ArcheAge: Neuer Trend – Einspruch gegen Bans einlegen

Beim Sandpark-MMO ArcheAge wimmelt das offizielle Forum von Gnadengesuchen und Überprüfungsforderungen von nach eigenen Angaben zu Unrecht gebannten Spielern.

Es ist des Dramas dritter Akt. Nachdem im ersten das Sandpark MMO ArcheAge von einer ganzen Flut von Hackern, Bots und Cheats heimgesucht wurde, wehrte sich im Mittelteil Trion Worlds und bannte massiv Spieler. Jetzt wird das Forum von Spielern überrannt, die schildern, dass sie völlig fassungslos waren, dass es ausgerechnet sie erwischt haben soll. Nie hätten sie sich etwas zu Schulden kommen lassen und nun sei der Account weg.

ArcheAge kennt nur ein Thema: Die Bans

Wer sich den „Dev Tracker“ im offiziellen Forum zu ArcheAge zu Gemüte führt, erlebt dort eine Monokultur. Spieler klagen ihr Leid. Sie seien zu Unrecht gebannt worden, seit Tage warte man auf die Bearbeitung des Einspruchs, man übt große Kritik an der Kommunikation und ist erbost darüber.
Es gibt Massenthreads von Spielern, die ihrem Einspruch gegen den Ban mit einem Posting im offiziellen Forum Nachdruck verleihen möchten. Wohl auch, um Druck auf den Betreiber auszuüben. Ein solches Gnadengesuch kostet letztlich nichts und man liest ja links und rechts von Spielern, die mit einer Beschwerde Erfolg hatten. Warum es also nicht selbst versuchen?

ArcheAge Schiffe

Das Problem ist zudem, dass Spieler, die gebannt wurden, ihre Glyph-Privilegien verlieren und Schwierigkeiten haben, einen Support-Mitarbeiter zu erreichen.

Angestellte von Trion Worlds schreiben ihnen, dass das Forum nicht der richtige Ort dafür sei, sie müssten schon ein Ticket verfassen, um eine Prüfung ihres Bans bitten und sich an den Support wenden. Mittlerweile erledigt man diese Hinweise mit Copy&Paste im Forum von ArcheAge.

Bist du der Hüter deines Bruders?

Trion Worlds weist daraufhin, dass die Spieler aufpassen sollten, wem sie ihren Account anvertrauten. So wisse man aus eigener Erfahrung um Fälle, in denen die eigentlichen Account-Besitzer legal unterwegs waren, der Bruder, mit dem sich den Account teilte, dann aber zu illegalen Methoden griff. Einen Hoffnungsschimmer für gebannte Spieler gibt’s: Community Manager Scapes berichtet, dass ein Teil der jüngst gebannten Spieler wohl kompromittierte Accounts gewesen sein. Man arbeitee daran, diesen Spielern den Account zurückzugeben..

ArcheAge Justizsystem

Mein MMO meint: Als Außenstehender hat man keine Möglichkeit, zu prüfen, wie viele Accounts letztlich zu Recht und wie viele zu Unrecht gebannt wurden. Aber indem das derart öffentlich ausgefochten wird, steigen die Zweifel daran, ob jeder Ban so endgültig ist wie gedacht und das sorgt dafür, dass noch mehr Arbeit für Trion Worlds entsteht und die Bearbeitung der Fälle nochmal länger dauert. Sobald Geschichten bekannt werden, dass auch Hacker und damit zurecht Gebannte mit einem Gnadengesuch durchkamen, versucht es unter Garantie jeder: Er hat ja nichts zu verlieren. Was soll ihm passieren?

Um dieses Phänomen ist ein regelrechter Markt entstanden. So gibt es in einschlägigen Foren sogar „Service-Dienstleister“, die sich darauf spezialisiert haben, „Gnadengesuche“ an Publisher zu verfassen. Das gilt nicht nur für ArcheAge, sondern ist ein Service, der auch für andere MMOs angeboten wird. Wenn denn der Preis stimmt …

Quelle(n): Banned WTF?, Statement Ocho Forums.ArcheAge, Statement Scapes: Kompromittierte Accounts
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
6 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Domgordo

Trion sollte es doch besser wissen, man hat bei dennen echt den eindruck die haben absolut null firemkommunikation sondern müssen mit jedem team für jedes Spiel erst alles neu lernen. Mal im ernst wer lässt sich son schwachfug vom “kompromitierten Account” aufschwatzen, alleine zum einloggen braucht man schon ne sicherheitsnachfrage per mail. Wer seine eigenen Mailkonten verliert, hat definitiv massive sicherheitslücken für die er selber verantwortlich ist. Dort irgendwas wiederherzustellen sollte von vorneherein ausgeschlossen sein. Zumal das ganze ohnehin völlig quatsch ist, man fängt sich Trojaner und der dergleichen nur auf entsprechenden Seiten ein oder durch verseuchte, leicht zu erkennende Mails. Zumal ein Hacker ganz sicher nicht mit nem gehackten Account spielt, sondern der zieht dort alles ab was er kann und schafft das über AH verkauf an alle möglichen anderen accounts.

Die Wahrheit ist aber wiedermal absolut simpel, entgegen der Benutzerrechte haben eben viele wieder mal ihre accountdaten weitergegeben, weil es eben bequem ist, wenn man selbst frühs um 6.00 zur arbeit aufbricht und abends erst wieder kommt, mal eben nen kumpel einloggen zu lassen der mal fix aberntet oder im AH neu einstellt oder gebote prüft, etc. . Ist ja leider in vielen Spielen gängige Praxis obwohl es überall verboten ist. Logisch behaupten so ne windigen spielern dann anschliessend fix “Heh ich habe nie was illegales gemacht, das war dann wohl jemand der “irgendwie” in meinen Account gekommen ist” , das aber jeder von vorneherein für seine eigenen Daten selbst verantwortlich ist und auch die dadurch entstandenen Schäden selbst zu tragen hat, vergisst Trion mal wieder vollends, wohl aus Angst ein paar Kunden zu verlieren. Ohne dabei drüber nachzudenken das so ein verhalten dutzende male mehr ehrliche Kunden auf Dauer vertreibt, die mit ihrem ehrlichen Spielen immer mehr zu spielern zweiter oder dritter Klasse verkommen.

Im übrigen wer im Forum mal genau liest, der sieht das meisst schon ganz andere Sachen dahinter stecken, als das sie völlig unschuldig sind, da steht dann halt mal so am rande: Ich habe nur die und die externe UI verwendet, da kann man sich auf der Karte x Y Z noch anzeigen lassen, das doch bloss der bequemlichkeit wegen, das kann doch nicht wirklich illegal sein” und son kram und man merkt dann sehr schnell wenn man aufmerksam ist, das 99 ,9 % der angeblich unschuldigen, überhaupt gar nicht unschuldig sind, sondern sich nur entweder nie die benutzungsregeln durchgelesen haben oder es einfach nur nicht wahrhaben wollen und glauben das man ja im internet anonym ist und es deswegen jeden noch so chrackterlosen Dreck versuchen kann um sich seinen Hals aus der Schlinge zu ziehen.

Svatlas

So sieht es aus und nicht anders! 🙂

Zeekro

Anti-Ban Dienstleister….Im MMO Markt kann man wohl echt mit allem Geld machen…
Alles in allem ein ganz schönes Chaos. Und das auch noch hausgemacht.

BTW: In AA hat das Herbstfest gestartet (Helloween Event) da hab ich noch gar keine News darüber gelesen. Wobei – der “Event” ist auch eigentlich keine Wert. 😀

Gerd Schuhmann

Mit dem Herbstfest … da beantwortest du dir deine Frage selbst, denke ich. Das haben wir nicht übersehen, sondern bewusst gesagt: Nee, lass mal.

Zeekro

Hätte mich nur gerne in den Comments darüber aufgeregt. 😀

N0ma

ich gebe zurück zum Studio Österreich
Hello Wien

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

6
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x