ArcheAge setzt auf offene Welt und Spielerfreundschaft, weniger auf Instanzen

Das Sandpark-MMO ArcheAge richtet seinen Fokus mehr auf Events, die offene Welt und die Beziehungen der Spieler untereinander.

Die Seite PCGamesN konnte ein Interview mit zwei hochrangigen Mitarbeitern von XLGames führen, den koreanischen Entwicklern von ArcheAge. Nach deren Aussagen konzentriere man sich bei der Entwicklung von ArcheAge in Zukunft auf „die Gemeinschaft und Freundschaft der Spieler untereinander.“

ArcheAge

Das Spiel solle von „instanzierten Spielinhalten“ weggehen und sich in Richtung der offenen Welt entwickeln. Es solle nicht darum gehen, dass Spieler immer stärker werden, sondern darum, dass sie miteinander in Verbindung stehen, Freundschaften und Gemeinschaften formen.

Das schließe weitere Instanzen nicht aus. Die trügen zur Vielfalt bei. Doch der Fokus liegt künftig woanders.

ArcheAge Crafting

Mein MMO meint: Das ist sicher der richtige Weg. Die Stärken von ArcheAge liegen sicher anderswo als im Dungeon-Grinding. Für so einen Power-Creep durch die Instanzen eignen sich die Systeme ArcheAges auch gar nicht.

Jeder Lobgesang auf ArcheAge erwähnt die Möglichkeiten die Gilden hier haben und die kreativen Ideen, die Gemeinschaftsprojekte. Ob Gilden nun zusammen ein Dorf errichten oder die Black Pearl vom Stapel laufen lassen: Das sind die großen Momente in ArcheAge und nicht irgendein Boss-Kill in einer neuen Instanz, so wie das in anderen MMOs wäre.

Die Aussage ist daher logisch, aber auch eigentlich selbstverständlich. Ein bisschen so, wie wenn ein 120-Kilo-Athlet sagt, er sieht seine Zukunft eher im Kugelstoßen als im Stabhochsprung.

Autor(in)
Quelle(n): PCGamesN
Deine Meinung?
0
Gefällt mir!

12
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Nathan
Nathan
4 Jahre zuvor

Ich finde, es sollte eher an anderen Ecken gebastelt werden. Die offene Welt in Archeage ist an vielen Stellen einfach nur schön, aber relativ leblos. Warum nicht kurzweilige Spiele (Casino, einen Jahrmarkt, gab’s ja auch woanders) und Dinge, die Interaktion erfordern, einbauen? In Caernod, einer der zwei „Haupt“-Städte des Ostkontinents, steht ne riesige Oper, die unbenutzbar ist. Warum nicht hier etwas draus machen? Man kann ja seine eigenen Lieder im Spiel komponieren, warum nicht auch diese vorführen, als Event mit einer kleinen Abstimmung, und Gewinnen z.b.?

Was ich nicht ganz verstehe, ist diese „Gute Items kriegt man nur mit Echtgeld“-Leier. Man kann mit 45 Minuten Fischen anfangs locker über 100 Gold machen, später auch 200 Gold. Mit den neuen Obisidanwaffen braucht man etwa 3.5k Gold für eine „Best-in-Slot“-Waffe (Delphinad-äquivalent). Das wären 15 Tage 45 Minuten fischen (oder Traderuns etc). Das ist für ein MMO m.M.n. keine unvorstellbare Zeit für die zweitbeste Waffe auf dem Server. Und mit den erhöten Archeum-Drops etc. wird das bald noch billiger. Haltet das bitte im Hinterkopf, wenn ihr wieder über „Pay2Win“ schreibt.

Gerd Schuhmann
Gerd Schuhmann
4 Jahre zuvor

Es bricht übrigens in diesen Stunden der nächste Shitstorm über Trion Worlds hinein. Angeblich sollen Ex-Spieler ein extrem wertvolles „Fang doch wieder an“-Paket erhalten, sehr zum Verdruss der „Wir spielen noch“-Fraktion.

Das kocht wohl gerade hoch. Nur mal so zur Vorwarnung. Bin mal gespannt, wie da das Statement zu ist und wie wertvoll das Paket am Ende ist.

Nathan
Nathan
4 Jahre zuvor

Okay, wenn das stimmen sollte, kann man da nicht rumlamentieren, das wäre echt einen Shitstorm wert.

Sie geben diese Pakete zwar anscheinend ehemaligen Early Adoptern, die entsprechend viel Geld für die Alpha etc. bezahlt haben, aber grade dieser Delphin ist für viele Spieler sehr wichtig (weil selten), wie Trion auch in Ihren Streams bemerkt haben. Mit so einem sensiblen Thema im Minikosmos Archeage sollte man sehr vorsichtig umgehen. Gerecht wäre es auch so jedoch überhaupt nicht. Man hätte schon allen „Foundern“, grade den aktiven, dieses Paket geben sollen. Anreiz, zurückzukommen, wäre für die Aufhörer ja somit auch gegeben…

Nomad
Nomad
4 Jahre zuvor

Eigentlich genau das richtige, nicht dem aktuellen Trend zu immer mehr kleinen instanzierten Inhalten (weil ja viel einfacher zu programmieren) zu folgen, hin zu echten MMO Inhalten (wenn man es dann ressourcen-technisch auch entwickelt kriegt).

Und um so mehr schade, dass sie das Spiel ansonsten so dermaßen kaputgebastelt haben.

Ein faires Abo-System, den CashShop ausnahmslos nur für kosmetische Dinge, das jeden Spielspaß killende LP-System streichen, und Grundstücke für alle – dann könnte es das tolle Spiel sein, was man am Anfang erhofft hatte.

Svatlas
Svatlas
4 Jahre zuvor

Die Rechnung kann nicht aufgehen, wenn man versucht mit aller Gewalt die Wirtschaft mit ihrem Cash-Shop vor die Wand zu fahren. Wie sollen da auf Dauer Freundschaften entstehen ? Genau hier hätte XL/Trion alles dafür tun müssen damit die Spieler bleiben und nicht versuchen sie sang und klanglos auszubeuten. Der Weg ist richtig, aber XL/Trion versteht es nicht, diese Ziele umzusetzen, geschweige denn ihre Spieler zu halten. Alles was die bis heute vom Stapel gelassen haben, entspricht nicht der Realität. Wenn ein Spieler merkt, das er nur mit viel Echtgeld an Endgame-Gear herankommt oder mit Cheats…..Der geht! Die haben sich so viele Spieler vergrault, das keiner mehr zurück kommen wird oder will. Selbst ein Comeback lohnt sich für alte Spieler nicht mehr… Wer will sich das alles nochmal freiwillig antun?!? Es war schon schwer genug gute Spots zu ergattern. Ohne Haus und Vogelscheuche ist AA nur 50% wert und über die Instanzen will ich hier kein Wort verlieren…..die sind einfach nur schlecht, aber das war OK. AA hat woanders seine Stärken.

Nathan
Nathan
4 Jahre zuvor

Lies mal bitte meinen Kommentar oben, so kommst du an Endgame-Gear, ohne einen Cent zu bezahlen oder zu cheaten. Und nochmal: es ist nicht mehr jeder Zentimeter Baufläche belegt, einen Spot zu finden ist echt nicht mehr schwer.

Goldpanda
Goldpanda
4 Jahre zuvor

Mein Server (Aier) ist tot. Niemand macht mehr was…
Ich kann mich erinnern an den Start von Archeage, wo Flotten von über zehn Galleonen zusammen gegen die andere Fraktion in See gestochen sind…
Mittlerweile sind von meiner Freundesliste von über fünfzig Leuten nur noch ungefähr fünf dabei die regelmäßig spielen..

Svatlas
Svatlas
4 Jahre zuvor

Wenn ich die ganzen Fehler ausblende, waren die ersten 6-7 Wochen richtig toll. Es hat wirklich Spaß gemacht. Die Farm fertig stellen, sich den Klipper holen und danach das Handelsschiff usw. Es hätte alles so schön werden können, wenn da nicht XL/Trion gewesen wäre… Ein weinendes Auge habe ich immer noch, aber was soll es….

Sucoon
Sucoon
4 Jahre zuvor

tjo nach der lvl phase und deranfänglichen handelsphase kam bei vielen die ernüchterung. das spiel bietet viel, solange man Labor points hat. ohne diese fingen die leute an sich zu langweilen und verließen schlussendlich archeage

Bodicore
Bodicore
4 Jahre zuvor

Der Kapitalismus hats getötet…
Ohne das Laborsystem wären es heute noch 75% mehr Spieler aber sie mussten die Leute ja unbedingt abzocken…

Bodicore
Bodicore
4 Jahre zuvor

Ja schon klar mir Instanzen hätte man auch viel zu viel Arbeit wenn man es richtig machen will…
Ich finde Zehnkämpfer sind die besten Athleten

Florian K.
4 Jahre zuvor

Dem Fazit kann ich mich nur anschließen. smile

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.