Bless Unleashed: Die besten Builds für Anfänger in jeder Klasse

Im MMORPG Bless Unleashed können Spieler aus fünf unterschiedlichen Klassen wählen. Da sich gerade der Einstieg in das Spiel für neue Spieler als schwierig gestalten kann, möchten wir euch mit diesem Artikel jeweils einen Build für jede Klasse vorstellen, mit dem ihr euch ins Abenteuer stürzen könnt.

Was sind das für Builds? Die Builds basieren auf Empfehlungen aus dem offiziellen Subreddit zur Steam-Version von Bless Unleashed, die dort viel diskutiert wurden und Zuspruch bekommen haben. Zusätzlich hat sich der Autor einige Youtube-Videos und weitere Community-Vorschläge angeschaut und sich mehrere Stunden mit möglichen Synergien zwischen Segen und Fähigkeiten beschäftigt.

Die Builds sind eher für den Einstieg ins Spiel gedacht und es sind ausschließlich Builds fürs PvE. Alle sind eher darauf ausgelegt, Schaden zu verursachen, damit ihr im Spiel schnell vorankommt. Bis Stufe 30 solltet ihr damit gut klarkommen. Ob es bessere Builds im späteren Verlauf des Spiels gibt, wird sich zeigen – ein paar Tipps dazu findet ihr hier in den entsprechenden Builds. Die Version des Spiels hat sich mit dem Release für den PC verändert und Builds der Konsolenversion konnten deshalb nicht einfach übernommen werden.

Wie sind die Builds aufgebaut? In den Sektionen zu den einzelnen Builds wird zunächst die Klasse kurz vorgestellt und was ihr mit ihnen machen könnt. Dann findet ihr den Segen, der in dem Build benutzt wird, dazu passende Skills und einige Informationen, wie sie funktionieren.

Was ist mit Ausrüstung und bestimmten Werten? In den Builds werden keine spezifischen Ausrüstungsgegenstände genannt, da diese sich über die Zeit ohnehin ändern werden. Es gibt keine speziellen Werte, auf die es während der ersten Stunden zu achten lohnt. Stats werden erst im Endgame wirklich wichtig.

Grundsätzlich solltet ihr für die Builds Ausrüstung nehmen, die eure Attacken verstärkt. Grundsätzlich könnt ihr euch darauf konzentrieren die Ausrüstung auszuwählen, die eine höhere Gegenstandsstufe hat, als eure aktuell ausgerüstete.

Wer spricht hier? Matthis Dillmann ist ein passionierter Spieler von MMORPGs. Dabei hat er seit fast 15 Jahren mehrere tausend Stunden in den unterschiedlichsten Vertretern des Genres verbracht und sich auch mit der Erstellung verschiedener Builds befasst.

Der “Geschenk des Heldenmuts”-Lichtritter: Hybrid-Klasse mit Burst-Schaden

Das ist der Lichtritter: Der Lichtritter (engl. Crusader) ist die erste Klasse in Bless Unleashed. Er kann nicht nur mit seinem Schwert gut Schaden austeilen, sondern auch mit dem Schild Angriffe blocken. Der Lichtritter fühlt sich damit ein bisschen wie ein Hybrid aus Tank und DD an, wobei er von den 5 Klassen potenziell am besten Schaden verhindern kann. Seine Kombo-Angriffe sind eine Mischung aus Ausweichen und Zuschlagen.

Welche Rolle erfüllt der Build? Mit dem Build solltet ihr gut alleine zurechtkommen. Er kann Schaden verursachen und Gegner schnell beseitigen. Damit richtet sich der Build eher an Spieler, welche große Schadenszahlen mögen und nicht an solche, die gerne viel Schaden aushalten.

Welcher Segen wird hier verwendet? In diesem Build nutzt ihr den Segen “Geschenk des Heldenmuts” (engl. “Gift of Valor”) aus. Dieser befindet sich in der Liste der Segen an erster Stelle. Von dem Segen profitiert insbesondere der Skill “Tödlicher Schlag” und um diesen ist der Build aufgebaut.

Der Segen Geschenkt des Heldenmuts verbessert euren Tödlichen Schlag sehr stark.

Welche Skills nutze ich beim Lichtritter?

  • Wagemutiger Ansturm
  • Tödlicher Schlag
  • Furchtloser Ansturm
  • Wilder Schlachtruf
  • Klassenfertigkeiten: Fesseln des Kriegs und Abwehr

Tödlicher Schlag ist insbesondere im PvE stark, da ihr hier die Möglichkeit habt, den Schlag lange genug aufzuladen, um sehr hohen Schaden zu verursachen. Durch einen Treffer reduziert ihr durch den Segen außerdem die Abklingzeit von euren Ansturm-Fähigkeiten. Außerdem solltet ihr einen Schlachtruf ausrüsten, da dieser mit dem passiven Segen-Effekt Machtvoller Ruf einen voll aufgeladenen Tödlichen Schlag aktiviert.

Skill Points in Bless Unleashed – Alles zum Farmen und Reset

Vor Stufe 18 könnt ihr statt Furchtloser Ansturm und Wilder Schlachtruf einfach Entschlossener Schlachtruf und Gegenangriff mitnehmen. Im PvP ist dieser Build aber eher ungeeignet. Eure Gegner können Tödlicher Schlag schnell identifizieren und ihm gezielt ausweichen.

Lohnt sich der Build im Endgame? In den späteren Phasen des Spiels könnten Builds besser werden, bei denen ihr euer Schadenspotential gegen eine bessere Verteidigung austauschen müsst, damit ihr im Gruppenspiel mehr aushalten könnt. Dort dient ihr mit der Klasse dann als eine Art Tank.

“Zeichen des Wolfes”-Berserker für große Zahlen im Nahkampf gegen viele Gegner

Das ist der Berserker: Die Klasse prägt ihre pure Stärke geprägt. Dazu macht sich der Berserker mit einer großen Axt in der Hand und Wut im Bauch auf, um seine Gegner niederzustrecken. Wichtig beim Berserker ist, dass ihr euch gut auf dem Schlachtfeld positioniert, da ihr so viel Rundum-Schaden machen und ungestört eure Kombos abschließen könnt.

Welche Rolle erfüllt der Build? Der Build ist ein reiner Schadens-Build, der sich nicht nur fürs Spiel alleine eignet, sondern auch in der Gruppe benutzt werden kann. Mit den vorgestellten Skills könnt ihr nicht nur einzelne Gegner besiegen, sondern gleich größere Gruppen.

Welcher Segen wird hier verwendet? Dieser Build benutzt den Segen “Zeichen des Wolfes” (engl. Mark of the Wolf), um den Skill Unablässiger Spaltschlag möglichst oft einsetzbar zu machen. Der Skill kann nämlich einiges an Schaden verursachen und somit schnell eure Gegner erledigen. Vorheizen sorgt dafür, dass ihr ihn direkt maximal aufladet, Aufladender Griff verringert seine Abklingzeit und Schläge für die Erde erhöht den Schaden nochmal zusätzlich.

Vorheizen lädt euren Unablässigen Spaltschlag direkt maximal auf.

Welche Skills nutze ich beim Berserker?

  • Sprungattacke
  • Wirbelwind
  • Unablässiger Spaltschlag
  • Guillotine
  • Klassenfertigkeiten: Raserei und Schulterschlag

Mit Unablässiger Spaltschlag habt ihr einen Skill, der massiven Schaden verursachen kann. Bei Wirbelwind solltet ihr schauen, dass ihr euch gut auf dem Schlachtfeld positioniert, damit ihr möglichst viele Gegner trefft. Das sorgt nämlich auch für mehr Wut, die ihr dann über Raserei in einen Schadensboost verwandelt.

Guillotine ist ebenfalls sehr stark und profitiert von dem Bonusschaden durch Schläge für die Erde, aber ihr schaltet den Skill erst mit Stufe 26 frei. Als Alternative könnt ihr so lange Wilder Erdenbrecher mitnehmen, um noch mehr Rundum-Schaden zu verursachen.

Auch dieser Build ist mehr aufs PvE ausgelegt, als aufs PvP, da andere Spieler eure Fähigkeiten erkennen und ihnen ausweichen können, bevor sie komplett aufgeladen sind.

Lohnt sich der Build im Endgame? Der Build sollte grundsätzlich auch in den späteren Phasen des Spiels funktionieren, da ihr als Berserker vor allem für Schaden zuständig seid.

Der “Halbmond”-Waldläufer für Schaden im Fernkampf

Das ist der Waldläufer: Der Waldläufer ist die erste Fernkampf-Klasse in diesem Guide. Er greift seine Feinde aus sicherer Entfernung mit Pfeil und Bogen an und kann nicht nur mächtige Einzelschüsse abfeuern, sondern auch mit einem Pfeilhagel mehrere Gegner auf einmal erledigen.

Welche Rolle erfüllt der Build? Der Build ist auf Schaden gegen einzelne Gegner und kleinere Gruppen ausgelegt. Außerdem habt ihr mit den ausgewählten Skills die Möglichkeit, eure Gegner auf Abstand zu halten.

Welcher Segen wird hier verwendet? Der Segen, den dieser Build nutzt, ist der Halbmond. Der verbessert insbesondere eure Blitzpfeil-Fähigkeit und die Sturmsalve durch eine Verringerung der Abklingzeit und eine Erhöhung des Schadens. Gerade “Grün hinter den Ohren” lohnt sich am Anfang, da ihr damit die Aufladung von Blitzpfeil erhöht und die Pfeilkosten verringert.

Grün hinter den Ohren lässt euren Blitzpfeil zusätzlich aufladen.

Welche Skills nutze ich beim Waldläufer?

  • Blitzpfeil
  • Sturmsalve
  • Trennender Schuss
  • Zeichen
  • Klassenfertigkeiten: Auffüllen und Sturmschuss

Blitzpfeil ermöglicht es euch, mehrere Gegner auf einmal zu treffen und Sturmsalve verursacht massiv Schaden. Trennender Schuss ist in diesem Build, damit ihr euch etwas Abstand zu euren Gegnern verschaffen könnt, wenn sie euch zu dicht auf die Pelle rücken. Da ihr “Zeichen” erst mit Stufe 18 freischaltet, könnt ihr als Alternative bis dahin gut den Bodenlosen Köcher in Verbindung mit Blitzpfeil nutzen.

Wenn ihr Trennender Schuss nicht braucht, um Abstand zu Gegnern herzustellen, dann könntet ihr auch später den Skill Donnernde Pfeile mitnehmen.

Lohnt sich der Build im Endgame? Diesen Build könnt ihr auch im späteren Spiel noch verwenden, wobei es dann auch noch andere lohnenswerte Optionen geben kann. Um Schaden zu verursachen, reicht er aber aus.

Der “Zeichen des Wolfes”-Magier – Zauber-DPS mit Flächen-Effekten

Das ist der Magier: Magier sind vor allem dazu da, um richtig Schaden zu machen. Dazu greifen sie auf Eis-, Feuer oder Arkan-Magie zurück und benutzen Mana als gesonderte Ressource. Dieser Build greift dabei vor allem auf Eis-Magie zurück.

Welche Rolle erfüllt der Build? Auch dieser Build ist auf Schaden ausgelegt und vor allem für die Spieler interessant, die mit ihren Zaubern große Gegnergruppen auf einmal ausschalten wollen mit sogenannten AoE-Zaubern (“Area of Effect”).

Welcher Segen wird hier verwendet? Der Segen der in diesem Build verwendet wird, ist das “Zeichen des Wolfes”. Der beeinflusst aber fast ausschließlich Frost-Fähigkeiten, wodurch es sich nicht wirklich lohnt, Feuer- oder Arkanzauber für Schaden mitzunehmen. Gerade Blizzard ist hier ein gute passiver Segen, da ihr mit jeder Frostnova auch einen kleinen Blizzard beschwört, der zusätzlichen Schaden verursacht.

Bei jeder Nutzung von Frostnova erzeugt ihr einen zusätzlichen Blizzard für extra Schaden.

Welche Skills nutze ich beim Magier?

  • Froststachel
  • Frostnova
  • Arkaner Satz
  • Blizzard
  • Klassenfertigkeiten: Erstarken und Konzentrieren

Der Build dreht sich um die Nutzung von Frostnova in Verbindung mit der passiven Fähigkeit Blizzard, sowie später um den Skill Blizzard. Die Zauber werden nämlich durch den passiven Segen-Effekt Frostwolf verstärkt und durch Absoluter Nullpunkt günstiger, solange ihr beim Zaubern in den Feldern steht. Gerade in der Leveling-Phase lohnt sich der Build durch den hohen Rundum-Schaden, mit dem ihr mehrere Gegner gleichzeitig bezwingen könnt.

Wenn es mal etwas enger wird, dann könnt ihr euch mit Arkaner Satz neu positionieren. Außerdem könnt ihr bis Blizzard auf Stufe 22 freigeschaltet wird, Arkanes Blitzen benutzen. Damit könnt ihr Gegner, die ungewollt zu dicht an euch herangekommen sind, zurückstoßen.

Lohnt sich der Build im Endgame? Dieser Build sollte euch auf jeden Fall durch die Leveling-Phase bis zum Endgame begleiten können. Danach kann es sich eher lohnen, zu einem Build zu wechseln, das auf dem “Halbmond”-Segen aufgebaut ist.

“Geschenk des Heldenmuts”-Priester für dicke Crits

Das ist der Priester: Priester kanalisieren die Macht der Götter, um das Schlachtfeld um sie herum zu beeinflussen. Dabei greifen sie auf Magie zurück, mit der sie Verbündete schützen, heilen und verstärken können. Trotzdem haben sie Fähigkeiten, mit denen sie ihre Gegner vernichten können. Sie sind also ein Hybrid aus klassischem Heiler und DD.

Welche Rolle erfüllt der Build? Dieser Build ist kein Heiler-Build. Vielmehr richtet er sich an Spieler, die mit ihrem Priester Schaden verursachen wollen. Wenn ihr außerhalb von Gruppeninhalten lieber alleine unterwegs seid, dann kriegt ihr so die nötige Feuerkraft.

Welcher Segen wird hier verwendet? Der Segen der in diesem Build benutzt wird, ist das “Geschenk des Heldenmuts”. Damit könnt ihr eure Fertigkeiten vom Typ Zerschmettern verbessern und euren Gegnern den Zustand “Trance” verpassen. Das wiederum erhöht eure kritische Trefferrate und eure kritischen Treffer verringern eure Abklingzeit. Der passive Segen-Effekt Gerechtes Urteil stellt euch dann eure verbrauchte Energie wieder.

Der “Geschenk des Heldenmuts”-Segen arbeitet mit kritischen Treffern.

Welche Skills nutze ich beim Priester?

  • Heilige Flamme
  • Göttlicher Schlag
  • Klingen der Reue
  • Urteil
  • Klassenfertigkeiten: Klingen der Gerechtigkeit und Glaubensschild

Dieser Priester-Build ist weniger auf Heilung ausgelegt und mehr auf Schaden. Damit ist er eher fürs Spielen alleine im PvE geeignet. Wenn ihr aber mal mehr Heilung braucht, könnt ihr die Heilende Sphäre einpacken – Klingen der Reue schaltet ihr eh erst auf Stufe 18 frei. Danach ist es besser, die Sphäre nicht gegen die Klingen zu tauschen, sondern gegen Heilige Flamme.

Wenn ihr nur ein wenig Selbstheilung braucht, dann sollt erstmal die Heilung durch den Zustand “Urteil” ausreichend sein, den ihr euren Gegnern mit dem namensgleichen Skill verpasst. Je höher euer Schaden ist, desto besser ist die Heilung. Nur, weil sich der Build auf Schaden konzentriert, heißt das also nicht, dass ihr euch nicht selbst heilen könnt. Das funktioniert auch bei größeren Gruppen.

Lohnt sich der Build im Endgame? Der Build lohnt sich wegen des Fokus auf Schaden eher dann, wenn ihr alleine unterwegs seid. Müsst ihr euch mehr auf die Rolle des Heilers oder Unterstützers fokussieren, dann sind andere Segen stärker.

Was sagt ihr bisher zum Steam Release von Bless Unleashed für den PC? Konntet ihr selbst ein wenig mit den unterschiedlichen Klassen und einigen Builds beschäftigen? Oder konnte euch bisher keine davon überzeugen? Dann solltet ihr vielleicht diesen Artikel anschauen, der 7 MMOs und Online-Spiele vorstellt, die wir im August 2021 empfehlen.

Quelle(n): reddit, bless.wiki
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
4
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Kyuukei

Müsste später mal nachgucken welche Skills genau ich drinne habe. Drei Skills identisch dabei mit dem gleichen Segen aber spiele grad mit dem vierten rum. Konterangriff brachte mir zu wenig für das bisschen Schaden mit hohe CD.

Bei Magier lese ich momenta oft wie viele Leute auf den letzten Segen gehen, mit Feuercombos (glaub ich) einen buff hochstampeln um mit max Stapeln einen Arkanskill zu casten der einmal gut Schaden macht, dann aber den nächsten Schaden von Feuerskills um 100%+ verstärkt und en Meteor über 150k raushauen lässt. Super viel Schaden aber benötigt lange Vorbereitungszeit und man darf den burst nicht verhauen.

Jue

Ich spiele den Priest mit “Segen des Wolfes” da es die “Heiligen Bolzen” skills verstärkt und somit auch die Standard Combo. Dazu kommt noch bonus Schaden wenn man mit den Lebenspunken voll bzw fast voll ist.(bei mir derzeit ab +73%). Dazu verwende ich Vergeltung, Klingen der Reue, Urteil/ Heilende Welle, und Heilige Sphäre. Klassenskills: Klingen der Gerechtigkeit und Glaubensschild/Heilige Nova. Großartig ist “Schutz und Opfer” da man solange man das Glaubensschild aktiv hat keine Abklingzeit hat aber Leben verbraucht. Deswegen auch die 2-3 heilskills… Aber dadurch kann ich klingen der Reue spammen und somit auch schnell heilige Energie wieder voll machen und gleich wieder Schilden oder Klingen raushauen… PS. Vergeltung tickt bei mir derzeit mit rund 8k bei 1050itemlevel

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x