Warum suchen Spieler in Far Cry 5 so fasziniert den Bigfoot?

Viele Spieler verbringen derzeit ihre Freizeit in Far Cry 5 und machen das fiktive Hope County unsicher. Einige von ihnen beschäftigen sich jedoch nicht etwa mit Kampagne, Nebenmissionen oder der Arcade, sondern mit der Suche nach dem Bigfoot. Warum sind die Spieler so fasziniert von dem Fabelwesen?

Einige Spieler nehmen derzeit jeden Zentimeter der Spielwelt von Far Cry 5 auseinander. Sie hoffen, auf neue Hinweise nach dem sagenumwobenen Bigfoot, auch Sasquatch genannt, zu stoßen. Sie suchen nicht nur nach neuen Spuren, sondern versuchen auch, jedes neue Geheimnis mit dem Fabelwesen in Verbindung zu bringen.

  • Doch wieso haben sich die Spieler dieser vielleicht aussichtslosen Suche verschrieben?
  • Warum suchen sie ausgerechnet nach Bigfoot?

Wir haben diese ungewöhnliche Faszination einmal näher beleuchtet und 5 Gründe gefunden, warum Spieler in Far Cry 5 nach dem Bigfoot suchen.

1. Digitales Montana als ideales Bigfoot-Versteck

Die Legende des Bigfoot, der in Kanada Sasquatch genannt wird, wird immer wieder mit dem Pazifischen Nordwesten Nordamerikas in Verbindung gebracht. Vor allen Dingen in Washington State und dem kanadischen British Columbia soll das Fabelwesen auftauchen.

Montana, das sich ebenfalls an der kanadischen Grenze befindet, steht den anderen Staaten jedoch in nichts nach und hat viele Einwohner, die sich mit der Suche nach dem Bigfoot beschäftigen. So gibt es etwa eine jährliche Bigfoot-Konferenz und mehrere private Forschungsgruppen, die nach der Legende suchen.

Was wäre also naheliegender, als den Bigfoot-verrückten Menschen aus Montana in der fiktiven Version von Ubisoft Respekt zu zollen?Far Cry 5 Titel

2. Spieler wollen mehr Zeit in der Spielwelt verbringen

Von den Spielern wird immer wieder die immersive Spielwelt von Far Cry 5 hervorgehoben, in der sie nicht nur Missionen erledigen, sondern auch stundenlang herumwandern, jagen oder angeln wollen.

Zwar gibt es nach dem Ende von Far Cry 5 noch einige Aktivitäten, die sich auch nach der Kampagne erledigen lassen. Einige Spieler wollen jedoch auch abseits allen Vorgaben jeden kleinen Winkel des fiktiven Hope County untersuchen und keinen Stein auf dem anderen lassen.

So entdecken die Spieler immer wieder Orte und Gegenden, an denen sie die Geschichte von Far Cry 5 nicht führt. Hin und wieder kommen dabei auch weitere Hinweise zum Bigfoot zum Vorschein.

3. Far Cry 5 bietet eine neue Art, Missionen zu entdecken

Anders als in vorherigen Far-Cry-Teilen wird die Spielwelt in Far Cry 5 nach und nach erkundet. Nebenmissionen werden so organisch freigeschaltet. Statt auf Türme zu klettern, um die Umgebung sichtbar zu machen, schalten Spieler die Karte Stück für Stück frei, je nachdem, in welche Richtung sie sich begeben.

Zwar werden durch in der Spielwelt gefundene Karten interessante Orte auf der Karte markiert, jedoch ist es so vorgesehen, dass die Spieler sich aktiv mit und in Hope County beschäftigen.

So werden einige Missionen erst verfügbar, wenn die Spieler von einem NPC darauf aufmerksam gemacht wurden. Vielleicht ist darunter auch eine Quest, die sich mit dem gesuchten Bigfoot beschäftigt?

4. Far Cry 5 steckt voller Easter Eggs

Die Suche nach Easter Eggs, den kleinen versteckten Anspielungen, erfreut sich besonders unter den Gamern einer unglaublichen Beliebtheit. Dabei freuen sich die Spürnasen nicht nur, wenn sie selbst eines dieser Geheimnisse gefunden haben, sondern teilen sie auch gerne mit der Community.

far-cry-5-bigfoot-karte

Auch in Far Cry 5 sind wieder jede Menge Geheimnisse und Anspielungen zu finden. So wird etwa ein angebliches Pinkel-Tape des US-Präsidenten oder der Kurzfilm zu Far Cry 5 thematisiert.

Jedoch bekommt auch die Far-Cry-Reihe selbst ihr Fett  weg. So meint ein NPC zu Beginn des Spiels beispielsweise, dass wir keine Angst haben müssen, jetzt die ganze Zeit auf irgendwelche Türme klettern zu müssen. Ein kleines selbstironisches Augenzwinkern seitens Ubisoft.

Abwegig wäre eine weitere Anspielung auf Ubisoft-Titel nicht, denn schließlich gehören Fabelwesen in Titeln des Spiele-Entwicklers und Publishers irgendwie schon dazu…

5. Fabelwesen haben eine Tradition in Ubisoft-Titeln

In anderen Ubisoft-Spielen stand bis jetzt immer der eisige Verwandte des Sasquatch, der Yeti, im Mittelpunkt. So wurde für Far Cry 4 der DLC Valley of the Yetis veröffentlicht, während engagierte Steep-Spieler in die „Yeti Society“ aufgenommen wurden.Project Yeti Google

Die erste wirkliche Yeti-Jagd gab es dann bei Ghost Recon: Wildlands, als die Spieler wie verrückt nach dem Fabelwesen suchten. Und dies sogar noch, bevor Ubisoft offiziell die Suche nach dem Fellknäuel in Auftrag gegeben hatte.

Klar, das in Far Cry nun die Suche nach dem Bigfoot ausgebrochen ist. In den Wäldern des digitalen Montana nach dem kälteliebenden Yeti zu suchen, wäre auch einfach zu blöd.

Seid Ihr auch der Suche nach dem Sasquatch verfallen oder könnt Ihr mit solchen digitalen Schnitzeljagden nichts anfangen?


Das ist das Endgame von Far Cry 5

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (3)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.