Camelot Unchained: Beta-Termin und Präsentation der ersten Klassen!

Während ihres letzten Livestreams haben die Jungs von City State Entertainment (CSE) nicht nur das erste von insgesamt zehn Klassen-Trios von Camelot Unchained (CU) vorgestellt, sondern auch über die kommende Beta und deren Starttermin gesprochen.

Der Heiler deines Vertrauens

Das erste Klassen-Trio das dieses Wochenende vorgestellt wurde ist ein Hybrid-Heiler Archetyp namens Devout, der folgende drei Klassen umfasst: Abbot (Arthurians), Helbound (Viking), und Blessed Crow (Tautha Dé Danan). Dabei handelt es sich um Klassen die sowohl heilen, als auch DPS austeilen können und darüber hinaus über gute defensive Fähigkeiten verfügen, wodurch sie nicht gerade einfach zu besiegen sein sollen.

Camelot Unchained Abbot Helbound Blessed Crow
Abbot, Helbound und Blessed Crow

Obwohl alle drei Klassen dieselbe Rolle innerhalb von Gruppen einnehmen, werden die drei Hybrid-Heiler – wie alle anderen Klassen-Trios auch – keine Spiegelklassen sein und sich spielerisch stark voneinander unterschieden.

So scheint es sich beim Abbot um eine Art agilen Nahkampf Heiler zu handeln, während der Helbound scheinbar ein Fernkampf Heiler ist, der schnell zwischen Schaden und Heilen umschalten kann. Die Blessed Crow bietet hingegen eine komplett andere Art von Gameplay-Mechanik und scheint ein mehr stationärer Heiler zu sein, dessen Fähigkeiten in Verbindung mit einem magischen Kessel stehen, der möglicherweise wie ein Totem funktioniert.

Beim Skillen kann man alle drei Hyrbid-Klassen auch komplett auf Schaden, oder auf Heilung spezialisieren. Die Entwickler raten jedoch auf eine Kombination aus beidem zu setzen, um so das volle Potential der Klassen ausschöpfen zu können. Und keine Sorge, es wird auf jeden Fall auch “vollwertige” Heiler und DDs in Camelot Unchained geben und nicht nur Hybrid-Klassen, an der bei vielen Spielern beliebten „Holy Trinity“ aus Tank, Heiler und Damage Dealer wird festhalten.

Eine Übersicht der drei Klassen, mit kurzer Hintergrundbeschreibung, Beispielen für Fähigkeiten sowie einige der Klassen spezifischen Banes und Boones, ein System aus Vor- und Nachteilen, wie man es vor allem aus Pen&Paper Rollenspielen kennt und Teil des Retro-Stats-Systems des DAOC-Nachfolgers sein wird.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Die Roadmap zur Beta: Winter Is Coming!

Die Enthüllung des Devout-Trios blieb nicht die einzige große Enthüllung des Abends. Denn nach der Klassen-Präsentation sprachen Mark Jakobs und sein Team auch über den Beginn der ersten Phase der Beta, die vor einigen Wochen verschoben werden musste.

Die Beta soll noch diesen Winter beginnen und nicht nur den Beta 1, sondern auch den Beta 2 Spielern Zugang zum Test gewähren. Bevor sich nun alle vergebens auf ein frühes Weihnachtsgeschenk freuen, hat Jakobs direkt klargestellt, dass 2015 nicht mehr zu schaffen sei. Die Spieler sollten mit dem Start der Beta eher gegen Ende März 2016 rechnen und sich dann freuen, falls es doch früher klappt.

Camelot Unchained Landschaft

Bis zum Start werden noch einige Aufgaben abzuarbeiten sein. Nächste Woche will das Team eine Art Roadmap veröffentlichen, die die “big ticket items” auflistet, die das Team bis zum ersten Tag der Beta erledigt haben will. Dazu zählen unter anderem ein rudimentäres Crafting-System, ein erstes Progression-System sowie die Weiterentwicklung der neuen Technik, die für die automatische Erstellung der Landschaft zuständig ist.

Darüber hinaus verspricht Mark Jakobs den Spielern, dass man weder die Beta noch den Release „rushen“, oder gar Features für Beta und Release streichen werde. Man wolle aber auch die Entwicklung von Camelot Unchained nicht unnötig in die Länge ziehen. Daher wird es von nun an keine neuen Content-Stretch-Goals mehr geben, sondern nur noch solche, die dazu dienen mehr Geld für die Einstellung neuer Entwickler zu sammeln. Denn es ihm und dem Team sehr wichtig, nicht nur den Zeitplan einzuhalten, sondern gleichzeitig auch eine gute Qualität abzuliefern.

Empfohlener redaktioneller InhaltAn dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube Inhalt

Mehr zum PvP-MMO gibt es auf unserer Übersichtsseite zu Camelot Unchained.

Quelle(n): camelotunchained.com: Klassenseite der Devout, camelotunchained.com: Evening-Update
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
17 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Bonsei

Was mir aufgefallen ist und ich es für einen richtigen Schritt halte ist, das die nächsten Stretch Goals sich konzentrieren werden neue Leute einzustellen damit das Spiel Qualitativ besser entwickelt werden kann und nicht mit mehr Content gefüllt wird.

Meiner Meinung ist es zwar immer schön und für einen Spender „Vielleicht“ verlockender zu Spenden wenn da steht „Wenn das Geld zusammen gekommen ist, wird das und jenes ins Spiel finden“, allerdings macht es nicht unbedingt immer Sinn!
Finde in dieser Phase die Energie durch erreichte neue Stretch Goals neue Entwickler einzustellen eine richtige Entscheidung!

Zunjin

Ja… jeder freut sich über neue Features. Dennoch sehe ich das genau wie du. Lieber mehr Qualität, statt Quantität. Nachlegen kann man später immer noch. 🙂

Corbie

DAoC habe ich seit der Beta gespielt, war mein erstes richtiges MMORPG. Bei einem DAoC – Nachfolger muss ich mal reinschnuppern, auch wenn es nie wieder so sein wird wie damals.

Und natürlich eine Heil-Hybrid-Klasse spielen, ich trauere immer noch meiner Bardin nach, einer der spannendsten Klassen überhaupt (zumindest bevor das Bomben aufkam). Nur leider schaut die Tuatha Dé Danann – Version Blessed Crow nicht besonders gut aus. Stationärer Heiler – im RvR? Womöglich sowas wie ein Schamane, der mir bei WoW schon keinen großen Spaß gemacht hat. Der Helbound klingt interessanter, aber ob ich dafür meinem Realm (Hibbie forever!) untreu werden soll?

Bonsei

Das ist ein neues Spiel und kein DAOC2!!!
Vieles geht in die Richtung sicherlich, und viele Dinge die bei DAOC gut waren werden auch ähnlich in das Spiel finden… aber es ist kein Teil 2… und so sollten es auch viele sehen und nicht an altbacken festhalten^^.
Klar kannst da untreu sein 😉

Wie heißt es doch so schön… neues Spiel neus Glück…

Corbie

Na das hoffe ich doch, dass es kein DAoC 2 ist, ich hab das nicht ohne Grund aufgehört. Aber ich habe den Eindruck, dass es die guten Dinge von DAoC übernommen hat, und das waren doch einige.
Aber untreu muss ich wohl werden 🙂 – und sei es nur zum Testen.

Zunjin

Auf die Barden freue ich mich auch schon ungemein. Am liebsten würde ich diesmal auch auf Seiten der TDD spielen, aber ein Freund tendiert sehr stark zu den Arthurians. Von daher werde ich wohl auch diesmal wieder eine Dose werden. *grins*

Ob die Crow wirklich stationär wird, dass ist noch nicht klar. Dafür fehlen noch zu viele Infos. Was aber gesagt wurde ist, dass der Abbot agiler als die beiden anderen ist und dass die / der Kessel für einige Dinge platziert werden muss. Außerdem gibt es einen Bane der erlaubt durch den Kessel hindurch, Angriffe zu leiten, dass klingt auf jeden Fall nach einer recht strategischen Klasse, die sehr mit ihrer Umgebung im Blick kämpfen muss.

Bonsei

Die ersten 3 Klassen hören sich scho mal interessant an.
Heiler / Hybrid Klassen in verschiedenen Kombis… zumindest keine Typischen Klassen wo man sagen würden „kennen wir doch scho alles“… mal auf die anderen Klassen gespannt die nun Päsentiert werden.
Augen auf o.O

Zunjin

Einen Blick über die ersten Skills findet ihr hier: http://camelotunchained.com… und im Laufe der Woche sind diese hoffentlich auch auf der deutschen Version der Klassenseite zu finden.

Wie findet ihr die drei Klassen?
Mein Liebling ist – unabhäng von meiner Reichswahl – aktuell der Abbot. 🙂

am

Ich freue mich riesig auf das Spiel. Ich hoffe das es in Richtung Rift geht. Dieses Spiel hatte Super PvP. Super Klassen Vielfalt. Nur leider wurde in Richtung PvP seit release nichts mehr gemacht. Das kann bei CU als reines RvR Spiel schon mal nicht passieren.

Zunjin

Ich denke du meist in Hinsicht auf den Spaß im PvP. Ich weiß zwar nicht wie PvP in Rift war, aber wenn CU nur etwas wie DaoC wird, dann wird RvR spannend.

Vom gameplay hingegen, denke ich, dass die Unterschiede zu Rift gewaltig sein werden. drei Fraktionen mit wechselnden Allianzen, weniger „Hand halten“, viel mehr Konsequenzen (Wahl der Rasse, der Klasse, der Skillung: kein „instant skill reset“ Knopf usw.), keine „item-drops“, alles gecraftet, inkl. Häuser und Festungsbau, Crafter als eigene Klasse (dedicated class) und Gruppenspiel > Solospiel und eine hohe Bedeutung von Gilden.

Crap and Friends

Die Frage für mich ist auch, in wie weit ist das Spiel Solo spielbar?
Wahrscheinlich garnicht, da man ohne eine Gilde bzw Gruppe nicht an Items herankommt, da ja alles craftbar ist?
Und für mich ganz entscheident, das Kampfsystem, aktiv oder eher oldschool?

Zunjin

Hier findest du ein Video und eine deutsche Mitschrift zu allen Infos zum Kampfsystem: http://camelotunchained.com

Bonsei

Laut Cheff-Entwickler sollst du als Solo Spieler das Spielerlebnis genau so genissen können und eine Vielfallt an Möglichkeiten bekommen wie einer der in Gruppe oder Gilde spielt.

M

Coole Sache!

Dank der vielen Klassen wird es sicherlich ein interessantes PvP Spiel 🙂

Zunjin

Wären die Hybrid-Heiler was für dich, oder auf welches Trio wartest du?

M

Da bin ich noch ziemlich unschlüssig.

Ich bin leider zu jung um die Hochphase von DAoC selber erlebt zu haben, aber was Klassenvielfalt anging war WAR ja auch nicht unbedingt schlecht.

Ich bin schon sehr auf die Petklassen (Geisterpets) und die Schleicher gespannt.

Die Hybrid-Heiler erinnern mich sehr an den Sigmarpriester/Jünger des Khain & den Erzmagier aus WAR.

Wie siehts bei dir aus?

Zunjin

Die Pet-Klasse würde mir auch sehr gut gefallen, leider ist die Chance sehr groß, dass sie erst nach dem Release kommen wird.

Und ansonsten… da fragst du genau den Falschen. Es gibt glaube ich wenige, die so lange brauchen bis sie was gefunden haben. Was auch daran liegt, dass ich generell nie (sehr sehr selten) Twinks spiele.

Ich mag es z.B. überhaupt nicht „mir selbst“ dauernd über den Weg zu laufen und meide daher die meistgespielten Rassen, Klassen Kombis.

Ansonsten mag ich vor allem eher vielseitige Klassen und bevorzuge Support und CrowControler (die gab früher in Spielen noch) über DDs und Tanks.

Und obwohl ich mir schon seit 18 Jahren immer wieder sage: ab jetzt spielst du keinen Heiler mehr, wird es am Ende – trotz aller Überlegungen und 10 getesteten Chars – dann doch wieder der Heiler. 😉

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

17
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x