Einer der größten Streamer löscht beliebte Emotes aus Angst vor einem Twitch-Bann

Der Streamer Sebastian “forsen” Fors hat einige Emotes auf Twitch gelöscht. Normalerweise sind diese Emotes ein großer Teil seiner Community, doch der Streamer fürchtet einen Bann.

Das ist passiert: forsen kündigte in einem Stream an, dass er 4 Emotes entfernen muss. Dazu zählen ForsenTake, forsenA, forsenBreak und forsenDED. Als Grund nannte er dafür die neuen Richtlinien auf Twitch und schien darüber nicht besonders erfreut zu sein.

Die Entfernung ist ein großer Einschnitt, denn die Zuschauer von forsen sind als starke Community bekannt, die so einige Emotes weltweit etabliert haben.

Twitch verbietet Emote-Ketten – forsen muss reagieren

Warum müssen die Emotes entfernt werden? Grund dafür sind Richtlinien auf Twitch, die am 22. Januar in Kraft getreten sind. Dort werden bestimmte Emote-Ketten, also mehrere unterschiedliche Emotes in einer Nachricht, verboten.

Damit möchte man verhindern, dass diese Emotes böswillig eingesetzt werden. So kann es nämlich sein, dass einzelne Emotes nicht schlimm sind, doch die Aneinanderkettung dann eine böswillige Nachricht ergeben.

Eine solche Emote-Kette hat auch forsen in seinen Streams. 4 Emotes ergeben dort die Aussage “Stop Streaming” und ein Icon, welches 0 Zuschauer anzeigt. Sowas könnte vor allem böswillig gegen kleinere Streamer eingesetzt werden, als Aufruf mit dem Streamen aufzuhören, weil man nicht erfolgreich sei.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitch, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum Twitch Inhalt

Wie reagiert forsen darauf? Der scheint die Richtlinien nicht so ganz nachzuvollziehen. So sagt er: “Ich muss 4 oder 5 Emotes entfernen, die dazu genutzt werden können andere Streamer zu belästigen” und zieht dabei das Ende so lang, dass es klingt, als würde er es eher etwas lächerlich finden.

forsen hat sich allerdings in der Vergangenheit einige Fehler geleistet. Zuletzt wurde er Ende November 2020 gebannt, als er versehentlich ein Bild geöffnet hatte, was Sodomie zeigte. Twitch reagierte damals mit einem unbefristeten Bann, den sie erste einen Monat später aufhoben. Weitere Dinge, die gegen die Richtlinien von Twitch verstoßen, könnten für forsen noch ernstere Konsequenzen haben.

Warum ist das ein Einschnitt in seine Community? Die Community von forsen gilt als besonders aktiv. Obwohl der Streamer “nur” 1,5 Millionen Follower hat (Platz 123 weltweit) und damit deutlich kleiner als die großen Namen auf Twitch ist, ist seine Community umso aktiver.

Sie denkt sich regelmäßig neue Memes und Emotes aus, die sie dann weltweit etablieren. So meinte forsen, dass seine Community die Memes zu pepega, omegalul und Peplaugh erfunden haben. Die werden jetzt weltweit aktiv genutzt. Das Meme forsenE war 2018 das meistgenutzte Emote auf Twitch weltweit – es stammt ebenfalls aus seiner Community.

forsenE-meme
Das Meme “forsenE” war Anfang 2018 das meistgenutzte Emote auf Twitch weltweit.

Nun werden einige wenige Emotes von forsen entfernt, weil Twitch sie in der Kombination verbieten. Es sind durchaus beliebte Emotes, weshalb es ein Einschnitt in die Community ist.

forsen selbst nutzte einen WoW-Vergleich um sich und seine Emotes zu beschreiben. Damit erklärte forsen, wie wichtig er doch für Twitch sei:

Streamer nutzt WoW-Vergleich, um zu erklären, wie wichtig er für Twitch ist

Quelle(n): Dexerto
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
2
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
4 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Patrick

Leute übertreibt doch mal nicht.
Hier geht es um emotes….
Zudem ist Twitch weder ne Zeitung noch ein Nachrichtensender….

Sanke

Eben, es geht um etwas das lächerlich ist zu zensieren und dennoch ist Twitch dabei so extrem das Streamer befürchten müssen das so etwas unwichtiges so extrem ausgelegt wird.
Das Argument “es ist nicht so wichtig, darum ist es ok” kann man genauso machen mit “es ist etwas unwichtiges, darum ist es besonders daneben”.
Wenn es so unwichtig ist, dann hätte Twitch es nicht im Fall von PoG Champ zensieren dürfen. Das Argument hat nichts damit zu tun und ist Schlimmstenfalls gaslighting.

Sanke

Und jetzt alle zusammen “er wurde nicht zensiert weil er es ja selber freiwillig getan hat”… ja klar, weil er es ohne den Druck auch getan hätte.

quick.n.dirty

Twitch… Wie die Stasi, nur diesmal können sie wirklich ALLES kontrollieren.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

4
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x