Gründer von Twitter sagt, er bedauert seinen Beitrag zum Internet von heute: „Bin mit dran Schuld“

Gründer von Twitter sagt, er bedauert seinen Beitrag zum Internet von heute:  „Bin mit dran Schuld“

Jack Dorsey ist einer der Gründer von Twitter. Jetzt erklärt er, dass er Twitter bereue. Denn damit habe er das Internet zu dem gemacht, was es heute ist.

Heute verwenden Millionen User Twitter und diskutieren mit anderen Personen überall auf der Welt. Erst kürzlich hatte das Unternehmen erklärt, welche Gamer laut Twitter die wichtigsten der Welt seien.

Doch einer der Gründer hinter dem riesigen Netzwerk, Jack Dorsey, bereut die Entwicklung von Twitter. Denn das soziale Netzwerk sei mit dafür verantwortlich, dass alle Daten des Internets nur in einer Handvoll Unternehmen liegen. Und daran trage er die Mitschuld.

Gründer bereut die Gründung von Twitter

Was genau sagt er? Jack Dorsey hatte Ende Dezember seinen Austritt aus Twitter angekündigt. In einem Tweet vom 2. April erklärte er, dass es in der Vergangenheit viele spannende Entwicklungen und Errungenschaften im Internet gegeben habe.

Doch, dass die Daten heute alle zentral bei einer Handvoll Unternehmen gesammelt werden, das gefalle ihm nicht und er sei mit dafür verantwortlich. So schreibt er in seinem Tweet vom 2. April:

Die Tage des usenet, irc, des web… sogar E-Mail (mit PGP)… waren erstaunlich. Die Zentralisierung von Entdeckung und Identität [von Personen] in Unternehmen hat dem Internet wirklich geschadet.

Ich bin mir bewusst, dass ich teilweise schuld daran bin, und ich bedaure es.

Jack Dorsey, Mitbegründer von Twitter

Was hat das mit Twitter zu tun? Twitter ist ein Beispiel für die Zentralisierung von Daten und Informationen. So ist Twitter eine beliebte Informations- und Nachrichtenquelle und bekannte Leaks oder Ankündigungen werden über Twitter gestreut.

Auch bekannte Präsidenten haben Twitter als Kommunikationsmittel mit den Menschen genutzt. Die übrigen Daten liegen bei wenigen großen Unternehmen:

  • Angeblich soll Google mehr als 90 % aller Suchanfragen bekommen. Die anderen Suchmaschinen spielen kaum eine Rolle und teilen sich den Rest.
  • Zweitdrittel aller Werbeanzeigen liegen laut Analysten bei Amazon, Facebook und Google.

Andere Entwicklungen prägen gerade das Internet

Eine andere große Entwicklung im Gaming ist gerade die Blockchain und NFTs. Doch diese virtuellen Währungen gefallen den wenigsten Usern und es gibt regelmäßig Diskussionen über Sinn, Zweck und Energieverschwendung.

Doch wenn es nach dem Mitgründer von reddit geht, könnte Blockchain und andere Technologien für die Zukunft des Gamings ein wichtiger Faktor werden.

Reddit-Gründer glaubt, Blockchain wird Gaming radikal verändern – Was ist das überhaupt?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
12
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
T.M.P.

Und alles US-Firmen…
Das hat mich früher irgendwie nie wirklich interessiert, aber seit die da Pfosten wie Trump wählen finde ich das schon recht bedenklich^^

Witzigerweise regen sich Leute auch wenn ne chinesische Firma deren E-Mail hat, aber das Amazon weiss wann du aufm Pott sitzt, „Alexa, bestell Klopapier!“, das stört wesentlich weniger.

Wäre cool da gleichwertige europäische Alternativen zu haben^^

gehtdichnixan

Twitter ist auch ein Zensurmonster geworden, wo andere Meinungen, es sei den diese sind links, nicht toleriert werden.

Max Mustermann

Also wäre es gut, wenn sie auch Rechte Meinungsäußerung tolerieren?

gehtdichnixan

alle Meinungen sollten toleriert werden, was richtig oder falsch ist hat nicht ein Unternehmen zu entscheiden sondern Gerichte. Wenn es unter der Meinungsfreiheit fällt sollte eine Meinung die einem nicht passt ausgehalten werden und nicht vorher zensiert werden.

Amyfromtheblock

Heute verwenden Millionen User Twitter und diskutieren mit anderen Personen überall auf der Welt.

ab da bin ich raus Twitter ist leider die größte Hass Plattform die ich kenne . Da wird nicht diskutiert sondern nur mit Schlamm geworfen . Entweder bist du auf meine Seite oder du bist mein Feind ist auf Twitter das Motto . Deswegen bin ich so gut wie bei allen social Plattformen raus . Bis auf Telegramm und WhatsApp

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von Amyfromtheblock
ImInHornyJail

Wo ich bei Social Media Probleme sehe ist das like Thema. Es gibt nur Daumen hoch und unschöne Kommentare kann man einfach entfernen. Das macht in meinen Augen die Leute so kritikunfähig, da jeder nur daran gewöhnt ist positives zu hören/sehen.
Da muss ich immer an southpark denken und die Folge mit dem safe space

CandyAndyDE

Ich sehe ehrlich gesagt keine Schuld bei ihm.

Wenn man auf die Entwicklung der Menschheit zurückblickt, ist es scheinbar immer so, das eine Person eine gute Idee hat, die dann von anderen korrumpiert bzw. missbraucht wird.

Mir fallen spontan drei Dinge aus der aktuellen Zeit ein.

Die Kirche
Die wurde im Mittelalter gegründet, um den Meschen Werte zu vermitteln, in einer Zeit als es noch keine Wissenschaft gab.
In der aktuellen Zeit folgt ein Missbrauchsskandal dem anderen.

Das Internet
Das Internet wurde für die Kommunikation und den Informationstausch zwischen Menschen geschaffen.
Heute wird das Internet für so viele unglaublich widerliche Sachen missbraucht.

Uber
Uber war als Alternative zum Taxigeschäft gedacht.
Heute liest man andauernd von übergriffen auf Frauen und Morde; mal abgesehen davon, dass den richtigen Taxifahrern das Leben noch schwerer gemacht wird.

Die Menschheit kann so widerlich sein.

Das Daten bei Twitter und co. gesammelt werden ist nicht schön, aber noch harmlos. Der Hass und die Hetze, die heute über Twitter verbreitet werden, sind in meinen Augen viel schlimmer. DAS macht unsere Gesellschaft kaputt.

BavEagle

Leider wahr und wie unten schon an Khorneflakes geschrieben:
Die negativen Folgen eigentlich nützlicher IT-Technologien sind den Fehlern der Anwender und dem Mißbrauch zum eigenen Vorteil geschuldet. Leider ist derartiges Verhalten aber auch immer verbreiteter innerhalb der modernen Gesellschaft und wie schon unten gesagt „man kann die Menschen nicht immer und überall vor eigener Dummheit und deren Folgen schützen“.

Zord

„Die Kirche
Die wurde im Mittelalter gegründet, um den Meschen Werte zu vermitteln, in einer Zeit als es noch keine Wissenschaft gab.
In der aktuellen Zeit folgt ein Missbrauchsskandal dem anderen.“
Ähm, ich befürchte du hast ein paar Lücken in deinem Geschichtswissen. Die Kirche wurde nicht im Mittelalter und auch nicht deswegen gegründen um den Menschen Werte zu vermitteln. Auch gab es schon vor Christi Geburt Wissenschaft, z.B. in Grichenland. Gerade im Mittelalter war die Kirche noch deutlich schlimmer als heute. Stichwörter Hexenverbrennung, Inquisition und Kreuzzüge.
Das Internet war auch schon im letzten Jahrtausend eine Klärgrube und Sammelpunkt für Spinner und Perverse. Ich kann mich an Foren erinnern, in denen der Hass so extrem war das Twitter dagegen wie ein Hort der Liebe wirkt.
Früher war meiner Meinung nach wenig besser, nur vieles anders

lIIIllIIlllIIlII

Mir scheint, der Gute leidet ein bisschen an Selbstüberschätzung seiner Person in der Geschichte. Wobei sein Post sich inhaltlich anders anhört als die Subline suggeriert.

Zuletzt bearbeitet vor 1 Monat von lIIIllIIlllIIlII
Khorneflakes

Niemand hätte ahnen können wie sich das alles entwickelt.

Threepwood

Och, ist ja nicht so, dass Dystopien rund um diese Themen bishin zu Monopolen eine junge Erfindung der letzten 10 Jahre wären.
Es wurde einfach zugelassen. Auch von all den „großen“ Tech-Leuten von Facebook, Google, Twitter und was nicht alles, die im Nachhinein bereuen, Teil davon gewesen zu sein und einen irrsinnigen Reichtum durch genau diese angeprangerten Deals erlangten.

Und zudem teils sehr öffentlich damit umgehen, ihre eigenen Kinder von all diesen Plattformen auszuschließen – solang sie es können.

BavEagle

Naja, betreffs Problemen in der IT saß der Fehler schon immer vor’m Bildschirm und nicht dahinter, alt bekannte Regel und auch der „DAU“ kommt nicht von ungefähr 😉

Folglich ist es dann nicht verwunderlich sondern eher doch vorhersehbar, wenn selbst noch so gut gemeinte und nützliche IT-Technologie negative Folgen entwickelt. Derartige Konsequenzen wären unter Umständen dann vorhersehbar gewesen, wenn auch nicht immer zu verhindern. Man kann die Menschen nunmal nicht immer und überall vor eigener Dummheit schützen.

Stilgar

Erinnert an – niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

14
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x