Far Cry 5 Cash Shop: Es gibt Mikrotransaktionen, aber keinen Stress

Ubisoft bietet bei dem gerade erschienenen Far Cry 5 Mikrotransaktionen für das Freischalten von Waffen oder Outfits in der Kampagne an. Dies ist jedoch gar nicht so wild, wie es sich vielleicht anhören mag.

Das Open-World-Spektakel Far Cry 5 ist seit dem 27. März 2018 für Xbox One, PlayStation 4 und PC erhältlich. Bereits im Vorfeld beteuerte Ubisoft, dass mit den enthaltenen Mikrotransaktionen nur der Spielfortschritt beschleunigt werden soll. Die angebotenen Items ließen sich auch durch das Spielen selten freischalten. Und bis jetzt behalten sie mit der Ankündigung Recht.

Ubisoft bietet Zahlung mit Ingame- oder Premium-Währung an

Die Premium-Währung in Far Cry 5 sind Silberbarren, die sich in kleinen Mengen in der Umgebung des Spiels finden lassen oder auch mit Echtgeld im Shop gekauft werden können. Zahlungswillige können sich zwischen Silberbarren-Paketen zwischen 4,99 Euro für 500 Barren und 49,99 Euro für über 5.000 Barren entscheiden.

Far Cry 5 Silberbarren

Wer kein echtes Geld in dem Spiel ausgeben will, muss das nicht tun. Denn die meisten zur Verfügung stehenden Items werden auch in der Ingame-Währung angeboten.

Diese lässt sich recht ordentlich im Spiel verdienen: besiegte Gegner haben Geld bei sich, es ist in Bunkern versteckt und lässt sich zudem mit dem Verkauf von Tierhäuten verdienen. Ein Geldgarant ist der Hundebegleiter Boomer, der immer wieder Munition oder Moneten in der Umgebung findet.

Zudem können die besten Waffen ohnehin nicht einfach von Anfang an im Shop gekauft werden, sondern schalten sich im Laufe der Story oder durch bestimmte Ziele frei.

Far Cry 5 Waffen freischalten

Während Ihr bei den Händlern im Spiel Waffen und andere Items auch für die Ingame-Währung kaufen könnt, wird Euch im Hauptmenü von Far Cry 5 der Premium-Shop angezeigt. Dort könnt Ihr euch Fahrzeuge, Waffen oder Kleidung nur per Silberbarren kaufen. Entweder Ihr spart Euch die im Spiel gefundenen Barren für die Items auf, die Ihr unbedingt haben möchtet, oder Ihr ignoriert diese Gegenstände.

Diese Waffen scheinen ohnehin nur besonders bemalt oder verziert zu sein und stellen keine Vorteile im Spiel dar.

Bis jetzt gibt es wohl keinen Grund, Alarm wegen der Mikrotransaktionen in Far Cry 5 zu schlagen. Sollte sich das ändern, werden wir bei Mein MMO darüber berichten.


Far Cry 5 Reviews: Das sagt die Fachpresse

Quelle(n): Polygon
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!

24
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Bronkowski
Bronkowski
2 Jahre zuvor

Positive Kreise würde ich erkennen wenn es den Shop gar nicht gäbe.
Mag sein das viele das als „Fair“ betrachten, ich finde es grundsätzlich ätzend wenn in einem Spiel (und hier sogar Singleplayerspiel) Waffen für Echtgeld angeboten werden.
Was ist daran akzeptabel? Horizon Zero Dawn und viele andere schaffen es ja auch ohne so einen Shop.
Wenn ich zudem aus den Bildern oben sehe Kosten 500 dieser Punkte 4,99 €. Das Paddel kostet 200 Punkte= ~2€, ich kann mir kaum vorstellen das jede Waffe den gleichen Preis hat. Und die Stats von dem Paddel sind so mittelmäßig. Da sind 2€ für ein Paddel nicht fair, das ist frech.

larsdebruyn
larsdebruyn
2 Jahre zuvor

Hab seit gestern auch schon knapp 5h spielzeit. Der Shop ist wirklich „fair“ gestaltet, natürlich sind vor allem am anfang die vielen waffen, tarnungen etc. noch relativ teuer aber konnte mir auch schon diverse aufsätze für meine waffen leisten, dazu kommt wenn man wie zb ein rpg im spiel findet ihn kurz anlegt und wieder wegwerft ist er im nächsten Waffenshop gratis abholbar. Aber das spiel soll ja auch ein wenig Langzeitmotivation haben, wäre ja langweilig wenn man 2-3 Tage zocken kann und bereits den ganzen Shop leerkaufen kann? smile und viele waffen die einen speziellen skin haben oder „exotisch“ sind kann man auch während der kampagne als belohnung freischalten.

Sandro Christen
Sandro Christen
2 Jahre zuvor

Habe nicht das Gefühl das der Shop genutzt werden muss. Habe keinerlei Nachteile bis jetzt. Auch dünkt es mich nicht, mann findet zu wenig Geld das man quasi dazu genötigt wird den Shop zu benützen. Hab mir gestern ne voll gemodete AK gekauft und Spiele eigentlich eh Nur mit Bogen, AK und ab und an mal Pistole. Mehr brauche ich nicht. Das Spiel ist meiner Meinung nach zu einfach. Auch auf schwer zu erhöhen bringt da nicht wirklich mehr. Ansonsten ein tolles Far Cry, endlich keine lästigen Türme mehr erklimmen. Aber die vielen Sammel aufgaben fehlen mir smile Die mochte ich gerne.
Mir fehlt auch die animation beim Tiere heuten oder looten allgemein. Hier wurde es für mich etwas zu sehr vereinfacht.

Marc El Ho
Marc El Ho
2 Jahre zuvor

zu leicht? wie weit bist du denn? So nach ca 4-5 Stunden zieht es aber deutlich an hab ich das Gefühl. Wenn der Irre dann seine Banden mit den MG-Pickups und Helikopter losschickt um dir das Leben schwer zu machen, sieht man aber so schnell kein Land mehr, dann wird gepflastert aus allen Rohren. Hab nicht nur 1x im Dreck gelegen. Und die Animationen haben sich dafür in vielen anderen Bereichen gebessert, Nahkampf macht endlich spass und sieht auch nach was aus

Sandro Christen
Sandro Christen
2 Jahre zuvor

So ca. 5 Stunden und habe gut die hälfte der Karte unten links gesäubert. Natürlich liegt man ab und an im Dreck. Liegt bei mir aber meist daran da die KI nun mehr aus der Deckung bzw. aus Gebüschen, versteckt schiesst und man sieht sie nicht gleich sieht. MG Cheeps, in Deckung gehen und 1-2 Granten machen den Rest smile Oder Beine in die Hand nehmen und ab durchs Gebüsch grin

Ja das stimmt. Klettern sieht besser aus, Nahkampf sowieso, macht richtig Laune!
Ach ja ich liebe den Hund. Ist einfach Klasse. Habe nur immer Ihn als Begleiter dabei.

PengPeng
PengPeng
2 Jahre zuvor

Wenn ich heute Nachmittag von der Arbiet nach Hause komme, wartet schon meine Gold-Edition im Briefkasten auf mich. Bei Amazon.uk bestellt für umgerechnet knapp 65 Euro. Der Preis ist ok, freu mich schon. (Soll sogar auf deutsch spielbar sein)

Jadda
Jadda
2 Jahre zuvor

Nach Berichten auf MMO und Sichtung von Videos über FC5 auf YouTube, Twitch & Co habe ich gestern um 19:45h bei Gameladen bestellt und bezahlt via EPS und bis jetzt aktuell keine Code erhalten – passiert mir auch nie wieder!

Marc El Ho
Marc El Ho
2 Jahre zuvor

Bestes Far Cry seit langem. Das Spiel reißt einfach mit in diese toll gestaltete stimmige atmosphärische Welt. Und es spielt sich einfach gut

Bjilo
Bjilo
2 Jahre zuvor

Ich glaube, die ganzen Leute, die den Shop kritisieren, Spielen nicht das gleiche Spiel wie ich.
Quest geben oft um die 800 Dollar und Munition kann man locker von Leichen plündern, viele Waffen kann man auch Leichen abknöpfen, sodass der Kaufpreis entfällt, somit habe ich kein Problem, etwa 1000 Dollar für n Scope auszugeben. Wenn man es wirklich nötig hat, kann man einfach Tiere erlegen gehen, gibt ja auch genug Geld.

DocPi
DocPi
2 Jahre zuvor

Mikrotransaktionen, was für ein böses Wort. Ich denke ich werde erst mal einen Bogen um das Game machen und es irgendwann mal bei einem Sale ramschen, um es meiner FC Sammlung hinzuzufügen.

Dieses künstliche Spielzeit aufblähen, um Plunder verkaufen zu können, ist einfach nur ätzend. Mann waren das noch schöne Zeiten als Spiele einfach nur Spiele waren und keine Shops oder Cash Cows.

Erzkanzler
2 Jahre zuvor

Da hört man aber auch andere Töne, Skill Up z.B. der es (zum Zeitpunkt seiner kurzen Review) 35 Stunden gespielt hatte meinte er hätte nur den Bruchteil aller items freischalten können die er gern ausprobiert hatte. Mit der Hauptquest und einigen Nebenmissionen war er hingegen wohl schon durch. So kostet eine relativ brauchbare Waffe wohl um die 5000 Ingame-$ Gegner lassen um die 7 $-Ingame fallen. Wobei Munition aber gekauft werden muss. Man also eh stetig Geld ausgibt.

Ein schmaler Grat zwischen „Langzeitmotivation“ und „Geldschneiderei“ smile

Breakk Blade
Breakk Blade
2 Jahre zuvor

Tiere jagen und Angeln ist des Rätsels Lösung. Da verdient man tausende… Zock jetzt 2,5 Stunden und hab schon mehr als 7 tausend und queste fleißig. Also alles ne frage was man macht während man zum nächsten Ziel fährt oder fliegt. Ausserdem brauch man auch nicht jede Waffe mit jeden Visier etc

Arro
Arro
2 Jahre zuvor

Dann gibt es noch Quests, die gut und gerne mal nen 1000er geben und Munition kann man von Leichen plündern, man findet immer 15 AR-Munition bei Gegner, die ein Gewehr hatten, ich hab da finanziell überhaupt keine Probleme.

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Na ein bisschen Jagen und Fischen muss man halt auch noch. Ich bin nach wie vor im ersten der drei Gebiete und habe schätzungsweise schon weit über 30k, ohne dass ich dabei zig Stunden jagen war.
Von stetig Geld ausgeben kann auch keine Rede sein, in Bezug auf die Munition, denn jeder Gegner lässt Munition fallen und es gibt so gut wie an jedem Ort Beutekisten woraus Munition und Materialien droppen. Ich hab aktuell noch nicht einen Cent für Munition ausgegeben. Wobei man auch sagen muss ich achte mich enorm auf den Verbrauch und schiesse nicht wie Rambo wild um mich sondern geh auf hauptsächlich auf Headshots. Aber wenn man nur schon mit bisschen Bedacht vor geht reicht das problemlos.

Ich frag mich teilweise schon wie gewisse Leute auf YT ein Spiel bewerten. Der Shop bei FC5 ist für einen Ingame Shop grundsätzlich fair gestaltet und von „Geldscheiderei“ kann da keine Rede sein. Selbstverständlich sollte man, mMn, einem Ingame Shop so oder so kritisch gegenüber stehen. Denn ein Singleplayer wie FC5 funkioniert nicht nach dem Game as a Service-Prinzip und somit hat da ein Shop eigentlich nix verloren welcher eine zukünftige Finanzierung von weiteren Inhalten sicherstellen soll. Doch das ist leider Teil der vergangenen Entwicklung, dass die Ingame Shops den Weg zu SP‘s gefunden haben und mittlerweile akzeptiert werden.
Aber um zum Punkt zu kommen, diese anderen Töne scheinen für mich ein wenig polarisieren zu wollen und aus einem aktuell ohnehin heissen Eisen in der Spielelandschaft gewissermassen Eigenkapital schlagen zu wollen, indem sie mit solchen Reviews aus der Masse herausstechen. (Mein persönlicher Eindruck).

Erzkanzler
2 Jahre zuvor

Das halte ich für durchaus möglich smile
Erst einmal herzlichen Dank für deine umfangreiche Schilderung. Ich find es schön, dass Ubisoft wohl zumindest eine „vertretbare“ Lösung gefunden hat. Wenn es letztlich unnötig ist, Inhalte im Shop zu erwerben weil sie im Spiel durch unterhaltsame Aufgaben zu erspielen sind, halte ich das für vertretbar, zumindest im aktuellen Vergleich zu anderen Veröffentlichungen. Ich bin auch bei Leibe nicht immer der Meinung eines Skill Ups, wollte nur als „Gegenpol“ zum Artikel darauf hinweisen, dass nicht alle Stimmen positiv waren/sind.

Wobei ich Shops eh kritisch gegenüber steh, ob nun wie in diesem Falle in einem Singleplayer- oder auch in Multiplayer-Titel. Persönlich mache ich da keinen Unterschied. Der Kaufpreis eines Poduktes sollte in meiner, leider mittlerweile utophischen Welt, den vollen Inhalts- und Funktionsumfang bieten auch ohne das ich als Spieler zu lästigen, nicht unterhaltsamen Grind-Quests genötigt werde. (Dies beziehe ich nicht direkt auf Far Cry, da ich es nicht beurteilen kann.) Sind zusätzlich Server erforderlich, bin ich gerne bereit diese durch ein zusätzliches Endgeld zu finanzieren. Mir Inhalte vorzuenthalten um mich so dazu zu „überreden“ mehr Geld als vielleicht nötig zu entrichten, halte ich für geschäftlich unmoralisch. In fast jedem anderen Geschäftsumfeld würden Menschen so etwas nicht akzeptieren, bei Entertainment hingegen ist es mittlerweile üblich.

ItzOlii
ItzOlii
2 Jahre zuvor

Ja du hast vollkommen Recht mit dem was du schreibst.
Deswegen erwähnte ich auch das Game as a Service Prinzip.
Zum Beispiel bei einem Multiplayer welcher über Jahre getragen werden soll bin ich persönlich durchaus bereit einen Ingame Shop in Kauf zu nehmen wenn das Spiel dadurch, neben den regulären Erweiterungen, für die Entwickler attraktiv bleibt und somit weitergepflegt und mit Content versorgt wird. Auch dieser Punkt ist nicht frei von Kritik da grundsätzlich die Erweiterungen allein genügen müssten um das Spiel als attraktiv zu empfinden um es weiter mit Content zu versorgen. Jedoch muss es wohl leider mehr als Profitabel sein wofür ein Ingame Shop in der Regel sorgt wenn ich da zum Beispiel an ESO mit seinen ultra seltenen Mounts denke welches ansonsten ein mMn faires System hat mit ESO+.
Aber eben, in einem Singleplayer hat ein Shop grundsätzlich nichts verloren. Waren das schöne Zeiten als gewisser Loot noch an Herausforderungen geknüpft war der heute in Ingame Shops angepriesen wird.. dazumal unvorstellbar dass Leute dazu bereit sind zusätzlich Geld zu bezahlen um Content zu erwerben der zum Grundspiel gehört.

Pliszcen Hakoke
Pliszcen Hakoke
2 Jahre zuvor

Wenn das spiel so designt worden ist, dass sich Spielinhalte langwierig anfühlen.
Also man vom Spiel unbewusst dazu hingelenkt wird sich im shop was zu kaufen um eben die langwierigen Teile zu überspringen, dann finde ich das nicht Ok.
Man kauft sich ja nichts um etwas zu überspringen, wenn es Spaß macht.
Aber man wird wohl nie erfahren, ob das Gameplay mit oder ohne shop dasselbe wäre.

T-Hunter
T-Hunter
2 Jahre zuvor

Ne, die selben Mircotransaktionen gabs auch schon in Ghost Recon Wildlands und das kam letztes Jahr im März raus … also lange vor: „EA bittet zur Kasse Vol. 2“

Psycheater
Psycheater
2 Jahre zuvor

Hm, das mittlerweile Mikrotransaktionen gefeiert werden ist schon echt traurig

Nookiezilla
Nookiezilla
2 Jahre zuvor

Haben wir den selben Artikel gelesen? Ich sehe hier keine „feiern“ der Mikrotransaktionen sondern nur ein “ es ist nicht schlimm “ Beitrag.

Psycheater
Psycheater
2 Jahre zuvor

Feiern war etwas überspitzt; mir geht’s einfach darum das man zufrieden ist wenn es dieses System (wie in mittlerweile leider fast allen Spielen) gibt. Ich finde das nicht gut; generell.

Sebastian Kahlcke
Sebastian Kahlcke
2 Jahre zuvor

Sehe ich genau wie Du, Psycheater – hier wird aber generell wenig Entwickler-kritisches geschrieben – man will es sich mit den Herstellern nicht verscherzen – Mikrotransaktionen sind immer scheisse. Wenn man dann hört das sich Geld relativ schwer verdienen lässt – naja. „Aber keinen Stress“ finde ich etwas überspitzt.

Blaze-GER-
Blaze-GER-
2 Jahre zuvor

Also ich habe gestern 2 Stunden das Spiel noch angespielt und hatte mit den paar Tierfellen die ich nebenbei eingesammelt habe noch 4000 Dollar gemacht. Und überall liegt noch anderer krempel rum zum einsammeln. Also schwer verdientes Geld ist es nicht.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
2 Jahre zuvor

Sehe ich genau wie Du, Psycheater – hier wird aber generell wenig Entwickler-kritisches geschrieben – man will es sich mit den Herstellern nicht verscherzen.
—–
Das sind immer so Aussagen: „DIe sind gar nicht kritisch hier“ – ich denke, wer unsere Seite verfolgt, der sieht das anders.

Wir haben in der Vergangenheit immer wieder Probleme und Entwicklungen in Spielen angesprochen, die uns nicht gefallen haben. Aber wir bauschen auch nicht alles künstlich zu Problemen auf.

Das ist echt 100% „Wie der Leser es grad sieht“. Entweder heißt es:

– Die üben nie Kritik, die machen nur Werbung für Spiele, um Geld zu kriegen.
– Oder es heißt: „DIe bashen nur, weil sie damit billig Clicks bekommen.“

Beide Vorwürfe kommen immer, wenn ein Leser es einfach anders sieht. Mit uns als Seite hat das herzlich wenig zu tun. smile

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.