Wenn man Crusader Kings 3 richtig spielt, züchtet man den „Übermensch“

Das Strategiespiel Crusader Kings 3 ist seit dem 1. September neu auf Steam. Weil bei neuen MMOs grade Flaute herrscht, schauen wir uns das Game näher an. Unser Autor Schuhmann erklärt, wie er Crusader Kings 3 spielt und warum das mittlerweile ein bisschen seltsam ist.

Crusader Kings ist auf den ersten Blick eine Serie, die Strategie- und RPG-Elemente im Mittelalter mixt.

Für den Uneingeweihten geht es um Dinge wie: „Christen erobern die iberische Halbinsel von den Arabern zurück“, „Blutige Kreuzzüge um Jerusalem“ und „Wikinger-Invasion in England“. Es sieht wie ein „Spiel um Throne“ aus, wie „Game of Thrones“ – mit dem Fantasy-Epos wird Crusader Kings auch gerne verglichen.

Für viele Hardcore-Spieler geht es in Crusader Kings aber seit 16 Jahren darum, eine genetisch überlegene Dynastie aufzubauen, indem man gezielt aussucht, wen man mit wem verheiratet, damit die nächste Generation von Figuren besser wird als die vorhergehende. Es ist ein „Spiel der Gene“.

Denn Figuren in Crusader Kings 3 haben verschiedene „genetische Eigenschaften“: Am begehrtesten ist die „Genius“-Eigenschaft, die gibt +5 auf alle Fertigkeiten. In Crusader Kings 3 unterstützt Genialität zudem den Charakter-Fortschritt im neuen „Lebenswandel“-System mit einem dicken Bonus.

Aber es ist auch von Vorteil, wenn die Herrscher körperlich stark sind, besonders attraktiv und fruchtbar.

Crusader-Kings-3-Genie
Diese hübsche junge Dame ist ein „Genie“: Das hat enorme Vorteile im Spiel.

Alles in Crusader Kings 3 hängt an 5 offenen Werten und einigen versteckten, die von diesen genetischen Boni beeinflusst werden. Wer besonders schön ist, erhält einen Bonus auf Diplomatie und wird von seinen Vasallen verehrt, die zahlen ihm höhere Steuern und stellen mehr Streitkräfte ab.

Das ist wichtig: Denn wenn die Wikinger zum Plündern vorbeikommen und das werden sie, dann will man denen mit einer ordentlichen Streitmacht begegnen und nicht nur mit ein paar halbnackten Bauernlümmeln.

Ein Genie verändert die Welt von Crusader Kings 3

Besonders wichtig ist der „Lernen“-Wert, denn ein weiser Herrscher schafft schnelleren kulturellen Fortschritt und kann so Erfindungen vorantreiben:

  • Es liegt am Spieler, ob ein Land wie Irland 930 n. Christus noch unerschlossen und wild ist – mit wenig Streitkraft und schwacher Wirtschaft, das von fiesen Wikingern geplündert und besetzt wird
  • oder ob bereits erste Marktplätze entstehen, die Leute Steuern zahlen und brav für den König ins Feld ziehen

Wenn man eine Reihe von Trotteln an der Macht hat, kann es Jahrhunderte dauern, bis Erfindungen es erlauben, vom Clan-Zeitalter ins feudale Mittelalter vorzustoßen. Ein Genie an der Macht kann das Schicksal der Welt in Crusader Kings 3 beeinflussen.

Daher ist es so wichtig, dass der Herrscher „gute Gene“ hat.

Wer bei Crusader Kings neu einsteigt, denkt vielleicht, die Gene hingen vom Zufall ab: Manchmal hat man einen guten Herrscher, manchmal nicht.

Doch wer Crusader Kings schon länger spielt, der weiß, dass Genetik etwas ist, das ebenfalls in der Hand des Spielers liegt. Es geht zwar um Wahrscheinlichkeiten, aber die lassen sich beeinflussen.

Das Züchten der eigenen Dynastie, das „Breeding“, ist ein Thema, über das in Foren zum Spiel ganz offen und häufig gesprochen wird. Doch journalistische Artikel blenden das offenbar konsequent aus: wahrscheinlich zu heikles Terrain.

Crusader-Kings-3-Hochkönigin
Der nette Herr hier hat 2 positive vererbliche Eigenschaften: Neben „Intelligent“ ist er auch „Kerngesund.“

Spieler suchen seit 16 Jahren den Kwisatz Haderach

Letztlich züchtet man sich in Crusader Kings in einer Generation den König zusammen, mit dem man in der nächsten Generation spielen wird: Wenn man 2 kluge Leute miteinander verheiratet, kommt Nachwuchs raus, der ebenfalls sicher „klug“ ist und sogar die Chance hat, noch klüger zu werden und damit einen höheren Bonus erhält.

Nun spielen schon seit dem 1. Crusader Kings viele dieses Spiel der Gene. In Foren wurde schon immer darüber gesprochen, wie man den „Kwisatz Haderach“ züchtet: Das ist das angestrebte Ergebnis eines Zuchtprogramms über Generationen aus dem SF-Epos „Dune“.

Es ist der „Übermensch“, der alle positiven genetischen Eigenschaften auf sich vereint und keine schlechten mit sich rumschleppt.

Irlannd-stammbaum
In Irland haben Herrscher bis zu 4 Frauen. Das sind in der 1. Generation schon 17 Kinder – die Männer bekommen die ersten eroberten Landstriche und werden zu Vasallen.

Ich hab Crusader Kings seit sicher 15 Jahren hauptsächlich auf die gleiche Art gespielt:

  • Ich fang auf der untersten Stufe und zum frühestmöglichen Zeitpunkt in Irland an – mit einem möglichst jungen Herrscher. In früheren Teilen konnte ich mir den selbst erstellen. In CK3 gibt es einen 24-jährigen Häuptling in Ormond, der sich eignet
  • meine Spielfigur schnappt sich die Frau mit den besten Genen, die er finden kann, und setzt ordentlich Nachwuchs in die Welt
  • Von meiner kleinen Grafschaft aus, erobere ich erst die Nachbarn und mach mich zum Herzog. Dann schnapp ich mir nach und nach Irland und kröne mich zum König. Nun sind Schottland und Wales dran
  • Die eroberten Provinzen verteile ich an meine Nachkommen und achte drauf, dass die ebenfall mit genetisch starken Frauen verheiratet werden: In Crusader Kings vermehren sich „Adlige“ mit eigenen Reichen am besten. Denn die Spielmechanik sorgt dafür, dass Landbesitzer mehr Nachwuchs haben, während landlose Dynastien klein bleiben und aussterben
  • Ich setze dabei auf eine Wahl-Monarchie: Das stellt sicher, dass der oder die Beste einer Generation mein Herrscher (und meine Spielfigur) für die nächsten 20 bis 50 Jahre wird – wenn alles gut geht
Crusader-Kings-Prachtexemplar
Irland ist vereint, die Königin ein Genie und Teile des zersplitterten Englands sind bereits grün gefärbt und das 930 n. Christus.

Gen-Experimente mit schlechtem Gewissen

Diese Spielweise war schon in Crusader Kings 1 möglich und wenn man sich klar macht, was man da eigentlich tut, kriegt man ein ziemlich ungutes Gefühl.

Letztlich ist es dasselbe, wie im Film „Die Purpurnen Flüsse“ ausgeführt: Man betreibt ein Zuchtprogramm über Generationen hinweg, was schon ein wenig was Nazi-mäßiges hat. Aber es macht halt so viel Spaß, mit den Figuren zu spielen und zu sehen, was bei rauskommt. Es erfüllt eine Macht-Phantasie und ist ein spannender Dynastie-Simulator.

Von dieser Spielweise geht eine Faszination aus. Man betrachtet die Welt, die man da geschaffen hat, wie eine Ameisenfarm, und weiß: „Praktisch jede Figur dort ist durch meine Entscheidungen entstanden.“ Dann schaut man sich nach 200 Jahren um und sieht, dass die Ur-Ur-Großnichte irgendwie Kaiserin in Byzanz geworden sind, weil man letzten Montag mal dringend eine Allianz brauchte und eine Tochter dorthin verheiratet hat. Oder es gibt einen obskuren französischen Zweig der eigenen Dynastie, von dem man sich gar nicht so richtig erklären kann, wie das eigentlich passiert ist.

Ich hab Crusader Kings schon immer so gespielt, aber ein wenig verschämt und mit schlechtem Gewissen. Eigentlich sollte ich es doch mehr als RPG sehen und weniger als mittelalterliches Zuchtprogramm, dachte ich.

Crusader Kings 3 fördert Gen-Spielweise massiv

Was mich jetzt nach knapp 30 Stunden im neuen Spiel überrascht hat: In Crusader Kings 3 wird diese Spielweise massiv unterstützt. Was ich bisher mit etwas schlechtem Gewissen tat, haben wohl offenbar so viele gemacht, dass es jetzt eine Spielart ist, die Crusader Kings 3 völlig ins Herz schließt und unterstützt:

  • Wenn ich wen verheiraten will, kann ich extra nach „vererbbaren Eigenschaften suchen“: In Crusader Kings 2 musste ich die einzelnen Eigenschaften noch mühsam eintippen
Crusader-Kings-3-Perks
CK 3 präsentiert mir die Frauen mit guten Genen per EInstellung.
  • Es gibt jetzt „Dynastie“-Perks, die solche Zuchtprogramme fördern: Eine Spiel-Mechanik sorgt dafür, dass sich in meiner Dynastie positive Eigenschaften besonders gut vererben
  • Es gibt sogar einen besonderen Bonus „Starkes Blut“, wenn ich es schaffe, einen Herrscher zu züchten, der gute Eigenschaften aus allen 3 genetischen Bereichen hat
  • In Crusader Kings 2 gab es „4 positive genetische Effekte“ – in Crusader Kings 3 hab ich mittlerweile schon 12 gesehen oder so
  • Dazu kommt, dass beim frühen Start in Irland ein Herrscher bis zu 4 Frauen haben kann. Das artet rasch in einem Stammbaum aus, in dem man sich völlig verlieren kann. Früher brauchte man mehrere Generationen, bis man genug Nachkommen hatte, um jede freie Grafschaft zu besetzen. Nun geht das sofort.
Crusader Kings 3 Dynastie
Wer länger spielt, schaltet „genetische Boni“ für seine Familie frei.

Die Community liebt Inzest und Crusader Kings 3 auch

Ein Haken bei solchen „Zuchtprogrammen“ ist der Inzest. Die Wahrscheinlichkeit für Inzucht wurde in Crusader Kings 2 daran gemessen, wie viele unterschiedliche Verwandte eine Spielfigur in den letzten 5 Generation hatte. So ernst wurde das simuliert:

  • Wenn alles normal läuft, keine Inzucht betrieben wird, sind das 62.
  • Wenn man weniger als 32 unterschiedliche Vorfahren hatte, stieg die Wahrscheinlichkeit auf die negative Eigenschaft „Inzucht“
  • Wenn’s weniger als 17 waren, hatte man sicher diese negative „Inzucht“-Eigenschaft, die einen Charakter praktisch nutzlos macht.

Bei der Spielweise mit den Genen ist es schnell so, dass man Irland mit den eigenen Nachkommen überschwemmt. Die sitzen dann an den Schlüsselstellen der Macht und nur dort haben Figuren viele Nachkommen: Denn der Graf oder Herzog einer Provinz darf spiel-mechanisch mehr Kinder haben, als der einfache NPC ohne „großes Haus“ im Hintergrund.

Schon nach wenigen Spielstunden hat sich die eigene Dynastie über das Herrschaftsgebiet ausgebreitet und vermehrt sich von da aus weiter. Die KI verheiratet die Dynastie-Mitglieder gerne untereinander, denn für die Vasallen ist es logisch, die Nachbarskinder zu heiraten, das sichert militärisch wertvolle Allianzen und macht Erbschaften möglich.

Inzest kann in Crusader Kings zu ungewollten Nebenwirkungen führen. Kinder kommen mit besonders negativen Eigenschaften auf die Welt, werden zeugungsfähig oder leiden unter genetischen Defekten. Sie neigen außerdem zum Wahnsinn. Auch das wurde häufig in der Community von Crusader Kings 3 diskutiert.

Manche machten sich da einen Spaß daraus, die Blutlinie möglichst „rein“ zu halten – in Anlehnung an „Game of Thrones“; wo die Targaryen Kinder untereinander verheirateten. Die Dynastie galt ja auch als anfällig für grassierenden Wahnsinn.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Reddit, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Reddit Inhalt
Typischer reddit-Post: „Tochter-Frau, Shwägerin, Liebhaberin.“

In Crusader Kings 3 haben die Entwickler auch diese Spiel-Mechanik berücksichtigt. Es gibt die Eigenschaften „Pure Blooded“.

Wenn man über Generationen Inzest betreibt, sagen die Entwickler, gibt’s die Chance, dass die Dynastie die negativen Folgen von Inzest weniger bemerkt, weil es gelungen ist, über die Zeit hinweg „negative Eigenschaften“ aus dem Genpool rauszuzüchten.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Reddit, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Reddit Inhalt

In Test-Berichten zu Crusader Kings 3 (wie bei unseren Freunden von der GameStar) les ich häufig: Das Spiel habe Crusader Kings 2 konsequent weiterentwickelt. Das stimmt sicher.

Was die Entwickler im Wesentlichen gemacht haben: Sie haben geschaut, wie Leute ihr Crusader Kings 2 wirklich gespielt haben und haben es ihnen leichter gemacht, es so zu spielen, wie sie es spielen wollen.

Und offenbar wollen viele Crusader Kings als Gen-Baukasten, Dynastie- und Inzest-Simulator spielen – so wie ich.

Beste Multiplayer Strategiespiele

Ich spiele Crusader Kings ausschließlich im Singleplayer-Modus, es ist aber ein Spiel, das man auch im Multiplayer zocken kann. Wer Lust hat, Strategiespiele als Online-Game gegen andere Menschen zu spielen und nicht nur gegen die KI, die man irgendwann leicht austrickst, dem empfehlen wir hier eine Reihe von Titeln:

Die 12 besten Strategiespiele für PC mit Multiplayer

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
18
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
18 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Holzhaut

Kleiner Hinweis: Das Spiel ist im Gamepass enthalten, wer sich also unsicher ist, kann es mit einem Probeabo oder für 3,99 Euro einfach Mal antesten.

Ich freu mich schon drauf, aber erstmal ist Wasteland 3 dran.

Cylasie

Hab 1400 Stunden Europa Universalis 4 auf dem Buckel (was man durchaus auch als komplexes Game betiteln kann),aber in CK3 steh ich da wie der Ochs vorm Berg.Hatte zum Release mit Uppland begonnen, in erster Generation Schweden vereint,in zweiter Generation fast ganz Skaninavien eingenommen,meine Armee war über 10k Mann stark…dann stirbt mein Herrscher. Dänemark,Finnland und Norwegen erklärten sich direkt als Königreiche unabhängig (die darunterliegenden Grafschaften allesamt vorher brav an die bucklige Verwandschaft verteilt) ,und ich steh jetz als kleines Schweden mitten drin mit nur noch 2k Truppenstärke.Was ich über 3 Tage mühsam aufgebaut hatte war auf einen Schlag weg.Ich war wegen eines Games noch nie so Down,noch dazu ohne zu Wissen woran es genau lag.Es scheint ich habe die nächsten 1400 Stunden viel zu lernen.

Nora

Schau dir mal die Lehnsautorität an das wenn du die steigerst sollte das die Probleme reduzieren. Dann kann man auch die Nachfolgeregelung ändern.

Jona

hmm habt ihr meinen Kommentar gelöscht ?

Jona

na dann 🙂

Zord

Hab schon drei oder viermal versucht in CK2 rein zu kommen und hab jedes mal schnell wieder die Lust verloren. Aber wenn ich solche Artikel lese bekomme ich doch wieder Lust es mit Ck3 zu probieren. Zum Glück hab ich noch ein MS XBOX Abo und kann es umsonst spielen. Einen Einsteiger Artikel fände ich cool, ist ja auch nicht so das es im MMO Bereich gerade Unmengen an guten neuen Spielen gibt und der wäre auf jeden Fall aus meiner Sicht besser als darüber zu berichten welcher Streamer gerade wieder einen Reissack umgeschmissen hat.

Khorneflakes

habe vor 2 Tagen auch mal reingeschaut ob CK3 nun einsteiger freundlicher ist aber irgendwie bin ich immer noch absolut überfordert mit dem game.
die ersten 5 Jahre liefen gut, dann ist der Herrscher krank geworden, wurde entstellt, auf einmal steht Frankreich mit 5000 Truppen vor der Türe und man hat selber nur 400, es passiert irgendwie nur negatives Zeug, andauernd wird das Pferd krank und braucht 15 Münzen um geheilt zu werden, mit nem Monatseinkommen von 1,8 Münzen auch super stemmbar, wenn man nix ausbauen kann, weil der Markt einfach 150 Münzen kostet, damit das Einkommen auch mal steigt.

Khorneflakes

Ich habe in der Tat mit Irland angefangen und auch das komplette Tutorial gespielt, welches immerhin zum Vorgänger tausend mal zugänglicher war.
Aber wenn man nach einer halben Stunde schon sieht, wie Frankreich dir einfach so den Krieg erklärt und vorbei kommt, dann vergeht da wirklich schnell die Lust.

Ueyama

Ich hatte auch kein Problem mit Frankreich und konnte langsam und gemächlich die gesamte Insel unterwerfen. An Zuchtspielchen hatte ich aber nicht gedacht und als mein Herrscher an Altersschwäche gestorben war, wurde sein Erbe auch wenig später gemeuchelt.

Übrig blieb nur eine Tochter (des ersten Herrschers), die für das falsche Herrscherhaus Kinder zur Welt brachte, ihren Mann ermorder liess und einen meiner Vasallen als Liebhaber suchte.

Danach habe ich aufgehört, werde dann auch mal an anderen Schauplätzen des Spieles spielen.

Leya Jankowski

Ich habe wirklich absolut keine Ahnung von dem Spiel, aber ich liebe es die Erlebnisberichte zu lesen. Es klingt immer so bescheuert „auf einmal steht Frankreich mit 5000 Truppen vor der Türe“ – ganz normaler Tag eben. Herrlich 😀

Jona

Fang so an wie hier https://www.youtube.com/watch?v=289TqIqDLJQ
und alles wird gut

Khorneflakes

Den Brit kenne ich schon lange und ich hab auch seine CK2 Videos geschaut, ist immer sehr unterhaltsam was er da macht. Aber um so anzufangen musst du das Spiel halt auch zu 100% verstehen, ich bin bei… 1 oder 2% 😀

Jona

das ist ja das Schöne an dem Spiel. Die Unvorhersehbarkeit. Ein Freund von mir fängt ausschliesslich im Ironman Modus an weil er wie er sagt mit den Konsequenzen seiner Entscheidungen leben muss 🙂

Cortyn

Als Anime-Veteran lässt sich da nur sagen: Es ist kein Inzest, wenn du vorher „No Chromo“ rufst.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

18
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x