ArcheAge: Trion Worlds kämpft gegen Hacker-Schwemme, bannt jeden Tag 5000

Beim Sandpark MMO ArcheAge tut der Publisher Trion Worlds nach eigenen Angaben alles dafür, um der Hacker-Schwemme Herr zu werden.

Der Autor Wolf Haas beginnt seine Romane um den knorrigen Protagonisten Brenner mit dem immer gleichen Satz: „Jetzt ist schon wieder was passiert.“ So könnte man in den letzten Wochen fast jede Nachricht über ArcheAge beginnen: Meldungen über Hacks und Cheats überschlagen sich. In den Foren zum Spiel herrscht seit Wochen Alarmstufe Rot, mittlerweile gibt es so viele verschiedene Angriffe auf die Integrität des Spiels von außen, dass es zu einer Top-10-Liste der „populärsten“ Hacks reicht.

Hartsman twittert gegen negative Stimmung an

Gerade weil bei ArcheAge die Integrität und Gesundheit der Ingame-Wirtschaft so wichtig ist, ist das ein heikles Thema. Mittlerweile greift es derart um sich, dass auch Spielern, die völlig „legal“ zu Erfolg in ArcheAge kommen, vorgeworfen wird, sie seien Betrüger und hätten das nur mit Cheaten erreicht.

ArcheAge PvP

Der CEO von Trion Worlds hat jetzt in einer Reihe von Tweets Stellung dazu genommen. So nannte er einen Thread auf reddit, in dem es um die Hacks ging, nur teilweise wahr. Hartsman sagt nicht genau, welchen er meint. Wahrscheinlich geht es um einen Thread, in dem ein Nutzer Gespräche aus „Hacker-Foren“ kopiert hat, die sich darüber unterhielten, mit welchen Methoden sie sich einen Vorteil in ArcheAge verschaffen. Der Beitrag findet im Subreddit zu ArcheAge im Moment die meiste Aufmerksamkeit und hat mehr als 500 Kommentare erhalten

Manche Hack’s gibt’s tatsächlich, vieles ist nur Prahlerei

Einiges davon, so Hartsman, sei tatsächlich „legit“, entspreche also den Tatsachen und sei problematisch. Vieles sei aber lediglich Foren-Prahlerei. Derweil arbeite man bei Trion rund um die Uhr, 24/7, an den Problemen. Spüre Cheater auf, banne Spieler, gebe Gehackten den Account zurück. Das sei für Trion Worlds extrem wichtig. Jeden Tag verbesserten die Techniker die Tools, die ihnen dabei helfen. Laut einem weiteren Tweet banne Trion Worlds jeden Tag 5000 Spieler. Dutzende Mitarbeiter beschäftigten sich jeden Tag mit den Problemen.

Quelle(n): Massively, Reddit
Deine Meinung? Diskutiere mit uns!
0
Gefällt mir!
Kommentar-Regeln von MeinMMO
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Community-Aktivitäten
Hier findest Du alle Kommentare der MeinMMO-Community.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
3 Kommentare
Neueste
Älteste Meisten Abstimmungen
Inline Feedback
Alle Kommentare anzeigen
Zeekro

Schon lustig über den reddit Thread bin ich vor ein paar Stunden auch gestolpert.
Glaube mehr muss man nicht sagen. Die Statements von Hartsmann sind auch 08/15. Die meisten Hacks sind doch seit Alpha oder RU-Version bekannt und jetzt tun sie so als ob das alles völlig neu ist und die es sofort an XL weitergegeben haben. Sicher gibts auch neue Hacks, aber das Grundübel ist ja schon lange bekannt…und warum sagt er nicht direkt welche Hacks denn nicht funktionieren und nur Angeberei sind? Aber auch egal: Farmbot, Traderunbot, landclaim und Auction house plugin sind alles Dinge, bei denen man sich sicher sein kann, dass die auf jeden Fall funktionieren.
Die werden sicher nicht aufpassen wie alle munter vor sich hin hacken, aber 5000 gebannte accounts täglich muss nichts bedeuten. Das Spiel ist F2P da kann sich jeder Goldseller hunderte Accounts am Tag machen. Die Leute sind ja auch nicht dumm die werden ihr Gold so schnell auf verschiedene Accounts verteilen, dass man letztlich gar nicht mehr hinterher kommt wer da nun mit drin steckt und wer nicht.
In einem F2P Spiel kann man solche Probleme nicht ausrotten. Die Tatsache das es bei AA aber so übel ist wie kaum in einem anderen MMORPG zuvor macht den Kampf noch schwieriger wenn nicht gar unmöglich. Die Hoffnung stirbt ja aber bekanntlich zuletzt! Doch auch wenn sie die Hacks irgendwann im Griff haben sollten, steht immernoch das P2W “Problem” im Raum… Ach liebes ArcheAge du hattest das Potential gehabt das MMO für mich zu werden, aber die Rahmenbedingungen sind alles andere als einladend. Naja das Beste daraus machen solange das Abo noch läuft. 😛

Gerd Schuhmann

Es ist halt schwierig zu sagen, was “legit” ist und was nicht.
Er sagt z.b. in nem anderen Thread diese Sache mit “Kong”, das war der mit den mythic Items, wäre absolut “okay”. Da hätten sie Logs gewälzt und diese Regrades wären dann gekommen, nachdem es x mal vorher nicht geklappt hätte.

Also von daher ehm … wobei’s halt schon lustig ist, weil dann halt auch einer sagt: Ja, bei Kong geht alles mit rechten Dingen zu. Der ist bekannt dafür, mehrere tausend Doller in ein Spiel zu stecken.

Ich muss da auch schmunzeln, bei der Nummer. Also es ist sicher so, das war in jedem Spiel bisher, dass so ein “Hacker-Generalverdacht” dann auch dazu führt, das viele zu unrecht verdächtig werden, das an vielen Sachen nix dran ist und dsa manche Sachen noch größer aufgeblasen werden als sie ohnehin schon sind.

Nur halt wenn man von einem Eisberg hier die Hälfte wegschmilzt, reicht’s immer noch aus, um ein Schiff zu versenken.

Zeekro

Das mit Kong hab ich auch gelesen das er wohl die Verkörperung eines “Whales” ist. Ok dann ist er halt kein Hacker, aber dafür der lebende Beweis, das AA Pay2Win ist. 🙂

Aber BTW es waren keine Mythischen Items, das wäre dann wohl schon zu krass, denn soweit ich weiß, sieht man selbst in Korea oder Rußland keine Player mit solch hohen equip. Es waren glaube Epische Items also 2 Stufen davor, aber natürlich immernoch absolut OP das equip. Und es ist Fakt das das nach 1 Monat ohne Echtgeldeinsatz einfach unmöglich ist…

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.

3
0
Sag uns Deine Meinungx
()
x