Destiny 2: Fluch des Osiris im Test – Die Kampagne sieht gut aus, aber das reicht mir nicht

Unser Autor Robert hat die Kampagne der neuen Destiny-2-Erweiterung Fluch des Osiris durchgespielt. Wie spielt sich das Addon bis jetzt? Überzeugen Story und Charaktere? Lest es in unserem Anspielbericht!

Osiris ist eine der am sehnlichsten erwarteten Figuren des Destiny-Universums. Bereits in Destiny 1 gab es viele Hinweise auf den alten Warlock, vor allem durch das PvP-Event „Prüfungen von Osiris“.

In Destiny 2 Fluch des Osiris wird es Zeit, das Geheimnis des alten Warlocks mit einer epischen Geschichte voller Wendungen zu lüften – oder? Ist die Story der neuen Erweiterung wirklich so episch, wie es einem Osiris gebührt?

Warnung: Story-Spoiler voraus – Weiterlesen auf eigene Gefahr!

Die Schauplätze – zwischen Schönheit und Recycling

Ich lerne den Merkur als „neuen“ Schauplatz kennen. Im Laufe der Story werde ich in verschiedene Zeitlinien geschickt, die es mir erlauben, den Merkur der Vergangenheit sowie der Zukunft zu Gesicht zu bekommen.

immerforst-eingang-destiny-2

Und eines steht fest: Die Schauplätze sehen fantastisch aus. Der Merkur der Vergangenheit ist eine Augenweide. Die Umgebung, die Flora und das Wasser im Kontrast zu den Maschinen der Vex bieten ein einmaliges Panorama. Denn einst war der Merkur ein Garten-Paradies, das vom Reisenden erschaffen wurde.

Ich konnte mich gar nicht satt sehen an diesem Anblick, da ging es schon weiter. Auch die düstere Zukunft des Merkurs besuchte ich, in der die Vex alles kontrollieren. Leider war es mir nicht möglich, alle Details einzufangen, denn es ging schnell weiter.

Und das ist tatsächlich eines der Probleme, die ich mit den Schauplätzen habe. Sie sehen gut aus, warum darf ich dort nur so wenig Zeit verbringen? Die Vergangenheit des Merkur würde unzählige Möglichkeiten bieten. Um dorthin zurückzukehren, muss ich jedoch hoffen, dass Ikora eine entsprechende Mission als Meditation dabei hat, beziehungsweise die Abenteuer spielen. Ich hätte sie gerne während der Story mit zusätzlichen Hintergrundinfos kennengelernt.

destiny-2-hüter-immerforst

Neben dem Merkur führt uns die Geschichte an bekannte Schauplätze, unter anderem einer deutlich leereren Ausgabe des Pyramidion-Strikes. Es verschlägt mich darüber hinaus nach Nessus und in die ETZ.

Gern wird Bungie vorgeworfen, alte Schauplätze als neuen Content zu verkaufen, damit hatte ich an dieser Stelle jedoch kein Problem. Der Kern der Geschichte spielt sich schließlich auf dem Merkur ab, unter anderem auch im Immerforst.

Der Immerforst – Zwischen Vex und Langeweile

Der Immerforst wurde als eine spannende Aktivität angekündigt, welche bei jedem Betreten anders aussehen soll, andere Feinde beherbergen und verschiedene Mechaniken beinhalten soll.

Nun, man kann Bungie nicht absprechen, hier geliefert zu haben.

Der Immerforst überzeugt mich trotzdem nicht, alle Ideen laufen auf Sparflamme. Wer sich gewünscht hat, den Immerforst immer wieder neu betreten zu können, mit wechselnden Modifikationen und Mechaniken, der wird eine Enttäuschung erleben.

destiny-2-hüter-immerforst

Im Prinzip ist der Immerforst nichts anderes als ein Verbindungsstück zwischen Levelgebieten, welches stets anders angeordnet ist. Ihr könnt den Immerforst zwar betreten, wenn euch danach ist, müsst dafür aber die Story-Mission (als Meditation bei Ikora) beziehungsweise die Abenteuer wiederholen.

Die Architektur ist hier stets dieselbe, die Farben sind identisch, lediglich die (schon bekannten) Gegner variieren.

Mechaniken gibt es genau zwei. Entweder könnt Ihr direkt durch die Gebiete durch laufen, oder Ihr müsst ein paar bestimmte Gegner töten, die Dämonen, um das nächste Tor zu öffnen.

gate-zum-immerforst

Beim ersten und zweiten Mal war es sogar spaßig, durch den Immerforst zu laufen. Beim dritten Mal habe ich mich dabei ertappt, die Gegner einfach zu überlaufen.

Der Immerforst in der aktuellen Gestalt ist langweilig und uninspiriert. Es fehlen Wiederspielmöglichkeiten, wechselnde Terrains und abwechslungsreiche Mechaniken. Die Grundidee des Immerforsts ist gut, Bungie muss hier aber noch eine ordentliche Schippe drauf legen.

Die Story – Auf der Suche nach dem Fluch

Die Story dreht sich um den Warlock Osiris, der im Vex-Netzwerk gefangen ist und befreit werden muss. Unterstützt werden wir hierbei von Osiris‘ Geist Sagira, die durchaus frischen Wind rein bringt.

Die Missionen sind Destiny-typisch ausgerichtet: Wir laufen durch die schön gestalteten Level und machen auf dem Weg allerhand Aliens platt. Zwischendurch müssen Sprungpassagen absolviert, Arkus-Ladungen transportiert und Karten und Prozessoren des Vex-Netzwerks gefunden werden.

destiny-2-osiris-face

Das spielt sich nett, bietet jedoch keine bahnbrechenden Überraschungen. Der finale Bosskampf ist cool inszeniert, konzentriert sich jedoch leider nur auf das Erledigen von kleinen Gegnern. Um den Boss verletzen zu können, müssen Arkus-Ladungen in dafür vorgesehenen Einrichtungen platziert werden.

Osiris kommt uns im Endkampf zu Hilfe – was er da genau tut, bleibt allerdings im Dunkeln. Auch frage ich mich nach dem Durchspielen, was denn nun der Fluch von Osiris genau sein soll. Selbst Panoptes, der Endboss, bleibt blass und unnahbar – er wirkt wie ein Platzhalter für das Böse. Die meisten von Euch werden dessen Namen längst vergessen haben.

panoptes-destiny-2

Wer gehofft hat, nun endlich zu erfahren, was mit Osiris genau geschehen ist, wird nach dem Abschluss der Story ratlos zurückgelassen. Weder passt die Geschichte in die bestehende Lore noch wird irgendeine der zahlreichen losen Enden des Destiny-Universums weiter erzählt.

Selbst einige Ungereimtheiten im Bezug auf die Schauplätze und Charaktere sind mir aufgefallen:

  • Bruder Vance taucht unvermittelt wieder auf. Was mit ihm nach den Ereignissen von Destiny 1 geschehen ist, bleibt unklar. Auch hat er seinen geheimnisvollen und düsteren Charakter verloren. Man hat hier eher das Gefühl, einem Osiris-Fanboy gegenüber zu stehen.
  • In Destiny 1 war der Leuchtturm in einem anderen Gebiet beheimatet als im Nachfolger. Statt in Caloris Planitia befinden wir uns nun auf den Glasfeldern. Warum der Schauplatz wechselt, ist nicht bekannt.

Fazit:

Das gewohnt hervorragende Gunplay und die wirklich schönen Schauplätze täuschen leider nicht über die fehlende Tiefe der Story und den Ungereimtheiten hinweg, die mit der Figur „Osirs“ einhergehen.

Speziell der Immerforst hat mich mit widersprüchlichen Gefühlen zurückgelassen. Ich habe keine großen Nephalem-Portale wie in Diablo 3 erwartet, ein wenig mehr Abwechslung hätte dem Ort aber gut getan. Von den Terrains her hätte es genügend Potential gegeben, die Mechaniken könnten darüber hinaus vielfältiger sein.

destiny-2-gartenwelt

Selten habe ich mir dringender einen sprechenden Hüter gewünscht als bei der letzten Sequenz. Da wir unseren Geist zwischenzeitig gegen Sagira eingetauscht haben, gibt es eigentlich genug Gesprächsbedarf mit unserem Geist.

Doch der hält nur einen Monolog, den mein Hüter mit einem Schulterzucken ignoriert. Das ist schade, denn hier geht eine Menge Immersion und Glaubwürdigkeit verloren, denn es verfestigt den Eindruck, seelenlose Marionetten zu steuern.

Zumindest die Waffenschmiede verspricht für einige Wochen zu beschäftigen, auch wenn ich mir hier zufällige Rolls gewünscht hätte, die die Wiederspielbarkeit erhöhen. Das erste Bildmaterial, das zum neuen Raid-Trakt aufgetaucht ist, ist ebenfalls positiv. Dieser wird am Freitag, den 08.12., seine Pforten öffnen.

Habt Ihr die Story schon durchgespielt? Wie hat sie euch gefallen?

Autor(in)
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

160
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
MadfmQ
MadfmQ
2 Jahre zuvor

Finde das Szenario sehr gelungen und sowas erwarte ich mir in Zusammenhang mit den Vex. Die Umsetzung empfinde ich allerdings als lieblos und flach. Da wäre mal wieder deutlich mehr drin gewesen…

Die Umgebung ist gut umgesetzt. Für mich ist sowas aber die Kür und nicht die Pflicht und wenn die Pflicht nicht erfüllt ist, dann kann die Kür noch so gut sein.

Hauptkritikpunkt ist der Schweirigkeitsgrad!! Beim ersten durchspielen mit man ja noch mal gerne den ein oder anderen Gegner mehr mit, bis man feststellt ‚Oh, der weise Pfeil. Ich kann ja einfach durchlaufen…‘, aber das ist gut so. Ich habe mich beschäftigt gefühlt, aber in nicht einem Moment gefordert!!! Einzige Todesursache, diverse Abstürze ins nichts. Erst beim heroischen Abenteuer bin ich dann einige Male durch den Captain gestorben. Aber ist ja egal man hat ja nicht mal mehr sowas wie Checkpoints, dass man die Phase nochmal spielen muss, sondern der bisher zugefügte Schaden an den Gegner ist einfach immer noch vorhanden. Also wofür überhaupt noch anstrengen oder sich überlegen, wie man da evtl. taktisch vorgehen könnte, sondern einfach drauf los bisl Dammage machen, sterbern, resporn. Das 3-4 mal und fertig.
War in der Original Story D2 zwar (zum Teil?) auch schon so, aber hier ist mir extrem aufgefallen.
Beim zweiten Mal Story gestern, habe ich das bewußt mal auf Zeit gespielt, was soll ich sagen? Destiny2 ist wohl doch kein Lootshooter mehr, sondern ein klassisches jump & Run! Es gibt kein Mission, die man nicht einfach durchlaufen bis zum Endboss durchlaufen kann. Höchstens vielleicht mal durch ein Cinematic oder ein Osiris Spiegelbild ausgebremst… Gesamtzeit war dann ca 1:45 h, für die gesamte Story, + ca 45 min in öffentlichen Events.

Mein Fazit: Fühlte mich zeitweise unterhalten, aber der Abschluss der Story hatte in keinster Weise etwas von Erfolgserlebnis…

Ach ja, wenn das farmen von diesen seltsamen Ressourcen jetzt ernsthaft über Stundenlanges Kisten und Eventfarmen funktioniert, dann gute Nacht Bungie, ihr werdet es nie begreifen!

smuke
smuke
2 Jahre zuvor

Kann ich so unterschreiben. Leider…

Ultra
Ultra
2 Jahre zuvor

Veteran mit 1720h in D1, Fan der ersten Stunde.
Dann kam D2, 70h, alles fertig mit 3 Chars. Hoffnung nicht aufgegeben. DLC da, 1,5h später Story durch, kein deut schlauer als vorher, quasi Oberflächlich und dumm wie Paris Hilton. Die angeblichen Perks sind nicht individuell. Wozu dann schmieden? Wo sind die dinge die D1 aus gemacht hat? Wo sind VEX-MYTHOCLAST, ein Eisbrecher oder der sonst nur schwer zu bekommende Kram? Klar sollen die Neuen auch Spaß dran haben, aber was ist mit denen die Destiny groß gemacht haben? Und wir mussten uns auch in das Spiel rein denken um uns einzigartig zu perken. Und jetzt sind wir Hüter von der Stange. Mit Waffen die wir schon in D1 hatten. Nur jetzt ohne Perks.
Es sieht sehr gut aus D2, doch mir fehlt der Charakter und der Charme den D1 einfach hatte.

barkx_
barkx_
2 Jahre zuvor

Ich hab D2 verkauft und werde jetzt einfach Spaß mit D1 haben. Ebenfalls seit der Beta dabei und ca 2000h, aber das Ding haben sie leider einfach verkackt.

BigFreeze25
BigFreeze25
2 Jahre zuvor

Danke für diese Review. Das und die Kommentare hier bestätigen mir leider nur das was ich vom DLC erwartet habe….nämlich nicht viel. Mal schauen wie das nächste DLC wird, bei diesem hier werd ich passen.

m4st3rchi3f
m4st3rchi3f
2 Jahre zuvor

Aber nur weil DU jemanden blockierst sind doch die Comments nicht weg.
Etwas fragwürdig die Story.^^

PetraVenjIsHot
PetraVenjIsHot
2 Jahre zuvor

Hab grad mal deinen Verlauf gecheckt. Du hast zweimal einen identischen Post unter den Osiris Artikel gesetzt auf den niemand mit Hate geantwortet hat. Lieber Schaf als Pfau.

Bienenvogel
Bienenvogel
2 Jahre zuvor

Kann mich diesem Fazit nur anschließen. Wenigstens eine ordentliche Story hätre ich mir gewünscht. Gerade weil mir bewusst ist das keine großen Änderungen an den Kernproblemen passieren konnten.

Mit Osiris und den Vex war das Potential absolut da. Aber wie Robert schon geschrieben hat, gibt es null Tiefgang und noch mehr lose Fäden. Warum wollen die Vex alles auslöschen? Woher kommen sie eigentlich, wer hat sie erschaffen? Wie hat Osiris seine Ausrüstung mit Vextech modifiziert? Warum wurde eher nun eigentlich verbannt? Und noch mehr. Wieder viel Bildgewalt, viel erzählt, aber nix neues. Schade. Ich glaube langsam Bungie hats einfach nicht drauf eine gute Geschichte auch gut zu erzählen. So erinnert das nur wieder an „Keine Zeit zu erklären warum keine Zeit für Erklärungen ist“.

Der Immerforst ist such wieder eine Idee die nicht richtig zu Ende gedacht wurde. Warum kann man nur für die Story und Abenteuer da rein? Warum ist das nicht Teil des Patrouillemgebietes das man erkunden kann? Es gibt dort unzählige Varianten und man darf keine erkunden? Hä? Das Gleichgewicht zwischen den tollen Vergangenheits/Zukunftsarealen und den öden Zwischenstücken stimmt nicht.

Der Dlc sprüht nur so vor schlechten Gamedesign Entscheidungen. Die drei Abenteuer sond auch eher nervig als schwierig. Und dann muss man nach deren Abschluss noch eins spielen um zur Schmiede zu kommen. Oh mann. Warum hier keine coole Quest draus machen? Vance ist auch sehr anstrengend mit seinem Fanboy Gehabe.

So. Auch wenn das viel Gemecker ist, zumindest die Story hat vom reinen Gameplay her Spaß gemacht. Auch freue ich mich über neualte Exos die es gibt.

Ich glaube auch das der Dlc schlecht ankommen würde wenn D2 nicht solche Probleme hätte. Es sind einfach zuviele grundlegende Gamedesignfails, bei denen man sich einfach nur an den Kopf fässt. Vielleicht sind sie bei Bungie nach 5-6 Jahren Entwicklung an diesem Spiel einfach betriebsblind und sehen es garnicht mehr.

PetraVenjIsHot
PetraVenjIsHot
2 Jahre zuvor

Die Story ist eine Vollkatastrophe. Entweder sie haben alle guten Autoren gleich mit den Grimoire Karten entsorgt oder die Autoren leiden an kollektiver Amnesie und wissen überhaupt nicht mehr wer Osiris ist.
Eine Lagerfeuergeschichte in der Nußschale ohne Verbindung zum Kanon und ohne Implikationen auf das Destiny Universum. Extrem enttäuschend für mich als Lore Hound.
Abgesehen von diesem narrativem Bauchplatscher bin ich aber froh wieder neue Ziele im Spiel zu haben und Spaß macht es allemal.

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

Die hatten wohl kein Bock die Grimoire aus D1 zu lesen.

PetraVenjIsHot
PetraVenjIsHot
2 Jahre zuvor

Scheint so; hätten sie Osiris gegen Walter Warlock ausgetauscht und alle Dialoge blieben die gleichen, hätte das null Einfluss auf die Handlung.

Andi
Andi
2 Jahre zuvor

Ich finde es ganz OK. Ja Osiris und Lore, da wäre sicher mehr drin gewesen und wenn man es nur über das Sammeln/Suchen von z.B. toten Geistern oder xyz Fragmenten gemacht hätte … Ansonsten erinnert mich die ganze Kritik sehr an D1 und genauso wird es auch wieder enden. Wer seine Freude dran hat wird weiter zocken und der Rest wird hin und wieder seinen Frust kundtun über Dinge die er eh nicht ändern kann… ich freue mich auf weitere D2 Jahre. Habe nie soviel interessante Spieler aus aller Welt kennengelernt wie mit diesem Spiel und bisher habe ich nicht den Eindruck das sich da etwas dran ändert. Die Foren sind übervoll an Posts für RAID, NF und alles andere. So schlimm kann’s also nicht sein …

Guest
Guest
2 Jahre zuvor

Die Story war mal wieder absolut grauenhaft. Dummes philosophisches Gelaber ohne richtige Informationen. Ich weiß jetzt wie Osiris aussieht, aber viel mehr auch nicht. Die haben mit Rise of Iron schon diese legendären Eisernen Lords total öde aussehen lassen und das gleiche nun mit Osiris. Ich finde im Spiel kam weder rüber das dieser wichtig ist, noch das er in irgendeiner Form etwas besonderes sei. War halt mal wieder ne Destiny Kampagne auf Sparflamme, ich glaube da darf man keine Wunder mehr erwarten.

Wraec
Wraec
2 Jahre zuvor

Ich fand die Kampagne auch ganz gut. Liefert natürlich nur kurzfristig Content aber hat Spaß gemacht. Der Merkur an sich ist für mich allerdings einfach nur dreist. Wollte Bungie nicht in D2 mit riesigen Planeten die zum Erkunden einladen auftrumpfen? Der Merkur ist winzig und absolut langweilig. Selbst die Planeten in Destiny 1 waren größer.
Die Waffenschmiede ist für mich im Endeffekt nichts besonderes. Man bekommt halt für recht viel Zeitaufwand Waffen mit Standardperks, durchschnittlichen Stats und einem zugegebenermaßen recht hübschen Design. Ist schön, dass sie da ist, aber Content für den ich D2 spiele ist das für mich nicht. Bin mir auch noch nicht sicher, ob ich bis 335 spielen werde.

Deli Kan
Deli Kan
2 Jahre zuvor

Es hat mich noch nie in einem Destiny DLC/Story gequält den zweiten Char zu spielen wie in diesem. Ich wollte gestern meinen WL durch die Story ziehen und es hat mich null gereizt…null. Ich dachte nur wofür und habe nach der zweiten Mission aufgehört.

Also Story nicht umfangreich genug…man sieht nur am Anfang den coolen Osiris Trailer, und das er am schluss diesen Pinocchio an seinem kamehameha hindert…sonst lernen wir nichts. Schade, gerade Osiris hätte viel Story/Loire Potenzial gehabt.

Ich denke bei mir ist endgültig die Luft raus..ich habe keinen Spielspass mehr in Destiny. PvP kannste ehe vergessen, da läuft jetzt jeder zweite mit der Linse rum und wenn Du ganz viel Pech hast sind 2-3 in einem Team…macht ebenfalls keinen Spass…und die Stunden, die ich mit grinden verbringe für Waffen die totaler Rotz sind, und nicht mall die Chance auf Zufallsperks. Ne danke Bungie, dafür ist mir meine Zeit zu kostbar und spiele was anderes.

Ist jetzt keine gehate oder sowas, ich habe nur eingesehen, das Destiny mich nicht mehr anspricht nach 1500 Std. Spielzeit in D1.

Tomas Stefani
Tomas Stefani
2 Jahre zuvor

Also ich muss Bungie auch Verteidigen. Der Schwierigkeitsgrad fur Anfänger ist ja mal angemessen.;-)
Einen Kritik punkt gäbe es aber, wo sind die Trophäen….?

Andreas Straub
Andreas Straub
2 Jahre zuvor

Sag das mal den PC Neulingen, die erst vor kurzem mit der Story fertig geworden sind und nur einmal die Woche das Spiel einlegen ;-). D2 und das DLC waren für Gelegenheitsspieler konzipiert. Das dann die Veteranen aus D1 alles viel zu einfach finden, ist selbstverständlich.

XXtelixx
XXtelixx
2 Jahre zuvor

Ob veteran oder nicht das Spiel ist was den Schwierigkeitsgrad an geht viel zu einfach. Ist meine meinung wenn es noch leichter wird könnten das auch 4 jahre alte kinder spielen

Al-Dente
Al-Dente
2 Jahre zuvor

Zu eifacher schwierigkeitsgrad ist, meiner meinung nach, nicht nur bei d2 das „problem“. Ich hab so das gefühl, dass alle neuen games zu einfach sind. Hab meine letzten spiele (bf1, horizon zero dawn, assassins creed origins) alle auf der schwersten stufe ohne nennenswerte probleme geschaft, obwohl ich kein guter spieler bin.

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

Spiel mal Wolfenstein 2 auf der schierigsten Stufe:)

Al-Dente
Al-Dente
2 Jahre zuvor

touché smile
hab damals demo gespielt und nach 5min gelöscht weil es mir zu schnell war, ich noob ^^

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

Ich hab mir die Stufe auch nicht angetan. Selbst auf der mittleren Stufe bin ich ständig krepiert:)

Bear NoFear
Bear NoFear
2 Jahre zuvor

Trophies gab es in D1 auch erst mit dem zweiten DLC. Schade ist es dennoch.

Scardust
Scardust
2 Jahre zuvor

Echt keine neuen Trophäen? Sogar das spart man sich, oh mann. Die hätte man doch wenigstens machen können.

Spiele die Story durch
Erlange alle Vex Waffen
usw.

-__-

Alexhunter
Alexhunter
2 Jahre zuvor

Trials bleibt dieses Wochenende aktiv. Hat ja Bungie in dem Brief schon bestätigt. Es ist soooo lächerlich ^^

Andreas Straub
Andreas Straub
2 Jahre zuvor

Ich möchte hier einmal Bungie (zumindest ein wenig) verteidigen.

Der DLC war schon lange fertig, bevor der ganze Shitstorm der (D1) Spieler begann. Es war nicht zu erwarten, dass Bungie hier noch viel drehen konnte. Andererseits hat Bungie offensichtlich erkannt, dass hier etwas richtig schiefläuft – die ersten daraus resultierenden Änderungen kommen nächste Woche. Sie tun ja etwas, soweit es die Entwicklungszeit und die Engine zulassen.

Das Einzige, was ich Bungie ernsthaft vorwerfe, ist ihre Kommunikation mit der Spielerbasis! Ein großer Teil des Ärgers resultiert daraus, dass hier nicht schon frühzeitig ein Dialog mit den Spielern begonnen wurde. Die jetzt sichtbare Eskalation des Unmuts, wäre absolut vermeidbar gewesen! Ein klares Bekenntnis: „Ja, wir wissen, dass hier etwas falsch läuft!“ – und ein daraus resultierender (und kommunizierten) Plan, hätten dies sicher vermeiden lassen. Ich hoffe nur, dass sich dies noch korrigieren lässt. Es täte uns sicher allen weh, Destiny mittelfristig endgültig zu verlieren.

Joe Banana
Joe Banana
2 Jahre zuvor

haha ich wollte eben das gleiche schreiben was dlc angeht. das war ganz sicher schon vor release fertig und darum hätte man da nicht mehr content erwarten müssen.

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

Du verteidigst Bungie dafür, dass die dieses offensichtlich schlechte DLC bereits vor Wochen fertiggestellt hatten? Kapier ich nicht. Schlecht ist schlecht, egal ob es gestern oder vor nem Monat entwickelt wurde.

Die ersten Änderungen wurden bereits mit dem Patch am 5.12. gebracht. Die haben aber nix verbessert. Mal schauen wie der Patch am 12.12. wird. Nur angesichts der immer selben leeren Versprechungen erwarte ich nicht mehr viel.

Deli Kan
Deli Kan
2 Jahre zuvor

Wenn ich mal ne Prognose wagen darf für 12.12……ich mach’s nicht grin

Stormcaller
Stormcaller
2 Jahre zuvor

Diese „Verteidigung“ ist irgendwie ein Eigentor. Wenn der DLC schon lange vor dem Shitstorm fertig war, hätte man da sicher noch etwas nachjustieren können, als die Probleme offenkundig wurden. Hat man aber entweder nicht getan – oder aber eben zu wenig. Das würde auch der beliebten Diskussion Vorschub geben, warum Content der an Day1 oder kurz danach schon fertiggestellt war, noch als zahlungspflichtiger DLC angeboten wird, wenn man ihn auch mit dem Hauptspiel hätte releasen können (Rhetorische Frage. Der Grund ist uns wohl allen klar.).

Und ganz unabhängig vom Shitstorm ist das Content-Recycling schlicht und ergreifend lazy gamedesign, bei dem die Frage ganz berechtigt ist, was Bungie eigentlich einfällt, für eine Kampagne noch Geld zu verlangen, die effektiv aus anderthalb neuen Zonen besteht (Merkur als Social Space und dem Immerforst, der bis auf die Skybox und den zentralen Turm nur aus Vex-Steinen besteht).

Von dem Debakel mit der „Warmherz“ wollen wir mal gar nicht anfangen .. dass sowas einer Q&A Abteilung entgeht, vor allem wenn eine Community schon mehr als dünnhäutig ist, ist mehr als fahrlässig.

Andreas Straub
Andreas Straub
2 Jahre zuvor

Ich glaube, wir unterschätzen hier deutlich die Zeit, die notwendig ist, ein DLC Paket grundsätzlich zu ändern. Das dauert Monate. Meines Erachtens nach hat Bungie (ich vermute auf Druck von Activision) Destiny insgesamt mehr in Richtung Gelegenheitsspieler getrimmt und offensichtlich viel zu spät erkannt, wie sehr sie damit den D1 Spielern auf die Füße getreten haben.

Ob Bungie hier zu „faul“ beim Design de DLC war, ist sicher diskutabel. Ich denke jedoch, dass im aktuellen DLC deutlich mehr Inhalt und Arbeit steckt als im „Haus der Wölfe“ als erstem D1 DLC. Wenn man mal versucht, ohne die derzeit schlechte Stimmung, sich den DLC neutral azuschauen, wird man das zugeben müssen.

Ich denke ab nächste Woche wird es wieder besser werden. Die neuen Ansätze sind gut und wahrscheinlich das Beste, was Bungie in der kurzen Zeit auf die Beine stellen konnte. Ich denke, es geht wieder aufwärts. Zwar langsam, aber aufwärts.

Moons
Moons
2 Jahre zuvor

Diese Diskussion, dass der Content heutzutage schon fertig ist, bevor das Spiel releast wird, ist meiner Meinung nach einfach komplett aus der Luft gegriffen. Man hat bei Bungie einen Plan, wie man die Spieler mit Content versorgt. Ob die das jetzt im August bereits fertig haben und dann erst im Dezember bringen, sei dabei den Entwicklern überlassen.
Es wird einfach mittlerweile jedes Fitzelchen an „Indizien“ genommen, um Bungie etwas vorzuwerfen.

Ich bin mir ebenfalls ziemlich sicher, dass Bungie nicht mehr so viel am DLC machen konnte, sonst hätten Sie zumindest etwas mehr gemacht, um die Playerbase zufrieden zustimmen.
Das ist nicht einfach ein einfaches Makro, das man mal programmiert, sondern da hängt wesentlich mehr mit drin. Da kann ich dir den Podcast von letzter Woche empfehlen.
Ein Update ist ja nicht nur einfach *Text schreib* und *abschick*.
Auf der anderen Seite werden die bei Bungie mit dem DLC hier nicht so etwas wie das Waffensystem umstrukturieren – so was kommt dann im Herbst 2018 und das hat dann bestimmt auch wieder finanzielle Gründe. Es ist und bleibt nun mal leider ein Geschäftsmodell.

Auf der anderen Seite verstehe ich, dass man da sauer wird. Die Kommunikation ist wirklich unter aller Sau und muss verbessert werden. Aber der Vorwurf, dass Bungie absichtlich ein schlechtes Spiel abliefert, kommt hier irgendwie immer öfter. Bungie ist immernoch nur der Entwickler, der dem Publisher Activision gegenüber ein rentables Geschäftsmodell vorlegen muss.

sir1us
sir1us
2 Jahre zuvor

Wo bekomme ich denn das Titelbild in HQ her ? Bin leider auf der Arbeit und da ist die Seite mein-mmo gesperrt und am Handy ist es irgendwie nicht so toll

Joe Banana
Joe Banana
2 Jahre zuvor

bist du mit grundsätzen der webentwicklung vertraut? wenn ja kriegst du es hier auf der seite wink
ich würde dir ja das größere bild (1940×1000) verlinken aber ich weiß nicht ob das im sinne der redaktion wäre
edit: wobei das größere bild sieht auch nicht besonders HQ aus.. ich würde dann eher mit google reverse search probieren..

chevio
chevio
2 Jahre zuvor

Die Bewertung vom DLC auf metacritic is lustig. =}

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Die da wäre?

Marki Wolle
Marki Wolle
2 Jahre zuvor

83 % aller User bewerten den DLC als negativ!

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Und die übrigen 17% sind erst bei Teil 2 dazugekommen xD

Marki Wolle
Marki Wolle
2 Jahre zuvor

Mag sein.

Marki Wolle
Marki Wolle
2 Jahre zuvor

Die ersten 3 offiziellen Bewertungen von Magazinen liegen bei 50 von 100 möglichen Punkten!

Zusammengerechnet mit der User Bewertung ergibt das bei Metacritic 1,7 Punkte von 10.

Andreas Straub
Andreas Straub
2 Jahre zuvor

Ich würde das (zumindest für Bungie) ganz und garnicht als lustig bezeichnen. Eher als zutiefst traurig!

Kerfte
Kerfte
2 Jahre zuvor

Juckt eh net… solange die Käufer da sind smile

Andreas Straub
Andreas Straub
2 Jahre zuvor

Ich denke schon, wenn Bungie damit die Zukunft von Destiny riskiert. Das wird sich sicher erst auf längere Sicht zeigen. Ein Brand wie Destiny lässt sich schneller zerstören, als hier viele glauben. Spätestens Destiny 3 wird es dann nicht mehr geben.

Activision mag so kurzsichtig sein, das nicht zu sehen, Bungie Mitarbeitern kostet es jedoch mittelfristig evtl. den Arbeitsplatz. Das ist dann garnicht mehr „lustig“.

Patrick Eugster
Patrick Eugster
2 Jahre zuvor

Nur 83% negativ, da geht doch noch mehr für den nächsten DLC…

Sunface
Sunface
2 Jahre zuvor

Finds gut. Bin aber auch nicht D1 vorbelastet. Ich fand Datto’s Review dazu sehr treffend der im Grunde sagt das es ein guter erster Schritt in die richtige Richtung ist. Es muessen aber noch weitere folgen. Das trifft es doch eigentlich ganz gut.

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Wenn Destiny 2 wirklich was tolles geliefert hat in Deutschland ist das die Community auf der Seite von mein mmo die sich über die Zeit seit Teil 1 super entwickelt hat. Die Redakteure und die Kritiker razz

Andreas Straub
Andreas Straub
2 Jahre zuvor

Mit ein paar Worten mehr wird es ein Satz …

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Danke?!

Andreas Straub
Andreas Straub
2 Jahre zuvor

Ein paar Kommata machen den dann irgendwann vollständigen Satz auch lesbar …. Mit diesen Tips sollte es gelingen wink

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Danke, (Komma) ich werde es mir zu Herzen nehmen und mehr darauf achten! (Ausrufezeichen)

Andreas Straub
Andreas Straub
2 Jahre zuvor

Klingt wie ein guter Vorsatz! Im Ernst – ich habe den ersten „Satz“ (den ohne Subjekt) bestimmt 5-mal gelesen, bis ich ihn verstanden habe …. Kommata sind manchmal einfach zum Verständnis wichtig (Komm wir essen Opa!).

WooTheHoo
WooTheHoo
2 Jahre zuvor

Ist doch nicht so schlimm. Wenn ich schnell schreibe, was öfter der Fall ist, verhasple ich mich auch ab und an. Aber im Grunde kann man ja erfassen, was er meint. Zumal ich persönlich mit dem Verständnis kein Problem hatte, weil mein Hirn beim Lesen die Kommata instinktiv „gesetzt“ hat. Da gibt´s tausendmal schlimmere Auswüchse. ^^

Andreas Straub
Andreas Straub
2 Jahre zuvor

Ich versuche immer, insbesondere schriftliche Äußerungen (die prinzipiell problematisch, da fehlerträchtig sind), so zu formulieren, dass ich gut verständlich bei meinem Publikum ankomme. Wenn man etwas zu sagen hat, sollte man ein natürliches Interesse daran haben, dass es auch so leicht verstanden werden kann, wie möglich. Ansonsten lass ich es lieber gleich …. Irgendwie hat das auch mit Respekt, dem unbekannten Leser gegenüber, zu tun.

„Schnell, schnell“ ist hier nicht angebracht. Schliesslich erwarte ich, dass unter Umständen sehr viele Leser, Zeit dafür aufwenden. Zeit ist kostbar.

André Wettinger
André Wettinger
2 Jahre zuvor

Satzzeichen können Leben retten!! ????????Den ein oder anderen Opa hab ich aber auch schon sterben lassen!!

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Okay xD

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Apropos Kommata. DU könntest nach dem den und nach irgendwann ebenfalls zwei KOMMA setzen. xD

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Tipp wird im deutschen auch mit doppelt P geschrieben ansonsten meinst du vielleicht den Tip zum drehen eines Joints der nicht zum Kontext passt!?

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Hehe mir reicht eine xD

Knechtmich
Knechtmich
2 Jahre zuvor

Ist es jetzt im Angebot,um noch schnell ein paar neue Leute zu locken ?!
Oder war es die letzten Tage schon immer im „Sale“,…?

https://uploads.disquscdn.chttps://uploads.disquscdn.c

Doc Zed
Doc Zed
2 Jahre zuvor

hab mir das DLC anzuspielen extra für das WE aufgehoben. Aber jetzt wo ich das alles jetzt gelesen habe und auch die Artikel davor, ist mein spontaner Gedanke: „oh man….was en scheiss…. kack auf dich Bungo.“

nach ein paar weiteren seufzern muss ich nun sagen: gut, dann zock ichs vielleicht mal an, obwohl ich mir ja eigentlich Division 1.8 anschauen wollte. Dann werde ich den restlichen Freitag, nach Feierabend einfach damit verbringen die beiden Fail-Potentiale zu testen. Und den Rest des WEs wahrscheinlich eher wieder Warframe spielen.

Ich bin megamäßig enttäuscht, dass es wohl noch richtig lange dauern wird bis D2 das wird, was wir verdienen. Und das aus dem Munde eines Destiny Fanboys.
Ich beneide zudem diejenigen die immernoch Spaß an Destiny2 haben.

npffo_hunter
npffo_hunter
2 Jahre zuvor

Die Story bietet gute 2h Unterhaltun, was aber auch stark von der Spielgeschwindigkeit abhängt. In den heroischen Strikes kommen 2 Missionen aus der Story wieder vor. Im Moment ist man ganz gut damit beschäftigt das PL wieder auf Max zu bringen.

Sunface
Sunface
2 Jahre zuvor

Ich hatte noch nie keinen Spaß an Destiny. Bin aber halt auch neu dabei seit der PC Version. Mein Vorteil :).

Deli Kan
Deli Kan
2 Jahre zuvor

Lass dich nicht beeinflussen…zock es selber und entscheide dann! Es ist halt nicht das alte / „unser“ Destiny wie wir es kennen.
Ich habe für mich entschieden, dass ich es nicht mehr so oft spielen werde.

Doc Zed
Doc Zed
2 Jahre zuvor

ganau das fehlt mir einfach wieder… dieses „unser“ Destiny

Deli Kan
Deli Kan
2 Jahre zuvor

ja ich weiss…unseren Clan hat es auch zerrissen…ich habe in D1 jeden Tag zwei Raids gespielt…Sonntags haben wir meistens sogar noch nen Raidmarathon gemacht…danach Trials. Es war gar keine Frage ob man Destiny zockt, wenn ich jetzt schaue alles verstreut WW2, Fortnite, Minecraft, Battlefront…alles verteilt, inklusive mir.
Destiny WAR der Social Place egal was du gerade gemacht hast…Bungie macht Werbung mit „Friendgame“, hat mich im wahrsten Sinne viele meiner FL gekostet.

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Sowas müsste mMn sofort passieren! Wir hypen die noch. Die sitzen da alle schön in ihren Sessel und kraulen sich die Eier weil die glauben das die geil sind mit dem was die uns auftischen.

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Ja leider hast du recht? ^^ ich wünschte mir auch das es besser ist. Es hat besser zu sein als Teil 1. Der gehypte Immerforst sieht so mega aus. Wir laufen in der Story durch und können sonst nix damit anfangen das ist Armutszeugnis. Ich werde definitiv aufhören mit D2 es gibt soviele tolle Spiele die mehr bieten Waframe, Titanfall, The Witcher3, GTA5 um nur mal ein paar zu nennen!

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Ich werde jetzt noch abwarten bis nächste Woche in der falschen Hoffnung das sich doch noch was verbessert ansonsten im März das neue DLC erst wieder anspielen. Meine Hoffnung ruht auf heute das Xur mal was tolles dabei hat. Habe eh genug Token für das Tentakel Gesicht

Ben#25312
Ben#25312
2 Jahre zuvor

Ist halt so. Aber dann wird Bungie sicherlich Schritte einleiten, das man Spieler von anderen Ländern sehen wird. Da gibt es bestimmt noch ein paar die so denken wie ich wink

Ben#25312
Ben#25312
2 Jahre zuvor

Ich fand es gut. Ich glaube der deutschen Destiny 2 Community kann man es einfach nicht recht machen. Ich fand früher schon die WoW Community toxisch, aber Ihr legt alle noch eine Schippe drauf. Als zufriedener Spieler wird man bei euren Kommentaren so negativ runtergerissen, das Ihr mir sogar den Spielspaß verderbt. Wenn es euch nicht gefällt, dann spielt es halt nicht. So einfach.

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Bleib du doch einfach der Seite fern und spiel dein Spiel anstatt zu lesen!

Ben#25312
Ben#25312
2 Jahre zuvor

Lesen bildet aber razz

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Wie du meinst xD

Knechtmich
Knechtmich
2 Jahre zuvor

Genau… Einfach zocken… und wenns kein Spaß mehr macht oder was auch immer einfach lassen ! Habe ich Gestern auch schon geschrieben !
Wie jeder andere „Vollpreistitel“ ,nen paar Stunden Spaß gehabt,und gut !

Zwar schade um Destiny,aber es wird sicherlich auch wieder was „besseres“ kommen…

Meine Hoffnung liegt nun bei Borderlands 3…

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

Auf Bordderlands 3 werden wir, befürchte ich, noch lange warten müssen.

CandyAndyDE
CandyAndyDE
2 Jahre zuvor

Ich habe nicht viel vom DLC erwartet.
Sicher, an der ein oder anderen Stelle wäre mehr drin gewesen, da gebe ich Robert recht. Ich bin aber zufrieden. Hauptsache es gibt wieder was zum Daddeln smile

André Wettinger
André Wettinger
2 Jahre zuvor

So denk ich auch, ein Grund zu starten. Da sieht man mal wie klein die Erwartungen geworden sind.

CandyAndyDE
CandyAndyDE
2 Jahre zuvor

In fand es krass, dass einige es mit König der Besessenen verglichen haben. Der Vergleich hinkt.

The hocitR
The hocitR
2 Jahre zuvor

Verglichen mit den D1 Dlc’s (Crota & How) war der Umfang schon in Ordnung, alles andere was in D1 kam waren ja richtige Erweiterungen & keine Dlc’s. Also nicht zu vergleichen. Habe mir von dem Dlc nicht mehr erwartet & schon gar nicht dass die grundliegenden Probleme des Spiels damit gefixt werden. Das benötigt Zeit und wird eben dauern. Tragisch wird es für mich erst wenn sie im Herbst 2018 nicht richtig abliefern, dann haben sie es wirklich verkackt.

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Die haben doch nicht erst dann abzuliefern! Du kaufst dir doch kein Auto heute das erst in einem Jahr fährt! Ich habe für einen Vollpreistitel bezahlt wie wir alle die haben sofort zu liefern immerhin haben sie mit Teil 1 drei Jahre Erfahrung!

The hocitR
The hocitR
2 Jahre zuvor

Sie haben aber nun mal nicht sofort abgeliefert & das Grundspiel verschissen! Gefällt mir auch nicht, aber so ist es nun mal, obs dir passt oder nicht. All diese Fehler zu beheben wird Zeit benötigen & geht nicht von Heute auf Morgen…

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Da stimme ich dir komplett zu. Das darf aber mit Erfahrung und angeblich so langer Entwicklung an dem Teil nicht passieren. Für mich sieht das eher nach abzocke aus!

Mc Fly
Mc Fly
2 Jahre zuvor

Wenn du es mit einem Auto vergleichst, dann schau dir mal den Diesel-Gate an und die siehst, das man es auch dort verkacken und nicht sofort beheben kann wink

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Und trotzdem fährt das Auto

Mc Fly
Mc Fly
2 Jahre zuvor

Bei Dieselfahrverbot wohl nicht mehr, und das Spiel läuft, soweit ich das einschätzen kann. Hab von gestern zu heute gezockt ☺️

John Wayne Cleaver
John Wayne Cleaver
2 Jahre zuvor

„Wenn es euch nicht gefällt, dann spielt es halt nicht. So einfach.“

Die Aussage ist eigentlich noch viel nerviger.

Die meisten Kommentare hier drehen sich darum wie die Leute den DLC und dessen Inhalt sehen. Was sie davon halten und was sie beim DLC freut/ enttäuscht.
Aber um das zu wissen muss man es eben gespielt haben. Die wenigsten die den DLC schon bezahlt haben, Season Pass und so, werden nun wohl sagen „Ach egal lass ich eben links liegen und schau mir gar nicht erst an was da kommt.“
Also muss man es ja spielen um zu sehen was einen erwartet. Und wenn die Leute hier dann ihren Frust, ihre Enttäuschung oder ihre Freude zum Ausdruck bringen ist das vollkommen legitim.
Oder willst du Robert nun etwa auch sagen „Hey dir hat der DLC nicht gefallen?! Ja dann schreib halt keine Artikel mehr. „

Sunface
Sunface
2 Jahre zuvor

Glaube nicht das er das sagen wollte. Und natürlich hast du irgendwo recht. Fakt ist aber auch das man als neuer PC Hüter nicht enttäuscht von der Franchise ist. Im Gegenteil. Es ist daher immer etwas schwierig die Kommentare zu lesen, wenn man es halt wirklich als nicht mal halb so schlimm empfindet. Und man es nicht anders kennt. Ich freue mich jeden Tag auf Destiny und bin in keiner Sekunde dabei enttäuscht über irgendwas.

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

Die deutsche Community ist doch harmlos gegenüber der auf Reddit.
Dein letzter Satz ist so lahm und ausgelutscht, den hättest du dir knicken können. Genauso wie dir selbst einen Like zu geben.

smuke
smuke
2 Jahre zuvor

Das Problem ist, dass Destiny 2 einfach eine Enttäuschung ist. Punkt. Und alle, die hier negativ schreiben, wollen das Spiel eigentlich gern haben, was aber immer wie schwieriger wird bei dem komischen Zeugs, was Bungie da macht. Das Spiel hat soviel unausgeschöpftes Potenzial.. das ist langsam einfach nur noch traurig.

André Wettinger
André Wettinger
2 Jahre zuvor

Wollten sie nicht was im Briefchen der Woche dazu sagen?? Das einzige was ich da sehe „Es gibt ein Vorteilsproblem“ bleibt Sauber!!
Wird da ans Mitgefühl appelliert die Waffe nicht zu spielen, oder bezieht sich das auf anderes???

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Ist doch so! Der erste Teil einfach geil. Das es da Schwierigkeiten gab ist klar weil Destiny in der Form das erste Spiel seiner Art ist. Der zweite Teil fühlt sich einfach falsch an. Hier wurde sich einfach keine Mühe gegeben! Soviele Leute zahlen dafür und werden von vorne bis hinten verarscht.

John Wayne Cleaver
John Wayne Cleaver
2 Jahre zuvor

„bitte deutsch Sprache nutzen…..“

Das ist Ironie oder ?! ????

Bert
Bert
2 Jahre zuvor

Ja. Habe einen neuen schon gespielt.
Sind aber Storymissionen, aber eben als Strike smile klasse.

Nookiezilla
Nookiezilla
2 Jahre zuvor

Haha, hör mir bloß auf mit der grin

Und nein kein Aufpreis, wie letztens hier geschrieben erinnere ich mich nicht dran es überhaupt gekauft zu haben, wollte es letzte Woche ja erst kaufen ????

Nookiezilla
Nookiezilla
2 Jahre zuvor

Hatte beide in der Hero Playlist

Nimbul
Nimbul
2 Jahre zuvor

In den Zwischensequenzen von destiny 1 hat unser Hüter tatsächlich gesprochen. Auch mit seinem Geist gefeixt (ich sag nur „kleines Licht“). Mit TTK ist er verstummt.

Alltagsdasein
Alltagsdasein
2 Jahre zuvor

Hea? Bist du dir sicher? Des war doch die fremde die mit dem Geist gesprochen hat

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Anfangs ja und danach hat unser Protagonist mit seinem Geist gesprochen.

Nimbul
Nimbul
2 Jahre zuvor

Ganz sicher. Er spricht auch vor der Königin im rift

Nimbul
Nimbul
2 Jahre zuvor

Ganz sicher. Ich sage nur „kleines Licht.“

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Einmal ein neuen Strike gespielt keine wirkliche Erinnerung dran da ich danach nur noch die alten bekommen habe!

Nookiezilla
Nookiezilla
2 Jahre zuvor

Ja, beide.

Bronko Kolitshka
Bronko Kolitshka
2 Jahre zuvor

Ernsthaft? Das war das groß angekündigte DLC? Lächerlich, alle anderen Spiele liefern besser ab! Ich möchte mein Geld wieder haben. Ein Frechheit dafür soviel zu verlangen!

Manuel
Manuel
2 Jahre zuvor

Hört sich an als wenn die Story-Qualität aus dem Hauptspiel nahtlos fortgesetzt wird;-)
Letzte Hoffnung 12.12.2017

John Wayne Cleaver
John Wayne Cleaver
2 Jahre zuvor

Na hätte ich gestern wohl noch etwas warten sollen mit meinem Fazit. Das steht hier nun unter irgendeinem anderen Destiny 2 Artikel.

Aber du hast meine Erfahrung in deinem Artikel eigentlich recht gut getroffen.
…. Ach was soll’s ich zitier mein Fazit hier einfach noch mal selbst. ???????? Einfach mal machen, gell?!

„So, nun hab ich dann auch mal die Story durch.
Und ich muss sagen ich bin mega enttäuscht. Die Story ist langweilig, wirkt einfallslos und Osiris fehlt, bei allem Potenzial das der Char hat, die Tiefe.

Die Missionen gleichen sie einfach zu sehr und das Leveldesign ist auch eher langweilig. Am besten fand ich noch den „Spaziergang“ über die Steppe mit Osiris. Das war ein cooles Gebiet und hat mir gefallen.

Die Dauer der Story könnte man für einen DLC als „okay“ beschreiben. Die ein oder andere abwechslungsreichere Story-Mission hätte aber auch nicht geschadet.
Der Endboss ist mal ein wenig anders da man nicht nur schießen muss sondern er eben auch diese kleine aber feine Mechanik hat.
Nichtsdestotrotz war der Endboss einfach viel zu leicht. Die Mobs standen einfach nur da und haben sich abschlachten lassen, sind mal kurz nach links oder rechts und vllt in Deckung gelaufen aber von Aggressivität war da keine Spur.
Für Leute die nicht bei PL 300+ sind mag es vllt etwas knackiger sein was die Story angeht aber ich fand sie einfach viel zu leicht.

Story durch dann mal in die Abenteuer. Und zack die nächste Enttäuschung.
Man spielt eigentlich wieder genau die gleichen Stellen die man in der Story schon zu genüge absolviert hat. Anstatt hier mal auf andere Gebiete auszuweichen ist es doch eher nur einfaches C&P.
Die Abenteuer hätten mMn auch viel mehr Potenzial aber sind einfach durchrennen durch die schon bekannten Simulationen ohne jeglichen Story-Anteil. Es hat eher etwas von „Und täglich grüßt das Murmeltier.“ als von abwechslungsreichen, interessanten Abenteuern.

Was das Gear und die neuen Waffen angeht kann ich nicht viel sagen. Da ich bis auf die Questbelohnungen eigentlich nicht wirklich viel neues bekommen habe. Auch die Engramme die man während der Story so bekommt waren da eher Oldschool.
Die Story ist fertig, ich bin Level 25 und trage, mit einer Ausnahme, immer noch mein „Pre-DLC“ Gear. Und das nicht weil ich meine Style so mega finde, obwohl der echt cool ist, sondern weil es einfach fast nichts neues gab.

Im Moment muss ich mich echt zwingen weitere Meilensteine zu machen um das PL zu pushen. Es fühlt sich alles einfach eher nach einer lästigen Pflicht an. Weil der DLC zu wenig neues bringt und das alte nicht wirklich spannender oder interessanter gemacht hat.
Da kann man nur hoffen, dass mit den Anpassungen nächste Woche doch noch etwas mehr Ansporn ins Spiel kommt.
Denn meine Motivation Destiny 2 nun mit „Fluch des Osiris“ weiterzuspielen ist eher gering.

Alles in allem ist das ein eher schwacher DLC und wie auch schon einiges anderes bei Destiny 2 eher enttäuschend.

(Ich gebe hier lediglich meine eigene Meinung und Ansicht wieder und will das niemandem aufzwingen oder ähnliches.)“

sal1fog
sal1fog
2 Jahre zuvor

ok story ist echt dünn, strikes gäääähnn , herorische Events 10 rounds nix ach doch
10x
token edz super vorm Dlc lief es besser , und andere spieler haben die Bug waffe (Linse)
schon 4x bekommen traurig das loot system , aber??? Bungie will neue leute einstellen die sich um das Lootsystem kümmern und verbessern um mehr spieler äähhh zahlungs willige Gamer zu kriegen ,nah dann viel erfolg gr……s

Bonebanger
Bonebanger
2 Jahre zuvor

Wenn man sich überlegt, dass z.B. in Fallout 4 jeder verdammte Satz Doppelt vertont ist (Männlich und Weiblich) und das in 9 verschiedenen Sprachen, ist es schon ein Armutszeugnis im jahr 2017 einem einen Charakter aufs Auge zu drücken welcher nicht mehr als stöhnen kann…
Aber gut bei den Story happen die es hier für 20 tacken gibt, ist man ja in 2-3 std mit dem DLC durch und wirklich erinnerungswürdige Mommente gibt es in der Kompletten D2 Story so oder so nicht.

Zum Thema DLC nenne ich nur ein paar Beispiele:

-Fallout 4 Nuka world oder Far Harbor
-Witcher 3 Blood and wine

Das Witcher addon kostet übrigens auch 20€ und bietet mehr Content als so mancher vollpreis Titel.

Ich würde ja Destiny sehr gerne lieben, aber Bungie macht es einem auch wirklich nicht leicht mit dieser Content dürre.

Gutes Gameplay reicht vollkommen aus bei einem reinen PVP Titel ( Overwatch, CsGO oder gar PUBG) um Stunden, Tage, Wochen zu fesseln aber bei einem Pve Game sollte es schon genug Content geben.
Achso und das übliche Gespräch von shared world shooter etc kann man sich auch gerne sparen. Ein anderes Gerne rechtfertig noch lange nicht so einen Käse.

D2 ist für mich ein einfacher Cashgrab und sonst nix Basegame kaufen -> Lootboxen kaufen -> DLC kaufen -> lootboxen -> DLC … etc
Das Basegame von D2 ist so Dünn die beiden DLC´s sollten den Spielern gratis zu verfügung stehen.
Ich denke Activi$ion verdient sich an den Lootboxen so oder so schon dumm un dämlich, daneben erscheint die DLC Politik einfach nur noch lächerlich.

sir1us
sir1us
2 Jahre zuvor

Activi$ion – hehe ????

Mph
Mph
2 Jahre zuvor

Welche Story?!?

Stefan Weimbs
Stefan Weimbs
2 Jahre zuvor

es ist das erste mal, das ich hier schreibe. Lese allerdings seit ca 2 Jahren hier mit….

Ich habe DESTINY 2 nun aufgegeben und gelöscht, meinen Clan ebenso verlassen.

Ich kann und werde niemals kapieren, wie Bungie dieses Spiel so sehr an die Wand fahren konnten.
Es ist einfach traurig.

Doc Zed
Doc Zed
2 Jahre zuvor

so wird das in Kürze wohl auch bei mir laufen. Oder zumindest einfach runter von der Festplatte und in einem Jahr nochmal draufhauen….so wie bei Division – Einmal im Jahr intensiv über 1-2 Wochenenden spielen und dann wieder die Nase voll haben.

PS: schön mal was von dir zu lesen. Welcome to the community

v AmNesiA v
v AmNesiA v
2 Jahre zuvor

Also ich hatte meine Erwartungshaltung schon ganz unten und Bungie hat es trotzdem noch geschafft, mich zu enttäuschen. Im PvP war ich noch nicht seit Season 2, aber so wie es aussieht hat sich da leider auch nicht viel getan.
Das stimmt mich traurig.
Der erste Preis von zwei Mittelfingern geht an Bungie für diese Arbeit. https://uploads.disquscdn.c

Mph
Mph
2 Jahre zuvor

Nach dem Motto: Ich habe nix erwartet und bin trotzdem enttäuscht worden…

Mph
Mph
2 Jahre zuvor

Nach dem Motto: Ich habe nix erwartet und wurde trotzdem enttäuscht…

Mph
Mph
2 Jahre zuvor

Nach dem Motto: Ich habe nix erwartet und wurde trotzdem enttäuscht…i

n0aimatall
n0aimatall
2 Jahre zuvor

Das mein Guardian nicht spricht nervt mich seit ich das erste mal Destiny gespielt habe… -.-
Der DLC ist nett, aber hätte nicht zu dem bezahlten DLC gehören dürfen. Gerade als PC Spieler war es schon eine bittere Pille, so „kurz“ nach release nochmal 35€ ablegen zu müssen.

Spritzpups
Spritzpups
2 Jahre zuvor

35€ für PC? Kostet doch nur 20€ für ps4. Wo ist denn da Inhaltlich der Unterschied?

Cryptic Dawn
2 Jahre zuvor

der extensions pass kostet 34,99€
ich denke er meint das

Andre Baumann
Andre Baumann
2 Jahre zuvor

Mein Gott,ihr frisst auch alles.

Doc Zed
Doc Zed
2 Jahre zuvor

*fresst. Aber was meinst du nun mit deiner Aussage?

Stormcaller
Stormcaller
2 Jahre zuvor

Der Artikel trifft genau mein Empfinden zu dem DLC. Die Story ist EIGENTLICH gut und auch annehmbar für einen „kurzen“ DLC. Aber wieder wird viel Potential verschenkt. Mein Star in dem DLC ist eindeutig Sagira, die einfach mehr Charakter hat als alle Charaktere in D2 bisher zusammen – gleich nach der schizophrenen Failsafe und Cayde.

Aber leider denkt man sich auch ganz oft „Mann, da hätten sie so viel geiles draus machen können..“ wenn man mal wieder durch den Immerforst lauft und sich fragt, wie oft man durch den Recycler noch gejagt wird.

Gerade das Content-Recycling wirkt stellenweise einfach schon frech, wenn man a) bereits besuchte Orte des Base-Content einfach aufgewärmt und weniger interessant als in der Originalversion besucht und man b) mehrfach durch den angeblich so spannenden Immerforst läuft, bei dem die Gegner nur alibimässig wechseln und außer ein paar wechselnden Steinplattformen keine große Änderung passiert.

Mich beschlich beim Durchspielen ein wenig das Gefühl, dass man hier schnell noch ein paar Füllmissionen gestrickt hat, als Bungie klar wurde, dass die Spieler mehr Beschäftigung in Destiny 2 suchen als es bisher gibt.

Einfach nur schade – für mich hat sich damit auch nichts an Destiny 2 grundlegend geändert: Auf der einen Seite bleibt das einfach unfassbar gute Gunplay und die atemberaubende Grafik und auf der anderen Seite die vielen, designtechnischen Unzulänglichkeiten.

Ach ja: Mir ist aufgefallen, dass man hier die Schlüsselgegner mit „Dämon“ übersetzt hat. In der englischen Variante heißen sie korrekterweise Daemon, also wie der Hintergrundprozess, was natürlich eher zu den Vex passen würde!

Alfred Tetzlaff
Alfred Tetzlaff
2 Jahre zuvor

Ich versteh nicht warum Bungie im Vorfeld den Immerforst so gehypte hat? Das ist doch nun wirklich nicht mehr als Level-Füllmaterial….war denen nicht klar, dass die Hüter auch davon enttäuscht sein werden? ????

Nookiezilla
Nookiezilla
2 Jahre zuvor

Hatte mir vom Immerfrost auch mehr erwartet. Es ist gelinde gesagt..langweilig. Nun ja, noch ist bei mir die Luft nicht raus grin

Alfred Tetzlaff
Alfred Tetzlaff
2 Jahre zuvor

Bei mir fast schon….mit allen drei Chars hab ich die Story durch…von 20 Hütern im Clan spielen insgesamt 3…für den Raid-Trakt reicht das nicht…“Curse of the Donut“ macht „The Token King“ auch nicht wirklich besser…allenfalls minimal… https://uploads.disquscdn.c

Dumblerohr
Dumblerohr
2 Jahre zuvor

Jau durch den Forst zu walken fühlt sich an wie mit nem halb aufgeblasenem Schlauchboot um die Kurve zu fahren… Bei glatteis. Nackt

Alfred Tetzlaff
Alfred Tetzlaff
2 Jahre zuvor

Hmmm….das mit dem Schlauchboot hört sich spannender an….

Eddie Fast
Eddie Fast
2 Jahre zuvor

Klar, aber erst nachdem sie das dlc gekauft haben. Bungie hat schon so viel versprochen und igw habe ich das Gefühl das sie nie das auch im Ansatz halten.

Alfred Tetzlaff
Alfred Tetzlaff
2 Jahre zuvor

Bei einem langfristigen Projekt wie Destiny ist es aber sehr kurzsichtig Vertrauen zu verspielen und Erwartungen zu enttäuschen. Zwei DLCs wurden verkauft aber sie wollen ja 2018 auch noch was verkaufen…

Bishop
Bishop
2 Jahre zuvor

Ich find den Content einfach Dünn. Ich zock die Story, bin mal wieder Stumm, werde dann noch gezwungen die Abenteuer und sogar eins auf Heroisch zu zocken (wohl um den Content Mangel zu vertuschen) und dann bin ich doch wieder durch damit. Der Merkur als neuer „Planet“ verdient diese Bezeichnung garnicht, das muss das kleinste Gebiet im Destiny Universum sein! Der Immerforst lässt sich nicht ohne Mission betreten, wozu ist der also gut? Die Missionen Spielen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, das sind wieder andere Gebiete. Der Immerforst ist nur das Gebiet durch das man durch muss um dort hin zu kommen. Und es ist wie Untergrund in The Division, warste da 5 mal drin sieht alles gleich aus. Wenn ich könnte würde ich den Immerforst überspringen so langweilig ist der Mist. Und die Missionen auf den anderen Planeten sind praktisch wiederverwertete Abenteuer.

Ihr könnt mir nicht weiß machen das das mehr Content sein soll als in Jahr 1 von D1. Das ist wahrscheinlich sogar das kleinste DLC aller Zeiten (und kostet sogar noch 20€).

Kiesel76
Kiesel76
2 Jahre zuvor

Also ich fand die Storyerweiterung eigentlich ganz ok. Habe sie jetzt schon zweimal durchgespielt und auch das dritte mal wird noch Spaß machen. Es ist halt letztlich das Destiny Feeling was motiviert. Das mag man Gunplay nennen oder wie auch immer, es macht mir halt Spaß. Und so lange es irgendeinen Sinn hat das zu spielen sei es wegen neuer Rüstung, neuen Waffen oder neuem Powerlevel dann bin ich motiviert dabei. Warum die Welt aus der Vergangenheit des Mars nicht einfacher neu bereist werden kann finde ich auch schade, die sieht wirklich mega geil aus. Für die Story braucht man so 3-4 Stunden je nach Spielgeschwindigkeit. Das mal drei plus dann noch die drei Abenteuer nochmal 1-2 Stunden plus die Strikes und neuen MP Maps das finde ich alles zusammen eine wirklich gute Erweiterung des Destiny 2 Universums. Auch die Waffenschmiede wird eine ganze Weile beschäftigen wenn man nur 2-3 Stunden am Tag spielen kann. Dauert schon etwas bis man die Materialien zusammen hat. Die erste geht noch ganz gut, alle weiteren scheinen dann viel Grind zu verlangen. Mal noch die Anpassungen in der nächsten Woche abwarten aber ich bin bisher erstmal ganz zufrieden. Liege aktuell so bei 120 Stunden, wenn ich am Ende alle drei auf 335 habe und 200 Stunden habe dann kann man ja erstmal nicht meckern als Gegenwert für das bezahlte. Hoffe aber natürlich auch wie eigentlich alle auf eine größere Anpassung der Ökonomie im Spiel in 2018. Was jetzt in 2017 noch kommt ist ein erster kleiner Schritt aber wenn das noch ne Weile motivieren soll was ja wohl der Plan sein sollte dann muss größeres passieren. Ich will keine Token mehr!!! Warum Xur dann demnächst so geändert wird das man garantiert ein neues noch nicht vorhandenes Exo bekommen kann ist für mich aber der falsche Weg. Man wird sowieso schon damit zugeschmissen, wenn ich daran denke wie lange es in D1 dauerte bis man da überhaupt mal was bekommen hat außer bei Xur zu kaufen. Und jetzt hat man schon nach der Story die ersten 5-6 Teile. Ich glaube fast es ist noch kein Tag vergangen an dem ich D2 gespielt habe wo ich nicht mindestens 1 Exo bekommen habe. Teilweise gibt es pro Session 3-4 Stück. Und ich nutze noch nicht mal diese Münze wo man besseren Loot bekommen kann. Auch der Schwierigkeitsgrad ist mir in D2 allgemein zu gering. Mag natürlich sein das ich im Laufe der Jahre auch besser geworden bin aber eine wirkliche Herrausforderung waren alle Storrymissionen bisher nicht. Einzig die heroische Abenteuervariante die man spielen kann auf dem Merkur wenn man alle drei einmal durch hatte fand ich sehr anspruchsvoll. Da wechselt ja ständig der Energiemodifikator von Arkus nach Solar und Leere. Da war ich dann gestern Solo doch mal ins schwitzen gekommen. Da habe ich mich dann ewig durchgekämpft, und hatte richtig pure Freude das dann am Ende geschafft zu haben und dann kam die Kiste. Tja und dann kam der Token und der Frust.

Freez951
Freez951
2 Jahre zuvor

Ja, also nicht von Bungie sonst wäre das echt ein kurzes Vergnügen. Obwohl sie es mit Halo ganz gut konnten (alte Zeiten einfach).

Aber so ein richtiges Buch um Destiny, daß würde ich sogar lesen

McDuckX
McDuckX
2 Jahre zuvor

Da muss man aber sagen:
a) haben die dafür ja SciFi-Autoren beauftragt (mit Greg Bear sogar einen meiner Favoriten)
b) ist auf allen Büchern ja auch das Microsoft Logo oben, wer da jetzt die Initiative ergriffen hat, keine Ahnung

Freez951
Freez951
2 Jahre zuvor

Hmmm…….
Irgendwie hätte ich mal gerne so ein richtiges Buch um Destiny. Man könnte doxh so eine richtig gute Story reinhauen mit Osiris, mit Ghaul, Zavala, Cayde 6 und all den anderen Charakteren oder der Spezies die ausgerottet wurde. Ich hätte ruhig Interesse an sowas.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.