Guild Wars 2: Fieslinge lassen andere bannen – So reagiert ArenaNet

In Guild Wars 2 kommt es immer wieder vor, dass Spieler Gold für echtes Geld kaufen. Direkter Goldkauf über Drittanbieter ist jedoch strengstens untersagt. Nun gab es Fälle, in denen der Goldkauf dazu genutzt wurde, um andere Spieler durch den Support bannen zu lassen.

Update vom 2. November: ArenaNet hat auf die Vorwürfe reagiert und eine Änderung an den Richtlinien zum Thema Goldkauf für Echtgeld vorgenommen. Spieler, die das Gold nicht annehmen, zurücksenden und sich beim Support melden, laufen nun nicht mehr Gefahr gebannt zu werden.

Im weiteren hat sich Community Managerin Gaile Gray zu Fragen geäußert und bestätigt, dass der Support im Falle von versuchten Manipulationen von anderen Spielern nach einer gemeinsamen Lösung mit dem Spieler suchen wird. Auch das versehentliche Annehmen von Gold führt erstmal nicht zu einer Sperre. Jedoch wird das Gold wieder vom Account des Spielers entfernt.

Zu guter Letzt hat sich auch ein Lead Game Master beim Reddit-Nutzer Europaea für die Unannehmlichkeiten und für die Verwirrung durch die vorherige Aussage entschuldigt.

Original-Meldung vom 31. Oktober:

Was ist passiert? Der Reddit-Nutzer Europaea hat in seinem Postfach Gold gefunden. Dieses Gold wurde ihm von einem fremden Account geschickt. Er nahm das Gold zwar aus dem Brief, begriff aber schnell, dass es sich womöglich um Gold handeln könnte, das via Echtgeld gekauft wurde. So ließ er dem Support von Guild Wars 2 eine Nachricht zukommen, dass anscheinend ein anderer Spieler für seinen Account Gold gekauft habe. Gleichzeitig schickte er das Gold wieder an die Person zurück, von der er es bekommen hatte.

Guild Wars 2 Bann

Der Austausch mit dem GM (Quelle: Reddit)

Wie reagierte der Support? Zuerst verwarnte der Support ihn bereits in der Nacht, bevor er das Gold angenommen hatte via Mail. Zudem antwortete Game Master Ultra Viper auf das Ticket von Europaea. Nach der Aussage des GMs habe sich der Spieler in dieser Situation trotzdem selbst strafbar gemacht:

Egal, ob man aktiv für Echtgeld Gold kauft oder passiv Gold über einen Käufer erhält, es ist immer der Besitzer des Accounts schuldig.

In diesem speziellen Fall kam der Spieler nochmal glimpflich davon. Es gab nur eine Verwarnung für ihn, weil es der erste Zwischenfall war. Trotzdem sendet die Nachricht das falsche Signal. Guild Wars 2 Lebendige Geschichte Episode 2 Freibrief für alle Spieler? Diese Aussage des Game Masters ist fatal und wird entsprechend schlecht in der Community aufgenommen. Viele sehen nun die Möglichkeit ungeliebte Mitspieler loszuwerden, indem sie einfach ein paar Euro investieren und den Spielern Gold zukommen lassen. Ihnen selbst kann dabei anscheinend ja nichts passieren.

Der Reddit-Nutzer Treize hat zudem vorgeschlagen, den GMs Gold zu kaufen. Daraus entwickelte sich dann eine Diskussion, ob sich denn die Game Master wohl gegenseitig sperren würden. Auf jeden Fall würde diese Aktion Aufmerksamkeit erregen und vielleicht zu einem Umdenken in dieser Thematik führen.

Mehr zum Thema
Guild Wars 2: „Als opfert jemand Mitarbeiter für verdammte reddit-Aufmerksamkeit“
Autor(in)
Quelle(n): Reddit
Deine Meinung?
Level Up (5) Kommentieren (43)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.