ARK Survival Evolved: Der Gaming-Skandal, über den keiner spricht

Es ist schon seltsam: In einer Zeit, in der die Gaming-Presse sonst aus allem einen Skandal macht, bleibt ein tatsächlicher „Skandal“ um ARK Survival Evolved fast völlig unbeobachtet.

Wir haben schon über das komplizierte Geflecht berichtet, das „Studio Wildcard“, die Firma hinter ARK Survival Evolved, umgibt: Der Entwickler Jeremy Stieglitz war einer der Gründer des Studio Wildcard und der Lead Designer hinter ARK Survival Evolved, hat das aber lange Zeit verschleiert. Denn er war durch einen Vertrag an seinen früheren Arbeitgeber gebunden und hätte dem Anteile an seiner Arbeit zahlen müssen, wäre er offen als Entwickler aufgetreten.

Stattdessen schickte er seine Frau, der eine Bäckerei gehört, als eine Art „Stroh-Frau“ vor, um als Mitgründerin des Studios aufzutreten.

Das wurde zum Problem, als sich ARK Survival Evolved als Steam-Hit und Millionenprojekt herausstellte.

Stieglitz ließ sich von seinem Partner, dem anderen Gründer von Studio Wildcard, sogar öffentlich verleugnen. Gegenüber der US-Seite Kotaku sagte Jesse Rapzack: Sein Studienfreund Stieglitz hätte bei ARK nur „ein wenig konsultiert.“

Anteile an chinesischen Entwicklern verkauft

Später flog die Sache auf, eine Klage drohte und konnte nur nach Zahlung einer hohen Summe aus der Welt geschafft werden. Man spricht von 40 Millionen US-Dollar. Darüber hatten die großen US-Gaming-Seiten noch berichtet. Danach wurde das Thema aber fast vollständig ignoriert.

Stieglitz tritt seitdem offen als „Co-Founder und Lead Designer“ auf. Er ist neben Rapczak nun das Aushängeschild von ARK. Dass das Studio darüber vorher dreist gelogen hat, interessiert offenbar keinen mehr.

ark trex kampf

Es ist schon erstaunlich – sieht die Gaming-Presse sonst gerne überall einen Skandal – fällt dieser Geschichte in den Medien komplett flach, wohl weil alles in Hinterzimmern geklärt wurde und wenig offizielle Statements vorliegen.

Die Gerichtsschrift, in der der Verkauf von Anteilen von Studio WildCard an Snail Games auftaucht, wurde von Fans gefunden und auf reddit und imgur gepostet – die großen Gaming-Seiten haben darüber überhaupt nicht berichtet, obwohl sie sonst alles aufsaugen, was dort „enthüllt“ wird.

Dabei hat dieser Vorgang große Auswirkungen auf die Gaming-Landschaft.

Durch den ARK-Deal hat ein China-Studio einen Technologie-Sprung vollzogen

Das Geld, das Studio Wildcard zahlten musste, um den Rechtsstreit aus der Welt zu schaffen, kam wohl vom chinesischen Studio „Snail Games.“

Der chinesische MMO-Spezialist, bekannt für Grind-MMOs aus der zweiten Reihe wie Age of Wushu, hat offenbar in kürzester Zeit einen großen Technologiesprung hingelegt und kündigt nun MMORPGs mit Unreal Engine 4 an – derselben Eninge, die auch ARK nutzt.

Diese Spiele kommen praktisch aus dem Nichts und erreichen ein größeres Publikum als sonst. Denn sie werden auch im Westen beachtet. Seiten wie IGN berichten groß über das neueste MMORPG von Snail Games: Dark and Light.

dark and light drache

Games wie Age of Wushu 2 oder Dark and Light sind seltsame MMORPGs, die mit ihren Vorgängern nur noch den Namen geheim haben. Auf einmal stehen China-MMOs auf „kleinere Server“, sie bieten plötzlich „Sandbox- und Survival-Elemente.“

Auf Asien spezialisierte MMORPG-Seiten sind erstaunt darüber, woher diese Trend-Wende kommt. Da die Vorgeschichte um ARK in den Medien bislang kaum aufgearbeitet wurde, kann sich das kaum wer erklären.

Den meisten Spielern von ARK Survival Evolved ist das ganze Hickhack freilich ziemlich Wurst. Die wünschen sich vor allem bessere Server und eine ausgereifte Technik für ihr Dino-MMO.

Offenbar kursieren im Gaming-Bereich so viele „eingebildete Skandale und Shitstorms“, dass ein richtiger Stunt wie hier bei ARK fast völlig unbeobachtet bleibt.


Mehr zu den Hintergründen gibt es hier:

ARK Survival Evolved: Gehört das Studio Chinesen? Haben sie ARK geklont?

Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
1
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
30 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
doc

China kauft sich doch auch überall dicke mit ein. Auch durch die Hollywood-Studios.
Ich denke man ist es als „Consumer“ heutzutage eher überrascht, wenn eine Firma extrem offen ist und Fehler zugibt.
Geht zumindest mir so.

Ansonsten gilt hier das Bauer-König-Prinzip:
Wenn mein König durch ein anderen König getötet und ersetzt wird, ist mir als Bauer das egal, dann zahl ich halt die Steuern an den!

Tom Kay

Ihr kocht wohl gerne warme Suppe mehrere Monate hintereinander nochmal auf, oder?

Gerd Schuhmann

Wir beschäftigen uns mit spannenden Stories – gerne auch mehrfach.

Das ist schon okay.

PetraVenjIsHot

Den meisten Spielern von ARK Survival Evolved ist das ganze Hickhack freilich ziemlich Wurst = kein Skandal

Daniel E.

Ein Skandal sind die Pillars auf den offi Maps (XboxOne)????

Bodicore

Naja sch… drauf ein Skandal ist es erst wenn es die Entwicklung des Spiels verzögert oder qualitativ beeinflusst. Wer da mit wem schläft ist mir sonst eigentlich egal.

ARK ist weit oben auf meiner Liste der besten Spiele… Die haben ein zwei Skandale frei 😉

Vallo

Ein Skandal wäre es wenn es direkt das Spiel betreffen würde. Da aber nichts passiert ist und das Spiel genießen kann, sehe ich darin kein Skandal. Solange mich seine Lügen beim zocken nicht hindern, kann er auch behaupten er wäre der Weihnachtsmann.

krytical

Netter Artikel, fakt ist wir werden von den Medien in Bezug auf Politik tagtäglich belogen. Europa zerbricht gerade und wer will schon in seinem Hobby auch noch mit sowas beschäftigen?

Ich bin leidenschaftlicher ARK Spieler, wir haben unseren eigenen Server und seit WoW Classic lange nicht mehr so viel Spaß mit einem Spiel gehabt.

WIldcard hat viele Fehler gemacht, schlechte Performance, grauenhafter Start, DLC in Early Access, Streit und Lügen, wer LeadDesigner ist etc. Trotzdem, dass Spiel hat etwas und es macht Spaß und fesselt stunden vor dem Bildschirm 🙂

Mein Gaming Kollege hat 9 Euro für ARK im Steam Sale investiert und über 1000 Stunden Spielspaß gehabt, eindeutiger kann es wohl nicht sein oder? 😀

Geekspeak

Ach bleibt aufm Teppich, is ja auch kein Skandal das ihr so Dicke mit der Gamestar seid 😉 das is genau so egal….

Gerd Schuhmann

Der Chef hat öffentlich darüber gelogen, wer der Lead Designer ist. 🙂

Ich find das schon ziemlich krass.

Also wenn einer vorher sagt: „Nein, das ist mein Studienfreund. Der hat nur ein bisschen beraten“ und zwei Wochen später heißt es: „Ja, der ist Mitgründer des Studios und der Lead-Designer des Projekts. Eigentlich ist es der wichtigste Mann“ – das ist doch ziemlich krass, oder findest du nicht?

Und dass Snail Games jetzt Spiele rausbringt, die „von ARK inspiriert sind“, aber mit keinem Wort darüber geredet wird – das find ich auch krass. Wenn dir das egal ist, okay.

Also man versteht die aktuellen „neuen MMORPGs aus China“ nur, wenn man das mit Ark weiß. Sonst ist das ein Rätsel. Lies dir mal Artikel zu „Dark and Light“ durch – das trägt den selben Namen wie ein totes, westliches MMORPG. Hat mit dem aber nichts mehr zu tun – und die Neuausrichtung überrascht alle.

Und mit Age of Wushu 2 ist es genauso. Da heißt es: „Oh, das hat mit dem Vorgänger aber nur noch den Namen gemein. Es ist ganz überraschend, in welche neue Richtung das Spiel nun geht.“

Geekspeak

Ach es tut mir leid ich bin nur schon so abgestumpft ich guck TV und werde nur belogen mach ne Chipstüte auf wo die Hälfte gelogen ist, Bio is nicht gleich Bio, Mmo’s sind keine Mmo’s sind doch Mmo’s aber der Begriff hat sich mit der Zeit geändert… Ich weiß garnichts mehr, lass mich….

Payonsantim

So geht es wahrscheinlich vielen mittlerweile. Daher auch die Teilnahmslosigkeit, ist ja alles nichts neues mehr, was in der Branche so passiert ^^

Geekspeak

Aber nochmal zurück zum Thema wenn ich das richtig verstanden habe liegt doch der eigentliche Skandal in der Klausel von Insight?
oder ne, Stieglitz hatte ja dann versprochen Insight an allem zu beteiligen was er in den nächsten 5 Jahren bastelt und konnte darum nicht bei Ark in der ersten Reihe stehen weil sonst hätte er ja was abgeben müssen.
Puh und als es aufgeflogen is hat der Stieglitz seine Anteile an Ark an China verkauft um seine Kläger zu bezahlen richtig?
Und China produziert jetzt tolle Spiele an denen wir bestimmt Spaß haben auch wenn die nur geklont sind ….. oder wie auch immer.
Das is mir viel zu komplex ich will doch nur spielen

Gerd Schuhmann

Du hast doch alles wunderbar verstanden.

Ich find die Situation interessant: Du entwickelst einen Top-Hit, der Millionen verdient. Und darfst keinem sagen, dass dir das Meisterwerk gelungen ist, weil du sonst auf Millionen verklagt wirst. 🙂

Geekspeak

Ich würde warten bis ich nen Euro mehr verdient hätte wie die Millionen auf die ich verklagt werde und würde mich nach dem Prozess ganz nah vor meinen Kläger stellen ihm tief in die Augen sehn, nen kleinen Spuckefaden vom Kinn laufen lassen und leise sagen ……Ällebätsch, hab trotzdem Plus gemacht. 🙂

MisMG

Und dann würde der Kläger sagen: Ätschibätsch, danke für die 40 Mio., du alter Lausbube. 😀

DaayZyy

Und hier zeigt sich wie immer man kommt mit allem Durch so lange man genug Kohle hat, kann man alles „regeln“. Solche Leute gehören hinter Gittern oder gleich nach Nordkorea. 🙂

Guybrush Threepwood

Bio ist für mich Abfall. Ekelhaff.
https://www.youtube.com/wat

Guybrush Threepwood

Wobei du jetzt wirklich gekonnt überhaupt nicht auf seine Anspielung bzgl. Gamestar eingegangen bist. 🙂

Finds auch krass. Habe aber mit Ark nie was am Hut gehabt und werds wohl auch nicht. Da würde mich Conan Exiles mehr reizen

Gerd Schuhmann

Das mit GameStar/Webedia ist doch nichts, für das wir uns schämen müssen.

Wir haben die Seite aufgebaut. Wir haben uns relativ früh überlegt: Wo könnten wir einen strategischen Partner finden, der funktioniert? Die Weichen dafür, dass es GameStar werden würde, haben wir schon früh gestellt.

Und als es dann soweit war und das Angebot da war, haben wir zugeschlagen. Wir haben ja eine Pressemitteilung dazu gemacht und alles.

Das war ein Ziel von uns, auf das wir relativ lange hingearbeitet haben. Ich bin damit, wie’s gelaufen ist, super zufrieden – und die anderen Autoren und Mitarbeiter hier auch. Wir nutzen die Infrastruktur von GameStar/Webedia (Technik, Buchhaltung, Werbung usw.) mit und haben dadurch Vorteile. Und Nachteile gibt’s dadurch nicht. Ich bin immer noch der Chef-Redakteur hier – Dawid ist weiter mein „Chef“ – ich krieg keine Anweisungen oder Order von irgendwem. In der Praxis hat sich nichts geändert.

Wir sind ja kein Restaurant, das über Nacht zu „McDonalds“ wurde. 🙂 Ich hab das Gefühl, einige haben da seltsame Vorstellungen.

Die Alternative wäre gewesen: Wir bauen selbst diese Infrastruktur auf, gründen ein Unternehmen, beschäftigen Buchhalter, eine Sekretärin, Hausmeister, Techniker, zig Angestellte und versuchen das auf eigene Faust. Das ist vielleicht eine coole, romantische Vorstellung, aber … ich hätte da z.b. überhaupt keinen Bock drauf gehabt, einen Kredit aufzunehmen, mich zu verschulden, mir monate/jahrelang kein Gehalt zu zahlen usw., was mit sowas verbunden wäre. Ist irgendwie schon eine interessante „Was wäre wenn“-Idee, aber ich bin sehr froh, wie’s gelaufen ist.

So, das war jetzt wieder viel Gerede – off-topic. Das wollte ich mir eigentlich 2017 verkneifen. 😀

Lime

Ach Herr Schuhmann, für einen Neujahrsvorsatz hat das doch lange gehalten! Die meisten schaffen doch meist nicht mal die erste Woche!
Und so ein Blick hinter die Kulissen finde ich persönlich recht interessant – unter anderem ein Grund regelmäßig die Kommentare zu lesen, selbst in Artikeln die mich an sich nicht wirklich angesprochen hätten! 🙂

Geekspeak

Mein Seitenhieb mit der Gamestar war nicht böse gemeint dachte nur es passt zum Skandalthema, weil man damals das Gefühl hatte es gibt endlich eine nette offene Seite die nah am Leser ist und jetzt schließen die sich Webedia an mit der untransparenten Gamestar an wo gefühlt jeder 2. Spieletest gekauft ist.
Das war so als ob deine Lieblings Underground Band plötzlich Musik für die Charts macht.
Aber ihr seid ja immernoch objektiv und nah bei euren Lesern auch wenn ihr Geld verdienen müsst und mich der Werbebalken der sich hier während ich das hier auf meinem Handy schreibe zur Weißglut bringt, weil er sich ständig über meinen Text schiebt. Ehrlich macht den Balken weg es gibt angenehmere Methoden Werbung zu machen. Ansonsten weiter so……..

Nirraven

Die sind doch immer offen damit umgegangen o.O
Oder wo ist da Klärungsbedarf?

Guybrush Threepwood

Ganz ehrlich, ich habs nicht so mitbekommen weil es für mich eigentlich auch nicht so wichtig ist. War auch nicht so ernst gemeint die Aussage. Hoffe der Smiley hat das klargemacht 🙂

OstseeRebel

Die Mafia lauert überall . Jeder hat eben seinen Preis

Alastor Lakiska Lines

Riot gehört doch auch den Chinesen inzwischen…habe bisher keinen Absturz in der Qualität von LoL beobachtet…nur kann man wohl den Traum von einem Knochen-Champion begraben

Marrurk

Na und?
Was juckt mich das, wer das spiel entwickelt und was für Gelder wohin fließen und welche lizenzen verkauft werden, solange mein spiel läuft und gepflegt wird, dürfen die Inhaber doch mit ihrem spiel machen was sie wollen.

El Duderino

Hätte das Auswirkungen auf das Spiel wäre vermutlich wirklich ein Skandal daraus geworden.
Ich sehe hier keinen Skandal.
Die eine Seite droht mit Klage, die andere Seite hat kein Geld für teure Prozesse, ein Dritter hat Geld und sucht Know-how was man ja für Geld kaufen kann :).
Schlimmer wäre hätte WildCard versucht das Geld über Ark zu beziehen. In Game Shop etc.

Thorim

… oder ein Kauf-DLC während einer Early Access Phase… stimmt, das wäre schlimmer gewesen. 😛

El Duderino

Skandal!

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

30
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x