karten sollen sich nur nur „bäm-bäm“-Angriffe befinden, sondern auch zahlreiche Diener, welche den Gegner in Schach halten – denn während er mit den Einheiten beschäftigt ist, werdet ihr nicht direkt angegriffen. Wenn es ihr sogar schafft, mehr Diener als euer Gegner auf dem Brett zu haben, könnt ihr noch in Ruhe damit direkt auf ihn gehen. Behaltet jedoch immer im Hinterkopf, dass jede Klasse besitzt Fähigkeiten, um das Spielfeld zu räumen.

Natürlich ist das alles ein Prozess und euer Deck wird mit der Zeit besser, raffinierter und stärker. Selbst wenn es mal nicht direkt klappen sollte – lasst euch nicht entmutigen und wagt auch mal ungewöhnliche Strategien! Doch egal wie versiert ihr seid, die Faustregel „Planung ist alles!“ gilt immer – sowohl bei der Vorbereitung des Decks, als auch bei jedem einzelnen Spielzug, um die Manarestriktion geschickt auszunutzen.

Dafür solltet ihr auch in Betracht ziehen eure Heldenfähigkeit einzusetzen – denn dadurch könnt ihr euch den Einsatz von Karten sparen.

Nochmal einige Tipps in Kürze (durch uns ergänzt):

  • Überlegt euch, wie ihr spielen wollt
  • Nutzt eine Mischung aus neutralen und klassenspezifischen Karten
  • mit einem Kartenzieh-Effekt.
  • Achtet auf ausreichend günstige Karten für den Anfang
  • und starke für die Endphase.
  • Nutzt Diener- und Zauberkarten, darunter auch Kontrolleffekte und Flächenschaden-Karten.
  • Nehmt aber auch Buff-Karten mit in euer Repertoire auf, um eure Diener zu stärken!
  • Einige Karten wie die knuffigen Murlocs haben eine tolle Synergie zusammen aufgrund ihrer Buffs.
  • Ihr könnt Karten mehrfach in euer Deck legen, um die Chance zu erhöhen, diese zu erhalten.

Habt ihr vielleicht noch Tipps? Dann tobt euch in den Kommentaren aus! 🙂

Autor(in)
Quelle(n): Kamingespräch – Tipps zu Hearthstone von Mike Donais
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.