Destiny: Das Meta trickst Bungie aus – Spieler umgehen Spezialmuni-Nerf

Bei Destiny werden in den Trials die meisten Spezialwaffen-Kills mit Spezialwaffen erzielt, die den „Special Ammo“-Nerf umgehen. Viele Hüter wundert das nicht. 

Neben zahlreichen Waffen-Anpassungen zählte zu den größten Änderungen des Updates 2.5.0.2 der Spezialmuni-Nerf: Nach jedem Tod verliert Ihr nun all Eure Spezialmunition im PvP. Diese verschwindet auch nach jeder Runde in Eliminierungs-Modi, wie den Trials.

Damit wollten die Entwickler die Dominanz der Spezialwaffen, besonders der Schrotflinten, eindämmen und diese wirklich „spezial“ machen – also zu Waffen, die nur in seltenen Fällen eingesetzt werden. Die Primärwaffen sollen in den Vordergrund kommen.

Dies funktionierte zum Teil auch: Primärwaffen haben einen besseren Stand als zuvor und die Herrschaft der Shotguns ist vorbei. Allerdings zeichnet sich nun das Bild ab, dass die Hüter trotzdem nicht auf ihre Spezialwaffen verzichten wollen. Sie nutzen die möglichen Wege, um den Spezialmuni-Nerf zu umgehen. Und das in einer überwältigenden Häufigkeit.

destiny-wermut

Der Wermut – sieht man zurzeit häufig im PvP

Hüter lassen sich ihre Spezialwaffen nicht nehmen

Der Redditor iihavetoes hat sich durch die Statistiken vom Trials-Report gekämpft und herausgefunden, dass jetzt über 90% aller Spezialwaffen-Kills in den Trials mit Spezialwaffen erzielt wurden, die dem Spezialmuni-Nerf geschickt ausweichen. Hierbei handelt es sich um die Pistolen, um Kein Land außerhalb und Universal-Gerät (beides Spezialwaffen im Primärslot) sowie Eisbrecher und Schmähung (regenerieren selbst Muni).

Insgesamt wurden in den Trials of Osiris vor einer Woche 16.195.871 Kills mit allen Waffen erzielt.

Davon waren 8.656.138 Kills mit Spezialwaffen. Zu dieser Zahl kam er, indem er alle Kills mit Waffen im Spezialslot mit den Kills von Kein Land außerhalb und den Kills von Universal-Gerät addierte.

Mit den Spezialwaffen, die den Muni-Nerf umgehen, wurden insgesamt 8.054.646 Kills erzielt. Hier die konkrete Berechnung:

5.010.973 Pistolen-Kills
+ 1.735.259 Kein Land außerhalb
+ 1.232.423 Eisbrecher
+ 58.311 Universal-Gerät
+ 17.680 Schmähung

So kommt der Redditor zu dem Ergebnis, dass 93,05% aller Spezialwaffen-Kills in den Trials mit Spezial-Waffen erzielt wurden, die nicht unter der Munitionsarmut leiden.

Übrigens: Zu den vom Nerf betroffenen Spezialwaffen, die sich noch in den Bestenlisten halten, zählen beispielsweise die Matador 64, der Leere Blick oder die Langbogen-Synthese. destiny-kein-land-außerhalb

Was, nur 93%?

In den Kommentaren zeigen sich viele Hüter wenig überrascht. Es sei genau das, was logischerweise passiere, wenn Bungie einen so gravierenden Nerf einführt. Damit war zu rechnen, dass die Hüter nun einfach auf Waffen zurückgreifen, die den Nerf umgehen. Manche User schreiben sogar, dass sie mit mehr als 93% gerechnet hätten. Gerade die Pistolen sind seit dem Update im Aufwind.

Allerdings will Bungie auf diese Pistolen-Dominanz reagieren. Diese werden in Zukunft generft – mit einigen weiteren Anpassungen.

Überraschen Euch diese Zahlen?

Autor(in)
Quelle(n): reddit.com
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (55)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.