H1Z1 soll schöner werden: Mo-Cap-Animationen kommen
David Carter - Der Mann, der den Zombies das Tanzen beibringt

Beim Zombie-MMO H1Z1 ist man gerade dabei, die jetzigen Animationen durch welche zu setzen, die man im Motion-Capture-Verfahren verfeinert hat. Dadurch soll H1Z1 wesentlich besser und flüssiger aussehen.

Bei den Dev Blogs zu H1Z1 war in dieser Woche mit David Carter ein Veteran der Gaming-Industrie vor der Linse. Er hat schon am ursprünglichen Unreal und Unreal Tournament mitgearbeitet. Und im Dev Video sieht man, dass er einen etwas schrägen Sinn für Humor pflegt. Man achte nur auf seine verschiedenen Frisuren/Kopfbekleidungen. Am Ende macht er gar nur die Synchro für jemand ganz anderen.

Viel Spaß hat er wohl auch mit diesem Video gehabt, in dem er einem Zombie im wahrsten Sinne das Tanzen beibringt.

Motion-Capturing ist erfolgt, wird jetzt nach und nach implementiert, braucht Zeit

Sein Handwerk nimmt Carter aber ernst. Es geht um Animationen, also die Art, wie sich die Figuren im Spiel bewegen. Das ist eine komplexe und feingliedrige Arbeit.

Einer der häufigste Kritikpunkte an H1Z1 ist im Moment die noch etwas rustikale Optik. Daran arbeitet das Team von SOE. Im Moment ersetzt man bei H1Z1 die jetzigen „Platzhalter“- mit „Motion-Capturing“-Animationen.

Dafür durfte das Team Anfang Oktober in das Studio von Sony und hat dort mit Stuntleuten allerhand Bewegungen durchgeführt, das geht von banalen Dingen wie dem Kramen in einem Rucksack über Moves und regelrechte Stunts. All diese Daten und Bewegungsabläufe sollen nach und nach ihren Weg ins Spiel finden. Das dauert.

Das Implementieren der neuen Animationen braucht noch einiges an Zeit, und so sind viele der ausgefalleneren und schwierigeren Ideen erst für die Zukunft und damit nach dem Early Access angedacht.
H1z1-Animationen

Kletternde Zombies und Stunts der Spieler sind auch Balancefragen

Ob denn Zombies irgendwann klettern könnten und ob Spieler irre Stunts durchführen könnten?, waren einige der Fan-Fragen an Carter. Beides sei durchaus möglich und in der Zukunft denkbar, antwortete der. Das seien allerdings auch Balance-Fragen.

Wenn Zombies auf einmal klettern könnten, würde sich dadurch die ganze Balance des Spiels verschieben. Das gleiche gilt für „Stunts“ der Spieler: Wenn die etwa Abhänge herunterrutschen könnten, dann müsste die ganze Welt so designet sein, dass das logisch und sinnvoll ist. Sonst könnten Spieler zu einfach bestimmte Gefahren umgehen. Oder sie wären vor Zombies gar nicht mehr sicher und H1Z1 würde zu schwer werden.


Auch in H1Z1 selbst ist Bewegung gekommen. Morgen am Montag, dem 8.12., soll es einen Termin für den Early Access geben. Wer mehr über das Game erfahren möchte, kann sich auf unserer H1Z1-Themenseite umsehen oder in unserem großen Preview blättern.

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (0)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.