Analyst: Destiny und The Division schaden CoD, Titanfall 2 und Watch Dogs 2

Es sieht so aus, als wären MMO-Shooter wie Destiny oder The Division für die Krise bei „normalen“ Shooter-Titeln wie Call of Duty mitverantwortlich.

Konventionelle Shooter-Franchises in der Krise

Die Industrie kratzt sich aktuell den Kopf. Die Herbst-Offensive bei den Shootern vorm Weihnachtsgeschäft scheint gescheitert. Call of Duty – eine sichere Bank der letzten Jahre – hat sich nicht so verkauft, wie man das erwartet hat. Auch Titel wie Titanfall 2, Dishonored 2, Watch Dogs 2 haben lange nicht das eingespielt, was man sich von ihnen versprochen hatte.

Die Zahlen sind alarmierend. Titanfall 2 hat in Großbritannien 75% weniger als der Vorgänger eingespielt, Call of Duty: Infinite Warfare fehlen 48% im Vergleich zu Vorgänger, Dishonored 2 38% und Watch Dogs 2 hat in der ersten Woche 80% weniger als das erste Watch Dogs zur selben Zeit umgesetzt.

division-lau

Bei Division hat man zwar Prügel eingesteckt, aber steht jetzt gut da: Man steht auf der richtigen Seite der Modelle.

„Games as a service“ wie Destiny oder The Division könnten Schuld daran sein

Analysten haben als Grund für diese Krise ausgemacht, dass andere Shooter auf das Modell „Games as a service“ setzen. Wir bei Mein-MMO.de nennen viele dieser Titel „MMO-Shooter.“

„Games as a service“ heißt, dass das Spiel über einen langen Zeitraum immer wieder aktualisiert und gepflegt wird. Es erscheinen Updates und Patches, DLCs und Erweiterungen für den Titel. Sie sind auch nach dem Release lange relevant und fesseln Spieler an sich. Die Titel bringen Fans dazu, regelmäßig wieder reinzuschauen, wenn ein neues Update kommt.

Als Beispiele für solche Modelle gelten Shooter wie Destiny, The Division, Overwatch oder GTA Online.

Call of Duty Weltraum CoD

Bislang kein gutes Jahr für Call of Duty.

Gründe für die Krise bei klassischen Shootern

Die Business-Seite Gamesindustry hat sich des Themas angenommen und mit einigen Analysten gesprochen. Einer von „IHS“ glaubt, das wäre eine Änderung in der Spielelandschaft. Es gebe nun weniger Releases von AAA-Spiele. Die Spieleindustrie versuche die Spieler länge an ein Game zu binden und von ihnen so Geld abseits der Veröffentlichungen zu erhalten. Das sei ein Strukturwandel hin zum digitalem Vertrieb, der „konventionelle Spiele“ und den Einzelhandel treffe.

Die Data Firm Kantar Worldpanel springt da bei und stellt fest, dass Spieler sich weniger Games kaufen als früher, die dafür aber länger spielten.

Die Analysten halten die „Games as a Service“ zumindest für mitverantwortlich an der „Shooterkrise 2016.“ Andere Gründe sind, dass die Spiele individuelle Probleme haben.

https://www.exophase.com/game/titanfall-2-ps4/trophies/de/

Gutes Spiel, aber irgendwie verkauft es sich nicht.

Probleme sind auch hausgemacht

Titanfall 2 sei in einer „Sandwich-Situation“ releaset worden, zwischen zwei anderen Titeln. Dishonored 2 wäre schon immer ein Nischentitel gewesen. Call of Duty befände sich schon ewig auf dem absteigenden Ast. Das erste Watch Dogs sei im Vorfeld so überschätzt worden und habe dann so enttäuscht, dass der Nachfolger noch die Zeche zahlt.

Ein Beleg dafür, dass nicht nur die „Langzeit“-Titel für die Krise des Shooter-Quartetts verantwortlich sind, ist Battlefield 1 – das läuft ausgezeichnet.

Overwatch Junkrat Junkenstein Comic

Steckt Blizzard wieder dahinter?

Wiederholt sich hier das WoW-Phänomen?

Mein-MMO meint: Es ist ein Phänomen, das manche schon seit WoW-Tagen beklagt haben. World of Warcraft, das MMORPG, war zwischenzeitlich so riesig, dass es Millionen von Spielern über Jahre beschäftigt hat. Die gingen dann als Kunden für andere RPGs oder auch für Computerspiel-Magazine verloren, weil sie sich nur noch für WoW interessierten.

Der PC und klassische RPGs haben so ein Phänomen also schon mitgemacht – jetzt könnte das auch den Konsolen und den Shooter-Fans blühen.


Letztes Jahr um diese Zeit sah die Situation bei Shootern noch ganz anders aus:

Shooter-Weihnachten: Xbox One und PS4 wollen beide DIE Shooter-Konsole sein

Autor(in)
Deine Meinung?
Level Up (0) Kommentieren (119)
Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.