Ein Gaming-YouTuber postet einmal falsch auf Twitter – Ruiniert sich 8 Jahre Arbeit mit einem Tweet

Ein Gaming-YouTuber postet einmal falsch auf Twitter – Ruiniert sich 8 Jahre Arbeit mit einem Tweet

Der Gaming-YouTuber „Dan Allen Gaming“ hat wie Batman eine Geheim-Identität. Eigentlich ist er der Leaker „TheRealInsider“: Das fiel jetzt auf, weil er auf Twitter einen Fehler machte. Kurz danach brach seine Karriere zusammen, die er sich in 8 Jahren aufgebaut hatte.

Was ist das Schräge?

  • Der YouTuber „Dan Allen Gaming“ ist eigentlich ein erfolgreicher Gaming-YouTuber. Er hat 190.000 Abos, aktuell zeigt er vor allem Call of Duty: Modern Warfare 2. Den Kanal hat er seit 2014 – in der Zeit hat er sich ein Netzwerk an Kontakten aufgebaut. Alles ganz seriös, alles ganz klassisch: Er macht vor allem Let’s Plays. Den größten Erfolg hatte er mal mit Videos zur Riesen-Vampirin „Lady Dimitrescu“ aus Resident Evil.
  • In dieser Rolle hat er Zugang zu geheimen Vorab-Infos, die ihm Publisher schicken: Mit der Bedingung verknüpft, die Infos auf keinen Fall jemandem zu verraten.
  • Aber – wie Batman – hat er auch eine Geheim-Identität. Gleichzeitig ist er „TheRealInsider“, der auf Twitter immer wieder heiße „Industrie-News“ leakt: 4 Tage, bevor es offiziell wurde, zeigte er verschiedene neue Assassin’s Creed-Spiele.

Ein MMORPG mit leichtem Vibe von Assassin’s Creed, auf das wir uns bei MeinMMO freuen:

Crimson Desert – Cinematic zur Ankündigung

Als ruft man Batman an und Bruce Wayne geht ans Telefon

Wie flog das auf? Jemand fragte „TheRealInisder“ auf Twitter etwas, aber „Dan Allen Gaming“ antwortete. Er war offenbar einfach mit dem falschen Twitter-Account unterwegs.

Das ist ungefähr so, als ruft man Batman an und der meldet sich mit Bruce Wayne.

Internet-Spürnase Jason Schreier ging dem nach, wie Kotaku berichtet. Schreier kommentierte: Das erkläre, woher der „Real Insider“ die echten Codenamen der neuen Spiele zu Assassin’s Creed gekannt habe.

Schreier hatte für Bloomberg über die „Assassin’s Creed“-News berichtet, die Dan Allen Gaming geleakt hatte.

Bevor man weiter nachforschen konnte, ob sich da jemand enttarnt hat, gestand der überführte Leaker

Es tut mir leid für alles, was ich gemacht habe. Ich schäme mich und bin von mir selbst enttäuscht. Ich werde über die schlechten Entscheidungen nachdenken und das wird nie mehr verkommen.

tweet-karriere
Dieser Tweet kostete ihn die Karriere. Quelle: insider-gaming

Was hat er geleakt? Weil sich seine Informationen als wahr herausstellten, wurde „TheRealInsider“ zu einer wichtigen Informations-Quelle auf reddit. Immer wieder postete er über „Hand-on-Previews“ und andere Sachen, die nur Influencer oder Angehörige der Presse wissen können, die Vorabinformationen erhalten.

„So viele Beziehungen und Möglichkeiten verloren“

Was ist jetzt das Resultat? Das Problem ist, dass Dan Allen Gaming mit der Aktion, vertrauliche Infos herauszugeben, gegen so ziemlich jede Abmachung und gegen jedes Versprechen verstoßen hat, das man in der Gaming-Industrie so geben kann. Weil die Leute sein Gesicht kennen, ist er beruflich ruiniert: Niemand wird ihm wieder vertrauen.

Der YouTuber hat jetzt beide Twitter-Accounts gelöscht. Auf YouTube erklärt er: Es kam so unfassbar viel Hass, dass er es nicht ausgehalten hat.

Er sagt:

Ich habe so viele Freunde in der Industrie verloren, so viele Beziehungen – persönliche Beziehungen, Geschäftsbeziehungen, Möglichkeiten – all das für 5 Sekunden Ruhm und ich übernehme die volle Verantwortung. All der Hass, den ich auf Twitter bekommen – ich musste es einfach löschen, weil ich noch nie so ein Trommelfeuer an Hass abbekommen habe – und das völlig zu Recht.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Unter den Kommentaren sagen Nutzer:

  • Sie verstehen das gar nicht. Er habe so hart gearbeitet, um sich den Kanal und einen guten Ruf aufzubauen. Wie man das für einen „dummen Leak Account“ riskiere, könne man nicht vollziehen.
  • Ein anderer Nutzer sagt: Dan Allen Gaming war ein Vorbild für ihn. Jetzt fühle er sich hintergangen und enttäuscht. Leute würden dafür töten, so gut vernetzt zu sein wie Dan Allen Gaming – und der werfe alles hin.
  • Ein dritter sagt: „Es tut allen leid, die erwischt wurden.“

Leaks sind ein ernstes Problem im Gaming. Gerade im Moment ist das Thema wieder groß:

Der Mega-Leak schadet GTA 6 und Rockstar, aber auch den Fans

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
28
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Marc-André

Ich hab den ganzen Artikel gelesen und weiss trotzdem nicht wo das Problem ist 😂. Wahrscheinlich bin ich einfach zu Alt für so nen Kinderkram. 😏

User

Glaub da scheitert es eher an der Kunst des Sinnerfassendes Lesens als am Alter…. Ich bin Ü40, hab weniger als die Hälfte gelesen und verstehe um was es geht 🤷‍♂️

Zuletzt bearbeitet vor 11 Tagen von User
Nexis

Es geht darum, daß ihm die Spiele-Industrie Vorabinfo’s über Spiele gegeben hat. Diese Info’s unterliegen dem Non-Disclosure-Act (NDA). Sprich er darf diese Infos nicht veröffentlichen, bevor er das Okay der Spiele-Industrie bekommt.
Genau das hat er aber gemacht, mit einem Zweit account, also mit anderer geheimer Identität.

Ich bin ü40. Wenn du so alt bist wie ich, dann kennst bestimmt Superman und Clark Kent. Die Öffentlichkeit weiß nicht daß Clark Kent und Superman dieselbe Person sind.
Stelle dir vor, Clark Kent bekommt Insider-Informationen von der Nachrichten-Agentur „Daily Planet“. Nun verkauft/veröffentlicht (leakt) er aber als Superman diese Insider-Informationen.
Dann kann Daily Planet Clark Kent keinen Strick drehen, denn der ominöse Superman hat ja geleakt, und nicht Clark.
Doch nun hatte Clark Kent quasi den Fehler gemacht, die Infos als Clark Kent zu leaken -> Ups, Fail.

Zurück zum echten Fall: Die Spiele-Industrie weiß nun wer der Leaker ist. Und damit ist Dan ruiniert, denn kein Spiele-Entwickler wird dem je wieder Vorabinformationen anvertrauen.

„Willkommen in der neuen Welt“ 😊
Zitat von: Jack Ryan, Roter Oktober

X2K

Ich bin auch alt, habe verstanden worum es geht und finde das ganze gehabe darum kindisch. Die Lektion lautet mach keinen scheiß wenn du geheime infos bekommst oder denk nach bevor du was postest. Ich glaube so kann man es zusammen fassen.
Das gute ist da er ja keine infos mehr bekommt wird es mindestens 10 neue geben die seine lücke Auffüllen.

Yux4000

Der hat eh ausgesorgt, also was soll’s.

Scaver

Es ist sehr wahrscheinlich, dass er jetzt von jedem verklagt wird, dessen Infos er geleakt hat.
Denn schließlich hat er die Infos nicht einfach so bekommen. Dafür hat er Verträge unterschrieben. Und ohne die Verträge persönlich zu kennen, weiß ich aber, dass darin IMMER, ich wiederhole IMMER Klauseln enthalten sind, die einen zu Vertragsstrafen in enormer Höhe verdonnern, wenn man den Vertrag irgendwie bricht.
Und diese Klauseln sind so wasserdicht, da kommt er niemals raus.

Ohne exakte Zahlen zu kennen kann ich aber garantieren, dass er am Ende nichts mehr haben wird. Gar nichts, wenn die ehemaligen Partner klagen sollten. Und ich denke das werden sie.

Julian

Vielleicht sollten ja auch einfach mal die publisher aufhören immer leute zu bevorzugen, nur weil diese auf Youtube, twitch und Co aktiv sind. Mich kotzt es inzwischen schon an dass diese Leute teilweise die games früher bekommen, aber gut wenn die publisher wollen dass ich einen stream schaue, statt mir das game selbst zu holen dann mach ich das eben auch so. Und oft sieht man ja dann auch wie fehlerhaft viele der games zum Release sind und kann sich die Geschichte sparen, bestes Beispiel bei mir zuletzt F1 2022 und der F1 Manager 2022, sonst hätte ich mir die wohl geholt, jetzt schau ich mal ob patches Verbesserung bringen oder setze eben ein Jahr aus, also eigentlich doppelt doof für die publisher, aber anscheinend geht es ja auf sonst würde man es vermutlich nicht so handhaben.

Shokh

Kann man es positiv und negativ sehen, wenn einem Bugs durch den Streamer/Youtuber auffallen und einem vor dem Fehlkauf schützen könnte man fast dankbar sein, und man hat immer die Entscheidung solce Videos und Streams einfach nicht zu gucken, und das sollte jedem klar sein.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Tagen von Shokh
Scaver

Die bekommen die Games nicht so. Das ist normales Marketing. Genauso, wie wenn man ne TV-Kampagne erstellt. Oft nur günstiger aber mit mehr Reichweite heut zu Tage.

Im Endeffekt ist es Werbung. Und entweder wird der Streamer dafür bezahlt, also ganz normale Arbeit, oder der Streamer bekommt die Infos und Co. ohne bezahlt zu werden, macht trotzdem die Werbung und holt sich damit selber das Geld durch Viewer und Werbung oder Abos rein.
Am Ende ist es ein Job für den der Streamer auf die eine oder andere Weise bezahlt wird.

Und ganz ehrlich. Das geht tausendfach besser auf als andersherum. Die meisten Gamer kaufen keine Spiele aus dem Nichts. Ich kaufe nicht mal ne Erweiterung z.B. für WoW ohne sie selber getestet zu haben oder mir bei Streamern anzuschauen, was da kommt.
Bestes Beispiel dafür bei mir gerade Dragonflight. Hab ich etliche Streams gesehen und nun hab ich nen Beta Zugang und kann testen. Ja, ich helfe auch beim Thema Bugs, Feedback und Co. aber darum geht es hier nicht. Ich kann nun einen Einblick bekommen, ob ich das Geld dafür ausgebe oder nicht. Ohne würde ich niemals vor oder zum Release kaufen, sondern Reviews der ersten 1-2 Monate abwarten, was aber extrem viel ist bei einem MMORPG.
Anderes Beispiel Cyberpunk 2077. Ist einige Jahre alt, hat aber nun nen Update bekommen und war gerade im Sale. Ich hab es seit Tag 1 auf der Wunschliste bei Steam, aber nie gekauft. Jetzt hab ich gekauft, aber nur dank Streamern und deren Streams/Videos, weil ich wusste, was mich Qualitativ bei dem Game erwarten wird.

Und so handhaben es die meisten Spieler.
Die Zeiten, wo nen Werbespot oder ne geile Verpackung im Laden zu Käufen führten, sind seit gut 1-2 Jahrzehnten vorbei und zwar vollständig. Ohne Streamer und andere Content Creator wäre der Umsatz nicht mal halb so hoch.

Denn ohne würden die meisten lieber 100 gute Spiele verpassen als beim Rest ständig Geld durch Fehlkäufe verlieren. Zumal man viele Games heute nicht mehr weiterverkaufen kann.

Zuletzt bearbeitet vor 11 Tagen von Scaver
N0ma

kann ja vtuber machen da erkennt ihn keiner

Scaver

Bringt auch nix. Sehen ja dann nur die Zuschauer nicht. Verträge schließt aber niemand mit einem Anime Mädchen und Co. sondern mit der realen Person dahinter. Und wie gesagt, das Gesicht kennt in der Branche nun ausnahmslos jeder!

Jean Tillmann

Sack Rice Gaming

VonGestern

Spontan fällt mir da so ein altes Lied ein…

„Und warum?
Nur für den Kick, für den Augenblick?
Und warum?
Nur für ein Stück von dem falschen Glück?
Und warum?
Nur für den Kick, für den Augenblick?
Und warum?
Du kommst nie mehr zurück, komm zurück“

Ich fand es doch immer sehr interessant, wenn sich Leaks bewahrheitet haben. Wirklich darüber nachgedacht, was da alles dran hängt und dahinter steckt, habe ich nicht. Für mich ist diese ganze Sache sehr aufklärend. Im doppelten Sinne: Der enttarnte Leaker und mein dazu lernen. 😎😉

Zuletzt bearbeitet vor 11 Tagen von VonGestern
realBurny

„Ich schäme mich dafür und ich bereue es… erwischt worden zu sein.“

Arkell

Dumm ist der, der Dummes tut. Jetzt tut ihm das natürlich alles leid, aber wäre das nicht passiert, hätte er definitiv weiter gemacht. Es bedarf schon eines massiven Minderwertigkeitskomplexes das Vertrauen anderer zu missbrauchen, um sich selbst wichtiger zu machen, selbst wenn es nur in Form einer anonymen Persönlichkeit ist.

Mrx

Stimme ich dir voll und ganz zu. Kenne den Kerl jetzt nicht und habe auch das yt video nicht gesehen oder seine tweets oder so aber in dem artikel hier klingt das eher so als sei er ihm seine eigene Dummheit nur unangenehm, dass er eben den account nicht gewechselt hat. Und auch die Entschuldigung kommt eher halbherzig rüber denn wie du sagst wäre das nicht passiert würde er immer noch leaken.
Gibt natürlich leaks die positives erreichen können, wenn zb über bestimmte Missstände oder so aufgeklärt wird. Aber im Großen und Ganzen schaden leaks allen. Den Entwicklern selbst am meisten, den gaming Journalisten, die immer weniger Infos vorab bekommen aber natürlich auch den end Konsumenten. Nur er selbst kann sich darüber profilieren, was für ein cooler anonymer insider er doch ist.

xygirl

Ohhh der Arme… said no one ever

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

18
0
Sag uns Deine Meinungx