Everquest Next will gerade keine Aufmerksamkeit

Um Everquest Next herrscht schon seit längerer Funkstille. Was passiert, wenn man dort nachhakt und um Informationen bittet?

Everquest Next steht bei vielen noch so auf dem Zettel, das sieche westliche MMORPG wieder zum Leben zu erwecken. Aber man hört einfach nichts. Die US-Gaming-Seite mmorpg.com hat mal zaghaft nachgefragt, ob Daybreak neue Informationen hat, wie der Stand ums Spiel ist.

Everquest Next

Als Antwort kam zurück: „Wir wollen Spielern lieber zeigen, woran wir arbeiten, wenn es fertig ist, als nur darüber zu reden, wenn es noch nicht fertig ist.“ Wenn man etwas habe, werde man es die Leute schon wissen lassen.

Im Mai dieses Jahr hatte der damalige Präsident von Daybreak, John Smedley, verlauten lassen, Everquest Next sei keine Vaporware und wenn es erscheine, werde es alle umhauen.

Mein MMO meint: Offenbar verfolgt man bei Daybreak eine andere Marketing-Strategie als viele andere Games in der Entwicklung, die Öffentlichkeit etwa für Crowdfunding brauchen. Bei Everquest Next scheint man keine permanente Öffentlichkeit für das Spiel zu wollen, sondern sammelt erst einmal, um dann eine größere Show zu veranstalten.

Quelle(n): mmorpg
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
7 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Zunjin

Mir kannst du vertrauen. Können diese Augen lügen? 😉

Bei den neuen Besitzern von Daybreak – ein Investmentfond – haben die ganzen Unken damals ja auch gerufen, dass die nur Kohle sehen wollen. Nun rufen die selben Unken, dass EQN Vaporware sei… nur wie soll beides gehen?

Heuschrecken Kapitalisten bezahlen doch nicht das mit anstand größte Team des Studios nur dafür eine Show abzuliefern und dabei ein paar Items zu Designen und alle 2 Wochen einen Livestream abzuhalten.

Wenn es wenigstens Crowdfunding wäre, oder EA wie bei H1Z1 könnte man noch glauben, sie wollen einfach Kohle abzocken (und dabei den Ruf eines ganzen Unternehmens ruinieren… dessen Zukunft man scheinbar für rosig genug sieht, um gerade einen neuen, durchdesignten Firmensitz aufzubauen), aber mit EQN verdienen sie aktuell keinen Cent, das kostet nur.

phreeak

Glaub ne Menge vom Geld, was sie bei Landmark machten, ging auch in die Next entwicklung.

echterman

Ich würde mich sehr über mehr Infos von EQN freuen. Aber ich kann auch verstehen das die Entwickler es ruhiger angehen. Zu viele haben mit dicken Features angegeben und dann kaum etwas geliefert.

Aber dennoch, wäre es fein mal etwas mehr von dem Spiel zu hören. EQN ist für mich ein lang erwarteter Titel auf den ich schon sehr gespannt bin.

Zunjin

Als Fan wünscht man sich natürlich immer mehr, aber da sie kein Crowdfunding betreiben, stehen sie eben auch nicht so in der Pflicht, wie es andere Spiele tun.

Selbst bei Camelot Unchhained ist das ähnlich. Zwar bringt CSE jede Woche interessante Updates und Mark Jacobs ist dazu eben auch sehr präsent und postet in den Kommentarfunktionen der Newsportale, dennoch will auch dieser den Hype so flach wie möglich halten.

Denn wie EQNext ist Camelot Unchhained die ganze Zeit in einer sehr frühen Phase gewesen. Beide Spiele müssen viel coden, da sie eigene Engines und neue Techs nutzen und mit neuen Features, wie „procedurally generated worlds/content“ herum experimentieren. Und viele der Feautures werden auch immer noch geändert, oder sind nur in der Alpha/Beta um Info für den Netcode zu sammeln.
Bei beiden Spielen warten die Devs eben bis sie wirklich gameplay haben, dass sie einer breiten Masse präsentieren können. Denn so sexy ist code dann doch nicht, dass man mit ihm eine abendfüllende Show gestallten könnte. 😉

Phinphin

Und was ist die Begründung dafür, die Arbeiten – trotz vieler versprochener Features – in Landmark ruhen zu lassen?

Zunjin

Da muss ich schnell mal was verbessern. *grins*

Landmark ruhen lassen
Dazu gibt es eine brand-aktuelle News, frisch vom Fanseiten Service – Landmark und EQNext haben nun ihr eigenes Team und an Landmark wird kontinuierlich weiter gearbeitet: http://www.eq-next.de/8-new

Aber auch für die letzten Wochen gilt deine These nicht. Wie schon zur Alpha angekündigt, ging der Fokus auf EQNext über. Das heißt dass eben nicht 100% der Arbeiten auch Landmark nutzen. Dennoch profitiert Landmark und damit meine ich nicht nur die gefühlt duzenden neuen Props aus dem Halas Workshop.

Ich meine Dinge wie:
1. EQNext braucht eine riesige, zusammenhängende Voxelwelt, doch zu Beginn schaffte die neue Tech nur kleine Gebiete. Das haben sie nun für EQN hinbekommen. Mit dem nächsten Inselwipe bekommt dank EQN nun auch Landmark größere Gebiete.
2. Für EQNext arbeiteten sie die letzten Wochen daran, die Mobs zu verbessern, dass diese beim rum laufen auf Veränderungen in der Voxelwelt reagieren. Auch Landmark bekommt dieses Update wohl im nächsten Jahr.
3. Aktuell arbeiten sie am Kampfsystem für EQN. Das wird komplett neu gemacht. Auch Landmark bekommt eine einfachere Version dieses, dann wohl hoffentlich besseren Systems usw.

Außerdem hat Landmark, wie oben im verlinkten Artikel zu lesen, aktuell endlich ein lange erwartetes Update für die Shapes (Grundformen) im Bau-Tool bekommen.

Versprochene Features
Ich denke mal, dass du damit auf Dinge wie das „NPC-Dungeon-Quest-Creator-Tool“, oder wie man es nennen will anspielst, richtig?

Ohne EQNext würde es dies nie geben. Und die Devs wollen es so früh wie möglich fertig haben, denn ohne die Tech dahinter, können sie eben auch keinen Content für EQN erstellen. Dach dafür muss die KI fertig entwickelt sein und dass dauer wohl noch bis ENDE NÄCHSTEN JAHRES.

Sogar Dave Georgeson hat stets gesagt, dass dieses Tool möglicherweise erst nach dem Release von Landmark ins Spiel finden wird.

Und generell sind Features in der Entwicklungsphase eines Spiels „Subject to Change“… sie werden verändert, verworfen und manchmal von Grund auf neu designed. Auf Mein-MMO gibts da einen tollen Artikel zu, warum Devs Spielern am bestens nichts mehr vorab sagen, da sie jede Idee, jedes Konzeot als 100% Zusage sehen und das gibt es bei Entwicklung nicht. So ist das eben. Will heißen, möglicher Weise bekommt Landmark nie ein Wirtschaftssystem, wir werden sehen.

Zunjin

Das Problem ist bei Daybreak vor allem die seltsame, dezentrale Kommunikation. Es gibt viele kleine Infos versteckt in den Livestreams, oder urplötzlich von einem Entwickler den kaum einer kennt, via Twitter.

Selbst größere Infohappen, wie die News zu den getrennten Teams… wo erfährt man das? Das erzählt einer der Entwickler mal ganz nebenbei in einer Fan-Twitch-Vodcast Show oder Pentapod im Videointerview mit Tenma, wo sie immens viel zu den aktuellen Aufgaben und technischen Hürden sagt.

Das ist alles aber so versteckt, dass die Redakteure von allgemeinen Newsseiten kaum eine Chance haben diese Infos zu finden. Selbst für Fans ist es schwer am Ball zu bleiben. Zum Glück gibt es Fanseiten und Twitter. 🙂

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

7
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x