Destiny 2:  Diese exotischen Waffen gehen nach Überarbeitung richtig ab!

In wenigen Tagen erscheint die Kriegsgeist-Erweiterung für Destiny 2. In diesem Rahmen hält auch eine Vielzahl überarbeiteter exotischer Waffen Einzug ins Spiel. Im Vorfeld des 2. DLC zeigt Bungie nun einige weitere generalüberholte Exemplare in Aktion.

Nur wenige exotische Waffen wurden in Destiny 2 ihrem Ruf bisher auch wirklich gerecht. Viele performen bislang sogar schlechter als ihre legendären Counterparts und werden von Spielern kaum genutzt. Das sollte sich jedoch schon in naher Zukunft radikal ändern.

Mehr zum Thema
Destiny 2: Die 7 besten exotischen Waffen und wie Ihr an sie rankommt

Hand in Hand mit dem Release des Kriegsgeist-DLC erscheint auch der Update-Meilenstein 1.2.0, der unter anderem massive Änderungen für exotische Waffen an Bord hat. Bungie zeigte drei weitere Exemplare davon im Einsatz.

Destiny 2 RiskrunnerRisikoreich

Als jüngstes Beispiel für die Überarbeitung von exotischen Waffen zeigte das Studio die Maschinenpistole Risikoreich.

Bisher: Durch ihren intrinsischen Perk Arkus-Leiter wird diese Waffe stärker, wenn der Träger Arkus-Schaden abbekommt. Kills mit der Waffe verlängern die Zeit in diesem überladenen Zustand. Außerdem widersteht der Spieler eingehendem Arkus-Schaden.

Wenn Arkus-Leiter aktiv ist, besteht durch den Perk Supraleiter ferner die Chance, dass abgefeuerte Schüsse zu Kettenblitzen werden und Munition ins Magazin zurückgeben.

Überarbeitet: Ab dem 8. Mai 2018 wird der Widerstand gegen Arkus-Schaden erhöht, so dass man nur noch 50% Schaden aus Arkus-Quellen nimmt, sobald Arkus-Leiter aktiv ist. Das funktioniert dann sogar im PvP, wo diese Eigenschaft bisher deaktiviert war. Dazu muss die Risikoreich jedoch während des Schmelztiegel-Matches auch aktiv ausgerüstet sein.

Der Perk Supraleiter wird hingegen auch dann aktiviert, wenn die Risikoreich zwar ausgerüstet, jedoch gerade weggesteckt ist.

Von der Meisterwerk-Version dieser exotischen Maschinenpistole ist bislang nur bekannt, dass sie der Waffe einen ordentlichen Satz zusätzlicher Reichweite spendieren wird.

Destiny 2 Hard light

Hartes Licht

Auch das exotische Automatikgewehr Hartes Licht erfährt einige interessante Änderungen.

Bisher: Dank des intrinsischen Perks Flüchtiges Licht haben Geschosse dieses Automatikgewehrs keinen Schadensabfall. Zusätzlich durchdringen sie ihre Ziele und prallen von harten Oberflächen ab. Außerdem kann man im Waffen-Menü die Elementar-Schadens-Art von Hartes Licht verändern.

Überarbeitet: Hartes Licht wird mit dem Release von DLC 2  genau wie das Scharfschützengewehr Borealis den Elementar-Schaden „fliegend“ wechseln können. Wenn man den Nachlade-Button gedrückt hält, dann wechselt das exotische Automatikgewehr seine Schadens-Art. Dafür muss man nicht länger das Waffen-Menü aufsuchen.

Ferner verursachen von Oberflächen abprallende Projektile in Zukunft doppelten Schaden. So wird man den Gegner effektiv „um die Ecke“ unterdrücken und im Idealfall sogar ausschalten können.

Destiny 2 Borealis

Borealis

Das PS4-exklusive, exotische Scharfschützengewehr Borealis wurde ebenfalls generalüberholt. Dies war auch dringend nötig.

Bisher: Der intrinsische Perk Grundlagen hatte bislang wenig Spannendes zu bieten. Hält man den Nachlade-Button gedrückt, so wechselt die Borealis ihre Elementar-Schadens-Art. Zerstört man mit einem Schuss den feindlichen Schild, so überträgt der Perk Ionen-Rückkehr eine Patrone aus den Reserven ins Magazin.

Überarbeitet: Nachdem man einen feindlichen Schild mit dem passenden Elementar-Schadens-Typ zerstört hat, verursacht die Borealis bis zum nächsten Nachladen oder nächsten Schadenstyp-Wechsel doppelten Schaden. Bei PvE-Aktivitäten wird die Waffe dadurch endlich brauchbar.

Doch auch im PvP wird die Waffe bald durchaus ihren Reiz haben. Zerstört Ihr im Schmelztiegel den Schild eines Kontrahenten mit einem passenden Elementar-Geschoss während seine Super aktiv ist, so erhaltet Ihr auch im PvP doppelten Schaden – und zwar bis zu Eurem Ableben oder bis Ihr das nächste Mal das Magazin der Waffe wechselt. Dadurch werden mit der überarbeiteten Borealis auch bei voller Gesundheit des Gegners One-Hit-Kills mit Body-Shots möglich.

Das ist zwar sehr situativ und wird mit Sicherheit nicht am laufenden Band gelingen, doch wird das Scharfschützengewehr fähige Hüter auch entsprechend großzügig für ihre Sniper-Skills entlohnen.

Was haltet Ihr von den Änderungen an diesen 3 exotischen Waffen? Werden sie ihrer Bezeichnung so endlich gerecht?

Auch interessant: Alle exotischen Waffen aus Kriegsgeist, die schon bekannt sind

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (56) Kommentieren (34)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.