Albion Online: So erfolgreich startet das MMORPG nach Free2Play durch

Am 10. April wechselte Albion Online ins Free2Play. Dieser Wechsel gab dem MMORPG einen ordentlichen Schub, sowohl im eigenen Client, als auch auf Steam. Jedoch hat der Erfolg auch kleine Schattenseiten.

Wie läuft Albion Online auf Steam? In der News zum Erfolg des Oberon-Updates haben wir uns bereits die offiziellen Spielerzahlen von Albion angesehen. Und jetzt kommt noch dazu, dass das MMO aus Deutschland kostenlos auf Steam zur Verfügung steht.

Und auch dort macht das MMORPG eine gute Figur. Laut Steamcharts verzeichnet Albion Online durchschnittlich rund 1.141 Spieler in den letzten 30 Tagen und 9.573 Spielern im Peak (14.4.2019, 09:38). Das MMO ist aber erst seit dem 10. April kostenlos. Der Durchschnitt liegt seit diesem Tag deutlich höher, wie ihr dem folgenden Graphen entnehmen könnt.

Damit ist Albion Online bei den Spielerzahlen sogar erfolgreicher, als zu seinem Steam-Release. Damals loggten sich im Peak weniger als 3.000 Spieler ein.

Spielerzahlen auf Steam von Albion Online. Quelle: Steamcharts

Wie läuft Albion Online auf anderen Plattformen? Neben Steam kann man Albion Online auch über einen eigenen Client, via Mac OS oder Linux spielen. Es gibt sogar Versionen für Android und iOS, jedoch werden diese bisher nicht in Gänze unterstützt.

Die gesamte Spielerzahl dürfte also höher liegen, als jene, die auf Steam vorherrschen.

Schon vor dem Free2Play-Release stieg das Interesse an Albion deutlich, wie die Grafik der Entwickler von Sandbox Interactive zeigt. Es gilt aber zu beachten, dass hier keine Spieler zur gleichen Zeit gemeint sind, sondern die aktiven Spieler über den ganzen Tag verteilt. Daher lässt es sich nicht mit den Spielern zu gleichen Zeit von Steam vergleichen.

Albion Online Spielerzahlen bis zum 1. April
Albion Online Spielerzahlen bis zum 1. April

Die vielen Spieler bringen auch Probleme

Das eine große Zahl von Spielern nicht nur positive Seiten hat, erleben die Entwickler hautnah. So kommt es aktuell zu Warteschlangen und auch zu vereinzelten Lags und sogar Exploits.

Wie lang sind die Warteschlangen bei Albion Online? Schon bei unserer Ankündigung zum Free2Play-Release schrieb MeinMMO-Nutzer mmogli, dass er sich aktuell in der Warteschlange auf Platz 1.812 befindet.

Auch in den Steam-Reviews wird besonders häufig die Warteschlange als negativer Grund genannt. Und das in der Kombination mit dem Premium-Account.

Es wird angemerkt, dass vor allem die Free2Play-Spieler anstehen. Premium-Nutzer dürfen an der Warteschlange vorbei. Die Entwickler begründen dies damit, dass man treue Spieler mit dem Ansturm nicht vergraulen möchte.

Alleine am 10. April führte dies jedoch zu 485 negativen Reviews zu Albion Online, die meisten drehten sich entweder um offenes PvP oder Warteschlangen. Im Gegenzug gab es aber auch 309 Stimmen, die positiv über das MMORPG geurteilt haben.

Spiele das Spiel schon mehrere Hundert Stunden außerhalb von Steam. Es ist nicht für jeden was. Sehr grindlastig, der Grafikstil ist gewöhnungsbedürftig, es gibt nur einen Server und der steht in den USA, was uns Europäern einen kleinen Nachteil hinsichtlich des Pings beschert. Aber das komplett spielerbetriebene Wirtschaftssystem und der Nervenkitzel, wenn man in der Blackzone um sein Leben läuft, um nicht seine komplette Ausrüstung und seine gesammelten Ressourcen zu verlieren, machen für mich den Reiz des Spieles aus. Bis auf Eve Online habe ich noch kein anderes Spiel gefunden, was einem diese Möglichkeiten bietet. Albion verpackt dies nur in einem Fantasy-Setting

Gauntlet auf Steam am 12. April, 2019

Dass aber die Warteschlangen ein Problem sind, wenngleich sie im Vorfeld angekündigt worden, ist bei den Entwicklern angekommen. Schon jetzt versucht man bei Albion etwas an der Situation zu verbessern.

Das macht Albion Online gegen die Warteschlangen: Um die Wartezeiten zu reduzieren und auch die Lags im MMORPG einzudämmen, gab es gestern Verbesserungen an der Netzwerk-Infrastruktur.

Diese Verbesserungen sollen vor allem den Verlust von Paketen eindämmen, was wiederum die Lags beseitigen soll. Gleichzeitig sollte sich die Zahl der möglichen Spieler erhöht haben.

Tatsächlich war die Warteschlange am Samstag, den 13.4. um 15:00 Uhr, sehr kurz und wir konnten in wenigen Minuten mit dem Spielen beginnen.

Die 10 besten Free-to-play-MMORPGs im Vergleich

So gehen die Entwickler gegen Exploits vor: Mit zusätzlichen Spielern steigt auch die Chance, dass Fehler im Spiel entdeckt werden. So wurde ein Gold-Exploit gefunden, der inzwischen von den Entwicklern behoben wurde.

Dazu gab es am Mittwoch eine Notfall Wartung. Die Entwickler verzichteten jedoch auf die Zurücksetzung der Server, weil nur einige wenige Spieler betroffen waren und das Problem keinen großen Schaden an der Wirtschaft des Spiels angerichtet hat.

Alle Accounts, die jedoch in diesen Exploit verwickelt waren, wurden erstmal temporär gesperrt. Zusätzlich werden sich auch die Accounts angesehen, die von den geringen Goldpreisen profitierten, ohne den Exploit selbst angewandt zu haben.

Welche Strafen die Spieler bekommen, wollen die Entwickler im Einzelfall klären.

Wie geht es weiter bei Albion Online? Schon vor dem neusten Oberon-Update gaben die Entwickler im März einen Ausblick auf die Zukunft von Albion Online.

Geplant sind allerhand Verbesserungen, besonders auf der Outland Karte und generell im Bereich PvP. So sollen Hotspots geschaffen werden, an denen sich die Spieler häufiger zum Duellieren treffen sollen. Zudem sind auch Anpassungen beim GvG geplant.

Was ist Albion Online?

Bei Albion Online handelt es sich um ein Sandbox-MMORPG, in dem Spieler über viele Freiheiten verfügen. Ein festgelegtes Quest- oder Klassensystem gibt es nicht. Wer oder was ihr seid, definiert sich größtenteils über die von euch getragene Ausrüstung.

Ihr schreibt eure Geschichte anhand eurer Taten in der Spielwelt selbst:

Für den Einstieg in das MMORPG haben wir euch hier einige Tipps zusammengefasst:

Albion Online Guide: 7 Einsteigertipps, um ins neue MMORPG zu finden
Autor(in)
Quelle(n): MassivelyAlbion Forum
Deine Meinung?
5
Gefällt mir!

30
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
Aktivität der MeinMMO Community
MeinMMO Kommentar-Regeln
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Gurke
Gurke
10 Monate zuvor

Der übelste Grind nach Rohstoffen den ich jemals gesehen habe. Hatte es mir damals gekauft und 3 Monate Abo bezahlt. Aber wenn in einem Moment in dem du durch PvP Gebiet musst, deine hart ergrindete Ausrüstung durch einen Gruppen Gank einfach weg ist, und Wochenlanger Rohstoff Grind fürn Popo dann war meine Laune, sagen wir mal unterirdisch. Full Loot PvP ist ok, wenn nicht solch irrsinniger Grind damit zusammenhängt. Nach 2 Monaten haben die meisten Ihren ersten Gank hinter sich, und das erste mal ihre komplette Ausrüstung verloren. Dann gehen die Spielerzahlen auch schnell wieder zurück.

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
10 Monate zuvor

Wäre der Fokus nicht auf open PvP , würde das Spieler auch erfolgreicher laufen.

Bodicore
Bodicore
10 Monate zuvor

Naja die ersten 5-6 Wochen nach der umstellung sind immer gut… Macht ein Spiel halt auch nicht besser.

HRObeo
HRObeo
10 Monate zuvor

War bei Wildstar ja nicht anders. Die Spielerzahlen waren so gut, dass mehr Server aufgemacht wurden weil die Warteschlangen in die tausende gingen und das Spiel teilweise kaum spielbar war. Was daraus wurde, weiß man ja leider.

Denzel
Denzel
10 Monate zuvor

Nope. WildStar hatte kaum Spieler gewinnen können … Die Steam-Zahlen sind sehr niedrig geblieben.

Mimmi124
Mimmi124
10 Monate zuvor

Scheiß auf Steam. Steam ist nicht das nonplus ultra. Gerade DANN NICHT wenn Spiele bereits Jahre „vorher“ außerhalb und ohne Steam releasd wurden. bekommt das endlich mal in eure schädel rein mensch.

mmogli
mmogli
10 Monate zuvor

Jetzt mach doch nicht soviel mimimii

HRObeo
HRObeo
10 Monate zuvor

Ähm… Diese Aussage ist vollkommen falsch, da Steam-Release und F2P Start nicht auf das selbe Datum fielen. Zur Umstellung auf F2P (September 2015) war der Spielerzuwachs enorm. Als W* auf Steam spielbar wurde (Juni 2016) war das Spiel schon seit knapp 9 Monaten F2P und die Spielermassen waren weitergewandert.

Morteka
Morteka
10 Monate zuvor

Da ich beruflich sehr viel unterwegs bin, bin ich für Gruppenspiele nicht so geeignet. Daher meine Frage: Kann man Albion auch solo spielen?

TomRobJonsen
TomRobJonsen
10 Monate zuvor

Wie ich finde ja (ich spiele es solo). Du musst dir nur klar machen das wenn du in der Roten oder Schwarzen Zone bist sehr auf Zack sein musst.

Kuba
Kuba
10 Monate zuvor

Wenn du Bock drauf hast permanent geganked zu werden und du sehr frustresistent bist dann ja^^
Mir hat das Spiel auch richtig richtig Spass gemacht bis zu dem Punkt wo es für meinen gewünschten Fortschritt in die schwarze/rote Zone ging…
Und wie in jedem Open blabla PvP blaa Sandboxgame ist es nun mal so wie es ist, meiner Meinung nach -> du kriegst wenn du tendenziell solo unterwegs bist einfach nur aufn Deckel.

chips
chips
10 Monate zuvor

Ich muss zugeben, dass ich mich nicht gross über das Spiel informiert habe. Ich finde PvP zwar cool. Aber wenn man nicht selber entscheiden kann, wann man PvP macht und wann nicht, geht bei mir die Lust gleich wieder flöten. Dabei wäre es in den meisten Spielen doch super einfach, PvP einfach optional ein- und ausschaltbar zu machen.

Achja
Achja
10 Monate zuvor

Ich verstehe dich da voll und ganz, allerdings bin ich eher der Meinung getrennte PvP und PvE Server zu machen, oder wie in einem alten MMORPG Optional PvP Server. Für mich steht „PvP“ für die Ungewissheit jederzeit geganked werden zu können, aufpassen zu müssen etc. Ich finde gut, dass Albion das wieder aufleben lässt. Man könnte Alternativ jedoch gerne PvE/Optional PvP Server anbieten. Allerdings ist für mich optionales PvP auch kein wirkliches „PvP“ mehr sondern Duelle/Gildenkriege. „PvP“ steht bei mir noch für etwas anderes. Aber ich bin da evtl. einfach mit anderen Games aufgewachsen. Am Ende vom Tag soll ja jeder auch das spielen, was ihm gefällt smile

chips
chips
10 Monate zuvor

Klar, getrennte Server ist auch eine gute Lösung. Es geht ja nicht darum, denen die Spass daran haben den Spass zu nehmen. Ich bin noch nicht sehr weit und weiss deswegen auch nicht, ob es mit einer PvP on/off Option alleine getan wäre. Es wäre halt die einfachere und schnellere Lösung, als einen veränderten Modus entwickeln und aktuell halten zu müssen. Speziell für kleinere Teams.

Kuba
Kuba
10 Monate zuvor

Ja auch meine Meinung ich will es anschalten wenn ich will.
Deswegen ist bei mir Albion und RDO zbsp. gescheitert obwohl ich die Spiele mag.

Morteka
Morteka
10 Monate zuvor

Ok, danke. Dann ist es eher nix für mich^^.

Solid7Snake
Solid7Snake
10 Monate zuvor

Gibt es Albion für IOS und Android? Nur für Tablets?

ArkaNe92
ArkaNe92
10 Monate zuvor

Wenn ein Game Free wird, warst das

Alexander Leitsch
Alexander Leitsch
10 Monate zuvor

Echt? Es ist ein Indikator, aber als Fortnite Free2Play wurde, war das eigentlich erst der Anfang. Und LoL, DotA 2 und viele mehr sind die besten Beispiele, dass F2P super funktionieren kann

Vallo
Vallo
10 Monate zuvor

Dir ist aber klar, dass Du über Spiele Schreibst die als F2P konzipiert wurden und nicht erst auf F2P gewechselt sind? Das ist nämlich ein Unterschied. Fortnite wurde nicht F2P, sondern ist B2P (wird dieses Jahr F2P). Du meinst den Battle Royal und der ist als F2P konzipiert worden.

Ich glaub ich hab noch nie so oft F2P geschrieben…

Ich Stimme z.B. Arka zu, die wenigsten retten sich mit dieser Umstellung. Meist liegt es an anderen Gründen, wieso kaum einer es spielt oder viele abspringen. Es gibt dann einen kurzen Anstieg und es wars dann.

Namma
Namma
10 Monate zuvor

Naja, Rift, Hdro, Aion, Tera fallen mir spontan ein, die mittlerweile schon sehr lange als f2p laufen. Von daher würde ich nicht sagen die haben diese Umstellung nicht geschafft.

Craine
Craine
10 Monate zuvor

so viel wie man von diesen spielen hört könnte man schon denken das die nicht mehr laufen

Mimmi124
Mimmi124
10 Monate zuvor

Tun sie aber. Stille Wasser sind tief und oftmal unergründlich ^^

Namma
Namma
10 Monate zuvor

Da irrst du dich aber.

Knalltüüüde
Knalltüüüde
10 Monate zuvor

Albion war aber auch als F2P geplant. Gab damals sogar nen ziemlichen Shitstorm, als relativ kurz nach oder vor einer der letzten Betaphasen die Entscheidung gegen F2P zu Release getroffen wurde.

Kuba
Kuba
10 Monate zuvor

Team Fortress 2 würde ich da mal rausnehmen smile

Mimmi124
Mimmi124
10 Monate zuvor

So ein Quatsch. Es war seit mehr als einem Jahr bekannt, dass es free to play werden sollte. Bitte erst informieren, DANN klugscheißen!

Seska Larafey
Seska Larafey
10 Monate zuvor

Herr der Ringe Online

KohleStrahltNicht
KohleStrahltNicht
10 Monate zuvor

Läuft super…

Craine
Craine
10 Monate zuvor

natürlich ist es jetzt „erfolgreicher“ als zum steam release ist erst 3 tage her seit f2p start wartet 1-2 wochen und es werden wieder gleich viele wie vorher

Passwort vergessen

Bitte gib Deinen Benutzernamen oder Deine Email-Adresse ein. Du erhälst einen Link, um ein neues Passwort per Email zu erstellen.