Der Raketen-Titan in Destiny 2 ist völlig bekloppt, spielt sich aber genial

Unser Autor Tom wird seit Forsaken jeden Abend zur Rakete in Destiny 2. Das ist zwar bekloppt, bringt aber mächtig Spaß.

„Flieg, Tom, flieg! Jetzt!“, brüllt mir jemand übers Headset ins Ohr. Ich schaue mich um, fliege – und krache wie eine Rakete in eine Gruppe von Schar-Feinden. Während ich mich noch orientierungslos vom Einschlag erhohle, höre ich Jubelstürme im Headset. Anscheinend konnte ich die Gegner, darunter zwei besonders fiese Hexen, pulverisieren. Geil!

Diese Szene spielte sich tatsächlich genau so gestern Abend ab. Mit zwei Freunden wagte ich mich in den Dämmerungsstrike „Wille der Tausenden“, der ein Power-Level von 540 empfiehlt. Da wir aber irgendwo zwischen 505 und 515 herumkrebsen, entpuppte sich diese Aktivität doch als ziemlich herausfordernd.

Den Weg bis zum Bosskampf schafften wir zwar mit der nötigen Vorsicht relativ souverän, jedoch scheiterten wir bei Xol mehrere Male. Besonders die Phase, in der Hexen mit Schild, mehrere Nahkampf-Ritter und zig Leibeigene spawnen, machte uns das Leben schwer.

Als ein Jäger-Freund plötzlich die Hexen mit dem Pfeil ankettete, stürzte ich mich mit meinem Raketen-Titan waghalsig auf sie. Die Hexen waren tot, die Phase war geschafft. Dank meinem Raketen-Titan!titan-destiny-2

Warum spiele ich einen Raketen-Titan?

Als ich in Forsaken meine erste Saat des Lichts erhielt, machte ich mir keine großen Gedanken darüber, welche neue Super ich damit freischalten sollte. Ich spielte in dem Moment mit dem Arkus-Titan, den ich aufgrund seiner mächtigen Impulsgranate am häufigsten im Jahr 1 verkörperte. Und ohne mir viel zu denken, wählte ich eben den „Code der Rakete“ mit der Saat des Lichts aus.

Doch das bereute ich sofort.

Zur Rakete zu werden ist nicht besonders klug

Man landet mitten in den Feinden: Auch wenn die Idee, zur Rakete zu werden und so verheerenden Schaden anzurichten, zunächst genial klingen mag – sie ist es nicht. Denn nachdem man auf den Boden geschmettert ist, steht man plötzlich zwischen all den Feinden, die überlebt haben.

Will man mit dem Raketen-Angriff einen dicken Boss eliminieren, aber der ist danach noch auf den Beinen, bekommt man schnell die Quittung. Denn gegen High-Level-Feinde stirbt man direkt bei einem Nahkampf-Angriff. Die hält man sich besser vom Leib. destiny-titan

Aggressivität ist nicht immer die beste Taktik: Vor allem in Aktivitäten mit hohen Power-Level-Anforderungen ist taktisches, langsames Vorgehen empfehlenswert. Wenn da ein Titan ruft: „Leute, ich springe mit dem Kopf voran in den Feind!“ und dann stirbt, ist das nicht besonders hilfreich.

Man muss erst lernen, wie man die Power des Raketen-Titans richtig einsetzt.

Timing ist alles

Es steht außer Frage, dass die Raketen-Super verheerenden Schaden anrichtet. Allerdings muss man wissen, wann man diese Waffe zünden darf.

Der finale Schlag, der Retter in der Not: Wer direkt zu Beginn eines Boss-Kampfes zur Rakete wird und in den Boss jagt, macht etwas falsch. Der Boss hat dann noch viele Lebenspunkte übrig und man steht ziemlich alleine und doof zwischen all den Feinden da. Spart Euch die Super also auf, bis Ihr entweder von Feinden überrannt werdet oder der Boss schon angezählt ist.

Gerade die kritischen letzten Sekunden, in denen der Boss zum letzten Schlag ausholen will, kann der Raketen-Titan heldenhaft beenden, indem er dem Boss frühzeitig den Garaus macht. destiny-2-titan-rüstung

Gameplay ist genial: Spielt man den Raketen-Titan mit Bedacht, sodass man nach der Super noch am Leben ist, macht er richtig Laune. Als Rakete durch die Luft zu sausen, fühlt sich toll an. Beim Einschlag spürt man die Erde beben und die erschütternde Macht, die der Titan mit einem Schlag freisetzt. Ich kann mir gut vorstellen, noch längere Zeit diesen Fokus zu tragen.

Dennoch bleibt es allgemein eine gute Taktik, sofort die Beine in die Hand zu nehmen und das Einschlagsgebiet zu verlassen, sobald man wieder auf den Beinen ist. Denn ein Feind könnte ja überlebt haben …destiny-2-titan-schädelfeste

So spiele ich den Raketen-Titan

Ich spiele den Fokus zusammen mit der Unüberwindbaren Schädelfeste – das bislang zweite Exotic, das ich in Forsaken erhalten habe. Der Perk dieses exotischen Helms bewirkt, dass Kills mit Arkus-Nahkampf-Fähigkeiten eine Gesundheitsregeneration auslösen und Nahkampf-Energie wiederherstellen. Zudem habe ich einen Perk drauf, mit dem ich Bonus-Super-Energie durch Nahkampf-Kills kriege.

Nahkampf-Angriff als Mini-Rakete: Der Raketen-Titan hat neben der Super einen ziemlich coolen, neuen Nahkampfangriff, mit dem man sich von oben in die Feinde werfen kann und Flächenschaden verursacht. Wenn man sich an diese Mechanik gewöhnt hat, kann man damit schnell und gezielt viel Kleinvieh eliminieren.

Die unüberwindbare Schädelfeste sorgt dafür, dass meine Fähigkeiten schnell aufgeladen werden, ich mich häufig wie eine Rakete in die Feinde stürzen kann und dabei auch noch am Leben bleibe. destiny-titan-rakete

Halt, was kann der Raketen-Titan eigentlich genau?

Neue Super in Forsaken: Im Jahr 2 von Destiny 2 wurde der Titan mit drei neuen Super-Angriffen ausgestattet. Darunter ist auch das „Donnerkrachen“, die Super des neuen Fokus-Pfades „Code der Rakete“.

Was bewirkt Donnerkrachen? Bei dieser Super wird der Titan zur Rakete und stürzt sich über weite Strecken in die Feinde hinein. Laut Ingame-Beschreibung saust man wie eine Rakete durch die Luft und verursacht beim Einschlag einen „meteorgleichen Schaden“.

Was kann der Code der Rakete sonst noch?

  • Ballistischer Einschlag ist der neue Nahkampf-Angriff. Springt man nach einem Sprint in die Luft und drückt dann die Nahkampf-Taste, schlägt man in den Boden ein und verursacht an allen Feinden in der Nähe Schaden. Das ist sozusagen ein Mini-Raketen-Angriff.
  • Einschlagswandler bewirkt, dass man Super-Energie erhält, wenn man mit dem Ballistischen Einschlag Schaden verursacht.
  • Und obendrauf gibt’s die „Überwindung der Trägheit“, die den Waffenschaden kurzzeitig erhöht und die ausgerüstete Waffe nachlädt, wenn man beim Rutschen Munition aufsammelt. Ein zusätzlicher netter Vorteil, den der Raketen-Titan liefert.

Hier seht Ihr den Raketen-Titan mit seinen Fähigkeiten im Einsatz:

Übrigens, den Dämmerungsstrike haben wir nach einer Stunde und 44 Minuten tatsächlich abgeschlossen. Der Raketen-Angriff meines Titanen war dabei natürlich der entscheidende Faktor!

Wie findet Ihr diese Super? Habt Ihr sie auch schon im PvP ausprobiert?

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (15) Kommentieren (45)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.