GameStar.de
› Wie die Welt der MMORPG ohne World of Warcraft aussehen würde
Welt ohne WoW logo title

Wie die Welt der MMORPG ohne World of Warcraft aussehen würde

Wie würden MMORPGs aussehen, wenn es WoW nicht gegeben hätte? Wir fantasieren ein bisschen!

Kaum ein Computerspiel der letzten Jahrzehnte hat den Markt für Videospiele so stark beeinflusst wie World of Warcraft. Besonders andere MMORPGs hatten stark darunter zu leiden.

Irrtümlicherweise sollte man meinen, dass neuere MMORPGs es leichter hätten, sich gegen WoW durchzusetzen. Eine leistungsstärkere Engine, bessere Grafik und ein moderneres Kampfsystem sollten leicht überzeugen können. Allerdings scheiterten die meisten Spiele daran, dass sie schlicht nicht die Fülle an Inhalten und den Feinschliff hatten. Mit jedem vergangenem Jahr wurde WoW nicht nur älter, sondern auch – rein von den objektiv messbaren Kriterien her – besser. Die Hürde wurde größer.WoW Wallpaper Horde Heroes Battle for Azeroth

Ohne diese Hürde hätte sich der Markt der MMORPGs vielleicht ganz anders entwickelt.

Wir fantasieren heute ein bisschen und stellen uns drei Szenarien vor, wie es aussehen würde, wenn World of Warcraft niemals erschienen wäre.

Szenario 1: Ein anderer Platzhirsch

Vielleicht wäre das erste „Guild Wars“ heute noch ein sehr erfolgreiches MMORPG. Damals wurde das Spiel als der erste „WoW-Killer“ gehandelt, weil es wenige Monate nach Blizzards MMO erschien und einen stärkeren Fokus auf PvP legte – den hatte WoW in den Anfängen nämlich fast gar nicht.

Welches Spiel sich hier als Platzhirsch etabliert hätte, das lässt sich natürlich nicht sagen. Anwärter darauf gab es viele.

Große Hoffnungen gab es auch für „Warhammer Online: Age of Reckoning“, das 2008 an den Start ging und nach knapp 5 Jahren wieder abgeschaltet wurde – das Spiel hatte sich einfach nicht durchgesetzt.Guild Wars 1 Wallpaper

Aber auch andere MMORPGs wie Der Herr der Ringe Online, TERA, Aion oder sogar Neverwinter Nights (das sogar vor WoW erschien) hätten womöglich viel stärker durchstarten können, wenn sie nicht alle im Schatten von Blizzards Giganten gestanden hätten.

Vielleicht wäre es in so einer alternativen Welt sogar möglich gewesen, dass WildStar lange erfolgreich funktioniert hätte.

Szenario 2: Allen anderen MMORPGs geht es besser

Das Utopie-Szenario wird oft genannt. Wenn es World of Warcraft nicht geben würde, dann würde es automatisch allen anderen MMORPGs besser gehen, da sich die Spieler auf diese Spiele verteilen würden.

Das wäre durchaus denkbar. Auch wenn Blizzard keine offiziellen Spielerzahlen zu WoW veröffentlicht, dürften das noch immer mehrere Millionen sein. Tera Shadow Secrets Elin Death

Ein bisschen glücklich könnt ihr aber sein, dass es nicht so gekommen ist: Sonst hättet ihr im Handelschannel eures Spiels nun auch jeden Tag Experten, die euch vorheulen, wie „tot“ das Spiel doch ist, für das sie auch weiterhin ein Abo bezahlen.

Allerdings muss man auch anmerken, dass dieses Szenario wohl das unwahrscheinlichste ist. Die letzten Jahre haben einfach gezeigt, dass die Spielermassen sich oft in einem Spiel bündeln und dann geschlossen weiterziehen. Nicht umsonst spricht man inzwischen oft vom „Heuschreckenschwarm“ der Spieler.

Szenario 3: Das MMORPG-Genre wäre „tot“

Immer wieder hört man in verschiedenen Foren und auch bei uns in den Kommentaren „Wenn es World of Warcraft nicht geben würde, dann wäre Spiel XYZ voll gut geworden“. Das ist natürlich eine gültige Meinung – aber ist das wahrscheinlich?

Immerhin darf man nicht vergessen, dass WoW das Genre des MMORPGs geprägt hat. Vorher fristeten MMORPGs in Nischendasein und waren, wie es die Medien so gerne überspitzten, etwas für Kellerkinder und Nerds.

Erst dank WoW bekam das Genre einen richtig großen Zulauf und andere Entwickler erkannten, wie lohnenswert das MMORPG-Genre ist. Sie wollten ein Stückchen vom Kuchen abhaben, was uns eine Fülle an MMORPGs bescherte.ArcheAge Bloodsongstress Aria Artwork

Ohne World of Warcraft hätten Spiele wie „ Herr der Ringe Online“, „Aion“ aber auch TERA oder Star Wars: The Old Republic wohl niemals entstehen können. Denn der Entwicklungsaufwand für ein MMORPG ist um ein Vielfaches höher als für „gewöhnliche“ Spiele. Erst WoW zeigte auf, wie sich dieser Aufwand langfristig lohnen kann.

Letztendlich sind das natürlich alles Hirngespinste und kleine Gedankenspiele – ein verlässliches „Was wäre, wenn“ lässt sich natürlich nicht herstellen.

Was glaubt ihr, wie würde der Videospielmarkt ohne World of Warcraft aussehen? Hätte es einen anderen, großen Platzhirsch gegeben? Hat World of Warcraft dem Markt mehr Positives oder Negatives gebracht? Spinnt ein bisschen herum und lasst es uns in den Kommentaren wissen!


Wie die MMORPG-Welt vor WoW aussah, ist keine Spekulation. Das wissen wir:

Die 7 größten MMORPGs vor World of Warcraft

Cortyn
Dämon vom Dienst. Mit Herz und Seele dem Rollenspiel verschrieben. Achtung: Artikel könnten Spuren von Meinung enthalten!
Welt ohne WoW logo title

World of Warcraft

PC