ESO: Das sagt uns Zenimax zum großen Gold-Bug vom Sonntag im MMORPG

Beim MMORPG The Elder Scrolls Online kam es am Sonntag zu einem Bug auf den Mega-Servern beim PC in Europa, der mit dem Reset der Gildenhändler zusammenhing. Dadurch sollen mehrere Millionen Gold in Umlauf gekommen sein. Spieler sind aufgeregt und forderten einen Rollback. Wir haben mit Zenimax über den Vorfall gesprochen.

Wir von MeinMMO haben ein Interview mit dem deutschen Community-Manager von The Elder Scrolls Online, Kai Schober, schriftlich geführt. Das Thema des Interviews ist der Bug beim Gildenhändler-Reset am Sonntag, dem 18. August, auf dem europäischen Mega-Server für den PC. Diesen Bug hat die ESO-Community „Black Sunday“ getauft.

Bilder, Links, Titel, Zwischenüberschrift und alles um das Interview drumrum sind von uns gesetzt.

MeinMMO: Um die Situation erstmal zu verstehen. Der Bug trat am Sonntag auf, zu dem Zeitpunkt, an dem die Gildenhändler zurückgesetzt werden: Was genau passiert da normalerweise?

Gildenhändler in ESO sind NPCs, die von Gilden im Spiel für jeweils eine Woche angeheuert werden können, um die Waren ihrer Mitglieder an einem Ort im Spiel anzubieten. Um einen anzuheuern, muss man in der Woche ein Gebot in Gold abgeben (in Vorkasse).

Am Sonntag werden die Gebote verglichen und der Höchstbietende erhält den Zuschlag, unterliegende Bieter erhalten ihr Gold zurück in die Gildenkasse.

Je nach Ort, sind diese NPCs mehr oder weniger gefragt. Ein Händler in Krempten (der Hauptstadt von Elsweyr) ist zum Beispiel deutlich gefragter als einer an einer Straßenkreuzung in Steinfälle.

Eso_Elsweyr_Trailer7

Warum ist es für Spieler wichtig, genau zu dem Zeitpunkt ESO zu spielen und an diesem Reset der Gildenhändler teilzunehmen?

Im Prinzip müssen Spieler nicht genau zu diesem Zeitpunkt spielen. Es machte bisher Sinn für Gildenleiter zum Zeitpunkt des Wechsels eingeloggt zu sein, damit sie – falls ihre Gilde überboten wurde – schnell nach alternativen Händler suchen konnten, die evtl. nicht angeheurt wurden. Dies entfiel aber mit dem in Update 23 (Scalebreaker) eingeführtem Multibidding.

Leider lag der Zeitpunkt des Wechsels (auf beiden PC-Servern – die Konsolenserver bekommen U23 ja erst nächste Woche) zeitgleich zur europäischen Primetime. Spieler waren also aus anderen Gründen online.

Server hatte Schluckauf

Was ging an diesem Sonntag schief?

Der Server kam mit den verstärkten Anfragen während einer Zeit, in der er eh schon stark belastet ist, nicht klar und hatte einen Schluckauf.

In den Foren liest man, Gilden hätten „Milliarden von Gold“ rückerstattet bekommen. Ist das korrekt oder übertrieben?

Das ist stark übertrieben. Auf die teuersten Händler werden niedrige zweistellige Millionenbeträge geboten. Diese wurden teilweise doppelt oder dreifach zurückerstattet. Ohne die genauen Zahlen persönlich zu kennen (wegen gamescom), rechne ich mit einem dreistelligen Millionenbetrag an Gold, der ins Spiel gepumpt wurde. Um das in Relation zu setzen, muss man wissen, dass alteingesessene Spieler oft über ein persönliches Vermögen von 10 Millionen Gold und aufwärts verfügen.

eso-orkse-titel-01

Kein Zusammenbruch des Wirtschafts-Systems

Wie schwerwiegend ist das Problem aus Ihrer Sicht?

Siehe oben. In Relation zur bereits im Umlauf befindlichen Goldmenge war der Zuschuss eher gering, auf keinen Fall Inflationär und noch viel weniger ein Zusammenbruch des Wirtschaftssystems.

Spieler forderten einen Rollback der Server – Wurde das zu irgendeinem Zeitpunkt in Erwägung gezogen?

Der Fortschritt der Spieler bei gewonnener Erfahrung, abgeschlossenen Quests, gefundener Beute, und so weiter ist wichtiger als etwas zusätzliches Gold.

jürgen eso talk egx max
Hier ist Kai Schober (Mitte) bei einem Auftritt auf Twitch zu sehen.

Welche Maßnahmen sind geplant, damit das Problem in Zukunft nicht mehr auftritt?

Wir behalten die Auslastung unserer Server permanent im Auge. Im Moment haben wir Addon-Funktionen, wie das Abrufen der Gildenhistorie vorübergehen deaktiviert, da diese das Gildensystem und damit das daran angeschlossene Händlersystem zusätzlich belasten. Das ist eine schnelle, aber keine permanente Lösung.

Wir überlegen zudem, den Zeitpunkt des Händlerwechsels auf einen anderen Zeitpunkt zu verschieben, weil durch das Multi-Bidding eben kein Zwang mehr besteht, dass Gildenleiter dann gegebenenfalls mitten in der Nacht aufstehen und den Erfolg ihres Gebotes überprüfen müssen.

Weitere Möglichkeiten werden diskutiert.

Eso BEthesda PK Mage dude

Zenimax arbeitet daran, das Vertrauen der Spieler wiederherzustellen

Einige Spieler mäkeln, dass die Grundprobleme bei ESO tiefer liegen, in den Performance-Problemen. Zenimax hat da ja schon ein umfassendes Paket angekündigt, wie man diese Probleme langfristig lösen will. Es scheint ein konstanter Konfliktherd zu sein, für den man dann als Community-Manager als Blitzableiter herhalten muss. Sagt man da: Ich mach 3 Kreuze, wenn das alles rum ist?

Es ist oft nur ein kleiner aber dennoch sehr lauter Teil der Community, die hieraus einen Konflikt machen. So auch wieder mit den Gildenhändlern.

Es ist immer schwer zu vermitteln, dass so grundlegende Korrekturen, wie die Performanceverbesserungen, nichts sind, was man über Nacht durch eine weitere Zeile Code beheben kann. Wir arbeiten hinter den Kulissen schon seit geraumer Zeit an den Verbesserungen und zur QuakeCon konnten wir endlich die Spielerschaft informieren. Generell sind Taten natürlich immer besser als Worte und wir freuen uns auf den Augenblick, wo wir dieses Kapitel abschließen und das zu Recht angeknackste Vertrauen der Community wieder herstellen können.

Vielen Dank für das Gespräch.

Den Vorfall und die Aufregung der Spieler über den „Black Sunday“ in The Elder Scrolls Online behandeln wir in diesem Artikel.

Am Sonntag kam es im MMORPG ESO zu einem katastrophalen Bug
Autor(in)
Deine Meinung?
16
Gefällt mir!

13
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
pvpforlife
pvpforlife
6 Monate zuvor

Es ist oft nur ein kleiner aber dennoch sehr lauter Teil der
Community, die hieraus einen Konflikt machen. So auch wieder mit den
Gildenhändlern.

Es ist immer schwer zu vermitteln, dass so grundlegende Korrekturen,
wie die Performanceverbesserungen, nichts sind, was man über Nacht durch
eine weitere Zeile Code beheben kann. Wir arbeiten hinter den Kulissen
schon seit geraumer Zeit an den Verbesserungen…

Ja genau, also alle die berechtigte Kritik an der Performance des Spiels über die Jahre gebracht haben, unterstellen zu wollen diese seien auf Konflikt aus, zeigt doch ganz gut wie diese Firma mit Kritik umgeht und was sie davon hält. Wenn man Jahre lang die Kritik der Spieler ignoriert und nichts tut das wirklich die Performance verbessert, brauch man sich auch nicht wundern wenn diese immer lauter wird und die leute einfach nurnoch gereitzt reagieren weil sie jahrelang ignoriert werden.

Das Spiel ist ja schon 5 oder 6 Jahre auf dem Markt und die Kritik gibt es seit Tag 1, wenn man also schon länger an Performanceverbesserungen arbeitet, wieso hat man das nicht schon vor Monaten erwähnt? Quasi die Community informieren und auf die Kritik eingehen und sagen das man an was arbeitet. Aber nein, stattdessen schweigt man und erst wenn die Kacke so richtig am dampfen ist, kündigt man an das man schon länger an Performanceverbesserungen arbeitet, wer glaubt das denn, lächerlich. Schnell mal ne Roadmap hinkleistern und hoffen das man bis dahin tatsächlich schafft die Performance zu verbessern.

Alzucard
6 Monate zuvor

Ja genau, also alle die berechtigte Kritik an der Performance des Spiels über die Jahre gebracht haben, unterstellen zu wollen diese seien auf Konflikt aus, zeigt doch ganz gut wie diese Firma mit Kritik umgeht und was sie davon hält.

Wer bitte hat das gesagt? Das steht im Artikel aber ist kein Statement der Firma. Du unterstellt Zenimax damit, dass sie das so tun.

BTW. MIMIMI

pvpforlife
pvpforlife
6 Monate zuvor

Wer bitte hat das gesagt?

Das hat der Community Manager gesagt, ich habs ja sogar zitiert. Er sagt quasi diejenigen die sich beschweren, wären nur eine kleine Minderheit. Und selbst wenn es nur eine Minderheit ist macht es das A, nicht weniger zu einem legitimen Kritikpunkt und B, gibt es unzählige Spieler die die Performance auch scheiße finden aber nicht auch auf Reddit oder sonst wo was schreiben. Darüberhinaus nehmen die technischen Probleme die ESO aktuell hat überhand, und es ist keine Minderheit mehr die sich darüber beschwert, es ist Nummer 1 Thema in der Community.

BTW. MIMIMI in einer Diskussion sagen nur Kinder oder solche die keine Diskussion führen können.

Alzucard
6 Monate zuvor

Ich bin mir nicht sicher ob das was da steht so der community manager gesagt hat.
Hab auch nirgendwo was gefunden

pvpforlife
pvpforlife
5 Monate zuvor

Es ist oft nur ein kleiner aber dennoch sehr lauter Teil der Community,
die hieraus einen Konflikt machen. So auch wieder mit den
Gildenhändlern.

Das steht im letzten Absatz des Artikels, bist du blind? Das ist was der CM sagt, dir ist klar das der Artikel ein Interview ist ja?

Alzucard
5 Monate zuvor

Ist mir bis grad nicht aufgefallen, aber troitzdem hat er nicht gesagt was du geschrieben hast

pvpforlife
pvpforlife
5 Monate zuvor

Wow man du bist echt dense. Wie kann es nicht das sein was ich geschrieben habe, wenn ich es doch einfach kopiert und eingefügt habe, ich habe kein zeichen verändert.
Mein MMO sagt es beschweren sich einige Spieler ständig über performance etc, und das das Thema ein Ständiger Streitpunkt ist, dann wird er gefragt wie er als CM damit umgeht.

Seine Antwort ist, es seien ja nur minderheiten die sich beschweren, zwar lautstark aber nur wenige. Dabei stimmt das aber nicht, es beschweren sich seit 5 Jahren die SPieler, und seit ungefähr 6 Monaten ist das Thema Nummer 1 weil das Spiel unter den ganzen technischen problemem aktuell massiv zu leiden hat. Seine Antwort ist arogant und verhamlost die Situation. Weiter sagt er, Performanceverbesserungen brauchen Zeit. Das stimmt zwar, aber angekündigt haben die das erst als die Kacke bereits seit Wochen heftig am Dampfen war. Und da die Firma eine Geschichte hat von lügen und falschen Aussagen, ist es nicht weit hergeholt davon auszugehen das sie überhaupt noch an gar nix in dieser richtung gearbeitet haben. Deswegen sind die „Verbesserungen“ ja auch erst für so spät angekündigt. Wenn di bereits wirklich an was konkreten gearbeitet hätten, dann hätten die gesagt was für Performanceverbesserungen genau, und nicht einfahc nur an „Verbesserungen“. Spielst du überhaupt ESO bzw bist mit der SItuation vertraut?

Alzucard
5 Monate zuvor

Das spiel hat Millionen Spieler und einige wenige beschweren sich. Du da hat er absolut recht. Der Großteil der Spieler beschweren sich nicht.

Ich beziehe mich übrigens auf diesen Teil (der stimmt nunmal nicht):
Ja genau, also alle die berechtigte Kritik an der Performance des Spiels über die Jahre gebracht haben, unterstellen zu wollen diese seien auf Konflikt aus, zeigt doch ganz gut wie diese Firma mit Kritik umgeht und was sie davon hält.

Jemanden Arrogant nennen, den du nicht kennst ist eine ziemliche Beleidigung.

ESO hat eine ziemlich heftige Geschichte und sie haben es um einiges verbessert. Man sollte da definitiv nicht auf die Sachen gucken, die schlecht laufen, sondern auf die, die gut sind an Eso. Ich habe nie etwas von Performance Problemen gemerkt als ich vor einigen Monaten mal gespielt habe. Wenn dann sind sie erst stark aufgetreten im letzten Jahr. Das MMO hat halt im letzten Jahr sehr viel an Popularität gewonnen, wodurch diese Probleme halt wirklich erst massenweise aufgetreten sind. Das ist aber nicht nur ein Problem von ESO an sich, sondern das Problem haben viele Spiele.

Guck dir Apex an.
Guck dir Black Desert an, wo bei Sieges teilweise die Server an die Grenze kamen.

Btw jede Firma hat ne Geschichte von falschen Aussagen. Von Blizzard bis hin zu Bethesda und Rockstar. Zenimax hat da noch garnichts getan im Vergleich zu EA oder auch Activision.

Ich vermute du hast recht falsche Vorstellungen davon wie Firmen wie ZOS arbeiten. Zu viel zu sagen und zu zeigen kann zu mehr Problemen führen als garnichts zu sagen. Was denkst du wieso Politiker immer Vage reden oder auch PR Abteilungen.
Es geht halt darum mehr Probleme zu verhindern. Ich will ja garnicht sagen, dass das immer gut ist, aber meist ist es besser als die Alternative. Ich mag es auch nicht, wenn die Firma hinter dem Spiel nicht das macht was gemacht werden müsste, aber ändern kann man es nicht.

Bei Black desert sitzt die Firma in Korea. Da hat man überhaupt keine richtige Kommunikation.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
5 Monate zuvor

. Er sagt quasi diejenigen die sich beschweren, wären nur eine kleine Minderheit.

Er sagt, dass nur wenige daraus einen Konflikt machen. Das ist schon ein Unterschied.

Er sagt ja auch, man will daran arbeiten, das „zu Recht angeknackste Vertrauen“ zurückzugewinnen.

Ich les das so: Performance ist ein Problem, Sie arbeiten dran – sie wissen das.

Aber dass Leute dann daraus einen Konflikt machen und im Forum auch flamen – das geht dann von einer Minderheit aus.

Ich glaube nicht, dass er Leuten das Recht absprechen will, hier ein Problem zu benennen. Aber Leute, die darauf dann auch aggressiv reagieren, sind halt aus Sicht eines Community-Managers schwierig.

Ich les auch oft Sachen von enttäuschten Spielern, wo ich sage: Das ist echt drüber. Das ist nicht die Art, wie man miteinander reden kann, wenn man irgendwas erreichen möchte.


Aus meiner Sicht:

Die Frage zielte ja auch davon ab, eine persönliche Einschätzung zu bekommen, weil ich schon das Gefühl habe, als Community-Manager muss man oft für Sachen den Kopf hinhalten, für die man null kann.

Das gilt nicht nur für ESO – sondern für jedes Spiel. Du musst halt die Fehler ausbaden, die ganz andere Leute machen. Mir missfällt dann immer, wenn dann persönliche Kritik am Community-Manager aufkommt – ich bin mir sicher, der Community Manager ist einer der Leute, der sich am meisten drüber freut, wenn solche Probleme gelöst sind, weil da eine riesige Frustquelle der Spieler wegfällt.

pvpforlife
pvpforlife
5 Monate zuvor

Er sagt, dass nur wenige daraus einen Konflikt machen. Das ist schon ein Unterschied.

Er sagt ja auch, man will daran arbeiten, das „zu Recht angeknackste Vertrauen“ zurückzugewinnen.

Ich les das so: Performance ist ein Problem, Sie arbeiten dran – sie wissen das.

Aber dass Leute dann daraus einen Konflikt machen und im Forum auch flamen – das geht dann von einer Minderheit aus.

Ich
glaube nicht, dass er Leuten das Recht absprechen will, hier ein
Problem zu benennen. Aber Leute, die darauf dann auch aggressiv
reagieren, sind halt aus Sicht eines Community-Managers schwierig.

Ja wahrscheinlich haben sie da Recht Herr Schuhmann.

Schlachtenhorn
Schlachtenhorn
5 Monate zuvor

„Die Frage zielte ja auch davon ab, eine persönliche Einschätzung zu bekommen, weil ich schon das Gefühl habe, als Community-Manager muss man oft für Sachen den Kopf hinhalten, für die man null kann.“

Das trifft nicht nur die Communitymanager.
Game Master und Moderatoren sind in vielen Fällen auch arme Meatshielde für frustrierte Spieler.

doc
doc
5 Monate zuvor

Man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen.

Klar hat ESO nicht die beste Performance, aber auch bei weitem nicht die schlechteste.
Ich spiele seit Tag1 mit und gerade in Cyrodiil hat es echte Fortschritte gegeben. Auch so ist das Spiel in keinster Weise unspielbar. Zwar gab es so manchen Tag an dem die Raids nicht laden wollten und daher der Tag nicht geraidet werden konnte, aber sowas hat jedes Game. Was es da in WoW alles gab… Da war ja der Grundsatz: „never play on patchday“. In ESO ist es bisher nur eine lustige Floskel gewesen.

Es wurde ebenfalls bereits große Verbesserungen für die nächsten Patches angekündigt, seitdem wurden irgendwie viele noch lauter. Warum auch immer…

Zenimax ist bisher gut auf die Community eingegangen und hat vieles umgesetzt, was allgemein gefordert wurde, was sie teilweise nicht machen mussten oder gar einzigartig in der Branche ist.
– Z.B. erklären sie der Community warum sie sich teilweise gegen Features entscheiden, wie bspw. damals mit dem Räuber und Gendarm-Feature des (damals neuen) Rechtssystem. War nicht viel Gegenliebe, aber Verständnis.
– Oder die Erklärungen in den Patchnotes
– auch jetzt wurde genau das Problem erläutert, und das es eigentlich nicht so wild ist… (und 10 Millionen sind nicht so viel) Aber dennoch gibt es einige Leute die weinen, so wie du in deinem Post. Da frag ich mich wer hier wen seltsam behandelt. Zenimax dich?

TNB
TNB
6 Monate zuvor

Ist ja immer so … Gibt halt Spieler die extrem laut schreien im Forum oder auf Reddit, aber die sind die absolute Minderheit, denken aber die sprechen für die komplette Community.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.