Destiny: Wie sind die ersten Reaktionen? Ist die Story nun besser?
Hat man jetzt Zeit zu erklären, warum man keine Zeit für Erklärungen hatte?

Bei Destiny ging gestern die erste große Erweiterung „König der Besessenen“ live. Wie sind die Reaktionen?

 

Destiny ist nach einem Jahr für viele Spieler auf Xbox und Playstation zu einem vertrauten Platz geworden. Die meisten der Destiny-Langzeitspieler haben hunderte von Stunden im Game verbracht.

Fast alle hadern mit dem Spiel. Fühlen sich zwar wohl, sehen aber an jeder Ecke Schwächen, haben im Kopf, wie man es bei Bungie hätte besser machen können. Vor allem die Story wurde von Beginn an als großer Schwachpunkt ausgemacht.

Als Sinnbild für die Probleme von Destiny, gilt diese Cut-Scene.

Die Szene hängt in der Luft, deutet vieles an, bringt nichts zu Ende, steht irgendwie so im Spiel rum. Der Satz „Ich hab nicht mal Zeit, um zu erklären, warum ich keine Zeit für Erklärungen habe“, gilt vielen als Beweis dafür, dass man im ersten Jahr nicht mal im Ansatz sowas wie eine Story hatte. Als fadenscheinige Ausrede, damit die Entwickler nur nichts erklären müssen.

Destiny hat sich als ein Spiel mit legendär schwacher Story in den Köpfen vieler festgesetzt.

Warum nicht gleich so?

Wenn dann gleich ein paar Millionen auf eine neue „Version“, auf im wahrsten Sinne Destiny 2.0 losgelassen losgelassen werden, ist es spannend, die Reaktionen zu betrachten.

Und die sind, aktuell, eigentlich durch die Bank positiv. Ob in Streams oder im Destiny-Subreddit dominieren fröhliche, heitere Töne. Die Reaktion vieler ist: „Warum nicht gleich so? So hätte Destiny vor einem Jahr schon sein müssen.“

Destiny

In der ersten halben Stunde mehr Story als im letzten Jahr

Es fällt auf, wie sehr sich die Spieler über die „neue“ Story und deren gelungene Präsentation freuen. Der Boden war ausgedörrt. Man hat das Gefühl, die Spieler hätten jeder Story Beifall geklatscht, aber die jetzige scheint auch für sich genommen richtig gut anzukommen.

Destiny-Eris-MornVor allem die Cutscenes haben es vielen Spielern angetan. Die sonst nur starren Figuren aus dem Turm erwachen plötzlich zum Leben. Diskutieren, raunen, streiten, haben coole Momente, sogar sichtlich Spaß am Geschehen.

Auf reddit wird vor allem „Cayde-6“ gelobt, der im Original von Nathan Fillion gesprochen wird und im ersten Jahr Destiny eigentlich nur rumstand.

Der kriegt auf einmal eine Persönlichkeit, wird zum Fixpunkt des Geschehens. Er hat schon in den frühen Cutscenes lockere Auftritt und setzt der sonst so ernsten Destiny-Atmosphäre einige Reizpunkte entgegen, bei denen man schmunzeln muss. Ein echter „Bad-Ass.“ Gerade seine Gespräche mit der düsteren Cassandra des Destiny-Universums, mit Eris Morn, finden viel Beifall.

Achtung Spoiler-Video: Das ist die zweite Cut-Scene im Spiel

Der „persönlichere, auch humorvollere“ Ansatz, den Bungie für König der Besessenen gewählt hat, scheint aufzugehen. Die Foren sind voll des Lobes für die ersten Stunden.

Aber mal warten, bis der Alltag einsetzt …

Allerdings ist es bei MMOs so, dass der „Alltag“ später entscheidend wird. Die Story ist irgendwann gespielt und gegessen, dann werden die Belohnungs-Mechaniken, die Ökonomie des Spiels, die Fortschrittspfade wichtiger. Wie lange der Shooter Destiny diesmal die Spieler bei Stange hält und ob König der Besessenen auch im Alltag glänzen kann – all das lässt sich erst in einigen Tagen und Wochen klären.

Die Story-Phase bei einem Spiel ähnelt Filtterwochen. Erst wenn’s vorbei ist, fängt das normale, virtuelle Leben an.Destiny - Chillen auf dem Mond

Schon in den ersten Stunden tauchten auch Ärgernisse auf wie die unterwältigenden Suros-Waffen. Mit den neuen Spiel-Systemen, wie dem Level-System, kann sich auch nicht jeder anfreunden. Denn während es im Grundspiel noch das höchste der Gefühle war, überhaupt das Höchst-Level zu erreichen, gelingt das so manchem dank akribischer Vorbereitung und Vorarbeit schon nach wenigen Stunden. Andere hätten sich noch mehr Story, noch mehr Stunden mit Cinematics und einander anfauchenden NPCs in Destiny gewünscht.

Das nächste Highlight wird sicher am Freitag um 19:00 Uhr auf uns zukommen. Dann öffnet der neue Raid „King’s Fall“ seine Pforten. Wann die Story und Aufregung wieder dem „Alltag“ Platz machen, das wird das Spiel-Tempo jedes einzelnen entscheiden.

Wie gefallen Euch die ersten Stunden von „König der Besessenen“ bisher?

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (267)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.