ArcheAge: Massive Exploits publik geworden – Fans fordern Rollback – Cash-Shop vorübergehend geschlossen

Beim Sandpark-MMO ArcheAge sind übers Wochenende wieder große Probleme aufgetaucht. Wieder korrumpieren gravierende Fehler die Integrität der so wichtigen Ingame-Wirtschaft von ArcheAge.

Beim Sandpark-MMO ArcheAge kam’s am Wochenende wieder zu gravierenden Problemen mit Bugs und Exploits. Übers Wochenende tauchten Berichte von Usern auf: Einer schrieb, er habe da ein riesiges Problem im Code bemerkt, Trion Worlds solle sich sofort mit ihm in Verbindung setzen. Später gingen dann im offiziellen Forum und auf reddit Horror-Meldungen über Exploits ein: Die manche nun viel reicher und stärker gemacht haben sollen, als legal möglich ist, ohne riesige Summen an Echtgeld auszugeben.

Die genaue Informationslage ist noch unklar. Trion Worlds hat bisher noch kein offizielles isoliertes Statement abgeben. Community Manager Scapes eilt von Thread zu Thread und verspricht, der Sache nachzugehen und „illegal erworbene“ Güter wieder aus dem Spiel zu nehmen.

Bei Trion Worlds warnt man davor, Exploits zu benutzen. Wer das tut, kann mit Sanktionen gegen seinen Account rechnen. Man hat vorübergehend den Cash-Shop geschlossen, um diesen Problemen nach zu gehen.

Archeage-Wallpaper-Full-HD-1920x1080

Was ist in der Box? Was ist in der Box? Erstmal reingucken und dann entscheiden

Offenbar wurde mit dem letzten Patch ein Exploit möglich: Das Ergebnis, was in einer Kiste ist, wurde schon „ausgerollt“, bevor der Check stattfand, ob ein Spieler die Kiste überhaupt öffnen kann, ob er genug Platz für die zwei neuen Gegenstände im Inventar hat, die in der Kiste sind.

Dadurch war’s möglich, dass sich Spieler ihr Inventar vollpackten, eine Kiste öffneten, sehen, was drin ist – und wenn es ihnen nicht gefällt, ließen sie die Kiste einfach zu und rollten sie erneut aus. Wenn ihnen gefiel, was in der Kiste war, dann schufen sie sich Platz und nahmen die wertvollen Gegenstände an sich. Diese Cash-Shop-Kisten bei Archeage funktionieren wie eine Losbude am Rummel. Die „Nieten“ enthalten zwar auch Gegenstände, aber relativ wertlose, die meisten Kisten werden wegen der relativ geringen Möglichkeit auf den Hauptpreis erworben.

ArcheAge Piratenschiffe

Das ist ein Albtraum, wenn das stimmt, weil dadurch auch die „seltensten“ Belohnungen in diesen Cash-Shop-Kisten reproduzierbar und günstig zu erhalten sind. Es geht dabei nicht „nur“ um die vom Blitz getroffenen Bäume, sondern auch um Materialien, die für das „Aufwerten“ von Items nötig sind und das wirkt sich direkt auf das Machtgefüge etwa im PvP aus: Je stärker einer ist, desto schmerzhaft ist das in ArcheAge für die anderen. Dadurch können sich Spieler jetzt auch mit relativ geringem Geld-Einsatz die Statussymbole und Prestigegegenstände leisten, für die „Vielzahler“ einiges geblecht, „Vielspieler“ einiges gezockt haben müssen. Die Langzeitmotivation ist zudem gefährdet und damit auch die Zukunft des Spiels: Wenn jeder Schuss den Hauptpreis bringt, dann ist der Rummel schnell pleite.

Wenn bei ArcheAge jeder das beste Gear hat, ist die Langzeitmotivation schnell weg. Oder jetzt machen sich einige die Taschen „illegal“ voll, während andere, die zu spät auf den Zug auskommen, verloren haben.

ArcheAge Screenshot Gleiter

Wilde Theorien über Apex-Exploits und Rufe nach einem Rollback

Wie’s in solchen Fällen häufig ist, tauchen dann noch weit wildere Theorien auf, die mit youtube-Videos unterstützt werden. So sollen auch „Apex-Exploits“ möglich gewesen sein, die wie ein „Dupe“ funktionieren mit Server-Lag, so dass man ein Item benutzt, es aber nicht wirklich entfernt wird. Ob da was dran ist, weiß man nicht. Videos gibt’s dazu allerdings. Das ist dann immer so wie bei einem Waldbrand, wenn’s mal richtig brennt, machen noch Nebenfeuer auf, die auf den ersten Blick deutlich heißer lodern.

In den letzten 24 Stunden kommt vor allem auf reddit die Forderung nach einem Rollback auf. Am besten zurück bis auf den Stand 1.7., bevor Auroria öffnete, da ging ja auch einiges schief. Präzedenzfälle für so einen Rollback, vor allem über so einen langen Zeitraum, gibt es nur wenige und die meisten liegen ewig zurück.

ArcheAge Piratenschiffe

Faktenlage bei ArcheAge unklar

Mein MMO meint: Wie lange das mit den Truhen schon geht, ist im Moment – wie so vieles bei ArcheAge – unklar. Das mit dem Apex-Exploit „funktioniert“ offenbar erst seit dem letzten Mini-Patch, das sagt zumindest der User, der Trion Worlds auf das Problem aufmerksam gemacht haben will. Andere schreien: Oh mein Gott, das geht schon von Anfang an und erst jetzt sagen es die Cheater, die sich damit einen riesigen Vorsprung erarbeitet haben.

Die Schließung des Cash-Shops deutet daraufhin, dass Probleme da sind und nun untersucht werden.

Das Vertrauen zwischen Trion Worlds und den Spielern (zumindest denen, die sich in den Foren äußern) ist mittlerweile so gestört, dass man Trion Worlds kaum noch eine Aussage glaubt. Andererseits ist es auch schwer, ohne Bestätigung des Publishers vernünftig darüber zu berichten. Irgendwelche Screens oder Berichte von mehr oder weniger anonymen Fans sind schwierig nachzuprüfen – über die Fakten legt sich hier ein Nebel. Letztlich kann nur das als „gesichert“ angenommen werden, was Trion Worlds sagt. Denn die sind dafür verantwortlich und für ihre Aussagen zur Rechenschaft zu ziehen. Die User schreien sich im Moment gegenseitig an, der andere würde nur Quatsch erzählen, sei ein Fake-Account, entweder ein Troll oder ein Fanboy. Schwierig.

Aber auch wenn man von den Problemen die „üblichen“ 50%-Übertreibung und Panik abzieht, ist das immer noch ein richtig übler Schlamassel.

Autor(in)
Quelle(n): redditScapes: Cash-Shop zu, Probleme untersucht
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (19)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.