Destiny: Die Hintergründe zur Shareplay-Troll-Geschichte sind noch trauriger als gedacht

In Destiny erregte in der letzten Woche die Geschichte eines 11jährigen, der über die Shareplay-Funktion der Playstation böse getrollt wurde, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Jetzt hat die Geschichte einen weiteren Akt, der Missetäter ist gefunden. Und es gibt noch mehr Opfer als gedacht.

Wir haben in der letzten Woche über das bitterböse Trolling berichtet, bei dem ein 11jähriger Spieler einem Fremden die Kontrolle über seine Playstation gab. Der Fremde („KirmittheFrog“) versprach, ihn über einen Glitch in Destiny zu pushen. Stattdessen löschte er zwei Hüter des Jungen und vom dritten die einzige exotische Waffe.

Vermeintlicher Troll ist selbst Opfer

Ein Journalist der US-Seite „Game Informer“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Hintergründe vollständig aufzuklären und die sind ziemlich kompliziert. Der Playstation-Account „Kirmit The Frog“ gehört einem 23jährigen jungen Mann, der nach einem Autounfall unter starken Schmerzmitteln in seinem Bett liegt, das noch im Elternhaus steht. Der junge Mann bekommt die meiste Zeit wohl gar nicht mit, was um ihn herum vor sich geht und wer da alles in seinem Zimmer ist oder an seiner Playstation herummacht.

Von der Aktion, für die er angeblich verantwortlich sein soll, hat er erst erfahren, als ihm eine Flut von Hass über das Playstationnetzwerk PSN in Form von anonymen Nachrichten entgegenschwappte. Einer drohte sogar, ihm das Haus anzuzünden. Andere wünschten ihm Krebs, umso schmerzlicher, da er in 2011 eine Schwester an die Krankheit verloren hatte.

Eklige Situation für alle Beteiligten.

Destiny-Plan-C-062

Es war das erste Mal … na gut, das dritte oder vierte Mal

Wie jetzt herauskam, war der eigentliche Troll ein 17jähriger Junge, der mit einem der zehn Geschwister des 23jährigen befreundet war und daher Zugang zu dem Haus und auch zur Playstation hatte. Er hat noch die Charaktere von wenigstens drei anderen Spielern gelöscht.

Der Journalist des Game Informer hat den 17jährigen nun zur Rede gestellt. Am Anfang sagt der, es sei das erste Mal gewesen, dass er sowas in Destiny gemacht habe. Mit anderen Beweisen konfrontiert, antwortete er: „Na ja, gut, es war das dritte oder vierte Mal. Ich dachte, es wäre lustig.“ Ein schlechtes Gewissen hat er nicht, er würde es wahrscheinlich schon, vielleicht auch nicht wiedertun. Käme auf die Situation an.

Den Ärger, die emotionale Belastung und den Stress, den er über den 23jährigen und dessen Familie gebracht hat, sieht er locker: „Das ist halt das Internet. Die Leute regen sich über alles Mögliche auf und sagen, was ihnen in den Sinn kommt.“

Für den 11jährigen hat er auch einen Rat: „Leb damit und mach weiter. Was gibt’s dazu sonst noch zu sagen?“

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
39 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Jaques Gelee

Aus diesen Ereignissen sollte Bungie handeln und extra Passwörter zum Sichern der Chars und Item’s nachdenken! Ich habe hunderte von Stunden verbracht Loot zu farmenund aufzuwerten. Sollte mir das passieren, würde ich das Ganze definitiv nicht wiederholen….

Zweifler

Irgendwie ist auch diese Geschichte nicht sehr glaubwürdig. Klingt als will sich der Täter zum Opfer machen. Der erste Eintrag im Bungie-Forum wo sich einer über den Typ beklagt ist im November erstellt worden….und das soll der nicht mitbekommen haben?

Günther

Wollnys lässt grüßen

CCLXXVI

Zehn Geschwister?! Da war jemand aber fleißig. :p

Gerd Schuhmann

Ich denke, man sagt heute sehr viel, ohne sich der Konsequenzen bewusst zu sein. Weil die Empathie für das gegenüber fehlt. Weil die direkte Reaktion: Ich sag was und der andere ist gekränkt, fehlt. Die hat man im normalen Leben, wenn du grausam bist und der andere fühlt sich verletzt, dann machst du das nicht mehr. Dann tut dir das leid.

So was wie “Hoffentlich kriegst du Krebs und stirbst dran” – wenn man das jemandem ins Gesicht sagt, da muss man ja schon wirklich jenseits von gut und böse sein. Aber im Internet, wenn das anonym ist und man das nicht sieht, dann fehlt dieses “Oh scheiße, was hab ich jetzt gemacht?”-Feedback. Die Reue fehlt.

Sowas passiert auch beim Autofahren, wo man nicht den Menschen sieht, sondern nur “das Auto.”

Ich hab gelesen, nach dem Tod von Robin Williams, hat die Tochter da über Twitter Sachen gepostet bekommen – es ist wirklich eklig. Oder was im Zuge von Gamersgate da abging.
Da kann man immer sagen: Ja, die muss das doch aushalten. Der darf das nicht nahegehen. Die muss da drüberstehen, die muss doch wissen, wie das gemeint ist und woher das kommt.
Ich halt das für Schwachsinn von Leuten sowas zu erwarten. Man muss die schützen. Und wer sowas macht und wirklich derart grausam ist in der Anonymität des Netzes, der müsste dafür zur Verantwortung gezogen werden. Dann würde das aufhören.

Gerd Schuhmann

Als Ergänzung ist mir noch eingefallen: Das Schlimmste ist der Twitch-Chat. Ich hab neulich Dev-Talk von H1Z1 gesehen, die haben da einen sehr übergewichtigen Entwickler. Was da im Chat abging, als der gesprochen hat, jedesmal … oh Mann. Oder neulich bei dem deutschen GW2-Stream zu Heart of Thorns, da hatten sie eine youtuberin und einen, der eine deutsche Fanseite macht, was man da zu lesen kriegt im Chat – da verliert man ja den Glauben an die Menschheit. Was nehmen sich die Leute raus?

Da müsste man wie bei Jay&Silent Bob zu denen nach Hause fahren und ihnen eine reinhauen normalerweise.

Coreleon

Das Problem ist , dass sich die meisten Leute sowas im RL nie erlauben würden jemanden an den Kopf zu werfen aber in der vermeintlichen Anonymität des Internets haben die dann ne riesen Klappe (passiert ja nix , alles egal).

Wirklich krass finde ich ja die Bungie Foren,was da abgeht hab ich so auch noch nicht bei nem Game gesehen , mal ab das dies Forum ohnehin eine Grausamkeit ist (jedes phpbb Board wäre besser als das ding) haben die auch offenbar keine Mods , das ist der Hammer wie es da rund geht.
Bungie sollte sich da selber nen Gefallen tun und nen ordentlichen Seiten Support besorgen und die Flameroxxor kiddys auch mal ingame 3 Tage bannen,wenn die da amok laufen,dann is da binnen einer Woche ein ganz anderes Klima. ^^

Und auch den hier mal ab und an auftauchenden Trollen sei gesagt…jeder idiot bekommt raus wer ihr seid ,googelt mal was IP und ISP sind … 😉

MfG

Mäx

Dachte das Spiel ist ab 16, was sucht also ein 11jähriger in Destiny?
Sind mir eh zu viele Kiddies unterwegs. Spiele lieber mit “Erwachsenen” wenn ich ehrlich bin (obwohl wir mit dem zocken ja nur das Kind im Manne rauslassen). 😉

MoK

…. Finde den Unterschied …

De und USA

USK und PEGI

dow696

Zu deiner Info die USK ist die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle die gibt es nur in Deutschland!

Die PEGI ist die Pan European Game Information! Wie man im Namen ableiten kann ist die ebenfalls im Europäischen Raum tätig. Halt also nichts mit den USA zu tun.

In den USA gibt es die ESRB. Nach ESRB ist Destiny mit einem “T” bewertet was für 13+ steht.

Scofield

Destiny T for teen. Glaube das ist ab 11 in den USA sogar freigegeben. Außerdem ist es halt so, dass die meisten so oder so Spiele spielen die nicht für ihr alter vorgesehen sind. Ich meine Destiny ist nicht wirklich schlimm aber GTA 5 werden viel jüngere zocken und da wirds dann krass oder bei Dying Light. Bei Destiny zählt diese Begründung für mich nicht. Fantasy Shooter ohne Blut etc.

YA-MMO-Freak

Teens beginnen erst ab 13 🙂 thir_teen_ 😉

Scofield

Ist mir schon klar. Meine aber trotzdem mal etwas mit ab 11 in den USA bei einem youtube comment von einem ami gelesen zu haben

Gerd Schuhmann

Wir haben das unter dem letzten Artikel schon ausgiebig diskutiert.

Es scheint, die meisten Leuten haben keine Ahnung, was dieses “ab 16” genau bedeutet. Der Handel sollte diese Spiele nicht an “Jüngere” verkaufen. In Deutschland hängt das mit dem Jugendschutz zusammen, in den USA ist das eine reine Empfehlung.

Das war’s. Wenn Papa kommt, kauft das Spiel und gibt’s dem Kind, ist es schon vorbei.

Offenbar haben da viele noch so von ihren Eltern die Ideen bekommen: “Nein, das ist ab 16, das ist verboten. Wenn du das spielst, geh ich dafür in den Knast. Das geht nicht.”

Es liegt schon verdammt viel in der Verantwortung der Erziehungsberechtigten und das, was die für richtig halten, gilt.

Der Staat (auch der deutsche Staat) ist lange nicht so heiß drauf, Zensur auszuüben und sich in das, was in den heimischen vier Wänden passiert, einzumischen, wie das offenbar viele von ihm erwarten.

Es reißt sich niemand darum, Zensur auszuüben (super-heikles Thema bei Kunst) oder zu sagen: “Das ist geeignet und das nicht und das ist verbindlich und so erziehen sie ihre Kinder.”

Cerberus

Kleine Anekdote am Rande:
Ich war letztens im Spieleladen meines vertrauens und habe beim herumstöbern ein Verkaufsgespräch einer Verkäuferin mitbekommen.
Ein Vater wollte seinem Sohn (so um die 11 – 12 Jahre alt) offenbar
ein spiel kaufen welches nicht wirklich für seine Altersgruppe war.
Die Verkäuferin fieng an dem Vater sehr detailliert und bildlich zu erklären worum es im Spiel geht, als sie der Junge auch schon vorlaut unterbrach, dass er wisse um was es im Spiel gehe und das sie das nicht zu erklären brauche.
Die Verkäuferin wandte sich ganz ruhig an den Kleinen und sagte zu ihm mit bestimmter Stimme.

Ich weis schon, dass DU weisst um was es in dem Spiel geht. Aber ich will es deinem Vater erklären.

Dann wendet sie sich wieder dem Vater zu und erzählt weiter um was es in dem Spiel geht, was die Aufgaben sind, was zu sehen ist etc.

Ich muss sagen, das hat mit mich wirklich schwer beeindruckt. (Also natürlich auch, dass die Verkäuferin offenbar ein absoluter Spiele-Freak war und ein Game so bildlich beschreiben konnte dass man es einfach haben musste) Aber vorallem aber, dass sie die Thematik wirklich ernst nimmt und versucht den Eltern eine möglichst perfekte Grundlage zu geben um zu entscheiden ob dieses Spiel für ihr Kind geeignet ist oder nicht.

Wirklich Hut ab

Gerd Schuhmann

Ja, ist wirklich eine schöne Anekdote. Das zeigt auch, dass viele ihren Job ernst nehmen und ihn so gut wie möglich machen wollen, auch wenn das nicht das Bild ist, das uns oft die Medien vermitteln wollen. Das entspricht auch absolut meinen Erfahrungen.

cssrx

Finde ich auch beeindruckend. Ein geschäft das Spiele verkauft sollte generell seine mitarbeiter darauf schulen, was sie verkaufen. Die Verkäuferin ist wohl trotzdem in ihrem absoluten element gewesen. ^^
Mich würde interessieren ob der vater ihm das spiel trotzdem gekauft hat oder nicht ^^

LIGHTNING

Ich hab mit zehn Doom gespielt und seht her, was aus mir geworden ist. Vernünftiger Satzbau und mit die meisten Kommentare auf meinmmo – was will man mehr? 😀

Komet

Na da hast du es ja so richtig zu was gebracht, herzlichen Glückwunsch 😉

Chris Utirons

Der ganze Vorfall hat mehr Story als das Spiel selbst ;). Auch wenn es teils eine erschreckende Story ist.

Strichelangelo

Naja die Frage ist doch eher was ein 11-jähriger in Destiny verloren hat. Und wenn der Kerl die gane Kiddies erwischt hat, die hier eh nichts verloren haben, solls mir nur recht sein. Welcher normale Mensch ab 16 fällt denn noch auf sowas rein?

N811 Rouge

> Welcher normale Mensch ab 16 fällt denn noch auf sowas rein?

Alter schützt nicht unbedingt vor Dummheit. Das lernt man, wenn man älter wird 😉

Strichelangelo

deswegen habe ich ja auch “normal” davor gesetzt. Aber versprechen kann ich natürlich nichts…

N811 Rouge

“Normal” wird durch die Mehrheit definiert, oder? Von daher… 😉

Nomad

Solche empathielosen Frühkriminelle hats schon immer gegeben. Vor dem Internet haben sie an Treffpunkten anderen das Fahrrad geklaut und in See geschmissen, die Schultasche geplündert, usw. Heute veranstalten sie halt im Internet ihr krankhaftes Treiben.
Man muss sich halt wehren, was dagegen unternehmen. Was, kann jeder für sich selbst entscheiden.

mee

haha da lob ich mir die Xbox …… da passiert sowas nicht 😛

dow696

Das ist ja wohl mal so ein schlechtes Argument xD… Da könnte man auch sagen: “Da lob ich mir den Gameboy” da passiert sowas bestimmt auch nicht! Wenn ein Spieler getäuscht und belogen wird liegt das sicherlich nicht am System. Wenn du deine Kontonummer und PIN weitergibst und jemand Geld von deinem Konto klaut ist doch auch nicht die Bank schuld oder?

Im übrigen ist es erstaunlich das der PSN Account von Kirmit satte 106 Platin Trophäen besitzt! Scheint wohl doch ein recht aktiver Spieler (gewesen!?) zu sein.

Dinosaur

Ihr werdet lachen, es gibt ne Menge Trittbrettfahrer, neulich ist mir in den Raidvorbereitungen ein Engländer aus meiner Kontaktliste hinzugehört, der auf Biegen und Brechen mit mir ins Share play wollte! Ein Freund von mir ist darauf rein gefallen und spielt kein Destiny mehr.

Gerd Schuhmann

Übel.

Phoexx

Aber es reicht doch wenn der sharende (kann man das so sagen? :D) die PS-Taste (oder war es die share-Taste?!) drückt, dann ist der andere wieder aufm Startbildschirm..
Normalerweise lässt man Fremde ja nicht unbeaufsichtigt im Raum..

Gerd Schuhmann

Jo, in der Original-Geschichte ist es passiert, als der 11jährige kurz vom Fernseher weg ist.

Phoexx

ja richtig, hab ich gelesen. Was ich sagen wollte ist, das man seine Sachen nicht unbeaufsichtigt lässt, auch nicht seine Konsole beim shareplay..

Dinosaur

Ps. Doofe Autokorrektur;)

Alex

Ich hatte selbst erst vor paar Tagen einen seltsamen Fall. Laufe gemütlich im Turm und hatte Hartes Licht ausgerüstet. Dann kommt eine Nachricht “Hey cool, hast Hartes Licht, wie ist die Waffe den so?”.
Ok erstmal nix ungewöhnliches. Dann kam Freundesanfrage und ich habs mal angenommen. Dann kam er auch schon bei uns in die Party rein und hat dann erzählt, dass ihm die Waffe noch fehlt und er die so gern hätte und wollte dann über shareplay die mal für 5 min ausprobieren. Hab erst überlegt und gezögert (klang ja ganz freundlich), aber dann kam mir sofort der Artikel mit dem 11 jährigen Jungen in den Kopf und ich habs nicht gemacht. Ob er jetzt böse Absichten hatte, weiß ich nicht.

Heinz das P steht für schön

richtiger bastard

ExAbonnentdieserSeite

Troll,Troll,Troll,Trolling armes Deutschland,da wird mir beim lesen schlecht und das ist nicht nur so daher gesagt

Gerd Schuhmann

Dann kannst du kein “Abonnent dieser Seite” sein, weil wir das von Anfang an so hatten. Ich weiß nicht, welcher Generation von Autoren du hinterherweinst, die auf dieser Seite geschrieben haben soll, ich kann mich an keine vorhergehende erinnern.

Und dass wir mit starken Anleihen an die Gamer-Sprache schreiben, war von Anfang an die Idee. Da sind die ersten Texte schon so geschrieben. Das stand auch nie zur Disposition. Ich halte es, wenn man organisch über Gaming schreiben möchte, für notwendig, so zu schreiben. Ich kenne Texte, wo Autoren versuchen, solche Begriffe zu vermeiden: Die klingen furchtbar.

Mal in eigener Sache: Diese “Mir passt was nicht, ich drohe damit, nie wieder auf die Seite zu gehen. Ihr werdet schon sehen, was Ihr davon habt”-Erpressung … jo, mei. In meinen Augen entwertet sowas Kritik eher.

Fluffy_Schmutz

Dem sollte man für immer den Internetzuganh sperren, PS wegnehmen und nie wieder einen Account erstellen lassen -.-
So was ist 1. Kindisch, 2. Unnötig und 3. Komplett bescheuert…

Koronus

Hat der 17-jährige überhaupt eines der Beiden?

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

39
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x