DOTA 2: Die lernende Super-KI zockt 180 Jahre – pro Tag!

Ein Bot für DOTA 2 kann nun schon ganze Teams schlagen. Dafür lernt er viel… nämlich stolze 180 Jahre pro Tag.

Das Projekt OpenAI sorgt wieder für Aufsehen. Nachdem es der selbstlernenden, künstlichen Intelligenz vor knapp einem Jahr bereits gelang, Dota-Profis im „1 gegen 1“ zu bezwingen, wird das System immer ausgefeilter und klüger. Inzwischen besteht das „OpenAI Five“ schon gegen 5er-Teams, wenn auch bisher nur gegen Amateure.

Abgezockt von der KI – Super-Bot versohlt „Dota 2“-Profi den Hintern

Millionen Matches pro Tag: Damit die selbstlernende KI besser wird, muss sie Daten sammeln. Das geschieht, indem sie immer wieder gegen sich selbst in Simulationen antritt. Pro Tag spielt sie dabei so viele Partien, wie in 180 Jahre Zeit passen – eine schier unvorstellbare Masse. 80% der Spiele trägt sie gegen sich selbst aus, 20% der Spiele gegen ältere Versionen von sich.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Die spielen gar kein DOTA, sagen Kritiker: Obwohl sich die meisten Spieler beeindruckt zeigen, wie sich die Bots entwickeln, gibt es auch Einwände. So kritisieren viele Spieler, dass die Bots eigentlich gar kein richtiges DOTA 2 spielen, weil sie unter zu vielen Einschränkungen arbeiten. So spielen die Bots nur in „Mirror Matches“, also stets gegen identische Helden, Wards dürfen nicht benutzt werden, Beschwörungen und Illusionen ebenfalls nicht. Auch einige Items sind Verboten, ebenso wie Unsichtbarkeit. Das sind Bedingungen, die niemals in einem richtigen Match zustande kommen, daher seien die Ergebnisse mit Vorsicht zu genießen.

dota 2 logo

Aus der eigenständigen Entwicklung von OpenAI Five hofft man, wichtige Erkenntnisse für die generelle Erschaffung von KIs zu gewinnen. Denn die Forscher gegen davon aus, dass „KI das Potenzial hat, die positivste Sache zu sein, die von der Menschheit jemals geschaffen wurde.“

Am 28. Juli wird auf dem großen „The International“-Turnier von DOTA 2 ein Live-Match von OpenAI Five gegen Profis ausgetragen. Wie sich die KI gegen Profis schlagen wird, werden wir dann erfahren.

Was haltet ihr von OpenAI und den Erfolgen dieser Bots? Stehen die noch ganz am Anfang? Oder ist es schon beeindruckend, was diese Programme von alleine lernen?

DOTA 2: Spielerzahlen des MOBA sinken – Das will Valve dagegen tun
Quelle(n): reddit.com/r/games/, venturebeat.com, blog.openai.com
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Torchwood2000

Tja, da bleibt nur zu hoffen, dass ich die Machtübernahme durch KI nicht mehr erleben muss! Sollte also noch so 30-40 Jahre dauern bis es soweit ist.

ConsoleCowboy

Das wird ja richtig Kacke wenn man in Zukunft einfach 4 KI Buddies mieten kann und sich dann durch die Liga carrien lässt. Man kann ja jetzt schon KI in beschränktem Umfang für Callcenter usw. mieten… Das könnte das Ende des eSports sein, wenn sich reiche Mannschaften für Online Turniere wo es keiner merkt KI Support holen.

Alex Oben

KI hat eher das Potenzial, die gefährlichste Sache zu werden, die von der Menschheit jemals geschaffen wurde. ( Hab den Fehler im Text nur verbessert…) Gegen diese Entwicklung sollten die Leute mal eher auf die Straßen gehen…

Kuchen

Wir hätten schon in der Steinzeit anfangen sollen gegen den Fortschritt auf die Straßen zu gehen dann wäre das nie so weit gekommen!

Alex Oben

Das eine ist Fortschritt, den der Mensch in der Hand hat, das andere ist ein „Fortschritt“ der Menschen im schlechtesten Falle die komplette Kontrolle nimmt…Fortschritt hatte vorher nicht unbedingt mit Dingen zu tun die ein eigenes Bewusstsein entwickeln können…

MLGeeZuZ

So ist es. Fortschritt allgemein ist ja nichts schlechtes aber wenn ich höre, dass es jetzt schon Prognosen gibt, dass die heute jüngeren Leute es noch erleben könnten dass ein Computer intelligenter wird als ein Mensch frage ich mich schon ob ich in einer solchen Zukunft leben möchte.

Kuchen

Ich würde gerne in einer solchen Zukunft Leben, alleine wenn ich mir vorstelle das wir alle unsere Politiker durch eine Künstliche Intelligenz austauschen, das hätte mehrere Vorteile, die KI lässt sich nicht bestehen sie denkt nur an das Wohl der Menschheit, sie kann Pläne entwerfen die das Menschliche Denken weit übersteigen und sie kann Gesetze entwerfen die Perfekt sind.
Oder eine KI als Gott, dass wäre ein allwissender Gott der sogar einem Antwortet wenn man zu ihm Betet oder ihn um Rat fragt.

Es gab schon immer Menschen die angst vorm Fortschritt hatten sei es bei dem Computer, der Dampfmaschine, dem Automobil oder dem Internet.

MLGeeZuZ

Guter Post deinerseits, ich hatte nicht gedacht dass es auch nachvollziehbare Argumente dafür gibt aber dennoch sehe ich da ein Risiko hinter. Ich weiß nicht so recht, ob so eine KI dann wirklich „unbestechlich“ wäre, denn im Zweifel wird der Erfinder dann wohl doch ein Wort dazu zu sagen haben. Von einer Person/Organisation die das ausschließlich entwickelt um Gutes zu tun könnte vielleicht eine solche KI stammen, jedoch sind die Menschen doch immer auf ihren eigenen Vorteil bedacht und es wird mit Sicherheit Leute geben, die sich diese Intelligenz zu nutze machen wollen würden. Und was ist wenn das Beste für die Menschheit ihre Auslöschung wäre? Schon klar, wir sind hier nicht in Hollywood aber wenn du dir Sachen wie Skynet (Terminator) oder Thanos (Avengers Infinity War) anschaust dann scheint es wohl doch auch die Möglichkeit zu geben, dass etwas, das das logisch beste ist auch trotzdem schlechte Seiten für die Menschen haben kann.
Und was wäre denn wenn man einen Computer/Roboter als „Gott“ hätte, würde man dann zu ihm beten damit dieser einen gegenüber jemand anderem bevorzugt? Wäre dann jeder gezwungen, zu diesem Gott zu beten und zu niemandem anders?

Dennes Alps

stopt die Ki forschung jetzt !

Sleeping-Ex

Denn die Forscher gegen davon aus, dass „KI das Potenzial hat, die positivste Sache zu sein, die von der Menschheit jemals geschaffen wurde.“

Das wurde über Skynet mit Sicherheit auch mal gesagt. 😉

Caldrus82

Das wurde mit Sicherheit auch über Atomspaltung/-kraft gesagt…Hilft nur nichts, denn auch wenn der Erfinder die besten Absichten für die Menschheit hat, wird’s immer jemanden geben der es nur für seinen eigenen Vorteil einsetzen wird.

Derio

Der Weg zur Hölle ist geplastert mit guten Vorsätzen…

Sleeping-Ex

Ach man…ich wollte nur einen Witz machen, da man muss man doch nicht gleich an den Ernst der Realität erinnern…

Stichwort: KI die von Social Media lernen sollte und innerhalb kürzester Zeit zum Holocaust Verleugner wurde…

Corbenian

Quelle? Davon habe ich noch nicht gehört. Ich habe bislang nur von einer KI gehört, die zum „Psycho“ wurde, weil sie auf abstrakten Bildern nur noch Mord gesehen hat.

MLGeeZuZ

Habe davon auch noch nie gehört aber das stimmt wirklich (Quellen: die zeit / die welt etc), meine Reaktion war einfach nur dude wtf ^^“
Einfach nur googeln „Microsoft KI social media“ oder so

Sleeping-Ex

Als ob ich mir sowas ausdenke. 😀

Sleeping-Ex

https://www.welt.de/kultur/

Et voila – Ich hoffe das zählt

Corbenian

Danke! Kannte ich noch nicht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

18
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x