Final Fantasy XIV: Heavensward ist maßgeschneidert für deutsche Spieler
Von Kawaii bis hin zu Psychopathen

Die Geschichten in Final Fantasy XIV folgen neuerdings einem dunkleren Pfad. Es wirkt schon fast so, als würde man von dem kindlichen Stil Abschied nehmen wollen. Die Welt in Eorza wird zunehmend grausamer.

Doch worin liegen die Beweggründe, dass man sich nun in ein düsteres Zeitalter voller Schicksalsschläge stürzt? Wir berichteten vor ungefähr einem Jahr über ein Interview, bei dem Yoshida auf Unterschiede zwischen den Märkten hinwies. Damals hieß es, dass die Franzosen beispielsweise den Kawaii-Style bevorzugen würden. Das ist ein japanischer Ausdruck, der für die typisch unschuldige, niedliche Ästhetik steht. In Deutschland ziehen die Spieler aber eine düstere Atmosphäre vor und seien gegenüber japanischen Eigenheiten leicht abgeneigt, so der Game-Director.

Da Final Fantasy XIV auf dem deutschen Markt noch nicht der große Sprung gelingen konnte, kommt eine Erweiterung, die sich vor allem an diesen wertvollen Markt richtet doch gerade Recht, oder? Die letzten Updates und auch Heavensward, die den Dark-Fantasy-Anteil zunehmend anheben, lassen dies vermuten. Wir haben dafür in Frankreich Yoshida höchstpersönlich zu diesem Thema befragt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Link zum YouTube Inhalt

Der dunkle Weg zu Heavensward

Dieser begann eigentlich schon vor langer Zeit, sagt Yoshida. Der Verlauf der Story bis 2.55 war schon klar umrissen, als man noch an 2.1 arbeitete. Zwischen diesen Updates liegt ein Zeitraum von ungefähr einem Jahr. Die Weichen für ein brutales Final Fantasy wurden dieser Aussage nach schon relativ zeitig nach dem Release von A Realm Reborn gelegt: “Es ist jetzt nicht so, dass wir uns nach der Nachfrage am Markt gerichtet haben, diese Idee hatten wir schon vorher (…) Wir wollten, dass eine scheinbar friedliche Geschichte zu einer Tragödie führt, die die Welt in einem anderen Licht erscheinen lässt und den Weg für Neues ebnet. Diese Story hatten wir im Sinn.”

Final Fantasy XIV Heavensward Drache

Man wolle zu seinen Wurzeln zurückkehren, zu einem klassischen Final Fantasy. Diese Welt strotzt eben nicht nur voller Farben und Glückseligkeit. Darauf haben man bei der Entwicklung von Heavensward den Fokus gelegt: “Unser Ziel war es, mit Heavensward zu zeigen, dass die Welt kein leichter Ort zum Leben ist. Das ist der Grund, warum es etwas düsterer geworden ist.”

Er machte aber auch deutlich, dass es ein Final Fantasy Titel ist, der von einem Entwickler japanischer Herkunft kommt. Die angesprochenen Elemente haben sie nicht komplett aus der Welt verbannt, sie würden noch überall vorkommen. Es ist und bleibt ein abwechslungsreiches Setting. Dennoch: Er weiß darum Bescheid, dass die Deutschen mehr auf realistische Kulissen stehen würden und die letzten Final Fantasy Titel ihnen zu kindisch geworden sind. Deshalb ist “Heavensward maßgeschneidert für die Spieler, insbesondere für deutsche Spieler, denen die letzten Entwicklungen zu niedlich waren.”


Mehr Informationen zur Erweierung findet ihr in unserer Heavensward-Vorschau und der Themenseite zu Final Fantasy XIV.

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
14 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Andreas Sanchez

Ich zocke schon seit Jahren MMOs aber noch nie war ich so sprachlos wie bei FF! Das ganze Design ist einfach genial! Die Fights gegen Primae total episch. Freu mich so auf Heavensward das glaubt man gar nicht! Das ist der Grund warum ich gern zock

F2P-Nerd

Das deckt sich mit dem, das ich auch gerne Spiele.
Zumindest versteht es Square, sich dem Geschmack anderer Kulturen anzupassen (des Business wegen)
Wie ich schon sagte, jetzt noch eine vollvertonte Storyline (gerne auch japanisch oder englisch) und ich würde wirklich zum ersten Mal ne Abogebühr löhnen ^^

KohleStrahltNicht

Versprich nichts was du nicht halten kannst hehe ;o)

F2P-Nerd

Na also ^^

Möbius

Eine Frage an die FFXIV Spezialisten: Wie lange würde es ca. dauern um sich durch den “Kawaii-Style” zu leveln um bei dieser Erweiterung anzukommen?

Luriup

Soweit ich weiß, werden die XP von 1-50 mit dem Addon erhöht,
so dass es auf 50 schon mal schneller geht.

Trotzdem musst Du um die 20 Prüfungen /Dungeons für die Story abschließen.
Rechne also mit ca. 3 Wochen bei normaler Spielzeit.

Möbius

Vielen Dank!

KohleStrahltNicht

Hoffentlich macht Square Enix nicht den gleichen Fehler wie Blizzard mit WoW und es gibt am Ende zuviel XP und das Spiel wird zu sehr beschleunigt.

Sero Blu

3 Wochen???
hm…dann hast du aber GAR nix anderes gemacht als die Hauptquest….
und auch dann finde ich 3 Wochen sehr schnell……

Kommt auch drauf an WAS du spielst…..
als DD muss man schon einige Wartezeit einplanen um überhaupt in die Inhalte zu kommen! (Kann manchmal fast ne Stunde dauern)
als Heiler geht das schon ein bissl schneller
und als Tank hat man in der Regel sofort zugriff auf die Inhalte….
Also wenn man das ganze so schnell wie möglich durchhaben will…..

TANK SPIELEN!!!!!!!!!!!

Zeekro

Das dauert schon eine ganze Weile, unter Level 50 wirst du nicht reinkommen nach Heavensward, vorausgesetzt an den Zugangsvoraussetzungen wird nichts geändert. Du musst die komplette Haupt-Story abgeschlossen haben um die Zugangsquest für Heavensward bekommen zu können.

Ich denke nach einiger Zeit nach Release wird man eben diese Haupt-Quests schneller absolvieren können, um “Nachzüglern” zu ermöglichen schneller aufzuholen. Denn man muss dort auch einige Endgame Dungeons absolvieren, die auch nicht immer ganz einfach sind und man auch auf andere Mitspieler angewiesen ist.

Aber grundsätzlich wirst du nicht glücklich werden, wenn du dem “normalen” FFXIV gar nichts ab kannst, denn es bleibt auch nach Heavensward weiterhin Teil des Spieles und es wird auch in der Zukunft sicher immer wieder Gründe geben in die “alten” Gebiete zurückzukehren. Und auch wenn Heavensward etwas düsterer und erwachsener daherkommt, es bleibt trotzdem FFXIv vom Grundstil.

Nochmal zur Frage, das lässt sich natürlich nicht so leicht beantworten, das liegt an der Spielweise. Wenn du jeden Tag viel zockst, dich schnell zurecht findest im Game und effektiv bist, dann kannst du sicher nach 2 Wochen in Heavensward stehen. Realistischer ist aber 1-2 Monate, wenn man davon ausgeht, das man keine Ahnung von dem Spiel hat und auch nicht jeden Tag 12+ Stunden spielen kann.

Möbius

Ich habe mal FFXIV für ca. einen Monat gespielt und fand´ es nicht schlecht. Auch mit dem Kawaii-Style konnte ich leben, da er sich bei FFXIV noch in Grenzen hält, wie ich finde. Wenn jetzt durch die Erweiterung etwas mehr “Dark-Fantasy” dazu kommt, würde ich es vermutlich noch mal ausprobieren.

Sero Blu

Zum Thema Endgame Dungeons:
(also inhalte und Prüfungen ab lvl 50)

DAS ist wirklich nicht zu unterschätzen….hatte da schon einige Prüfungen und Inis die man absolvieren MUSS damit man in der Story weiterkommt

Da war ich schon paar mal auf meine Gilde angewiesen wo sich Leute bereiterklärt haben das mit mir zu legen!
Mit den Random Gruppen war es oft fast ein Ding der Unmöglichkeit oder beanspruchte dann einfach sehr sehr sehr viel Zeit

Sero Blu

Also ich habe mit dem Barden angefangen…dann hatte ich ca. ein halbes Jahr ‘pause’.

ca. anfangs April stieg ich dann auf meinen Weissmagier um (lvl. 5)
und ich habe JEDEN TAG sicher 5h gespielt…mindestens (kannte somit auch die Mechaniken und hatte schon zugang zu allen Inhalten, musste diese also nicht erst suchen)

vor 3 Tagen habe ich die Hauptstory abgeschlossen.
Und ab Level 50 kommt da noch so einiges!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich persönlich finde es allerdings doof sich das Spiel zuzulegen NUR wegen diesem Addon und es dann durchzurennen.

Die Macher haben sich extrem mühe gegeben und auch die Cutscenes sind meiner Wertung nach sehr sehr gelungen…diese einfach wegzuklicken wegen der Schnelligkeit….finde ich ein No-Go

Geniesst das Spiel…es bietet wirklich viel!!! Und dieser Kawaii-Style…..also den finde ich bei diesem Spiel eigentlich wenig vorhanden……
was niedlichkeit usw. nabelangt…

Konkret:
Wenn du die Ganze Storyline noch vor dir hast, diese auch nicht einfach durchklicken wills und dir Zeit nehmen willst die Texte durchzulesen und auch nicht jeden tag mehr als 7h daran sitzen magst…..
dann schätze ich mal, solltest du dir sicher 2 Monate zeit einrechnen damit du die ganze Story durchspielen kannst.

By the way:
Es gibt ja auch wirklich viel viel nebencontent…der will ja auch erforscht werden.
Handwerk
Chocobo trainieren und vielleicht auch sogar färben
Den Gold Sourcer
Die Inis und Prüfungen die nicht zwingend in der Hauptquest absolviert werden müssen
uvm.

Luriup

hmm wusste gar nicht das wir besonders auf düstere/realistische Fantasy stehen.

Von den Single RPG FFs ist Teil 7 immernoch mein Favorit,
welcher schon sehr erwachsen von der Thematik daher kam.
Jedenfalls im Vergleich zu FFIV und V wo die Auserwählten immer die Welt retten.

Freue mich das sie Teil 7 neu auflegen.
Auf Heavensward natürlich auch.
Nur noch 3x schlafen.^^

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

14
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x