Cheater in Fortnite und Apex Legends wurden von fieser Software betrogen

Wer sich Cheats in Apex Legends, Fortnite: Battle Royale oder CS:GO geholt hat, hat womöglich eine fiese Schad-Software namens „Baldr“ gratis dazu bekommen. Die klaut in großem Stil Daten, die dann im Darknet verscherbelt werden.

Was hat es mit der Software und den Cheatern auf sich? Laut der Anti-Viren-Firma Sophos wurden massig Rechner mit einer Malware namens „Baldr“ infiziert. Die Schad-Software wurde Anfang des Jahres vor allem via Cheat-Angebote bei YouTube zu den Spielen CS:GO, Fortnite und Apex Legends verbreitet.

In Videos auf YouTube wurden todsichere Cheats angepriesen. Man müsse nur die entsprechenden Links klicken und sich die Cheats ziehen. Laut Sophos waren vor allem junge Spieler die Opfer:

Fortnite-Mech-Hallo-1140x445

„Teenager lassen sich am ehesten überzeugen, zusammen mit Kumpels ein bisschen zu Cheaten. Anders als Erwachsene verstehen sie oft nicht, dass solche Programme bösartig sein und Probleme mit ihren Rechnern verursachen können. Sie klicken einfach alles an.“

Malware klaut Daten in großem Stil

Was macht die Software? Den Schaden, den Baldr anrichtet, ist groß. Denn die Software ist ein so genannter „Hit-and-Run“-Keygrabber. Balder liest sämtliche gespeicherter Daten aus und schickt sie als gebündeltes Paket an die Hintermänner der Software.

apex-top-runde-screens-04

Vor allem Passwörter und Nutzernamen zu Game-Acccounts scheinen begehrt zu sein und erzielen dann im Darknet gute Preise. Kunden sind nämlich scharf auf Accounts mit vielen seltenen Skins oder einer guten Win-Rate in Fortnite oder Apex Legends.

Wie entwickelt sich Baldr weiter? Balder kam ursprünglich vermehrt in Südost-Asien auf, aber mittlerweile hat sich die Malware weiter verbreitet. Außerdem scheint sie nun nicht mehr nur Gamer anzugreifen und via Cheats verbreitet zu werden. Es gibt wohl auch Fälle, wo Balder durch Sicherheitslücken bei MS Office oder der Software WINRar vorgekommen sein soll.

Neben Gaming-Accounts sollen auch schon Netflix-Passwörter, Social-Media-Konten und sogar Bonusmeilen bei Fluglinien geklaut worden sein.

Epic will keine Cheater in Fortnite, gönnt sich eigene Anti-Cheat-Firma
Autor(in)
Quelle(n): PCGamer
Deine Meinung?
7
Gefällt mir!

21
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Sarah L.
Sarah L.
5 Monate zuvor
Stephan
Stephan
5 Monate zuvor

????

Nee tut mir Leid, ich erkenne die Botschaft die du mit diesem GIF übermitteln willst nicht.

Nexxos Zero
Nexxos Zero
5 Monate zuvor

Ich schätze mal, sie freut sich einfach das die Cheater auf die Schnauze gefallen sind.
Wobei ich nicht zu laut lachen würde…. ̶s̶̶t̶̶a̶̶t̶̶i̶̶s̶̶t̶̶i̶̶s̶̶c̶̶h̶̶ ̶̶g̶̶e̶̶s̶̶e̶̶h̶̶e̶̶n̶̶ ̶̶a̶̶b̶̶e̶̶r̶̶b̶̶e̶̶i̶̶t̶̶e̶̶n̶̶ ̶̶6̶̶0̶-̶7̶̶0̶̶ ̶̶p̶̶r̶̶o̶̶z̶̶e̶̶n̶̶t̶̶ ̶̶d̶̶e̶̶r̶̶ ̶̶o̶̶n̶̶l̶̶i̶̶n̶̶e̶̶ ̶̶g̶̶e̶̶s̶̶c̶̶h̶̶a̶̶l̶̶t̶̶e̶̶t̶̶e̶̶n̶̶ ̶̶c̶̶o̶̶m̶̶p̶̶u̶̶t̶̶e̶̶r̶̶ ̶̶f̶̶ü̶̶r̶̶ ̶̶e̶̶i̶̶n̶̶ ̶̶b̶̶o̶̶t̶-̶n̶̶e̶̶t̶̶ ̶̶o̶̶h̶̶n̶̶e̶̶ ̶̶d̶̶a̶̶s̶̶ ̶̶u̶̶s̶̶e̶̶r̶̶ ̶̶j̶̶e̶̶ ̶̶w̶̶a̶̶s̶̶ ̶̶d̶̶a̶̶v̶̶o̶̶n̶̶ ̶̶m̶̶i̶̶t̶̶b̶̶e̶̶k̶̶o̶̶m̶̶m̶̶e̶̶n̶̶ ̶̶h̶̶a̶̶b̶̶e̶̶n̶^^

EDTI: Da ich den Bericht nicht mehr finde woher ich die zahlen habe, streiche ich den letzten Teil durch. Ich lösche ihn nicht, da es sonst wieder heisst „Willst sohl diene falschaussage verstecken“… Kann es also leider nicht mehr belegen, nächstes mal pack ich den Link dazu.

MrFoodStealer
MrFoodStealer
5 Monate zuvor

Statistisch gesehen aberbeiten 60-70 Prozent der Online geschalteten
Computer für ein Bot-Net ohne das User je was davon mitbekommen haben^^

Hast du ne Quelle für deine Statistik?

Nexxos Zero
Nexxos Zero
5 Monate zuvor

Ich gehe mal Suchen

EDIT: Leider den Bereicht noicht mehr gefunden.
Habe meine Aussage gestrichen.

Eine Auflulistung pro Land habe ich gefunden, da wäre indien mit gut 17% der Tabellenführen aber ne Weltweite Statistik leider nicht nicht mehr.

Sarah L.
Sarah L.
5 Monate zuvor

Genau das meinte ich damit =) Aber was du jetzt mit Bot-net meinst verstehe ich leider nicht bzw hab ich kp von ^^

Nexxos Zero
Nexxos Zero
5 Monate zuvor

Ist egal. Warschinelich sitmmen die Zahlen eh nicht mahr, hab das mal vor längerem gelsen und finde den Artikel leider nicht mehr (vielleicht wars auch ein YT-Video) von daher irrelevant.

Lp obc
Lp obc
5 Monate zuvor

Tststststs immer diese User ohne Quellen smile

Nexxos Zero
Nexxos Zero
5 Monate zuvor

Wilkommen in der Welt des Daten-Terrorismus.
Wer sich auf illegale Software einlaääst braucht sich nicht wundern, wenn er gleich die Rechnung mitbezahlt. Aber he, man kann es den Leuten so oft erzählen wie man will, es hört keiner zu und wenn dann doch hinterher was passiert ist das Gejammer gross.

Das schlimmste daran ist, man kann den Kindern keinen Vorwurf machen. Den Eltern meistens auch nicht, die wissen im grossteil der Fälle nicht mal worum es geht, geschweige könnten sie was dagegen machen. Meistens haben die jüngeren User ja mehr erfahrung als ihre Erzeuger…oder zumindest glauben sie, sie hätten Ahnung. Trotzdem habe ich Null Mitleid mit den Betroffenen. Wer mit den Grossen Spielen will und keine Ahnung hat fällt halt auf die Schnauze was besonders Online recht derbe konsequenzen hat. Und Illgeale und unlizensierte Software versteckt sich in den meisten fällen nicht nur vor Detection-Software von Spielen, sondern auch vor ganz anderer Software (Security-Software als Beispiel)…. Das Perfekte Trojanisch Pferd.

Ach ja, und die Aussage „Anti-Viren-Programme“ oder „Total-Securities“ könnten anschlagen, bitte deaktivieren, ist in den wenigsten fällen eine Guter rat.

Mein Tipp:
– Anständige Anti-Viren oder besser Sercurity Software
– Keine Grottigen Gratis Anti-Viren benutzen, die nützen nix bei sowas
– Datensicherungen (was in den Fall zwar wenig hilft, aber in anderen die Rettung sein kann)
– Verdammtnochmal keine Manipulationssoftware aus dubiosen Foren auf dem Rechner installieren

Erzkanzler
5 Monate zuvor

Im Normalfall reicht sogar der Windows-Defender. Der ist, man mag es kaum glauben, sehr gut geworden. Gegen vorsätzliche Idiotie hilft aber keine Security-Software.

Na so lernen die „kleinen“ dann vielleicht was für später, lieber jetzt nen Fornite-Account als später die Kreditkartendaten. Hacker mit Bildungsauftrag sozusagen!

Stephan
Stephan
5 Monate zuvor

Lieber gar kein Fortnite Account…wegen der Sicherheit ????

Nexxos Zero
Nexxos Zero
5 Monate zuvor

Windows Defender ist einer der schlechtesten Anti-Viren Software, die es seit Jahren gibt.
ALLERDINGS, wenn man wirklich nur auf legitimen seiten Surft, Social MEdia und co, mag das ausreichen, da geb ich dir recht. aber schon eine Durschnittliche Schadsoftwar eschleicht sich am WD vorbei…..Ausserdem deckt der nru vor schädlicher Software im Dateisystem. Wenn du Abseits von „regulären“ Seiten Surfst, also auch Foren und co besuchst, empfihlt sich immer das Wissen über eine Gute Sicherheitssoftware, die Alle berieche deckt. Klar mit der muss man sich auskennen, aber Bitte, YT liefert genug Tutorlias und Google jede Menge infos.

EDIT: Und ja ich geb dir recht gegen unwissen und leichgläubigkeit oder bei manchen auch Dummheit, ist keine Anti-Viren-Software, Keine Firewall und keine Endpunkt-Security gewapnet.

MrFoodStealer
MrFoodStealer
5 Monate zuvor

Windows Defender ist einer der schlechtesten Anti-Viren Software, die es seit Jahren gibt.

Hör doch auf son schmahn zu verbeiten.
Der Windows Defender hat sich über die Jahre stetig entwickelt und ist inzwischen auf einem sehr hohen Niveau. Du brauchst an sich keinen weiteren Virenscanner, sofern du WinDefender immer U2D hältst.
Das Problem bei Antiviren Software ist, das die erkennungen unterschiedlich behandelt werden.

Ein guter Virus wird sich nicht vom Virenscanner erwischen lassen, da ein Virenscanner in einer Sandbox das Schadprogramm prüft, gute Viren erkennen die Umgebung wo sie ausgeführt werden und verhalten sich beim Prüffall wie ein ganz normales Programm ohne auffälligkeiten.

Genau genommen ist jedes AntiViren Programm nutzlos, da sie tlw. die SSL Verschlüsselung auf Websiten brechen um die Verbindung zu prüfen und dadurch weitere Sicherheitsrisiken entstehen. Zudem kann nicht jeder Virenscanner, jeden Virus erkennen. Die Viren die dein Scanner kennt, sind lediglich bekannt und in der Datenbank bereits hinterlegt, weshalb es bei einer Prüfung ein positive ausgibt, jetzt stell dir vor, da kommt ein Day One Virus, keine Datenbank hat den bisher erfasst, also kann dein Virenscanner auch nicht anschlagen. Da ist es total unabhängig davon ob du den Defender, Bitdefender, AVG, Sophos oder sonstiges nutzt.
Sogar mit Heuristik kannst du nicht zu 100% jeden Virus erwischen, da es schlicht unmöglich ist.

Nexxos Zero
Nexxos Zero
5 Monate zuvor

Kann man auch höflicher Sagen, und bis vor gar nicht solanger Zei war WD nicht wirklich brauchbar. Trotz alledem, habe ich bereits bei der Anderen Antowrt zu meinem Kommentar eingeräumt, das mein wissen über WD veraltet war. Da hatte der vorhergehene Schreiber recht. Mir ist auch bewusst, dass Virenscanner auf einer Datenbank basieren die aktualisiert werden müssen bzw. eine algorythem-Erkennung nurtzen, um schadprobgramme (oder Vermeindliche) zu erkenne. Und alles in allem würde ein reiner Anti-Virus hier nicht viel Bringen, da wäre eher eine Endpoint- oder Total-Security nötig, die nicht nur Dateiscanner nutzt.

Erzkanzler
5 Monate zuvor

Dein Wissen über den Windows Defender ist relativ veraltet.
Bei Zero-Day-Angriffen hat er zwar ab und an noch seine Schwächen aber für den Normalnutzer ist das oft sogar besser als irgendwelche eingeschränkten Freeware-Versionen die dann den Windows-Defender deaktivieren.

Auch hier nachzulesen:
https://www.av-test.org/ant

Nexxos Zero
Nexxos Zero
5 Monate zuvor

OK da geb ich dir recht. Dementsprechend muss ich da differenzieren. Von den gratis Versionen oder eingeschänkte Freeware-Versionen ist er warscheinlich der brauchbarste… wobei er ja eigentlich nicht Kostenlos ist, sondern einfach bei einer Windowslizenz mitgeliefert wird. Somit ist er keine Freeware, und müsste sich eigentlich gegen die Vollwertigien Schutzprogramme konkurieren.

Wenn ich mir allerdings die Testseite ansehe, komme ich nicht drum herum dir recht zu geben, scheinbar hat WD mit den letzen Updates ordentlich zugelegt, vor ca 1 Jahr war er nicht mal ansatzweise so gut eingestuft. Danke für die Info, war mir nicht bewusst, dass MS da so Gas gegeben hat. Wobei ich auch heute keine WD einsetzen werde. Weder inder Firma, noch Privat. Aber immer gut zu wissen dass sich Programme doch mal noch Entwickeln…. und zwar in eine brauchbare Richtung. Danke.

Erzkanzler
5 Monate zuvor

Ich persönlich setze auch auf eine andere Lösung. Aber es ist sehr angenehm wenn man Freunden und Verwandten jetzt nicht immer erst ein ESET, Kaspersky o.Ä. empfehlen muss, sondern Windows von hause aus schon relativ sicher ist.

Alder
Alder
5 Monate zuvor

Also ich glaube dass das auch ein Problem der falschen Erziehung ist, bzw. ein Problem der Gesellschaft.
Man bekommt es doch überall mit: Es zählt nur noch der Beste, der Schönste, der Tollste zu sein.
Ok dann musst du viel harte Arbeit und viel Zeit investieren.
Ach das möchtest du aber nicht. Ja dann mach es halt mit Betrügereien und hol dir Cheats und verarsch dich danach selbst dass du ja ach so Toll bist.

Jeder der Cheats oder ähnliches benutzt ist in meinen Augen ein lächerliches kleines Kind, dass einfach ein sehr erbärmliches Leben führt und sich selbst anlügen muss und dann auch noch so dumm ist und es glaubt.

Kein Mitleid von mir wer deswegen von solchen Schadsoftwaren betroffen ist.

Ähre
Ähre
5 Monate zuvor

Das gefällt mir

Comp4ny
Comp4ny
5 Monate zuvor

Kinder halt. Wollen die größten und geilsten sein, Cheaten bis sie umfallen und wundern sich dann noch warum alles kaputt geht.

Aber wer bitte nutzt den heute noch WINRAR?
Gibt doch 7zip.

Nexxos Zero
Nexxos Zero
5 Monate zuvor

Winrar kann tatsächlich in manchen fällen mehr als 7zip.
Für reguläre Packages reicht 7zip aber völlig, geb ich dir Recht.

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.