Ghost Recon Wildlands versucht es mit Permadeath im neuen Update

Permadeath ist für viele Fans von Onlinespielen ein Graus. Deswegen wird dieses Feature auch kaum genutzt. Ubisoft möchte es jetzt aber mit einem neuen Update in den Shooter Ghost Recon Wildlands einführen.

Der Tod ist endgültig

Was ist Permadeath? Permadeath bedeutet: Stirbt euer Held, ist der Charakter weg. Das bietet eine Herausforderung, die manche Spieler interessant finden. Der Hardcore-Modus in Diablo 3 etwa stellt einen gewissen Reiz dar. In MMORPGs jedoch kam dieses System selten gut an. Spieler bauen eine starke Verbindung zu ihrem Charakter auf, den sie meist über Jahre hinweg ausbauen. Da ist es eine grausige Vorstellung, diesen zu verlieren. MMOs wie Wizardry Online oder Face of Mankind probierten es mit Permadeath, erreichten damit aber nur eine geringe Spielerzahl.

Das kommende MMORPG Chronicles of Elyria bietet eine besondere Form des Permadeath. Euer Held wird unweigerlicher irgendwann sterben, spätestens an Alterschwäche. Damit ist der Charakter auch weg. Allerdings ist es möglich, einen Nachfahren zu erschaffen, der dann einige der Eigenschaften des Vorgängers übernimmt.

Ghost Recon Wildlands Waffe TitelSo läuft Permadeath in Ghost Recon Wildlands: Harter PvE „Ghost Modus“

Ubisoft will es mit Permadeath versuchen. Für den Shooter Ghost Recon Wildlands plant Ubisoft für das kommende neue GRW-Update „Special Operations 2“ einen Permadeath-Modus namens „Ghost Modus“. Wer in diesem PvE-Modus stirbt, ist permanent raus. Damit ist das Spiel für ihn gelaufen und der gesamte Fortschritt wird zurückgesetzt. In einem Shooter mag das nicht ganz so tragisch sein, wie in einem MMORPG. Dennoch richtet sich der Modus in erster Linie an frusttolerante Hardcore-Spieler.

Der Ghost Modus bietet außerdem:

  • Neues Loadout: Spieler können nur eine Hauptwaffe und eine Handfeuerwaffe benutzen.
  • Real Reloading: Wenn die Spieler mit einem teilweise vollen Clip neu laden, gehen die restlichen Kugeln verloren.
  • Friendly Fire: Schüsse und Aktionen von Spielern können Teamkollegen Schaden zufügen.
  • Ausrüstungsverwaltung: Spieler können Waffen nur noch bei Munitionskisten wechseln oder wenn sie Feinde plündern.
  • Entfernung von Teamkollegen: Für eine echte Solo-Erfahrung ist es jetzt möglich, auch ohne KI-Teamkameraden zu spielen (dies ist auch in der Hauptkampagne des Spiels verfügbar).
Mehr zum Thema
Ghost Recon Wildlands

Wildlands Hubschrauber

Ein umfangreiches Update

Weitere neues Features des Updates. Das kommende Update für Ghost Recon Wildlands hat noch einiges mehr zu bieten, etwa für den Ghost-War-PvP-Modus:

  • Neue PvP-Klassen und Karten: Es werden zwei neue PvP-Klassen und zwei PvP-Karten eingeführt, darunter eine Karte mit Schneelandschaft.
  • Beobachtermodus: Eine neue Zuschauerfunktion, mit der es möglich ist, PvP-Matches mit speziellen Tools und einer freilaufenden Kamera anzusehen und zu präsentieren.
  • Neue Ranglisten-Features: Einführung einer neuen Progressionsleiste, die den Ranglistenfortschritt verfolgt und den Spielern ihre Position in der aktuellen Liga anzeigt.
  • Feierabend-Bildschirm: Ein neuer Bildschirm nach dem Spiel präsentiert das Siegerteam.
  • Social Items: Emotes, Voice Lines und Siegposen lassen euch eure Spielererfahrungen weiter personalisieren (auch in der Hauptkampagne des Spiels verfügbar).

Das Update für Ghost Recon Wildlands erscheint am 24. Juli für Besitzer des Years-2-Season-Pass. Alle anderen erhalten die Neuerungen dann am 31. Juli.

Autor(in)
Quelle(n): DualShockersGamespot
Deine Meinung?
Level Up (5) Kommentieren (17)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.